Schweregradskala:  
  (99/100)

BTC. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Olivia Morelli - - | Virustyp: Ransomware
12

Wie gefährlich ist das Erpressungsprogramm BTC?

BTC wurde zum ersten Mal Ende 2016 gesichtet und ist ebenfalls unter dem Namen BTCLocker bekannt. Es stammt von der gleichen Virenfamilie wie eins der älteren Radamant-Erpressungsprogramme. Es ist bekannt, dass der dateiverschlüsselnde Virus leider immer noch im Internet verbreitet wird. Der Name des Virus soll vermutlich die Abkürzung für die virtuelle Währung “Bitcoin” sein, welche natürlich auch für die Bezahlung des Lösegelds gefordert wird. Nachdem der Virus in den Computer eindringt, fängt er nämlich an die Dateien zu verschlüsseln und jede korrupte Datei mit .BTC zu versehen. Sobald er diese Arbeit verrichtet hat, hinterlegt er in den Dateien BTC_DECRYPT_FILES.txt oder IDR__BTC_DECRYPT_FILES.txt eine Nachricht für die Opfer, worin die Cyberkriminellen darüber informieren, dass so bald wie möglich Kontakt aufgenommen werden sollte. Dieses Feature erinnert sehr an die XTBL-Viren, denn dort werden die Opfer ebenfalls dazu aufgefordert mit den Hackern über E-Mail in Kontakt zu treten. Die Ersteller des BTC-Virus stellen hierfür drei verschiedene E-Mail-Adressen bereit: zikr@protonmail.com, zikra@protonmail.com und zikr@usa.com. Vom Verfassen einer E-Mail ist jedoch abzuraten, denn man kann damit rechnen, dass die Erpresser gut vorbereitet sind und mit diversen psychologischen Tricks versuchen einen zur Bezahlung zu bringen. Bedauerlicherweise gibt es auch keine Garantie, dass sie die für die Entschlüsselung der Dateien benötigte Software aushändigen oder sie voll funktionstüchtig ist. Anstelle der Datenwiederherstellung sollte an oberste Stelle die Entfernung des BTC-Erpressungsprogramm stehen. Nach der Entfernung können Sie die Dateien durch Back-ups ersetzen oder am Ende des Artikels einen Blick auf unsere zusätzlichen Optionen für die Datenwiederherstellung werfen. 

Die Entwickler des BTC-Virus verlangen für das Entschlüsselungsprogramm 0,5 bis 1,5 BTC. Sie können uns glauben, dass wenn Sie mit den Erpressern Kontakt aufnehmen, sie mit allen Mitteln versuchen werden Sie zu verunsichern. Die Erpresser könnten bspw. behaupten, dass sich die Daten nur mit deren Entschlüsselungsprogramm wiederherstellen lassen. Das Programm ist natürlich nur gegen Geld erhältlich. Bedauerlicherweise kann es aber passieren, dass man nach der Bezahlung nichts mehr von den Hackern hört. Noch dramatischer wäre es, wenn die Autoren mehr Geld verlangen und behaupten, dass die überwiesene Summe nur für eine bestimmte Anzahl von Dateien galt. Da manche Erpressungsprogramme außerdem die verschlüsselten Dateien löschen können, sollten Viren wie der BTC-Virus umgehend entfernt werden. Die Entfernung des Virus stellt zwar nicht die Dateien wieder her, aber es schützt den Computer vor weiteren Problemen und Infizierungen. Wir empfehlen den BTC-Virus sofort mit einem professionellen Schadsoftware-Entferner zu entfernen und hierfür empfehlen wir immer wieder gerne Reimage oder Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus.

Wie verbreitet sich Schadsoftware?

Der BTC-Virus verbreitet sich mit den gängigen Verbreitungsmethoden und weist in der Hinsicht keinerlei Besonderheiten auf. In der Regel wird er über schädliche E-Mails übertragen. Dies bedeutet, dass man beim Öffnen von E-Mails sehr vorsichtig sein sollte. Insbesondere dann, wenn man eine E-Mail von einem unbekannten Absender erhält. Bitte glauben Sie keine Nachrichten, die behaupten man müsse etwas in einer Rechnung oder einem ähnlichen Dokument verifizieren. Auf keinen Fall sollten Sie auf deren angehangenen Dateien klicken. Cyberkriminelle nutzen allerlei Tricks, um die Mitteilungen vertrauenswürdig aussehen zu lassen und arbeiten nicht nur legitim aussehende Logos und Signaturen in der Mail ein, sondern erzählen auch gerne lange Geschichten, warum man die Nachricht und den Inhalt der angehangenen Datei begutachten sollte. Wenn man auf solche Maschen hereinfällt und den schädlichen Anhang öffnet, kann das Erpressungsprogramm problemlos ins System gelangen und die wertvollen Dateien verschlüsseln. Kurzgefasst: Vorsicht bei dem, was man anklickt und gut überlegen, ob man E-Mails von Personen oder Organisationen öffnet, die keine ersichtliche Verbindung mit einen haben!

Die Entfernungsanleitung für den BTC-Virus

Der BTC-Virus sollte zweifellos entfernt werden. Es handelt sich hierbei um ein extrem gefährliches Programm, das wichtige Dateien zerstören kann und Geld verlangt. Hinzu kommt, dass der Virus weitere Schadsoftware auf dem Computer installieren kann. Es versteht sich also von selbst, dass je eher man den Virus entfernt, desto besser. Für die Entfernung sollte natürlich eine Anti-Malware verwendet werden. Wir empfehlen hierfür eine der folgenden Programme: Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware. Die Programme sind alle ausgezeichnet und können den Virus effektiv entfernen. Wenn Sie bereits ein gutes Antivirenprogramm haben, sollten Sie es aktualisieren und die Entfernung beginnen. Beachten Sie aber, dass die Schadsoftware das Sicherheitsprogramm blockieren kann, um die Entfernung zu verhindern. In diesem Fall muss der Computer in den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern gestartet werden. Eine ausführliche Anleitung hierfür finden Sie weiter unten.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um BTC zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von BTC ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Plumbytes Anti-Malware
Wir haben die Effizienz von Plumbytes Anti-Malware bei der Entfernung von BTC getestet (2017-04-28)
Malwarebytes Anti Malware
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes Anti Malware bei der Entfernung von BTC getestet (2017-04-28)
Hitman Pro
Wir haben die Effizienz von Hitman Pro bei der Entfernung von BTC getestet (2017-04-28)
Webroot SecureAnywhere AntiVirus
Wir haben die Effizienz von Webroot SecureAnywhere AntiVirus bei der Entfernung von BTC getestet (2017-04-28)

Anleitung für die manuelle Entfernung des BTC-Virus:

Entfernen Sie BTC mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Das Erpressungsprogramm BTC kann versuchen die Entfernung zu verhindern, indem er die Sicherheitsanwendung blockiert. Wenn Sie sie nicht starten können, können Sie das Erpressungsprogramm mit folgenden Schritten deaktivieren:

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne BTC

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von BTC fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie BTC mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Wenn der abgesicherte Modus mit Netzwerktreibern nicht geholfen hat die Sicherheitssoftware zu starten, können Sie die Systemwiederherstellung ausprobieren:

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von BTC liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von BTC erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen BTC vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

In den meisten Fällen bedeutet ein Angriff von einem Erpressungsprogramm permanenter Datenverlust. Es sei denn, man hat Back-ups. Das Entschlüsselungspasswort zu erraten ist nicht möglich, da es sehr lang ist und aus Symbolen und Zeichen bestehen kann. Selbst die stärksten Computer bräuchten Jahre, um alle Kombinationen auszuprobieren und den richtigen Entschlüsselungsschlüssel zu finden. Es gibt jedoch trotzdem einige Datenwiederherstellungsmethoden zur Auswahl. Vielleicht können Sie damit einige wichtige Dateien retten.

Wenn Ihre Dateien von BTC verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Mit Data Recovery Pro verschlüsselte Dateien wiederherstellen

Data Recovery Pro ist eine zuverlässige Software, die verschlüsselte, korrupte und gelöschte Dateien wiederherstellen kann. Nutzen Sie es wie folgt:

  • Laden Sie Data Recovery Pro (https://dieviren.de/download/data-recovery-pro-setup.exe) herunter;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von BTC verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

Die Vorgängerfunktion von Windows für die Wiederherstellung gesperrter Dateien

Mit der Vorgängerfunktion in Windows können die wichtigsten Dateien einzeln wiederhergestellt werden. Beachten Sie jedoch, dass diese Methode nur funktioniert, wenn Sie schon vor dem BTC-Angriff die Systemwiederherstellung aktiviert hatten. Das Ganze funktioniert dann wie folgt:

  • Suchen Sie nach einer verschlüsselten Datei, die Sie wiederherstellen möchten und führen Sie einen Rechtsklick darauf aus;
  • Selektieren Sie “Properties” und gehen Sie zum Reiter “Previous versions”;
  • Kontrollieren Sie hier unter “Folder versions” alle verfügbaren Kopien. Wählen Sie die Version aus, die Sie wiederherstellen möchten und klicken Sie auf “Restore”.

Mit dem Radamant-Decodierer verschlüsselte Dateien retten

Wenn alles aussichtlos ist, können Sie versuchen mit dem Radamant-Decodierer die Dateien zu entschlüsseln. Das Programm wurde eigentlich für einen anderen erpresserischen Virus entwickelt, aber vielleicht hilft es in diesem Fall auch bei BTC.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor BTC und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Olivia Morelli
Olivia Morelli

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

quelle: http://www.2-spyware.com/remove-btc-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen