Virus Poliisihallituksen entfernen

Anleitung für die Entfernung des Poliisihallituksen-Virus

Was ist Poliisihallituksen-Virus?

Der Poliisihallituksen-Virus geht nicht unbemerkt an Computernutzer vorbei, da er das System nach einem Angriff sperrt. Diese finnische Ransomware wird wie jeder andere Virus auch von Internetkriminellen verwendet, um Geld zu erschwindeln, indem Betroffene dazu gebracht werden ein nicht existierendes Bußgeld zu bezahlen. Der Poliisihallituksen-Virus blendet dafür eine irreführende Warnmeldung ein, die Informationen wie die IP-Adresse, den Standort, das Betriebssystem und Ähnliches enthält. Es werden darin zudem diverse Internetverbrechen aufgelistet, die der Betroffene angeblich begangen haben soll. Wenn man mit dieser Bedrohung infiziert ist, kann man damit beschuldigt werden, dass man urheberrechtlich geschützte Inhalte verbreitet, pornografische Videos anschaut oder einfach Schadsoftware verbreitet. Sie werden aber sicherlich keine staatliche Behörde finden können, die Computer mit solch einer Benachrichtigung sperrt und auf diese Weise das Bezahlen von Bußgelder verlangt. Hinter dem Poliisihallituksen-Virus steckt ein riesen Schwindel, weshalb der Virus umgehend beseitigt werden sollte.

WIE INFIZIERE ICH MICH MIT DEM Poliisihallituksen-Virus?

Der Poliisihallituksen-Virus stützt sich auf die Hilfe eines Trojaners, wenn er versucht das System unbemerkt zu infiltrieren. Eine unbemerkte Infiltrierung ist besonders dann möglich, wenn man gerne illegale Webseiten besucht oder einfach auf jede Pop-up-Anzeige klickt, die beim Internetsurfen auftaucht. Man sollte allerdings auch bei E-Mail-Anhängen vorsichtig sein, da Internetkriminelle rege mit Ransomware infizierte E-Mails versenden. Sobald eine Ransomware in das System gelangt, sperrt sie dieses und fängt an solch eine Warnung einzublenden:

HUOMIO!
Titokonesi on lukittu turvallisuuden vuoksi allamainittujen syiden takia.
Sinut syytetään kielletyn pornograafisen aineiston (Lapsiporno/Zoofilia/Raiskaus jne.) katselusta/säilytksestä ja/tai levityksestä. Sinä olet rikkoneet lapsipornografian levitystä vastaisen yleismaailmallisen julistuksen ja sinut syytetään Suomen tasavallan rikoslain lakipykälän 161 edellyttämään rikokseen.
(…)

Bitte ignorieren Sie diese gefälschte Mitteilung, da sie eindeutig nur eins anstrebt – Sie dazu zu bringen das Bußgeld in Höhe von 100 Euro zu bezahlen. Führen Sie stattdessen die Anweisungen in der folgenden Anleitung aus und entfernen Sie den Poliisihallituksen-Virus vom System.

WIE ENTFERNE ICH DEN Poliisihallituksen-Virus?

Wenn Ihr Computer vom Poliisihallituksen-Virus gesperrt wurde, führen Sie die folgenden Schritte aus und heben Sie damit die Sperre auf. Sie werden mit der folgenden Anleitung auch die Ransomware beseitigen können:

* USB-Stick-Methode:

  1. Verwenden Sie einen anderen Computer und laden Sie dort ReimageIntego oder ein anderes bewährtes Anti-Malware-Programm, wie beispielsweise SpyHunter 5Combo Cleaner oder Malwarebytes, herunter.
  2. Aktualisieren Sie das Programm und kopieren Sie es auf einen USB-Stick oder einer einfachen CD.
  3. Starten Sie in der Zwischenzeit den infizierten Computer in den abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung und verwenden Sie den USB-Stick.
  4. Starten Sie den mit dem Poliisihallituksen-Virus infizierten Computer wieder neu und führen Sie einen vollständigen Systemscan aus.

* Benutzer, die mit dem Poliisihallituksen-Virus infiziert sind, können dennoch auf andere Konten in Windows zugreifen. Wenn einer dieser Konten Administratorrechte hat, sollte es dort möglich sein ein Anti-Malware-Programm zu starten.

* Versuchen Sie Flash zu deaktivieren, um die Funktionen der Ransomware einzuschränken. Um Flash zu deaktivieren, gehen Sie zum Macromedia-Support und selektieren Sie ‚Deny‘: http://www.macromedia.com/support/documentation/en/flashplayer/help/help09.html. Führen Sie danach einen vollständigen Systemscan mit einem Anti-Malware-Programm aus.

* Manuelle Entfernung des Poliisihallituksen-Virus:

  • Starten Sie den infizierten Computer in den ‚abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung‘, um den Virus zu deaktivieren (dies sollte mit allen Versionen der Bedrohung funktionieren).
  • Führen Sie Regedit aus.
  • Suchen Sie nach WinLogon-Einträgen und schreiben Sie alle Dateien auf, die nicht explorer.exe oder leer sind. Ersetzen Sie sie mit explorer.exe.
  • Suchen Sie in der Registrierungsdatenbank nach den aufgeschriebenen Dateien und löschen Sie alle Registrierungsschlüssel, die diese Dateien referenzieren.
  • Starten Sie den Computer neu und führen Sie einen vollständigen Systemscan mit einer aktuellen Version von ReimageIntego, SpyHunter 5Combo Cleaner oder Malwarebytes durch, um die restlichen Dateien zu entfernen.
Angebot
Jetzt säubern!
Herunterladen
Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Intego garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit macOS kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie mit Reimage Intego den Virenschaden nicht beheben konnten, kontaktieren Sie uns über Fragt uns und stellen Sie Ihre Frage. Geben Sie dabei alle Einzelheiten an.
Reimage Intego besitzt einen begrenzten kostenlosen Scanner. Reimage Intego bietet eine gründlichere Überprüfung an, wenn Sie die Vollversion erwerben. Wenn die kostenlose Überprüfung Probleme findet, können Sie sie mit der kostenlosen manuellen Reparatur beheben oder die Vollversion kaufen.
Alternative Software
Unterschiedliche Software hat einen unterschiedlichen Zweck. Wenn das Reparieren von korrupten Dateien mit Reimage nicht erfolgreich war, können Sie SpyHunter 5 ausprobieren.
Alternative Software
Unterschiedliche Software hat einen unterschiedlichen Zweck. Wenn das Reparieren von korrupten Dateien mit Intego nicht erfolgreich war, können Sie Combo Cleaner ausprobieren.

Für Sie empfohlen

Privatsphäre leicht gemacht

Anonymität im Internet ist heutzutage ein wichtiges Thema. Ob man sich nun vor personalisierter Werbung schützen möchte, vor Datenansammlungen im Allgemeinen oder den dubiosen Praktiken einiger Firmen oder Staaten. Unnötiges Tracking und Spionage lässt sich nur verhindern, wenn man völlig anonym im Internet unterwegs ist.

Möglich gemacht wird dies durch VPN-Dienste. Wenn Sie online gehen, wählen Sie einfach den gewünschten Ort aus und Sie können auf das gewünschte Material ohne lokale Beschränkungen zugreifen. Mit Private Internet Access surfen Sie im Internet ohne der Gefahr entgegen zu laufen, gehackt zu werden.

Sie erlangen volle Kontrolle über Informationen, die unerwünschte Parteien abrufen können und können online surfen, ohne ausspioniert zu werden. Auch wenn Sie nicht in illegale Aktivitäten verwickelt sind oder Ihren Diensten und Plattformen Vertrauen schenken, ist Vorsicht immer besser als Nachricht, weshalb wir zu der Nutzung eines VPN-Dienstes raten.

Sichern Sie Ihre Dateien für den Fall eines Malware-Angriffs

Softwareprobleme aufgrund Malware oder direkter Datenverlust dank Verschlüsselung können zu Geräteproblemen oder zu dauerhaften Schäden führen. Wenn man allerdings aktuelle Backups besitzt, kann man sich nach solch einem Vorfall leicht retten und zurück an die Arbeit gehen.

Es ist daher wichtig, nach Änderungen am Gerät auch die Backups zu aktualisieren, sodass man zu dem Punkt zurückkehren kann, an dem man zuvor gearbeitet hat, bevor eine Malware etwas verändert hat oder sonstige Probleme mit dem Gerät auftraten und Daten- oder Leistungsverluste verursachten.

Wenn Sie von jedem wichtigen Dokument oder Projekt die vorherige Version besitzen, können Sie Frustration und Pannen vermeiden. Besonders nützlich sind sie, wenn Malware wie aus dem Nichts auftaucht. Verwenden Sie Data Recovery Pro für die Systemwiederherstellung.

Über den Autor
Linas Kiguolis
Linas Kiguolis

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Linas Kiguolis kontaktieren
Über die Firma Esolutions

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen