Wie deaktiviert man Makros in Windows und Mac OS X?

von Gabriel E. Hall - -

Wie deaktiviert man Makros in Windows und Mac OS X?

Erpressungsprogramme sind heutzutage die gefürchtetsten Cyberinfizierungen, denn sie sind sehr zerstörerisch und können zum Datenverlust, der Veröffentlichung vertraulicher Daten und zum finanziellen Verlust führen.

Laut den Statistiken waren im Jahr 2017 fast 50 Prozent der Organisationen ein Ziel von dateiverschlüsselnden Viren, ganz abgesehen von den Millionen infizierten Computernutzern zu Hause. Cybersicherheitsexperten drängen Institutionen und Privatanwender daher dazu Präventionsmaßnahmen zu ergreifen und wichtige Daten zu sichern.

Back-ups sind hierfür zweifellos die zuverlässigste Option und können die Daten nach einer unvorhergesehenen Infizierung problemlos wiederherstellen. Was aber ist mit Präventionsmaßnahmen gegen Erpressungsprogramme im Allgemeinen? Ist es möglich solche Viren abzuwehren?

Bedauerlicherweise gibt es keine 100% wirksame Rezeptur, die es ermöglicht voll aktiv im Web und zur gleichen Zeit seiner Sicherheit zuversichtlich zu sein. Trotzdem gibt es einige Möglichkeiten, wie man das Risiko einer Infizierung mit Erpressungsprogrammen verringern kann. Selbstverständlich gehört dazu die Software auf dem Computer und das Betriebssystem aktuell zu halten, sowie ein Antivirenprogramm mit einem Echtzeitschutz zu installieren.

Während die meisten Computernutzer die zuvor erwähnten Schritte beachten, vergessen manche leider, dass 59% der Erpressungsprogramme über E-Mail versendet werden und im Anhang infizierte Word-Dokumente enthalten, die ihre Angriffe über Makros ausführen.

Makros ist ein Feature in Word, womit man diverse Aufgaben über Befehle automatisieren kann. Hacker nutzen das Skript jedoch leider auch, um Schadsoftware auf dem Computer zu installieren. So lange Makros nicht aktiviert sind, können die meisten Erpressungsprogramme zum Glück nicht gestartet werden.

Es ist daher äußerst ratsam, Makros standardmäßig ausgeschaltet zu haben. Auch bei der Mac-Version von Word gibt es die Makrofunktion. Im Folgenden zeigen wir daher, wie man bei beiden Betriebssystemen die Makros deaktivieren kann.

Makros in Windows deaktivieren:

  1. Öffnen Sie ein Microsoft Office-Dokument (Word, Excel, PowerPoint o.Ä.) und klicken Sie auf den Reiter Datei.      
  2. Wählen Sie im auftauchenden Menü im unteren Abschnitt Optionen.
    Disable Macros on Windows. Step 2
  3. Klicken Sie auf Trust Center und anschließend auf den Button Einstellungen für das Trust Center….Disable Macros on Windows. Step 3
  4. Selektieren Sie in dem Abschnitt Makroeinstellungen eine der oberen Optionen für Alle Makros deaktivieren. Klicken Sie dann auf OK, um die Änderungen zu speichern.Disable Macros on Windows. Step 4

Makros in Mac OS X deaktivieren:

In den Mac-Versionen ab 2016 sind Makros normalerweise standardmäßig deaktiviert und müssen daher nicht selbst angepasst werden. Mit diesen Schritten können Sie zur Sicherheit überprüfen, ob alles in Ordnung ist:

  1. Öffnen Sie auf dem Mac ein Microsoft Office-Dokument.
  2. Klicken Sie oben in der Menüleiste neben dem Apple-Logo auf den Namen der Anwendung (in diesem Beispiel Word). Gehen Sie dann von dort aus zu den Einstellungen.Disable Macros on Mac OS X. Step 1
  3. Navigieren Sie im neuen Fenster zu Persönliche Einstellungen und klicken Sie auf Sicherheit und Datenschutz.Disable Macros on Mac OS X. Step 2
  4. Vergewissern Sie sich, dass bei Vor dem Öffnen einer Datei, die Makros enthält, Warnung anzeigen ein Häkchen gesetzt ist.
    Disable Macros on Mac OS X. Step 3

Wir hoffen, dass Ihnen die Anleitung dabei hilft den nötigen Extraschutz einzustellen und das Risiko einer Infiltrierung von Erpressungsprogrammen zu reduzieren.

Über den Autor

Gabriel E. Hall
Gabriel E. Hall - Leidenschaftliche Internetforscherin

Gabriel E. Hall ist eine leidenschaftliche Schadsoftware-Forscherin, die seit fast einem Jahrzehnt bei DieViren tätig ist.

Gabriel E. Hall kontaktieren
Über die Firma Esolutions

In anderen Sprachen


Dateien
Software
Vergleichen Sie
Werden Sie unser Fan auf Facebook