Schweregradskala:  
  (99/100)

ShurL0ckr ransomware. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Julie Splinters - - | Virustyp: Ransomware

ShurL0ckr – Ein erpresserischer Virus, der von einem Großteil der Antivirenprogramme nicht erkannt wird

Illustration of the ShurL0ckr ransomware

ShurL0ckr ist eine Zero-Day-Erpressersoftware und wurde Anfang Februar 2018 von Cloud Access Security Broker Bitglass und Cylance entdeckt. Es steht bereits fest, dass sie eine neue Version der Gojdue-Ransomware ist und als Ransomware-as-a-Service angeboten wird. In anderen Worten: Diejenigen, die mit dem Sperren von Nutzerdaten und dem Erpressen von Lösegeldern illegal Geld verdienen möchten, können sich an der Verbreitung des ShurL0ckr-Virus beteiligen.

Zurzeit ist ShurL0ckr dazu in der Lage einen Großteil der Antiviren-Engines zu umgehen und bekannte Cloud-Anwendungen, einschließlich Google Drive und Microsoft Office 365, zu infiltrieren. Mehrere Bitglass-Tests auf VirusTotal haben gezeigt, dass nur 7% der 67 getesteten Antiviren-Engines ShurL0ckr erkennen und entfernen können.

Wie wir bereits erwähnt haben, wird die Erpressersoftware als neue Version von Gojdue angesehen, obwohl ihr Verhalten mit dem der Ransomware Satan übereinstimmt. Auch wenn es recht überraschend ist, dass ShurL0ckr Cloud-Dienste infizieren kann, nutzt es traditionelle Verbreitungsmethoden. ShurL0ckr verbreitet sich vor allem durch Spammails und ihren Word-Anhängen, die voller schädlicher Makros sind.

Der ShurL0ckr-Virus ist gefährlich in der Hinsicht, dass er Daten in der Cloud sperren kann. Das Forschungsteam von Bitglass hat bereits schockierende Testresultate geliefert, die zeigen, dass 44% der Organisationen infiziert worden sind und die Ransomware mindestens eine ihrer Clouds gesperrt hat. OneDrive, Google Drive, Dropbox und weitere Cloud-Dienste mit integrierten Schadsoftware-Schutz gelten als anfällig für ShurL0ckr.

Aufgrund der Fähigkeit die Erkennung bei Anwendungen und Diensten, die einen integrierten Schadsoftware-Schutz haben, zu umgehen, wird erwartet, dass der ShurL0ckr-Virus sich weiter weltweit ausbreitet. Die Höhe des geforderten Lösegeldes ist nicht bekannt. Es ist möglich, dass die Hacker es anhand der Anzahl an verschlüsselten Dateien oder entsprechend der Organisation bestimmen.

Wenn Sie der Ransomware zum Opfer fallen, sollten Sie sie zuallererst vom System entfernen. Es gibt zwar noch kein offizielles Entschlüsselungsprogramm für den erpresserischen Virus, aber Sicherheitsexperten raten trotzdem davon ab das Lösegeld zu bezahlen. Jedes erhaltene Lösegeld motiviert Hacker zu weiteren Verbrechen. Zudem gibt es keine Garantie, dass man nach der Überweisung wirklich ein funktionierendes Entschlüsselungsprogramm erhält.

Die von ShurL0ckr verschlüsselten Dateien lassen sich zurzeit nicht entschlüsseln und können nur mit Back-ups oder eventuell mit professionellen Datenwiederherstellungstools retten. Weitere Informationen über die Möglichkeiten bezüglich der Datenwiederherstellung finden Sie am Ende des Artikels. Vergessen Sie aber nicht, zuerst ShurL0ckr zu entfernen. Sie können hierfür Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus, Malwarebytes Anti Malware oder eine andere professionelle Anti-Malware verwenden.

Es gibt keinen hundertprozentigen Schutz vor Ransomware-Attacken

Die hier besprochene Erpressersoftware wird mit den gleichen Methoden wie bei der Satan-Ransomware verbreitet. Die Virenersteller versenden hierbei an diverse und beliebig gewählte E-Mail-Klienten Spammails, die im Anhang eine Word-Datei enthalten. Niemand ist also vor dem Empfang der Spamnachricht immun. Wenn das potenzielle Opfer versucht die Datei zu öffnen, wird es darum gebeten die Makro-Funktion zu aktivieren. Wenn sie aktiviert wird, wird die ausführbare Datei der Erpressersoftware, häufig als setup.exe benannt, gestartet und der Virus nistet sich ins System ein.

Hacker können den Virus außerdem via Phishing-Seiten oder Drive-by-Downloads verbreiten. Sobald der Virus ausgeführt wird, startet er die Verschlüsselung der Dateien und erstellt eine Textdatei, die von der Sicherheits-Community gerne als Erpresserbrief bezeichnet wird. In der Textdatei wird der Virenhintergrund erklärt und Anweisungen für die Bezahlung des Lösegelds gegeben (normalerweise soll die Bezahlung in Bitcoins und via Tor erfolgen).

Eine goldene Regel für den Ransomware-Schutz gibt es leider nicht. Wir empfehlen jedoch keine verdächtigen E-Mails zu öffnen, beim Internetsurfen nicht auf suspekt aussehende Anzeigen zu klicken und keine unbekannte Software herunterzuladen. Außerdem gilt bei alleinstehenden .exe-Installationsprogrammen Vorsicht.

Vor der Datenwiederherstellung: ShurL0ckr entfernen!

Der ShurL0ckr-Virus befindet sich zurzeit in Überprüfung. Bis jetzt informierten Ransomware-Jäger über die Gefahren der neuen Zero-Day-Attacke und warnten davor, dass es die Erkennung von den meisten Antiviren-Engines und Cloud-Apps umgehen kann, darunter auch die von Microsoft und Google.

Wenn Sie dem Virus zum Opfer gefallen sind, raten wir davon ab das Lösegeld zu bezahlen. Da er ein Neuling im Markt ist, könnte er viele Schwachstellen haben, die schon bald von Cybersicherheitsexperten aufgedeckt werden.

Bis dahin empfehlen wir jedoch ShurL0ckr vom System zu entfernen. Ja, mit der Entfernung von ShurL0ckr werden alle verschlüsselten Dateien eliminiert. Es besteht aber trotzdem die Chance sie mit Back-ups, Schattenkopien oder Vorgängerversionen wiederherzustellen.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um ShurL0ckr ransomware zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von ShurL0ckr ransomware ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.
Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage

Anleitung für die manuelle Entfernung des ShurL0ckr-Virus:

Entfernen Sie ShurL0ckr mit Safe Mode with Networking

Erpressungsprogramme blockieren häufig Sicherheitsanwendungen wie Antivirenprogramme. Folglich muss man eventuell das System in den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern starten, um ShurL0ckr entfernen zu können:

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne ShurL0ckr

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von ShurL0ckr fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie ShurL0ckr mit System Restore

Wenn die erste Methode nicht funktioniert hat, probieren Sie folgende Schritte aus:

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von ShurL0ckr liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von ShurL0ckr erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen ShurL0ckr vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Die Dateien lassen sich leider nur mithilfe von Back-ups einwandfrei wiederherstellen. Wenn Sie keine Back-ups gemacht haben, gibt es einige Methoden, die eventuell ein paar wichtige Dateien retten können.

Wenn Ihre Dateien von ShurL0ckr verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Data Recovery Pro ausprobieren

Data Recovery Pro wurde von PC-Spezialisten entwickelt, um Dateien zu retten, die durch Abstürze oder versehentliches Löschen verloren gegangen sind. Viele Betroffene haben allerdings berichtet, dass es einen Großteil der verschlüsselten Dateien wiederherstellen konnte. Das Programm ist also auf jeden Fall einen Versuch wert.

  • Laden Sie Data Recovery Pro (https://dieviren.de/download/data-recovery-pro-setup.exe) herunter;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von ShurL0ckr verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

Dateien mit der Vorgängerfunktion von Windows wiederherstellen

Die Vorgängerfunktion von Windows hilft dabei einzelne Dateien wiederherzustellen. Allerdings ist dies nur möglich, wenn man die Systemwiederherstellung vor der Infizierung aktiviert hatte.

  • Suchen Sie nach einer verschlüsselten Datei, die Sie wiederherstellen möchten und führen Sie einen Rechtsklick darauf aus;
  • Selektieren Sie “Properties” und gehen Sie zum Reiter “Previous versions”;
  • Kontrollieren Sie hier unter “Folder versions” alle verfügbaren Kopien. Wählen Sie die Version aus, die Sie wiederherstellen möchten und klicken Sie auf “Restore”.

Mit ShadowExplorer betroffene Dateien entschlüsseln

Wenn Sie es mit einer Ransomware zu tun haben, die nicht die von Windows erstellten Schattenkopien löscht, kann diese Methode helfen:

  • Laden Sie Shadow Explorer (http://shadowexplorer.com/) herunter;
  • Folgen Sie den Anweisungen des Einrichtungsassistenten von Shadow Explorer und installieren Sie die Anwendung auf dem Computer;
  • Starten Sie das Programm und wählen Sie mithilfe des Auswahlmenüs oben links in der Ecke ihre Festplatte mit den verschlüsselten Daten aus. Kontrollieren Sie die vorhandenen Ordner;
  • Führen Sie auf den wiederherzustellenden Ordner einen Rechtsklick aus und wählen Sie “Export”. Sie können ebenfalls auswählen, wo der Ordner wiederhergestellt werden soll.

Zurzeit steht noch kein ShurL0ckr-Decrypter zur Verfügung

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor ShurL0ckr und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Über den Autor

Julie Splinters
Julie Splinters - Expertin im Bereich Schadsoftwareentfernung

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Julie Splinters kontaktieren
Über die Firma Esolutions

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen