Schweregradskala:  
  (99/100)

SynoLocker-Virus. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Lucia Danes - - | Virustyp: Diebstahl-Programme
12

Was ist der SynoLocker-Virus?

Der SynoLocker-Virus ist eine ernstzunehmende Ransomware, die einzelne Dateien verschlüsseln kann, die sich auf Speichergeräten im Netzwerk befinden. Nachdem der Virus den Zugriff auf die Dateien verwehrt, wird dazu aufgefordert ein Lösegeld von 350 USD zu bezahlen und behauptet, dass die Dateien nach der Bezahlung wieder entschlüsselt werden. Genau wie bei dem Cryptowall-Virus und bei ähnlicher Ransomware, wird auch bei SynoLocker direkt nach der Verschlüsselung verlangt das Lösegeld in Bitcoins mit dem Tor-Browser zu bezahlen. Es ist bereits bekannt, dass Server von Synology von dieser Cyberinfizierung angegriffen wurden. Synology ist eine taiwanische Firma, die populäre Speichergeräte erstellt und den Benutzern hilft deren Dateien im Internet zu speichern. Falls Sie also ein Speichergerät von Synology verwenden, sollten Sie nicht überrascht sein, wenn Sie folgende Benachrichtigung sehen:

SynoLocker
Automated Decryption Service
All important files on this NAS have been encrypted using strong cryptography.

List of encrypted files is available here.

Follow these simple steps if files recovery is needed:

Nehmen Sie in diesem Fall Kontakt mit dem Support von Synology auf und schalten Sie die DiskStation aus. Es ist ebenfalls ratsam den Computer mit bewährter Anti-Spyware zu scannen, um zu überprüfen, ob der Computer nicht auch von dieser Cyberbedrohung befallen wurde. Das letzte Opfer von SynoLocker ist die Chinese Medicine University. Laut den Berichten hat der Virus es geschafft deren Speichergeräte zu befallen und 10.000 Patientenakten zu verschlüsseln.

Wie kann der SynoLocker-Virus meinen Computer infizieren?

Es ist leider immer noch nicht bekannt, wie Hacker den SynoLocker-Virus verbreiten. Laut einigen Sicherheitsexperten hatte der Virus aufgrund einer kürzlich behobenen kritischen Sicherheitslücke eine Möglichkeit die Server von Synology zu infizieren. Um eine anderweitige Infizierung mit dem SynoLocker-Virus zu verhindern, sollte man bei E-Mails von großen und bekannten Firmen wie die Bank of America immer achtsam sein. Wenn solch eine E-Mail voller suspekter Links, Grammatikfehler oder Tippfehler ist, ist es höchstwahrscheinlich, dass diese dazu verwendet wird den SynoLocker-Virus zu verbreiten. Bleiben Sie ebenfalls von unsicheren Webseiten fern und lassen Sie sich niemals von bedenklichen Warnmeldungen täuschen. Falls eine Warnmeldung ein Update für eines Ihrer Programme anbietet, könnte auch diese dafür verantwortlich sein Ransomware, Trojaner und weitere ernstzunehmende gefährliche Viren zu verbreiten. Zu guter Letzt sollten Sie Ihren Computer nicht ungeschützt lassen und ein Antivirenprogramm und eine Anti-Spyware auf dem System installieren. Solche Programme werden Ihnen dabei helfen zuvor erwähnte Viren zu vermeiden. Falls Sie den Verdacht haben, dass Ihr Computer mit dem SynoLocker-Virus infiziert ist, sollten Sie die folgende Anleitung beachten:

Wie entferne ich den SynoLocker-Virus?

Wir haben leider eine schlechte Nachricht für Sie… Wenn der SynoLocker-Virus Ihren Computer oder Ihr Datenspeicher infiziert hat, können die verschlüsselten Dateien nur auf einem Wege wieder zurückgewonnen werden und dies ist die Bezahlung von 350 USD in Bitcoins. Natürlich empfehlen wir dies nicht zu tun, da sonst Hacker und deren bösen Absichten unterstützt werden. Um den SynoLocker-Virus vom System zu entfernen, empfehlen wir die Verwendung von Reimage oder Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus. Wenn keins dieser Programme gestartet werden kann, befolgen Sie diese Anweisungen:

  1. Starten Sie den infizierten Computer in den ‚abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung‘, um den Virus zu deaktivieren (dies sollte mit allen Versionen der Bedrohung funktionieren).
  2. Führen Sie Regedit aus.
  3. Suchen Sie nach WinLogon-Einträgen und schreiben Sie alle Dateien auf, die nicht explorer.exe oder leer sind. Ersetzen Sie sie mit explorer.exe.
  4. Suchen Sie in der Registrierungsdatenbank nach den aufgeschriebenen Dateien und löschen Sie alle Registrierungsschlüssel, die diese Dateien referenzieren.
  5. Starten Sie den Computer neu und führen Sie einen vollständigen Systemscan mit einer aktuellen Anti-Spyware aus.

Dies funktioniert aber nur für die Aufhebung der Blockierung des Computers… Wir raten dringendst dazu sich über die Prävention solcher Infizierungen Gedanken zu machen. Sie können dafür natürlich die zuvor erwähnten Programme verwenden. Vergessen Sie auch nicht die Sicherheit Ihrer Daten und Back-ups. Dafür empfiehlt es sich USB-Sticks, externe Festplatten, CDs oder DVDs zu verwenden oder einfach auf Online-Back-ups zurückzugreifen, wie beispielsweise Google Drive, Dropbox, Flickr und andere Lösungen.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um SynoLocker-Virus zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von SynoLocker-Virus ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
SynoLocker-Virus-Screenshot
SynoLocker-Virus-Screenshot

Über den Autor

Lucia Danes
Lucia Danes - Virenexpertin

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Quelle: https://www.2-spyware.com/remove-synolocker-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen