Schweregradskala:  
  (98/100)

AES-NI. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Julie Splinters - - | Virustyp: Ransomware
12

Wie gefährlich ist das Erpressungsprogramm AES-NI?

Der AES-NI-Virus stammt von der gleichen Familie wie der des AES256-Erpressungsprogramms ab. Im Vergleich zu anderen Neulingen hinken diese erpresserischen Viren den komplexen Viren jedoch nicht her, welche Computernutzer dazu drängen ihre Freunde zu infizieren. AES-NI wird in diesem Fall seinem Namen gerecht und sucht nach .doc, .jpg. mp4 und weiteren wichtigen Dateien, verschlüsselt sie und versieht sie mit der Endung .aes256. Obwohl die Situation aussichtslos scheinen mag, gibt es dennoch eine Lösung. Zuallererst sollte AES-NI jedoch entfernt werden. Hierfür können Sie Reimage verwenden. Das Programm ist eine Anti-Spyware, die speziell für den Kampf gegen virtuelle Infizierungen entwickelt worden ist.

Wenn Sie nicht mit den Verschlüsselungsarten vertraut sind, reicht es eigentlich aus zu wissen, dass AES ein symmetrisches und RSA ein asymmetrisches Verschlüsselungsverfahren ist. Bei der Verschlüsselung mit AES wird meist ein 128 oder 256 Bit langer Schlüssel verwendet. Je größer der Schlüssel ist, desto mehr Runden wird für die Verschlüsselung gebraucht, wodurch sie aber auch stärker wird. Praktisch gesehen ist der von AES-NI generierte Verschlüsselungsschlüssel nicht knackbar. Trotzdem gibt es keinen Grund zum Verzweifeln und zur Trauer über die verlorenen Dateien. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten mit den Gaunern Kontakt aufzunehmen, auch wenn sie hierfür folgende E-Mail-Adressen bereitstellen: aes-ni@protonmail.com und aes-ni@tuta.io. Selbst wenn das Lösegeld in Ihre Ausgaben passt, sollten Sie davon absehen es zu bezahlen. Schließlich haben Sie es hier mit Cyberkriminellen zu tun haben, die sich offensichtlich nicht dazu verpflichtet fühlen müssen den Entschlüsselungsschlüssel nach dem Empfang der Bezahlung herauszugeben. Im Anbetracht von CryptoWall sind solche Annahmen sogar sehr realistisch. Es wäre daher unklug sich Hoffnungen zu machen und sich auf das Gewissen der Täter zu verlassen. Stattdessen sollte die Entfernung von AES-NI oberste Priorität sein.

Verbreitungstendenzen und Präventionsmaßnahmen

Der Virus ist erst seit Kurzem im Umlauf und es wird angenommen, dass er von den gängigen Verbreitungsmethoden Gebrauch macht. Beispielsweise könnte die Schadsoftware AES-NI in Spammails lauern. Obwohl die Überlistungsmaschen (gefälschte Steuerbescheide, Rechnungen etc.) mehrere Male diskutiert wurden, fallen immer noch etliche Computernutzer darauf herein. Vorsicht gilt zudem, wenn man eine E-Mail vom Office of Personnel Management (OPM) erhält. Auch wenn sich gerne Locky hinter dieser Institution verbirgt, ist es ebenfalls denkbar, dass aufgrund des letztjährigen Datenlecks hiervon andere Cyberkriminelle Gebrauch machen. Im Allgemeinen enthalten solche gefälschten E-Mails korrupte Anhänge und etliche Tipp- oder Grammatikfehler, welche insbesondere in nachgeahmte E-Mails von offiziellen Behörden auffallen. Die Abwesenheit von speziellen numerischen Codes kann ebenfalls eine Warnung sein. Des Weiteren gelten Trojaner als Vorboten für Krypto-Schadsoftware. Sicherheitsanwendungen können hiervor jedoch schützen.

Wie man mit dem AES-NI-Virus fertig wird

Wenn Sie festgestellt haben, dass alle Ihre Dateien verschlüsselt worden sind, sollten Sie die Entfernung von AES-NI nicht hinauszögern. Nutzen Sie für eine endgültige Entfernung Tools wie Reimage oder Malwarebytes Anti Malware. Beachten Sie aber, dass Schadsoftware-Entferner von dem Virus betroffene Dateien nicht entschlüsseln können. Hierfür ist ein anderes Tool oder besser noch ein Back-up notwendig. Aktuelle Versionen von Windows erstellen automatisch Back-ups. Diese Funktion muss aber trotzdem zuerst eingerichtet werden. Hinsichtlich der Tatsache, dass Erpressungsprogramme auf dem Vormarsch sind, ist dies schon fast ein Muss. Für den Fall, dass Sie keine Sicherheitskopien haben, haben wir noch einige Empfehlungen für die Datenwiederherstellung. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie den AES-NI zuerst entfernen und erst dann die weiteren Schritte in den Angriff nehmen.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um AES-NI zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von AES-NI ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Plumbytes Anti-Malware
Wir haben die Effizienz von Plumbytes Anti-Malware bei der Entfernung von AES-NI getestet (2017-02-27)
Malwarebytes Anti Malware
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes Anti Malware bei der Entfernung von AES-NI getestet (2017-02-27)
Hitman Pro
Wir haben die Effizienz von Hitman Pro bei der Entfernung von AES-NI getestet (2017-02-27)
Webroot SecureAnywhere AntiVirus
Wir haben die Effizienz von Webroot SecureAnywhere AntiVirus bei der Entfernung von AES-NI getestet (2017-02-27)

Anleitung für die manuelle Entfernung des AES-NI-Virus:

Entfernen Sie AES-NI mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Wenn Sie das Erpressungsprogramm AES-NI vom Computer entfernen möchten, kann es passieren, dass es die Sicherheitssoftware blockiert. Das Problem sollte sich bewältigen lassen, indem Sie den Computer in den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern starten.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne AES-NI

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von AES-NI fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie AES-NI mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Wenn der abgesicherte Modus mit Netzwerktreibern nicht hilft, können Sie die Systemwiederherstellung ausprobieren.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von AES-NI liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von AES-NI erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen AES-NI vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Wenn Ihre Dateien von AES-NI verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Data Recovery Pro für die Entschlüsselung der Dateien

Wenn Sie keine Sicherheitskopien von Ihren verschlüsselten Dateien haben, können Sie Data Recovery Pro für die Wiederherstellung nutzen. Die Anwendung ist bei der Wiederherstellung fehlender Dateien sehr praktisch.

  • Laden Sie Data Recovery Pro (https://dieviren.de/download/data-recovery-pro-setup.exe) herunter;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von AES-NI verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

Mit der Vorgängerfunktion von Windows die verschlüsselten Dateien retten

Wenn vor der Infiltrierung von AES-NI die Systemwiederherstellung aktiviert wurde, können Sie die Dateien wie folgt wiederherstellen:

  • Suchen Sie nach einer verschlüsselten Datei, die Sie wiederherstellen möchten und führen Sie einen Rechtsklick darauf aus;
  • Selektieren Sie “Properties” und gehen Sie zum Reiter “Previous versions”;
  • Kontrollieren Sie hier unter “Folder versions” alle verfügbaren Kopien. Wählen Sie die Version aus, die Sie wiederherstellen möchten und klicken Sie auf “Restore”.

Die Vorteile von ShadowExplorer

Nur in seltenen Fällen greifen dateiverschlüsselnde Bedrohungen auf die vom System erstellten Schattenkopien zu. Im Falle von AES-NI gibt es leider noch keine Informationen, ob das Erpressungsprogramm sie löscht. ShadowExplorer kann korrupte Dateien anhand der Schattenkopien wiederherstellen.

  • Laden Sie Shadow Explorer (http://shadowexplorer.com/) herunter;
  • Folgen Sie den Anweisungen des Einrichtungsassistenten von Shadow Explorer und installieren Sie die Anwendung auf dem Computer;
  • Starten Sie das Programm und wählen Sie mithilfe des Auswahlmenüs oben links in der Ecke ihre Festplatte mit den verschlüsselten Daten aus. Kontrollieren Sie die vorhandenen Ordner;
  • Führen Sie auf den wiederherzustellenden Ordner einen Rechtsklick aus und wählen Sie “Export”. Sie können ebenfalls auswählen, wo der Ordner wiederhergestellt werden soll.

Es gibt noch keinen offiziellen Decodierer für AES-NI.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor AES-NI und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Julie Splinters
Julie Splinters

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

quelle: http://www.2-spyware.com/remove-aes-ni-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen