Samas. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Lucia Danes - - | Virustyp: Ransomware
12

Analyse vom Erpressungsprogramm Samas

Der Samas-Virus (auch bekannt als Samas DR) ist eins der hartnäckigsten Erpressungsprogramme auf dem Markt. Der Schädling ist seit 2014 im Umlauf und hat sich im vergangenen Jahr über 400.000 Euro von nichtsahnenden Computernutzern in Nordamerika und Europa erschwindelt. Das Programm hatte bis zu diesem Zeitpunkt natürlich einen weiten Weg und vom rein technischen Aspekt war dies sogar interessant mitzuverfolgen. Experten konnten dadurch mehr über die Vorgehensweise und die Entwicklung des Erpressungsprogramms erfahren. In diesem Artikel geben wir einen Überblick über die wesentlichen Evolutionsphasen von Samas und geben Tipps, wie man verhindert, dass der Virus auf dem Computer auftaucht. Wenn Sie auf unseren Artikel gestoßen sind, weil Sie auf der Suche nach Hinweisen für die Entfernung sind, sind Sie hier ebenfalls richtig. Am Ende des Artikels finden Sie für eine sichere Virenentfernung die Empfehlungen unserer Experten. Beachten Sie, dass die Empfehlungen nur die Virenentfernung erleichtern sollen. Der Prozess selbst sollte ausschließlich mit einer spezialisierten Antivirensoftware durchgeführt werden, wie bspw. Reimage.

Die meisten von Ihnen wissen wahrscheinlich bereits, was ein Erpressungsprogramm ist. Für diejenigen, die es noch nicht wissen: Ein Erpressungsprogramm ist ein Computervirus, welcher die persönlichen Daten als Geisel nimmt. Dies entweder mit einer Bildschirmsperre oder mit der Verschlüsselung der Dateien. Samas gehört zu der letzten Gruppe; und zwar den sogenannten Krypto-Erpressungsprogrammen. Der Virus macht die Dateien unzugänglich, indem er sie mit einem Verschlüsselungsverfahren militärischen Niveaus namens RSA-2048 verschlüsselt und dann am Ende der Dateinamen encrypted.RSA anhängt. Spätere Versionen des Virus nutzen auch andere Endungen, wie unter anderem .iloveworld, .helpmeencedfile, .whereisyourfiles, weareyourfriends, .theworldisyours und .whereisyourfiles. Sobald die Datenverschlüsselung fertiggestellt ist, speichert der Virus die Datei PLEASE_READ_FOR_DECRYPT_FILES_{ID des Opfers} auf dem Computer, worin man aufgefordert wird für den Entschlüsselungsschlüssel ein Lösegeld zu bezahlen. Die Entscheidung, ob die Dateien das Lösegeld wert sind oder nicht, ist den Opfern überlassen. Experten raten allerdings die Entfernung von Samas an.

Im Anbetracht der verschiedenen Versionen von Samas möchten wir noch anmerken, dass obwohl die Wurzeln von Samas bereits in 2014 entstanden waren, der Virus seine ausgeprägte Form erst im März 2016 erreicht hat. Nichtsdestotrotz zählen Experten nun etwa 60 verschiedene Varianten des Virus, wovon die meisten für bestimmte Institutionen oder Aktionen erstellt worden waren. Samas ist in der Hinsicht, dass es individuelle Opfer angreift und nicht zufällige Heimanwender eher untypisch. Die Hacker sind sich darüber im Klaren, dass öffentliche Institutionen, einschließlich Kliniken und Vollzugsbehörden, ebenfalls angriffsanfällig sind und diese sogar häufig bereitwilliger sind zu zahlen, da sie große Mengen an Dokumenten und Kundendaten zu schützen haben. Die Attacken sind natürlich nicht immer erfolgreich, denn die meisten modernen Institutionen sichern ihre Daten und speichern sie abseits, an einem sicheren Ort außerhalb der Reichweite von Hackern. Für den Fall einer Zahlung haben die Hacker allerdings alles vorbereitet. Sie erstellen ein Bitcoin-Konto für anonyme Transaktionen und verweisen darauf in dem Erpresserbrief hin. Bisher wurden 19 verschiedene Bitcoin-Wallets mit Samas in Verbindung gebracht. 

Wie schleusen die Hacker das Erpressungsprogramm auf dem Computer ein?

Das Erpressungsprogramm Samas ist eine komplexe Cyberinfizierung, die für jeden Angriff angepasst und entsprechend modifiziert wird. Die Entwickler wechseln regelmäßig das Arbeitsverzeichnis, den Viren-Dropper und denken sich neue Wege aus, um die Schadsoftware-Infiltrierung leichter zu machen. Der Virus nutzt im Augenblick Penetrationstest, um anfällige Netzwerke zu lokalisieren und sie mithilfe des Tunneling-Tools reGeorg zu hacken. Andere Versionen des Virus können außerdem von Datenklau-Software Gebrauch machen, um Anmeldedaten zu stehlen, Administratorrechte zu bekommen und den Virus auf dem Computer zu installieren. Solche Angriffe sind unberechenbar und daher so erfolgreich, wenn sie ihre Opfer unvorbereitet erwischen. Das Risiko auf solche Angriffe lässt sich glücklicherweise ziemlich leicht mindern, indem man die Zwei-Faktor-Authentifizierung einstellt, Software aktuell hält, Makros in allen Microsoft-Office-Dokumenten deaktiviert und lernt, wie man gespoofte E-Mails und Phishing-Mails erkennt.

Die Entfernung von Samas: Nicht in Panik geraten und tätig werden

Zwar ist es möglich den Samas-Virus manuell zu entfernen, aber die Prozedur ist langwierig und riskant. Der Virus kann sich gut tarnen und seine Komponenten auf dem ganzen Computer verteilen, sodass es bei der manuellen Entfernung sehr wahrscheinlich ist, dass man schädliche Elemente übersieht. Die Entfernung von Samas sollte also einer professionellen Anti-Malware überlassen werden, die das System vollständig scannt und gefährliche Komponenten automatisch beseitigt.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Samas zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Samas ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage

Anleitung für die manuelle Entfernung des Samas-Virus:

Entfernen Sie Samas mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Die Entfernung von Samas kann von dem Virus vereitelt werden, indem er das Antivirenprogramm blockiert. Diese schädliche Funktion des Virus können sie mit folgenden Schritten unterbinden:

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne Samas

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Samas fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie Samas mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Wenn Sie Samas entfernen möchten, aber der Virus den Zugriff auf den Virenscanner blockiert, befolgen Sie bitte diese Anleitung:

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von Samas liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von Samas erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen Samas vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Wenn Ihre Dateien von Samas verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Wie stehen die Chancen, dass Data Recovery Pro die von Samas verschlüsselten Dateien wiederherstellen kann?

Die Aussichten hierfür sind leider gering, aber man kann trotzdem versuchen mit Data Recovery Pro ein paar der Dateien zu retten.

  • Laden Sie Data Recovery Pro (https://dieviren.de/download/data-recovery-pro-setup.exe) herunter;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von Samas verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

Die Vorgängerfunktion von Windows zur Hilfe

Im Falle eines Angriffs von Samas empfehlen wir die Vorgängerversionen der Dateien, die von Windows erstellt werden, für die Wiederherstellung zu nutzen. Allerdings müssen Sie hierbei beachten, dass wenn die Systemwiederherstellung nicht eingestellt ist, keine Vorgängerversionen erstellt worden sind.

  • Suchen Sie nach einer verschlüsselten Datei, die Sie wiederherstellen möchten und führen Sie einen Rechtsklick darauf aus;
  • Selektieren Sie “Properties” und gehen Sie zum Reiter “Previous versions”;
  • Kontrollieren Sie hier unter “Folder versions” alle verfügbaren Kopien. Wählen Sie die Version aus, die Sie wiederherstellen möchten und klicken Sie auf “Restore”.

Die Datenwiederherstellung mit ShadowExplorer

Bedauerlicherweise löscht das Erpressungsprogramm Samas die von Windows erstellten Schattenkopien, weshalb Tools wie ShadowExplorer bei der Wiederherstellung nicht helfen.

  • Laden Sie Shadow Explorer (http://shadowexplorer.com/) herunter;
  • Folgen Sie den Anweisungen des Einrichtungsassistenten von Shadow Explorer und installieren Sie die Anwendung auf dem Computer;
  • Starten Sie das Programm und wählen Sie mithilfe des Auswahlmenüs oben links in der Ecke ihre Festplatte mit den verschlüsselten Daten aus. Kontrollieren Sie die vorhandenen Ordner;
  • Führen Sie auf den wiederherzustellenden Ordner einen Rechtsklick aus und wählen Sie “Export”. Sie können ebenfalls auswählen, wo der Ordner wiederhergestellt werden soll.

Samas-Decodierer

Es gibt zurzeit noch keinen Decodierer für Samas. Falls einer veröffentlicht wird, werden wir ihn hier auflisten. Es kann sich also lohnen zu einem späteren Zeitpunkt nochmal nachzuschauen.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor Samas und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Über den Autor

Lucia Danes
Lucia Danes - Virenexpertin

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Mehr Informationen über den Autor

Quelle: http://www.2-spyware.com/remove-samas-ransomware.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen