Satan. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Linas Kiguolis - - | Virustyp: Ransomware
12

Vermehrte Angriffe erwartet. Der Grund: Ein im Deep Web verfügbarer Baukasten für das Erpressungsprogramm Satan

Der Satan-Virus gehört zu die Art Erpressungsprogramm, die als RaaS (Ransomware-as-a-Service bzw. Erpressungsprogramm als Dienstleistung) angeboten werden. Der Virenbaukasten ist zurzeit in einem Forum im Deep Web erhältlich und diejenigen, die Interesse an ein Geschäft damit haben, können ihn kostenlos herunterladen, indem sie sich auf einer bestimmten Webseite anmelden. Laut dem Forenmitglied Cold_As_Ice ist die Nutzung des Satan-Virus kostenfrei und lässt sich anhand folgender Parameter den Wünschen des Nutzers anpassen: “Höhe des Lösegelds, Multiplikator für das Lösegeld nach dem Verstreichen von X Tagen, Festlegung der X Tage, eine persönliche Mitteilung an das Opfer.” Das Forenmitglied, das wahrscheinlich hinter den Verkauf des Erpressungsprogramms steckt, behauptet, dass die EXE-Datei von Satan lediglich 170KB groß ist. Zudem wird empfohlen, dass die persönliche Mitteilung bzw. der Erpresserbrief in der Sprache des Opfers verfasst werden sollte, damit der Vorgang und die Forderungen verständlich sind. Der Baukasten hilft außerdem dabei schädlichen Code für Makros von Microsoft Word und CHM-Dateien zu erstellen, sodass die anvisierten Opfer einfacher und erfolgreicher überlistet werden können und die Verbreitung der Schadsoftware gewährleistet ist. 

Aus diesen Gründen erwarten Experten, dass demnächst vermehrt Angriffe von Satan stattfinden. Ransomware-as-a-Service ist nichts Neues und Tools dieser Art ebnen Kriminellen den Weg zum leichtverdienten Geld. Wenn solche Tools im Internet leichtzugänglich sind, besteht kein Zweifel auf den Erfolg von Erpressungsprogrammen. Die Autoren des Baukastens verdienen dabei 30% von den eingenommenen Lösegeldern, der Rest geht an den Anwender. Opfer des Satan-Virus sollten nicht überstürzt zahlen, denn die Schadsoftware ist zurzeit noch in Untersuchung. Das heißt, dass Schadsoftware-Forscher daran arbeiten ein Entschlüsselungsprogramm zu entwickeln, womit die betroffenen Dateien gerettet werden können. Opfern wird angeraten den Satan-Virus mit einer Anti-Malware, wie bspw. Reimage, zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien können von Sicherheitskopien Gebrauch gemacht werden. Für den Fall, dass keine Back-ups vorhanden sind, haben wir für die Datenwiederherstellung einige Optionen am Ende des Artikels aufgelistet. Allerdings ist die Entfernung von Satan höchste Priorität, denn das System muss vor weiteren Infizierungen geschützt werden.

Wie infiziert man sich mit Erpressungsprogrammen?

Die Autoren vom Satan-Virus scheinen die Verbreitung des Virus mithilfe von schädlichen Word-Dateien, die Makro-Code nutzen, zu empfehlen. Demzufolge sollte man sich vor E-Mails in Acht nehmen, die von unbekannten Absendern stammen und auf Anhänge verweisen. Vergessen Sie nicht, dass Kriminelle die schädlichen Dateien als Rechnung, Bericht, gescanntes Dokument oder Ähnliches betiteln und Sie auf diese Weise zum Öffnen verleiten können. Wenn Sie eine E-Mail von einem unbekannten Absender erhalten, überprüfen Sie sie am besten sorgfältig. Kontrollieren Sie auch die E-Mail-Adresse des Absenders, ob sie vertrauenswürdig ist oder nicht. Betrüger geben sich gerne als Mitarbeiter von bekannten Firmen wie Amazon oder PayPal aus. Bis Sie sichergestellt haben, dass der Absender wirklich von der besagten Firma stammt, gilt also auch hier Vorsicht.

Ist es möglich verschlüsselte Dateien wiederherzustellen? Wie entfernt man den Satan-Virus?

Wenn Sie sich zurzeit mit diesen Fragen beschäftigen, müssen Sie sich fragen, ob Sie das Lösegeld bezahlen möchten oder nicht. Möglicherweise bekommen Sie den Decodierer, aber dann wiederrum besteht auch die Chance, dass Sie ihn nicht erhalten. Selbst wenn der Decodierer ausgehändigt wird, könnte er mit weiteren Viren infiziert sein. Die Bezahlung des Lösegelds ist also keine gute Idee. Wir empfehlen daher die Forderungen des Erpressers zu verweigern und den Satan-Virus mit einer Anti-Malware zu entfernen. Die Daten können Sie, wie bereits erwähnt, mit einem Back-up wiederherstellen. Andernfalls finden Sie weiter unten noch einige weitere Optionen.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Satan zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Satan ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage

Anleitung für die manuelle Entfernung des Satan-Virus:

Entfernen Sie Satan mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Mit dieser Anleitung sollte die Entfernung von dem Erpressungsprogramm Satan leichter fallen. Bitte befolgen Sie die Anweisungen mit großer Sorgfalt, wenn Sie den Virus endgültig beseitigen möchten.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne Satan

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Satan fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie Satan mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von Satan liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von Satan erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen Satan vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Wenn Ihre Dateien von Satan verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Die Daten mit Wiederherstellungssoftware retten

Es gibt viele Programme, die versprechen die verlorenen/verschlüsselten/korrupten Dateien wiederherzustellen. Unser Team verlässt sich hierfür auf Data Recovery Pro, weshalb wir es an dieser Stelle wärmstens empfehlen. Allerdings gilt: Wenn es um Erpressungsprogramme geht, ist kein Tool zu 100% wirksam. Diese Art von Schadsoftware ist viel zu komplex, um alle Dateien ohne den entsprechenden privaten Schlüssel, der auf den Servern der Kriminellen gehalten wird, zu entschlüsseln. 

  • Laden Sie Data Recovery Pro (https://dieviren.de/download/data-recovery-pro-setup.exe) herunter;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von Satan verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

Die Verwendung von ShadowExplorer

Wenn Sie Glück haben, löscht der Virus nicht die Schattenkopien der Dateien. Wenn dies der Fall ist, können Sie sie mit ShadowExplorer ausfindig machen und die Daten problemlos wiederherstellen.

  • Laden Sie Shadow Explorer (http://shadowexplorer.com/) herunter;
  • Folgen Sie den Anweisungen des Einrichtungsassistenten von Shadow Explorer und installieren Sie die Anwendung auf dem Computer;
  • Starten Sie das Programm und wählen Sie mithilfe des Auswahlmenüs oben links in der Ecke ihre Festplatte mit den verschlüsselten Daten aus. Kontrollieren Sie die vorhandenen Ordner;
  • Führen Sie auf den wiederherzustellenden Ordner einen Rechtsklick aus und wählen Sie “Export”. Sie können ebenfalls auswählen, wo der Ordner wiederhergestellt werden soll.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor Satan und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Über den Autor

Linas Kiguolis
Linas Kiguolis

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Mehr Informationen über den Autor

Quelle: http://www.2-spyware.com/remove-satan-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen