Schweregradskala:  
  (98/100)

.Adobe-Erpressersoftware. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Julie Splinters - - | Virustyp: Ransomware

.Adobe-Erpressersoftware – eine dateisperrende Bedrohung, die der Ransomware-Familie Dharma angehört

.Adobe-Dateienvirus

Die .Adobe-Ransomware ist ein mit der Ransomware-Familie Dharma verwandter Kryptovirus. Die listige Cyberbedrohung kann ohne Vorankündigung auf dem Computersystem auftauchen. Nach der Installation markiert der Virus die verschlüsselten Dateien mit einer dieser Erweiterungen: [stopencrypt@qq.com].adobe, [btcdecripter@qq.com].adobe, [backtonormal@foxmail.com].adobe. Aber hiermit ist natürlich noch nicht genug getan. Des Weiteren hinterlassen die Angreifer eine Lösegeldforderung namens „FILES ENCRYPTED.txt“, in der zur Zahlung von Bitcoins aufgefordert wird, im Gegenzug für das Entschlüsselungstool. Hiervon wird jedoch abgeraten. Warum, erläutern wir im folgenden Abschnitt. Der Virus lässt sich übrigens anhand des Prozesses „BulkFileChanger (32bit)“ identifizieren und ist somit im Task-Manager auffindbar.

Name .Adobe
Typ Ransomware/Erpressersoftware
Verwandt mit Dharma-Virus
Gefährlichkeitsgrad Hoch. Der Virus sperrt wichtige Dateien auf dem infizierten Computer
Dateierweiterungen
  • [stopencrypt@qq.com].adobe
  • [btcdecripter@qq.com].adobe
  • [backtonormal@foxmail.com].adobe
Erpresserbrief FILES ENCRYPTED.txt
Lösegeld Es werden keine Einzelheiten zur Höhe des Lösegelds bekannt gegeben, nur dass die Kriminellen die Kryptowährung BTC fordern
Prozessname BulkFileChanger (32bit)
Verbreitungsmethode Bösartige Anhänge, die sich in E-Mail-Nachrichten befinden
Entfernung Nutzen Sie Reimage für den Entfernungsprozess

Der Erpresserbrief der .Adobe-Ransomware sieht wie folgt aus:

All your files have been encrypted!
All your files have been encrypted due to a security problem with your PC. If you want to restore them, write us to the e-mail stopencrypt@qq.com
Write this ID in the title of your message 1E857D00
In case of no answer in 24 hours write us to theese e-mails:stopencrypt@qq.com
You have to pay for decryption in Bitcoins. The price depends on how fast you write to us. After payment we will send you the decryption tool that will decrypt all your files. 
Free decryption as guarantee
Before paying you can send us up to 1 file for free decryption. The total size of files must be less than 1Mb (non archived), and files should not contain valuable information. (databases,backups, large excel sheets, etc.) 
How to obtain Bitcoins
The easiest way to buy bitcoins is LocalBitcoins site. You have to register, click ‚Buy bitcoins‘, and select the seller by payment method and price. 
https://localbitcoins.com/buy_bitcoins 
Also you can find other places to buy Bitcoins and beginners guide here: 
http://www.coindesk.com/information/how-can-i-buy-bitcoins/ 
Attention!
Do not rename encrypted files. 
Do not try to decrypt your data using third party software, it may cause permanent data loss. 
Decryption of your files with the help of third parties may cause increased price (they add their fee to our) or you can become a victim of a scam.

Die Cybersicherheitsexperten von Virusai.lt raten bei der Entscheidung, ob man das geforderte Lösegeld zahlen soll oder nicht, vorsichtig zu sein. Die hinter der .Adobe-Ransomware steckenden Cyberkriminellen versuchen natürlich davon zu überzeugen, das Geld zu bezahlen. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie alle ihre Versprechen erfüllen. Im Umgang mit Kriminellen ist besondere Vorsicht angesagt, vermeiden Sie nach Möglichkeit jeglichen Kontakt.

Wenn der erpresserische Virus auf einem Windows-Computer landet, kann er die Windows-Registry ändern, indem er dubiose Registrierungseinträge hinzufügt. Während der Ransomware-Entfernung muss sichergestellt werden, dass man alle virenbezogenen Komponenten entfernt. Zur Erkennung dieser bösartigen Inhalte sollte man das Herunterladen und Installieren einer Computersicherheitssoftware wie Reimage oder Malwarebytes MalwarebytesCombo Cleaner in Betracht ziehen.

Beachten Sie, dass es sehr wichtig ist, dass Sie den .Adobe-Virus entfernen, bevor Sie den Entschlüsselungsprozess durchführen. Andernfalls kann die Ransomware die Verschlüsselung erneut veranlassen und alle Dateien wieder sperren. Nachdem Sie den dateisperrenden Virus losgeworden sind, werfen Sie am besten unten einen Blick auf unsere bereitgestellten Datenwiederherstellungsmethoden, von denen einige sehr hilfreich sein können, wenn sie wie angegeben ausgeführt werden.

Eine weitere wichtige Tatsache über Ransomware-Viren ist, dass diese Cyberbedrohungen verbergen können, dass sie weitere Schadsoftware in den Computer einschleusen. Es gibt zurzeit keine aktuellen Informationen darüber, dass die .Adobe-Ransomware diese Fähigkeit hat, aber dennoch ist es besser, solche Risiken zu vermeiden und die Kryptoschadsoftware so schnell wie möglich zu beseitigen, sobald man Symptome wie die folgenden bemerkt hat:

  • Dateien sind gesperrt und weisen eine seltsame Erweiterung auf,
  • eine Lösegeldforderung taucht plötzlich auf und drängt zur Bezahlung von BTC,
  • im Task-Manager sieht man den Prozess BulkFileChanger (32bit),
  • in der Windows-Registry sind zweifelhafte Einträge erschienen.

Spammails dienen häufig zur Verbreitung von Ransomware

Wenn im Computersystem eine Ransomware aufgetaucht ist, ist die Chance groß, dass sie heimlich installiert wurde, nachdem man eine dubiose E-Mail oder ihren Anhang geöffnet hat. Wir raten daher beim Öffnen von E-Mails vorsichtig zu sein. Beachten Sie, dass Cyberkriminelle nach aller Wahrscheinlichkeit irreführende Nachrichten mit bösartigen Anhängen an beliebige E-Mail-Adressen senden. Die gefährliche Nachricht kann dann im Posteingang oder im Spamorder liegen.

Darüber hinaus können Kriminelle ihre Ransomware in bösartigen Links verbergen. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie weniger bekannte Webseiten besuchen, insbesondere Drittanbieter, da diese in gefährlichen und geheimen Ransomware-Installationen involviert sein könnten. Zögern Sie für einen anständigen Schutz nicht dabei, in eine wirklich zuverlässige Anti-Malware zu investieren, die das Computersystem automatisch und vor verschiedenen Bedrohungen schützt, welche bei der Nutzung des Computers vorkommen können.

.Adobe-Virus entfernen

Eine manuelle Entfernung der Adobe-Ransomware ist in diesem Fall nicht möglich, da sie selbst für professionelle Schadsoftware-Spezialisten sehr schwierig ist. Zu ihrer Beseitigung sollten Sie ein seriöses Computersicherheitstool herunterladen und installieren, dass sich um den gesamten Prozess kümmert und sicherstellt, dass alle Ransomware-Komponenten erfolgreich entfernt werden und das System wieder sauber ist.

Sie können Anti-Malware wie Reimage, Malwarebytes MalwarebytesCombo Cleaner oder Plumbytes Anti-MalwareMalwarebytes Malwarebytes verwenden, um alle schädlichen Komponenten zu finden, bevor Sie den .Adobe-Virus aus dem Computersystem entfernen. Sobald die Entfernung abgeschlossen ist, aktualisieren Sie den PC. Vergessen Sie außerdem nicht die Ransomware-Präventionsmaßnahmen, die wir in diesem Text aufgeführt haben. Sie können Ihre Dateien ebenfalls vor unerwarteter Verschlüsselung schützen, indem Sie sie auf USB-Laufwerken oder Cloud-Servern speichern.

Angebot
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel Supported versions mit OS X kompatibel Supported versions
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie mit Reimage den Virenschaden nicht beheben konnten, kontaktieren Sie uns über Fragt uns und stellen Sie Ihre Frage. Geben Sie dabei alle Einzelheiten an.
Reimage wird empfohlen, um den Virenschaden zu beheben. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.
.Adobe-Erpressersoftware-Screenshot
.Adobe-Erpressersoftware-Screenshot

Anleitung für die manuelle Entfernung des .Adobe-Virus:

Entfernen Sie .Adobe mit Safe Mode with Networking

Aktivieren Sie den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern, um die Erpressersoftware auf dem Computer zu deaktivieren:

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne .Adobe

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von .Adobe fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie .Adobe mit System Restore

Verwenden Sie diese Schritte, um die Systemwiederherstellung zu aktivieren und den Kryptovirus außer Betrieb zu setzen:

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von .Adobe liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von .Adobe erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen .Adobe vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Selbst wenn die .Adobe-Ransomware wichtige Dateien gesperrt hat, sollten Sie auf die Zahlung des Lösegeldes verzichten und andere Möglichkeiten zur Wiederherstellung der Daten in Betracht ziehen. Probieren Sie bspw. die unten aufgeführten Methoden aus, um einige Dateien zu entsperren.

Wenn Ihre Dateien von .Adobe verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Data Recovery Pro könnte bei der Datenwiederherstellung hilfreich sein:

Diese Methode könnte sich als wirklich nützlich erweisen, wenn Sie die folgenden Schritte wie gezeigt ausführen:

  • Data Recovery Pro herunterladen;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von .Adobe verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

Das Windows-Feature Vorgängerversionen stellt möglicherweise einige Dateien wieder her:

Probieren Sie das Windows-Tool aus und Sie entsperren eventuell einige wichtige Dokumente. Beachten Sie jedoch, dass diese Methode nicht funktioniert, wenn Sie die Systemwiederherstellung nicht vor dem Cyberangriff aktiviert hatten.

  • Suchen Sie nach einer verschlüsselten Datei, die Sie wiederherstellen möchten und führen Sie einen Rechtsklick darauf aus;
  • Selektieren Sie “Properties” und gehen Sie zum Reiter “Previous versions”;
  • Kontrollieren Sie hier unter “Folder versions” alle verfügbaren Kopien. Wählen Sie die Version aus, die Sie wiederherstellen möchten und klicken Sie auf “Restore”.

Shadow Explorer kann sich ebenfalls bei korrekter Anwendung als nützlich erweisen:

Wenn die Ransomware nicht die Schattenkopien verschlüsselter Dokumente gelöscht hat, ist das Wiederherstellen einiger Dateien möglich.

  • Laden Sie Shadow Explorer (http://shadowexplorer.com/) herunter;
  • Folgen Sie den Anweisungen des Einrichtungsassistenten von Shadow Explorer und installieren Sie die Anwendung auf dem Computer;
  • Starten Sie das Programm und wählen Sie mithilfe des Auswahlmenüs oben links in der Ecke ihre Festplatte mit den verschlüsselten Daten aus. Kontrollieren Sie die vorhandenen Ordner;
  • Führen Sie auf den wiederherzustellenden Ordner einen Rechtsklick aus und wählen Sie “Export”. Sie können ebenfalls auswählen, wo der Ordner wiederhergestellt werden soll.

Tech-Experten haben noch keinen offiziellen .Adobe-Decrypter gefunden.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor .Adobe und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Malwarebytes MalwarebytesCombo Cleaner oder Plumbytes Anti-MalwareMalwarebytes Malwarebytes, nutzen.

Über den Autor

Julie Splinters
Julie Splinters - Expertin im Bereich Schadsoftwareentfernung

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Julie Splinters kontaktieren
Über die Firma Esolutions

Quelle: https://www.2-spyware.com/remove-adobe-ransomware.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen


Eure Meinung über .Adobe ransomware