Schweregradskala:  
  (87/100)

Striked-Erpressersoftware. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Linas Kiguolis - - | Virustyp: Ransomware
12

Wissenswertes über die Erpressersoftware Striked

Screenshot of Striked ransomware ransom note

Die Erpressersoftware Striked ist ein weiterer Zuwachs für die Erpressungsprogramme, die für die Wiederherstellung von verschlüsselten Dateien Geld verlangen. Die von Striked verschlüsselten Dateien nehmen mehr Speicherplatz ein als die originalen Dateien ein — jede Datei wird um 36 Bytes größer.

Direkt nach der Verschlüsselung der Dateien markiert der Virus sie nach dem Format ##id# und hinterlässt in README_DECRYPT.html einen Erpresserbrief. Die Markierung der verschlüsselten Dateien besteht aus der E-Mail-Adresse der Angreifer und einer persönlichen Opfer-ID, die ebenfalls im Erpresserbrief zu finden ist.

Die Erpressersoftware Striked versieht die verschlüsselten Dateien zurzeit beispielsweise mit folgenden Endungen:
#rap@mortalkombat.top#id#
#bitcoin@mortalkombat.top#id#
#nukem@mortalkombat.top#id#

Dies sind nur einige wenige Beispiele für die Vielfalt der E-Mail-Adressen, die die Angreifer zum Verwischen ihrer Spuren nutzen. Man kann genauso gut Varianten antreffen, die zur Kontaktaufnahme chivas@aolonline.top, raiden@aolonline.top, bitcoin@mortalkombat.top, Andrey.gorlachev@aol.com, jekabro@mortalkombat.top, duk@mortalkombat.top, m.pirat@aol.com oder andere Adressen nutzen.

Die Erpressersoftware grüßt ihre Opfer mit folgender Mitteilung:

YOUR FILES ARE STRIKED!
-=ALL OF YOUR FILES ARE ENCRYPTED!=-
Your personal identifier: –
Your documents, photos, databases, save games and other important data were encrypted.
For a data recovery requires a decryptor.
To decrypt your files send an email to raiden@mortalkombat.top
In the reply letter, you will receive a program for decryption.
After starting the decryption program, all your files will be restored.
!!! Attention !!!!!! Attention !!!!!! Attention !!!
*** Do not attempt to uninstall the program or run antivirus software
*** Attempts to decrypt files by themselves will result in the loss of your data

In der Mitteilung wird darüber informiert, dass die Daten nur mit einem Decryptor (Entschlüsselungsprogramm) entschlüsselt werden können, welcher sich auf den Servern der Angreifer befindet. Um das Entschlüsselungsprogramm zu bekommen, muss man mit den Cyberkriminellen über die angegebene E-Mail-Adresse Kontakt aufnehmen.

Natürlich wird das Programm nicht nur mit dem Schreiben einer E-Mail ausgehändigt. Die Verbrecher fordern anschließend zum Kauf von Bitcoins auf und verlangen, dass sie an ihre Bitcoin-Adresse überwiesen werden. Das Zahlungsmittel sorgt für Anonymität, weshalb es von fast jedem Cyberkriminellen verwendet wird.

Als Erstes möchten wir jedoch davon abraten das Lösegeld zu bezahlen, weil Kriminelle schlichtweg nicht vertrauenswürdig sind. Letzten Endes liegt es in deren Händen, ob das Entschlüsselungsprogramm ausgehändigt wird oder nicht.

Zudem darf man nicht vergessen, dass es in einigen Fällen vorgekommen ist, dass nach der Bezahlung des Lösegelds mehr Geld verlangt wird. Bleiben Sie daher lieber mithilfe der Seite VirusActivity auf dem Laufenden und vielleicht gibt es ja schon bald gute Neuigkeiten über ein kostenfreies Entschlüsselungsprogramm.

Update 24. Juli 2017: Dank Michael Gillespie gibt es ein kostenloses Entschlüsselungsprogramm. Der Schadsoftware-Forscher hat neulich StrikedDecrypter herausgebracht, welches völlig kostenfrei heruntergeladen werden kann. Der Downloadlink befindet sich weiter unten im Abschnitt für die Datenwiederherstellung.

Der neue Decrypter kann Dateien mit folgenden Endungen entschlüsseln:

  • nukem@mortalkombat.top
  • rap@mortalkombat.top
  • jekabro@mortalkombat.top
  • m.pirat@aol.com
  • bitcoin@mortalkombat.top
  • duk@mortalkombat.top
  • Andrey.gorlachev@aol.com
  • chivas@aolonline.top
  • raiden@aolonline.top

Wenn Ihre Dateien eine der oben aufgeführten Endungen aufweist, sollten Sie Ihr Geld nicht verschwenden und das Lösegeld auf keinen Fall bezahlen! Entfernen Sie die Erpressersoftware und stellen Sie die Dateien kostenfrei wieder her.

Vergessen Sie außerdem nicht, dass Sie mit der Bezahlung des Lösegelds Cyberkriminelle unterstützen würden und hierdurch neue illegale Projekte ermöglichen. Statt der Bezahlung ist es ratsam Striked sofort zu entfernen. Für die Entfernung sollte eine Anti-Malware verwendet werden, wie bspw. Reimage oder Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus.

Erpresserische Viren kann man vermeiden

Schädliche Spammails, Exploit-Kits, Software-Cracks, Trojaner, verseuchte Anzeigen und kompromittierte Webseiten sind die gängigen Verbreitungsmittel. Wenn man also eine unbeabsichtigte Installation von Striked oder anderer Erpressersoftware verhindern möchte, empfehlen wir dringendst die folgenden Tipps zu beachten, die von unseren DieViren-Experten zusammengestellt wurden:

  1. Installieren Sie Programme niemals von suspekt aussehenden Webseiten. Suchen Sie nicht nach illegale Software und beschaffen Sie sich kostenpflichtige Software nicht illegalerweise kostenfrei.
  2. Prüfen Sie den Absender, wenn Sie beabsichtigen einen E-Mail-Anhang zu öffnen oder auf einer der Links in der Nachricht zu klicken. Betrüger kreieren E-Mails häufig so, dass sie wie von legitimen Firmen aussehen und nutzen hierfür sogar offizielle Logos und weitere Details, die den Eindruck einer vertrauenswürdigen E-Mail erwecken.
  3. Halten Sie alle installierten Programme auf den aktuellsten Stand. Nutzen Sie keine veraltete Software, denn sie können Sicherheitslücken enthalten, die zur Infizierung des Computers führen können.
  4. Installieren Sie eine Anti-Malware, um jederzeit sicher zu sein.
  5. Nutzen Sie für Fernwartungen starke Passwörter. Laut Experten von Trend Micro konzentrieren sich die aktuellen Versionen von Striked besonders auf schlecht konfigurierte Fernwartungsports und greifen Server mit schlecht geschützten Webzugriff an.
  6. Machen Sie Back-ups.

Die Entfernung von Striked und die Datenwiederherstellung: Hinarbeiten auf einen gesunden Computer

Erpressungsprogramme sind eine ernste Form von Schadsoftware und sollten professionell beseitigt werden. Für die Entfernung von Striked empfehlen wir daher eine Anti-Malware zu verwenden. Wenn Sie noch keine Anti-Malware besitzen, können Sie eine unserer empfohlenen Programme nutzen.

Versuchen Sie die Erpressersoftware nicht selbst zu beseitigen, da Sie sonst sehr schnell Komponenten der Schadsoftware und modifizierte Systemeinstellungen übersehen können. In diesem Fall würde der Computer anfällig bleiben und anfangen sich merkwürdig zu verhalten. Zudem sind allerlei Stabilitätsprobleme denkbar.

Wir können deswegen eigentlich nur die automatische Entfernung von Striked empfehlen. Wenn Sie den Virus auf die korrekte Weise löschen möchten, starten Sie den Computer mithilfe folgender Schritte in den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Striked-Erpressersoftware zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Striked-Erpressersoftware ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage

Anleitung für die manuelle Entfernung des Striked-Virus:

Entfernen Sie Striked mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Wenn die Erpressersoftware alle Dateien verschlüsselt hat und Sie das Lösegeld nicht beabsichtigen zu bezahlen, entfernen Sie den Virus am besten sofort. Starten Sie den Computer jedoch zuerst wie folgt in den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern:

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne Striked

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Striked fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie Striked mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von Striked liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von Striked erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen Striked vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Am einfachsten lassen sich die Dateien wiederherstellen, indem man von einem früher angefertigten Back-up Gebrauch macht. Bedauerlicherweise hat nicht jedes Erpressungsprogrammopfer die Möglichkeit gehabt seine Dateien zu sichern, da sie hiermit eventuell noch keine Erfahrung gemacht haben. Wenn Sie ebenfalls dazu gehören, können Sie die folgenden Methoden ausprobieren. 

Wenn Ihre Dateien von Striked verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Data Recovery Pro

Wenn eine Erpressersoftware die Ursache für eine Verschlüsselung der Daten ist, empfiehlt es sich Data Recovery Pro auszuprobieren. Die Software kann diverse korrupte/gelöschte Dateien wiederherstellen und könnte folglich auch im Falle einer Verschlüsselung durch Striked helfen.

  • Laden Sie Data Recovery Pro (https://dieviren.de/download/data-recovery-pro-setup.exe) herunter;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von Striked verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

Die Verschlüsselung mit der Vorgängerfunktion von Windows rückgängig machen

Sie haben einen Systemwiederherstellungspunkt erstellt? Sehr gut. Dann können Sie hiermit die Daten wiederherstellen.

  • Suchen Sie nach einer verschlüsselten Datei, die Sie wiederherstellen möchten und führen Sie einen Rechtsklick darauf aus;
  • Selektieren Sie “Properties” und gehen Sie zum Reiter “Previous versions”;
  • Kontrollieren Sie hier unter “Folder versions” alle verfügbaren Kopien. Wählen Sie die Version aus, die Sie wiederherstellen möchten und klicken Sie auf “Restore”.

ShadowExplorer

ShadowExplorer ist eine exzellente Software, die die Schattenkopien auf dem Computer ausfindig macht und damit korrupte, verschlüsselte oder gelöschte Dateien wiederherstellt. Das Tool verwendet man wie folgt:

  • Laden Sie Shadow Explorer (http://shadowexplorer.com/) herunter;
  • Folgen Sie den Anweisungen des Einrichtungsassistenten von Shadow Explorer und installieren Sie die Anwendung auf dem Computer;
  • Starten Sie das Programm und wählen Sie mithilfe des Auswahlmenüs oben links in der Ecke ihre Festplatte mit den verschlüsselten Daten aus. Kontrollieren Sie die vorhandenen Ordner;
  • Führen Sie auf den wiederherzustellenden Ordner einen Rechtsklick aus und wählen Sie “Export”. Sie können ebenfalls auswählen, wo der Ordner wiederhergestellt werden soll.

StrikedDecrypter herunterladen

Schadsoftware-Analytiker Michael Gillespie hat ein Programm erstellen können, das die von Striked verschlüsselten Dateien wieder entschlüsseln kann. Das Tool heißt StrikedDecrypter und funktioniert bei einem Großteil der Striked-Versionen.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor Striked und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Über den Autor

Linas Kiguolis
Linas Kiguolis

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Quelle: https://www.2-spyware.com/remove-striked-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen