Erebus-Erpressersoftware. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Julie Splinters - - | Virustyp: Ransomware
12

Erpressungsprogramm Erebus hat mit Linux betriebene Server im Visier

Erebus ransomware virus

Das Erpressungsprogramm Erebus ist ein schädliches Programm und beabsichtigt Linux-Systeme und insbesondere Server zu infizieren. Wie bei anderen Erpressungsprogrammen ist das Hauptziel so viele Geräte wie möglich zu infizieren und anschließend ein immenses Lösegeld zu verlangen. Die Anfangsversion des Erpressungsprogramms war nur auf Windows ausgerichtet, nutzte das Verschlüsselungsverfahren RSA-2048, markierte die Dateien mit der Endung .ecrypt und hinterließ zwei Dateien, die als Erpresserbrief dienten. Die Dateinamen hierfür lauteten YOUR_FILES_HAS_BEEN_ENCRYPTED.txt und YOUR_FILES_HAS_BEEN_ENCRYPTED.html. Darüber hinaus verwendete der Virus gehackte südkoreanische Webseiten als C&C-Server und konnte über 423 verschiedene Typen von Dateien verschlüsseln.

Die darauffolgende Version konnte die Benutzerkontensteuerung umgehen und sich hierdurch mit höheren Rechten starten. Der Virus drohte außerdem damit, dass wenn das Opfer nicht zu den Forderungen einwilligt und nicht 0,085 BTC innerhalb von 96 Stunden bezahlt, werden alle Dateien auf dem Computer gelöscht. Die verbesserte Version löschte zudem die Schattenkopien, um eine kostenfreie Wiederherstellung der Dateien zu verhindern. Obwohl man sich mit Sicherheitskopien der persönlichen Dateien auf externen Speichergeräten einen Großteil der Arbeit im Falle eines Angriffs ersparen kann, verspüren nicht viele Computernutzer das Bedürfnis solche Sicherheitskopien anzufertigen. Das Resultat ist dann, dass sie später um ihre verlorenen Dateien trauern und verzweifelt nach Datenwiederherstellungsmöglichkeiten suchen. Es spielt keine Rolle, ob man Windows, Mac OS oder Linux nutzt, man muss vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um schädliche Angriffe abzuwehren. Wir empfehlen für die Entfernung von Erpressungsprogrammen eine Software wie Reimage oder Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus zu verwenden. Für die Entfernung von Erebus in Linux ist eine mit Linux kompatible Software notwendig.

Update Februar 2017: Erebus-Virus verbessert, verlangt geringeres Lösegeld

Cybersicherheitsexperten haben im Februar eine neue Version vom Erebus-Virus entdeckt. Sie verschlüsselt die anvisierten Dateien mit AES und modifiziert dann die Dateiendung, indem sie sie um 23 Stellen im Alphabet rotiert. Anschließend speichert der Virus die Datei README.html auf dem Desktop. In dieser Datei findet man die Anweisungen für die Wiederherstellung der Dateien. Wie bei dieser Art von Virus üblich, drängt Erebus seine Opfer dazu das Lösegeld innerhalb von 96 Stunden zu bezahlen. Hacker tendieren dazu für die Kontaktaufnahme von „Einweg-E-Mail-Adressen“ Gebrauch zu machen. Es gibt jedoch nicht genug Informationen darüber, ob die Cyberkriminellen antworten und die Dateien freilassen. Wenn Sie Erebus ebenfalls zum Opfer gefallen sind, sollten Sie sich lieber auf die Entfernung des Erpressungsprogramms konzentrieren.

Die Version umgeht immer noch die Benutzerkontensteuerung von Windows bzw. deaktiviert die Funktion, die vor der Installation eines neuen Programms das Dialogfenster aufruft. Erebus verhindert folglich, dass Opfer die Infizierung selbstständig aufhalten können. Darüber hinaus modifiziert der Virus die Einträge in der Registrierungsdatenbank, um seine Funktionsweise zu beschleunigen. Das Erpressungsprogramm startet die Datei eventvwr.msc, welche dann eventvwr.msc öffnet. Der EventViewer ist später nicht mehr mit mmc.exe (Microsoft Management Console) verknüpft und öffnet eine zufällig betitelte EXE-Datei des Virus. Da der EventViewer in einem höheren Modus ausgeführt wird, wird die Virendatei ebenfalls mit ähnlichen Berechtigungen ausgeführt.

Erebus verbindet sich im Anschluss mit http://ipecho.net/plain und http://ipinfo.io/, um den geografischen Standort des Computernutzers zu identifizieren. Zudem baut es später eine Verbindung zum Tor-Netzwerk auf und verbindet sich mit seinen C&C-Servern.

Das Erpressungsprogramm ist nicht zu unterschätzen. Es löscht die Schattenkopien, wodurch die Chancen auf eine Wiederherstellung der Daten gering sind. Zurzeit wird lediglich ein relativ kleiner Betrag als Lösegeld verlangt – 0,085 BTC (~200 Euro). Zuletzt wird noch eine zusätzliche Nachricht eingeblendet, worin über die Infizierung mit Erebus informiert wird.

Files crypted!
Every important file on this computer was crypted. Please look on your documents or desktop folder for a file called README.html for instructions on how to decrypt them.

Update Juni 2017: Südkoreanische Webhosting-Firma von Erebus betroffen

Die Schadsoftware hat in Südkorea erfolgreich die Webhosting-Firma Nayana infiziert, wodurch sie tausende von Webseiten kompromittiert hat. Der Angriff betraf über hunderte von Linux-Servern und scheint den Cyberkriminellen den Anlass dazu gegeben zu haben ein enormes Lösegeld in Höhe von 10 Bitcoins zu fordern, was zurzeit fast 25.000 Euro entspricht. Die Angreifer haben später realisiert, dass die Summe zu hoch angesetzt wurde und sie auf 5,4 Bitcoins heruntergestuft (etwas über 13.000 Euro).

Das Erpressungsprogramm sperrte Datenbanken, Bilder und Videos. Die Firma hat auf ihrer offiziellen Webseite verkündet, dass sie die Unannehmlichkeiten bedauern und der Fall von der Rechtsabteilung untersucht wird. In der Zwischenzeit geben die Mitarbeiter von Nayana alles, um die Fragen von den Kunden zu beantworten und sie mit Back-up-Dateien zu versorgen. Die Firma verhandelt derzeit noch mit den Cyberkriminellen über das Lösegeld.

Die Meldungen auf der offiziellen Firmenseite deuten darauf hin, dass die Cyberkriminellen einen hohen Rabatt gewährt haben. Eine der Nachrichten enthält einen Ausschnitt der Cyberkriminellen, worin ein Lösegeld von 550 BTC gefordert wird. Die Erpresser haben sogar vorgerechnet, dass Nayana die Summe bezahlen kann.

Verbreitungsmaschen

Im Vergleich zu anderen Erpressungsprogrammen konzentriert sich Erebus auf Malvertising, um seine Angriffe durchzuführen. Insbesondere arbeitet es mit Anzeigen, die normalerweise leichtfertig angeklickt werden. Das Opfer wird daraufhin zu einer Domain weitergeleitet, die mit dem Exploit-Kit RIG infiziert ist. Wenn das Opfer sich auf solch einer Webseite wiederfindet, ist der Computer in Sekundenschnelle mit Erebus infiziert. Um eine Cyberattacke zu verhindern oder zumindest das Risiko zu minimieren, sollte man ein anständiges Sicherheitsprogramm installieren und ihm die virtuellen Bedrohungen überlassen. Solche Programme sind auch im Erkennen von Trojanern und kleineren Bedrohungen (Hijackern) hilfreich.

Erebus-Virus entfernen

Für eine erfolgreiche Entfernung von Erebus, ist ein Schadsoftware-Entferner notwendig. Wir können hierfür Reimage oder Malwarebytes Anti Malware empfehlen. Beachten Sie aber, dass die Anwendungen zuerst aktualisiert werden müssen, damit sie alle Komponenten und Registrierungsschlüssel der Bedrohung erkennen können. Nach der Entfernung können Sie sich der Datenwiederherstellung widmen. Zu guter Letzt möchten wir für die Zukunft anraten bei Spammails vorsichtig zu sein, da sie häufig datenverschlüsselnde Bedrohungen übertragen. Zudem lässt sich das Risiko auf eine Infizierung mit Erebus oder anderen Kryptoviren verringern, indem man Software auf dem Computer aktuell hält und bedacht im Internet surft.

 

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Erebus-Erpressersoftware zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Erebus-Erpressersoftware ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage

Anleitung für die manuelle Entfernung des Erebus-Virus:

Entfernen Sie Erebus mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Manche datenverschlüsselnde Bedrohungen sind dafür bekannt den Bildschirm zu sperren oder andere wichtige Systemfunktionen zu unterbinden. Es ist wahrscheinlich, dass die derzeitige Bedrohung ebenfalls dazugehört. Hierdurch können bei der Entfernung Probleme auftreten. Die folgende Anleitung hilft Windows-Nutzern dabei wieder Zugriff zu bekommen.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne Erebus

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Erebus fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie Erebus mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Falls die automatische Entfernung nicht wie geplant funktioniert, können Sie folgende Methode ausprobieren.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von Erebus liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von Erebus erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen Erebus vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Bedauerlicherweise können in Linux gesperrte Dateien nur mithilfe von Back-ups wiederhergestellt werden. Wenn Sie keine angefertigt haben, sind die Dateien leider verloren.


Wenn Ihre Dateien von Erebus verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Zurzeit stehen noch keine Erebus-Entschlüsselungsprogramme zur Verfügung

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor Erebus und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Über den Autor

Julie Splinters
Julie Splinters

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Mehr Informationen über den Autor

Quelle: http://www.2-spyware.com/remove-erebus-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen