Schweregradskala:  
  (98/100)

Bundesamt für Polizei virus. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

| Virustyp: Diebstahl-Programme

Der Bundesamt für Polizei Virus (oder auch CIBS POL. Virus genannt) ist eine deutsche Ransomware Infizierung, die von der bekannten Ukash Viren Gruppe erstellt wurde. Das Ziel dieser Gruppe ist das Geld von Computer Nutzer und um an das Geld heranzukommen wird das System blockiert und dann eine irreführende Nachricht angezeigt, die über aufgefallene Gesetzesverstöße berichtet, die offensichtlich auf gefälschten Informationen basieren. Der Bundesamt für Polizei Virus verwendet Namen von staatlichen Organisationen und behauptet, dass der Nutzer ein Bußgeld aufgrund illegaler Aktivitäten am Computer bezahlen muss. Es ist beinahe unmöglich den Virus zu übersehen, da er jeglichen Zugriff auf den Desktop blockiert und man gezwungen wird die gefälschten Nachrichten zu lesen, die einen auffordern ein Bußgeld von 100 Euro zu bezahlen um die Blockierung des Computers wieder aufzuheben. Auch wenn die Benachrichtigung selber nicht schädlich für den Computer ist, wird das Bezahlen des Bußgeldes die Blockierung nicht aufheben. Falls man den Computer wieder wie gewohnt verwenden möchte, ist es notwendig den Bundesamt für Polizei Virus vom System zu entfernen. Im ersten Blick scheint dies eine schwere Aufgabe, aber ein effektives Anti-Spyware Programm kann dem Abhilfe schaffen.

WIE WURDE ICH MIT DEM Bundesamt für Polizei Virus INFIZIERT?

Der Bundesamt für Polizei Virus wird meistens in Spam E-Mails und deren Anhängen verbreitet – nach dem Öffnen eines gefälschten Anhangs von solchen E-Mails kann der Virus heruntergeladen und installiert werden. Es gibt jedoch auch andere Wege der Infizierung unter anderem gehören zu diesen das Herunterladen und Installieren von gefälschten Video/Audio Codecs und Software Aktualisierungen, man sollte also achtsam sein was genau man herunterlädt. Sobald der Bundesamt für Polizei Virus sich im System befindet, wird ein Fenster mit einer Kamera angezeigt, welches über die Verwendung der Fotos, Videos und ähnlichen Dateien als Mittel zur Identifikation informiert. Zusätzlich wird behauptet, dass die meisten Dateien gegen die Urheberrechte verstoßen und listet im Anschluss darauf zwei Bezahlungsoptionen auf (Ukash und Paysafecard). Im Folgenden Beispiele, was diese Nachrichten beinhalten:

Ihr Computer wurde gesperrt!
Die Funktion Ihres Computer wurde aufgrund unerlaubter Internethandlungen auβer Kraftgesetzt.
[…]
Die Summe der Geldbuβe betrāgt 100 Euro. Die Bezahlung muss innerhalb von 48 Stunden nach Kundgabe des Verstoβes entrichtet wird, wird automatisch ein Strafverfahren gegen Sie eingeleitet.

oder

ACHTUNG! Ihr Computer ist aus einem oder mehreren der unten aufgeführten Gründe gesperrt.
Sie haben gegen das Gesetz über «Urheberrecht und verwandte Schutzerchte» (Video, Musik, Software) verstoßen und unrechtmäßig urheberrechtliche Inhalte genutzt, bzw. Verbreitet und somit gegen Art. 128 des Schweizerischen Strafgesetzbuches verstoßen….

Obwohl Paysafecard und Ukash legitime Bezahlungssysteme sind, werden diese von schädlichen Aktivitäten der Ukash Viren bevorzugt. Da diese Benachrichtigungen nicht mit den staatlichen Organisationen in Verbindung gebracht werden, ist es empfehlenswert den Bundesamt für Polizei Virus so schnell wie möglich zu entfernen und das Bußgeld nicht zu bezahlen.

WIE KANN ICH DEN Bundesamt für Polizei Virus ENTFERNEN?

Beim Versuch den Bundesamt für Polizei Virus zu entfernen wird man bemerken, dass ebenfalls kein Zugang zum Internet besteht. Aus diesem Grunde können keine Anti-Malware Programme heruntergeladen werden und somit die infizierten Dateien nicht vom System entfernt werden. Falls die Internetverbindung doch funktionstüchtig ist, empfehlen wir das Herunterladen der Programme Malwarebytes MalwarebytesCombo Cleaner und Reimage. Diese Programme können die infizierten Dateien vollständig vom Computer entfernen. Falls das Internet blockiert ist, kann einer der folgenden Methoden verwendet werden:

* USB-Stick Methode:

1. Verwende einen anderen Computer um Malwarebytes MalwarebytesCombo Cleaner, Reimage oder ein anderes reputables Anti-Malware Programm herunterzuladen.
2. Aktualisiere das Programm und kopiere es auf dem USB-Stick oder einer CD.
3. In der Zwischenzeit starte den infizierten Computer in den abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung. Verwende dann den USB-Stick im abgesicherten Modus.
4. Starte den infizierten Computer neu und führe einen vollständigen Systemscan aus.

*Nutzer die mit einer Ransomware infiziert sind, können trotzdem noch auf andere Konten in Windows zugreifen. Wenn einer dieser Konten Admin Rechte hat, kann von dort aus ein Anti-Malware Programm gestartet werden.

*Versuche auch Flash zu deaktivieren um die Funktionen der Schadsoftware einzuschränken. Um Flash zu deaktivieren, gehe zum Macromedia Support und klicke auf ‘Deny’:
http://www.macromedia.com/support/documentation/en/flashplayer/help/help09.html. Danach führe einen vollständigen Systemscan mit einem Anti-Malware Programm aus .

*Manuelle Entfernung des Bundesamt für Polizei Virus (nur für Experten!):

  • Starte den infizierten Computer im abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung und deaktiviere den Bundesamt für Polizei Virus (dies sollte mit allen Versionen des Virus funktionieren).
  • Starte Regedit.
  • Suche nach WinLogon Einträge und schreibe alle Einträge auf, die nicht explorer.exe oder leer sind. Ersetze diese Einträge mit explorer.exe.
  • Suche in der Registrierungsdatenbank nach den Einträgen, die du aufgeschrieben hast und lösche diese.
  • Starte den Computer neu und führe einen vollständigen Systemscan mit einer aktualisierten Version von Reimage, Malwarebytes MalwarebytesCombo Cleaner oder Plumbytes Anti-MalwareMalwarebytes Malwarebytes durch um die restlichen Dateien zu entfernen.
Angebot
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel Supported versions mit OS X kompatibel Supported versions
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie mit Reimage den Virenschaden nicht beheben konnten, kontaktieren Sie uns über Fragt uns und stellen Sie Ihre Frage. Geben Sie dabei alle Einzelheiten an.
Reimage wird empfohlen, um den Virenschaden zu beheben. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Hinweis: Manuelle Unterstützung erforderlich bedeutet, dass einer oder alle der Removal-Tools nicht in der Lage waren, die Parasiten ohne zusätzlichen manuellen Eingriff zu entfernen, lesen Sie bitte die Anleitung zur manuellen Beseitigung unten

Bundesamt für Polizei virus manuelle Entfernung:

Beenden von Prozessen:
[random].exe

Löschen von Dateien:
[random].exe

Quelle: https://www.2-spyware.com/remove-bundesamt-f-r-polizei-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen