Ransom32 ransomware. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Alice Woods - - | Virustyp: Diebstahl-Programme
12

Beschreibung des Virus Ransom32:

Ransom32 ist ein sehr gefährlicher Virus und man sollte alles versuchen, um eine Infizierung zu verhindern. Die Bedrohung wurde in JavaScript geschrieben, welches ziemlich neu in der Welt der Viren ist. Diese böswillige Bedrohung kann also nicht nur Computer mit Windows infizieren, sondern auch Computer mit den Betriebssystemen Linux und Mac OS. Die Datei des Virus ist ungefähr 22MB groß und kann sich ohne die Zustimmung des Computernutzers entpacken. Sobald das schädliche Programm gestartet wird, legt es seine Dateien in diesem Ordner:

C:\Users\User\AppData\Roaming\Chrome Browser

Anschließend platziert es eine Verknüpfung namens ChromeService im Startmenü, welche wie der reguläre Chrome-Browserzugang aussieht. Das Anklicken der Verknüpfung ist der Auslöser, womit die verheerende Datei NW.js ausgeführt und die persönlichen Dateien auf dem betroffenen Computer verschlüsselt wird.

Soweit wir wissen befällt der Virus keine Dateien, die sich in diesen Ordnern befinden:

\winnt, \windows, \boot, \tmp, \temp, \recycle.bin, \programdata.

Ransom32 kann aber alle Dateien folgenden Dateityps infizieren und sperren:

.jpg, .jpeg, .tif, .gif, .png, .bmp, .3dm, .raw, .max, .accdb, .db, .dbf, .mdb, .pdb, .sql, .wma, .ra, .avi, .mov, .3g2, .mp4, .3gp, .mpeg, .asf, .asx, .pdf, .xls und viele mehr.

Berücksichtigen Sie, dass nachdem der Virus die Dateien verschlüsselt, Sie sie nicht mehr öffnen, nutzen oder auf irgendeine Weise auf sie zugreifen können. Ransom32 verlangt das Bezahlen eines Lösegelds in Bitcoins im Gegenzug für den notwendigen Entschlüsselungsschlüssel, mit dem man die Dateien wieder entschlüsseln kann. Wir empfehlen das Lösegeld nicht zu bezahlen, da man in den meisten Fällen die Dateien nicht zurückbekommt. Oder möchten Sie auch noch finanzielle Einbußen erleiden? Wenn Sie also feststellen, dass Sie nicht mehr Ihre Dateien öffnen können oder bereits die unerfreuliche Mitteilung von Ransom32 auf dem Computer gefunden haben, sollten Sie die Bedrohung umgehend entfernen. Wir empfehlen dafür SpyHunter oder eine andere bewährte Anti-Malware zu verwenden.

Ransom32 infection

Interessant: Ransom32 macht einem zum Komplizen

Es gibt eine unübliche Seite an dem Virus Ransom32. Er lässt den Betroffenen dem Affiliate-System beitreten und macht ihn zum Internetkriminellen, wenn er eine Bitcoin-Adresse hat. Die Bedrohung wird dann vom Betroffenen weiterverbreitet und der Betroffene bekommt 25% des Lösegelds, das die nächsten Opfer bezahlen. Eine sehr abscheuliche Methode, um mit gierigen Computernutzern Viren zu verbreiten.

Wie infiziert man sich mit dem Ransom32-Virus?

Der Ransom32-Virus wird wie die Mehrheit an Ransomware verbreitet – mit infizierten E-Mails. Die Installation von diesem gefährlichen Virus lässt sich meistens vermeiden, indem man von E-Mails fernbleibt, die von unbekannten Absendern stammen. Sie sollten diese niemals öffnen und besonders nicht deren angehangenen Inhalte herunterladen oder Dateien öffnen. Die Ransomware funktioniert genau wie ein Trojaner. Sie tarnt sich als sichere Datei, enthält aber in Wahrheit schädliche Komponenten, die die persönlichen Daten endgültig zerstören können. Der Virus kann allerdings auch durch schädliche Webseiten befördert werden, weshalb es ratsam ist nicht auf unsicheren Webseiten zu surfen.

Lesen Sie auf Seite 2 weiter, wenn Sie Ransom32 selbst beseitigen möchten.

Wie entfernt man den Virus und wie bekommt man die Dateien wieder zurück?

Ransomware kann selbstständig entfernt werden. Ist man im Umgang mit dem Computer allerdings nicht so erfahren, ist die manuelle Entfernung nicht empfehlenswert. Es kann passieren, dass man einige infizierte Dateien nicht sieht und nicht entfernt, was schädlich für das System sein kann. Eine Anleitung für die manuelle Entfernung können Sie weiter unten finden, aber wir empfehlen, wie gesagt, für die automatische Entfernung eine Anti-Malware zu verwenden.

Um wieder an alle Dateien gelangen zu können, muss man zuvor eine Kopie angefertigt und diese auf einer externen Festplatte gespeichert haben. Wenn Sie solche Kopien nicht gemacht haben, ist es fast unmöglich an die Dateien zu gelangen. Sie können aber zu guter Letzt immer noch folgende Entschlüsselungsprogramme ausprobieren, um wenigstens ein paar der verlorenen Dateien wiederherzustellen:

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Ransom32 ransomware zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Ransom32 ransomware ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage

Anleitung für die manuelle Entfernung des Ransom32-Virus:

Entfernen Sie Ransom32 mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne Ransom32

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Ransom32 fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie Ransom32 mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von Ransom32 liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von Ransom32 erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor Ransom32 und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Alice Woods
Alice Woods

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Quelle: http://www.2-spyware.com/remove-ransom32-ransomware.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen