Schweregradskala:  
  (63/100)

"Die angeforderte Ressource wird bereits verwendet"-Fehlermeldung. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Lucia Danes - - | Virustyp: Trojaner
12

Was steckt hinter der Fehlermeldung „Die angeforderte Ressource wird bereits verwendet“?

Die Fehlermeldung „Die angeforderte Ressource wird bereits verwendet“ ist in Windows kein gutes Zeichen. Die Warnung kann bedeuten, dass sich ein Trojaner in den Computer geschlichen hat. Für den Fall, dass Sie nicht wissen, was Trojaner sind: Trojaner sind schädliche Computerprogramme, die häufig dazu benutzt werden Computer anzugreifen.

Der Trojaner, der für diese Fehlermeldung verantwortlich ist, ist unter dem Namen SmartService-Trojaner bekannt. Er ist extrem gefährlich und kann schwierig zu entfernen sein, da er Antivirenprogramme blockieren kann und Betroffene daran hindert auf ihre Sicherheits-Tools zuzugreifen.

Wenn man versucht den Computer mit einem Sicherheitsprogramm zu scannen, nachdem man die Warnung „Die angeforderte Ressource wird bereits verwendet“ erhalten hat, taucht immer wieder dieselbe Fehlermeldung auf. In der kurzgehaltenen Mitteilung wird auch das blockierte Programm angegeben, sowie der Dateipfad der ausführbaren Datei.

Neben dem Blockieren von Antivirenprogrammen schützt die Schadsoftware außerdem diverse Prozesse auf dem System und ermöglicht potenziell unerwünschten Programmen auf dem System zu bleiben oder ins System einzudringen. Die Fehlermeldung weist also daraufhin, dass der Computer in großer Gefahr ist und man umgehend tätig werden muss.

Um die Fehlermeldung „Die angeforderte Ressource wird bereits verwendet“ zu beseitigen, muss man den SmartService-Trojaner entfernen. Die meisten Cyberinfizierungen werden mithilfe von Sicherheitsanwendungen wie Reimage oder Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus beseitigt.

Obwohl der Schädling die Antivirenprogramme blockieren kann, sollte man ihnen einen Versuch geben. Wir empfehlen hierfür den Computer in den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern zu starten. Dies sollte dabei helfen die Sicherheitsprogramme zu installieren und zu starten.

Berücksichtigen Sie bitte, dass es sich hierbei um einen sehr gefährlichen Trojaner handelt und von einer manuellen Entfernung abzuraten ist, da dabei das System beschädigt werden könnte.

Wie infiltriert der Trojaner das System?

Der gängigste Weg hierfür ist gefälschte Software. Der SmartService-Trojaner kann sich in diversen kostenlosen Programmen befinden, die von Torrent-, File-Sharing-Seiten und anderen Quellen heruntergeladen werden können. Es ist daher wichtig nur von sicheren Downloadquellen Gebrauch zu machen, wenn man eine Infizierung mit dem SmartService-Trojaner vermeiden möchte.

Beim Vermeiden von potenziell unerwünschten Programme und schädlichen Anwendungen hilft es ebenfalls der Softwareinstallation mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Als Erstes sollte man sicherstellen, dass die Entwickler des gewünschten Programms zuverlässig sind. Lesen Sie sich hierfür die EULA und die Datenschutzbestimmungen durch.

Sie finden dort eventuell Informationen über Partnerschaften mit Dritten und weitere Anwendungen, die installiert werden. Wenn das gewünschte Programm die Dokumente nicht bereitstellt, ist es nicht zuverlässig und könnte für die Installation des SmartService-Trojaners verantwortlich sein.

Zudem ist die richtige Wahl der Installationseinstellungen wichtig. Statt der Schnell- oder Standardinstallation sollten Sie die erweiterte oder die benutzerdefinierte Installation wählen. Zu guter Letzt müssen Sie natürlich noch jeden Installationsschritt sorgfältig mitverfolgen und alle angebotenen Drittanwendungen verweigern.

Wie geht man mit der Fehlermeldung „Die angeforderte Ressource wird bereits verwendet“ um?

Der für die Fehlermeldung verantwortliche Trojaner sollte unbedingt beseitigt werden. Wir möchten daran erinnern, dass Trojaner sehr gefährliche Cyberbedrohungen sind, die allerlei Probleme auslösen können und sogar versuchen persönliche Informationen zu stehlen.

Wie Sie nun wissen, beschützt der SmartService-Trojaner potenziell unerwünschte Programme. Er kann folglich weitere unerwünschte oder auch schädliche Anwendungen installieren und sollte daher sofort entfernt werden. Die manuelle Entfernung des Trojaners ist jedoch schwierig, weshalb hierfür eine Sicherheitsanwendung verwendet werden sollte.

Sie können gerne dem Programm Reimage oder Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus einen Versuch geben. Starten Sie hierfür den Computer in den abgesicherten Modus, um den Trojaner zu deaktivieren und die gewünschte Sicherheitsanwendung zu installieren. Wenn der SmartService-Trojaner die zuvor erwähnten Programme blockiert, können Sie auch Malwarebytes Anti Malware ausprobieren.

Wir möchten Sie nochmals davor warnen, dass die manuelle Entfernung des Trojaners zu irreparable Schäden führen kann.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um "Die angeforderte Ressource wird bereits verwendet"-Fehlermeldung zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von "Die angeforderte Ressource wird bereits verwendet"-Fehlermeldung ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage

Über den Autor

Lucia Danes
Lucia Danes - Virenexpertin

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.