Schweregradskala:  
  (99/100)

N1n1n1. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Julie Splinters - - | Virustyp: Ransomware
12

Welche Veränderungen gibt es bei dem Erpressungsprogramm n1n1n1 seit seinem Erscheinen?

N1n1n1 machte sich erstmals im September 2016 bemerkbar und hat sich seitdem nicht viel verändert. Die Entwickler von n1n1n1 haben lediglich die Markierung der verschlüsselten Dateien und den Dateinamen der Lösegeldforderung geändert, welche nun decrypt explanations.html heißt. Das Design des Virus weist ebenfalls keine Änderungen auf und lässt mit seiner 90er Jahre gestylten Lösegeldforderung und Bezahlseiten weiterhin wundern, ob jemand ein Streich auf dem Computer gespielt hat. Trotzdem wäre es nicht vernünftig die Infizierung ohne anständige Analyse zu unterschätzen. Wir haben daher in diesem Artikel einen Überblick über den Virus vorbereitet, womit Sie den Virus identifizieren und vom Computer entfernen können, bevor er mehr Schaden auf dem System anrichtet.

Die Schadsoftware gehört in die Gruppe von Viren, die ihr Bezahlsystem auf das berüchtigte Tor-Netzwerk basieren, welches die Anonymität der Entwickler sichern soll. Durch den Locky-Virus ist die Beliebtheit des Servers zwar erheblich zurückgegangen, aber dennoch scheinen die Erpressungsprogrammentwickler lieber auf alte und bewährte Methoden zurückzugreifen. Die hinter dem Virus steckenden Hacker könnten quasi ein paar Teenager sein und trotzdem würde es sich nicht verhindern lassen, dass der Virus ernsten Schaden auf dem Computer anrichtet, indem er die persönlichen Dateien sperrt. Die Verbrecher verlangen zurzeit für den Entschlüsselungsschlüssel 0,5 bis hin zu 1,5 Bitcoins, für den einzigen Schlüssel, der die verschlüsselten Daten wieder entschlüsseln kann. Wir empfehlen allerdings den Forderungen von Verbrechern nicht Folge zu leisten, denn der Wahrscheinlichkeit nach geht nur einer mit Gewinn aus der Situation weg. Stattdessen ist es ratsam sich auf die Entfernung von n1n1n1 zu konzentrieren. Sie können die Bedrohung beseitigen, indem Sie mit Reimage einen Scan durchführen. Es ist wichtig, dass der Schädling beseitigt wird, bevor er das ganze Betriebssystem umschlingt.

The example of n1n1n1 virus

Die Ersteller von n1n1n1 riskieren selbst bei der Verschlüsselung der Daten nichts. Sie nutzen die bewährten Verschlüsselungsverfahren AES und RSA, welche noch heute nicht knackbar sind. Interessant ist auch, dass diese Arten von Verschlüsselungen normalerweise das Ändern von Dateinamen oder das Hinzufügen von zusätzlichen Dateiendungen beinhaltet. Der N1n1n1-Virus zum Beispiel fügt 8-9 beliebige Zeichen zwischen dem Dateinamen und der Dateiendung hinzu. Eine verschlüsselte Datei würde dann wie folgt aussehen: dateinamejg9bl4mk.jpg. Achtung: Neuere Version des Virus könnten allerdings auch Endungen wie .n1n1n1 oder .999999 nutzen. Nachdem die Dateien verschlüsselt sind, speichert der Virus ein Dokument namens How return files.txt auf dem Desktop und in infizierten Ordnern. In der Datei befindet sich eine kurze Einführung über den Virus und die Datenwiederherstellung. Die Mitteilung startet mit einem spöttischen Vermerk darüber, dass man einen Übersetzer nutzen sollte, wenn man kein Englisch versteht. Gefolgt von Anweisungen, wie man den Tor-Browser herunterlädt und installiert. Zu guter Letzt weisen die Hacker auf ihre E-Mail-Adresse als Markenzeichen hin – strongonion@sigaint.org. Es gibt bereits Vermutungen darüber, dass die Bedrohung im Zusammenhang mit dem Erpressungsprogramm Flyper steht. Flyper verärgert seine Opfer, indem es anbietet ein E-Mail-Konto zu erstellen und Kontakt aufzunehmen, aber in den nächsten Zeilen darauf hinweist, dass sie die Nachricht möglicherweise nicht erhalten oder lesen werden. Generell ist es keine gute Idee Anweisungen und Empfehlungen von Hackern zu befolgen. Es gibt zwar nur wenige Möglichkeiten die Dateien wiederherzustellen, aber dennoch ist es besser n1n1n1 zu entfernen und die Dateien auf andere Weise versuchen zu retten.

Die Übertragung von Erpressungsprogrammen und die Möglichkeiten bei der Datenwiederherstellung:

N1n1n1 verbreitet sich wie jede andere erpresserische Computerbedrohung. Es besteht der Verdacht, dass das Programm mit Spammails und Malvertising verteilt wird. Schadsoftwareentwickler sind oft clever und finden zahlreiche Wege, um zum Herunterladen von Viren zu überlisten. Sie geben sich zum Beispiel als Repräsentanten einer Behörde oder einer bekannten Organisation aus und senden in ihrem Namen E-Mails mit Dokumenten im Anhang. Wenn man das Dokument allerdings öffnet, wird der Virus auf dem Computer heruntergeladen und automatisch aktiviert. Eine Infizierung mit dem Virus ist umso wahrscheinlicher, wenn sich Sicherheitslücken auf dem System befinden. Um diese zu mindern, müssen die Anwendungen auf dem Computer auf dem Laufenden gehalten und insbesondere die Sicherheitsanwendungen regelmäßig aktualisiert werden. Zudem darf man nicht vergessen, dass solche Viren auch über File-Sharing-Seiten und -Anwendungen verbreitet werden. Wenn man nicht stets vorsichtig ist und auf einen infizierten Link klickt, bahnt sich der N1n1n1-Virus seinen Weg ins System.

Zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gibt es noch keine Lösung für die Entschlüsselung der Daten, außer als das Geld für den Entschlüsselungsschlüssel zu bezahlen. Jedoch ist diese Art der Datenwiederherstellung nicht gerade verlässlich, da es keine Garantien gibt und die Verbrecher die volle Kontrolle über die Zukunft der Dateien haben. Glücklicherweise sind Fortschritte in der Entwicklung von Datenwiederherstellungsprogrammen zu verzeichnen. Programme wie PhotoRec, R-Studio oder Kaspersky Antiviren-Tools können zum Beispiel wenigstens ein paar Dateien retten. Eine vollständige Systemwiederherstellung ist allerdings zurzeit noch ein Wunschtraum.

Kann man diesen zerstörerischen Virus vom Computer löschen?

Verschwenden Sie am besten keine Zeit und beginnen Sie direkt mit der Entfernung von n1n1n1. Die manuelle Entfernung ist leider häufig sinnlos und eine langwierige Prozedur. Laden Sie daher eine Anti-Spyware wie bspw. Reimage oder Malwarebytes Anti Malware herunter und installieren Sie sie, um n1n1n1 automatisch zu beseitigen. Im Erpresserbrief der Hacker werde die Opfer angewiesen die Sicherheitsprogramme zu deaktivieren, weil sie die Installation von Tor behindern. Allerdings ist die Sicherheitsanwendung ihre Trumpfkarte im Kampf gegen die Cyberbedrohung. Nachdem sie den Virus erfolgreich beseitigt hat, können Sie sich nach Programmen umschauen, die in der Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien hilfreich sind.

Das Erpressungsprogramm selbst mag zwar nicht wie ein komplexer Virus aussehen, aber trotzdem lässt es sich nicht einfach beseitigen und kann Probleme während der Entfernung verursachen. Sie können in diesem Fall von folgender Anleitung Gebrauch machen.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um n1n1n1 zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von n1n1n1 ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage

Anleitung für die manuelle Entfernung des n1n1n1-Virus:

Entfernen Sie n1n1n1 mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne n1n1n1

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von n1n1n1 fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie n1n1n1 mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von n1n1n1 liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von n1n1n1 erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen n1n1n1 vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Wenn Ihre Dateien von n1n1n1 verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Data Recovery Pro

Es gibt kaum Informationen über die Funktionsweise des Virus, aber trotzdem ist Data Recovery Pro zumindest einen Versuch wert.

  • Laden Sie Data Recovery Pro (https://dieviren.de/download/data-recovery-pro-setup.exe) herunter;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von n1n1n1 verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

Hilft die Systemwiederherstellung?

In manchen Fällen hilft es den Computer mithilfe der Systemwiederherstellung zu einem früheren Zeitpunkt zurückzusetzen, wodurch man nicht nur der Bedrohung entgeht, sondern auch die Dateien vor ihrer Verschlüsselung rettet.

  • Suchen Sie nach einer verschlüsselten Datei, die Sie wiederherstellen möchten und führen Sie einen Rechtsklick darauf aus;
  • Selektieren Sie “Properties” und gehen Sie zum Reiter “Previous versions”;
  • Kontrollieren Sie hier unter “Folder versions” alle verfügbaren Kopien. Wählen Sie die Version aus, die Sie wiederherstellen möchten und klicken Sie auf “Restore”.

Shadow Explorer kann sich als nützlich erweisen

Nur wenige Erpressungsprogramme löschen die Schattenkopien. Es ist noch nicht bekannt, ob dieser Virus im Einzelnen die Kopien der Dateien löscht. Shadow Explorer könnte also durchaus die Lösung des Problems sein.

  • Laden Sie Shadow Explorer (http://shadowexplorer.com/) herunter;
  • Folgen Sie den Anweisungen des Einrichtungsassistenten von Shadow Explorer und installieren Sie die Anwendung auf dem Computer;
  • Starten Sie das Programm und wählen Sie mithilfe des Auswahlmenüs oben links in der Ecke ihre Festplatte mit den verschlüsselten Daten aus. Kontrollieren Sie die vorhandenen Ordner;
  • Führen Sie auf den wiederherzustellenden Ordner einen Rechtsklick aus und wählen Sie “Export”. Sie können ebenfalls auswählen, wo der Ordner wiederhergestellt werden soll.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor n1n1n1 und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Über den Autor

Julie Splinters
Julie Splinters

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Quelle: https://www.2-spyware.com/remove-n1n1n1-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen