Fantom. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Olivia Morelli - - | Virustyp: Ransomware
12

Erpressungsprogramm Fantom verursacht gefälschten Windows Update-Bildschirm

Der Fantom-Virus, oder eher bekannt als Fantom-Erpressungsprogramm, führt seine Prozesse heimlich aus und unterbricht seine Opfer urplötzlich mit einem „Configuring critical Windows Updates“-Bildschirm. Die Meldung ist nicht echt und soll die Opfer lediglich davon überzeugen, dass der Computer aufgrund wichtiger Updates nicht zur Verfügung steht. In der Zwischenzeit werden jedoch alle Dateien verschlüsselt und damit nutzlos gemacht.

Der Virus speichert außerdem eine Datei namens DECRYPT_YOUR_FILES.HTML auf dem Computer, worin eine Lösegeldforderung zu finden ist, die mit “Attention! All your files have been encrypted.” beginnt. Laut der Lösegeldforderung nutzt der Virus für die Verschlüsselung RSA-4096 und AES-256, welches fast unmöglich zu knackende Verschlüsselungsmethoden sind. Tatsächlich ist dies auch die Wahrheit, denn der Virus nutzt Verschlüsselungsmethoden, die auf militärischem Niveau sind.

In der Lösegeldforderung erfährt man, dass die Entschlüsselungssoftware für eine Woche lang erworben werden kann, danach werden die Entschlüsselungsschlüssel zerstört. Es wird allerdings kein Preis angegeben, sondern man muss mit den Cyberkriminellen in Kontakt treten und den Preis des Entschlüsselungsschlüssels erfragen.

Die Opfer werden dazu angehalten den einzigartigen ID-Schlüssel (welcher in der Lösegeldforderung angegeben wird) zu einer der folgenden E-Mail-Adressen zu senden: fantomd12@yandex.ru oder fantom12@techemail.com. Darüber hinaus ersetzt das schädliche Programm den Desktop-Hintergrund, wo die falsch geschriebene Zeile „FANTOM. All files encripted!!!“ auf sich aufmerksam macht.

Wir möchten als allererstes davon abraten das Lösegeld zu bezahlen. Die Dateien können mit früher angefertigten Back-ups wiederhergestellt werden, aber bevor Sie Ihr Speichergerät mit den Back-ups anschließen, sollten Sie Fantom entfernen.

Verständlicherweise möchte jeder seine kostbaren Dateien für lange Zeit unversehrt behalten, wir raten daher immer dringendst an Sicherheitskopien anzufertigen und sie auf externen Geräten zu speichern; in anderen Worten: Back-ups zu machen. Back-ups erweisen sich als nützlich, wenn die ursprüngliche Datei korrupt wird oder von einer Schadsoftware verschlüsselt oder gelöscht wird.

Im Falle einer Infizierung mit erpresserischen Viren empfehlen Sicherheitsexperten nicht selbst Hand anzulegen, da sich die schädlichen Programme tief im System verbergen und aus vielen Dateien bestehen. Am besten überlässt man daher einer Anti-Malware das Identifizieren und Löschen der Dateien. Die Entfernung von Fantom kann mit der Software Reimage durchgeführt werden.

Wie konnte die Schadsoftware den Computer infizieren?

Das Erpressungsprogramm Fantom wird mithilfe von schädlichen Webseiten, E-Mails, Schadsoftware belasteten Anzeigen und anderen Methoden verbreitet. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie man den Computer vor solchen Angriffen schützen kann und ein Großteil davon ist beim Internetsurfen vorsichtig zu sein. Klicken Sie zum Beispiel nicht auf verdächtige Anzeigen, Links oder Buttons.

Sehen Sie auch davon ab auf Anzeigen oder Artikel zu klicken, die mit Klickködern locken. Öffnen Sie außerdem niemals E-Mail-Anhänge von unbekannten Absendern. Egal, ob der Anhang als Rechnung, Lebenslauf, Telefonrechnung oder Ähnliches betitelt ist. Nur weil eine Datei den Namen Rechnung trägt, heißt es noch lange nicht, dass wirklich eine Rechnung darin ist.

Schädliche Anhänge werden nämlich häufig so benannt, weil sie damit ihren Opfern das Gefühl geben eine sichere Datei vorliegen zu haben und somit zum Öffnen veranlassen, ohne dass sie über die möglichen Risiken nachdenken. Öffnen Sie zudem keine Dateien, die vom System als potenziell gefährlich eingestuft werden und haben Sie immer eine anständige Anti-Malware auf dem Computer installiert.

Entfernungsanleitung für Fantom

Alle Komponenten vom Fantom-Virus müssen für eine erfolgreiche Entfernung ausfindig gemacht werden. Wenn der Computer nicht von allen schädlichen Dateien bereinigt wird, können die Reste das System anfälliger für Angriffe machen und anderes Fehlverhalten auslösen.

Die Entfernung von Fantom sollte daher mit einer leistungsstarken Software durchgeführt werden, die für die Entfernung von Viren gedacht ist. In den Fällen, wo der Virus das Starten von Sicherheitsprogrammen verhindert, empfehlen wir die unten aufgeführten Schritte durchzuführen.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Fantom zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Fantom ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage

Anleitung für die manuelle Entfernung des Fantom-Virus:

Entfernen Sie Fantom mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne Fantom

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Fantom fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie Fantom mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von Fantom liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von Fantom erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor Fantom und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Über den Autor

Olivia Morelli
Olivia Morelli - Schadsoftwareanalystin

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Mehr Informationen über den Autor

Quelle: http://www.2-spyware.com/remove-fantom-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen