Schweregradskala:  
  (99/100)

CryptoHost. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Ugnius Kiguolis - - | Virustyp: Diebstahl-Programme
12

Wissenswertes über den CryptoHost-Virus

Der CryptoHost-Virus, auch bekannt als Ransom:MSIL/Manamecrypt.A und Ransom_CRYPTOHOST.A, gehört zu einer sehr gefährlichen Art von erpresserischen Viren. Diese Viren, worunter bekannte Programme wie Locky, CryptoWall und Surprise fallen, dringen unerwartet in den Computer ein, suchen nach Dateien und verschlüsseln sie anschließend mit einem sehr komplexen Algorithmus. Die Verschlüsselungsmethoden von sogenannter Ransomware werden sogar im Militär genutzt, wodurch die Entschlüsselung der vireninfizierten Dateien somit schier unmöglich erscheint. Es gibt natürlich einige Fälle, wo Computerexperten mit einem speziellen Entschlüsselungsprogramm den Betroffenen beim Wiederherstellen der Dateien helfen konnten, aber diese Fälle sind selten. Meistens müssen sich Betroffene einfach der Tatsache gegenüberstellen, dass die Dateien verloren sind und sie den Virus vom Computer entfernen müssen. CryptoHost verschlüsselt die Dateien aber glücklicherweise nicht, sondern erstellt lediglich ein Passwort geschütztes RAR-Archiv, welches sich dann im Verzeichnis C:\Benutzer\[Benutzername]\AppData\Roaming befindet. Sicherheitsexperten raten Opfern ruhig zu bleiben, denn das Passwort für das Archiv ist relativ einfach herauszufinden. Aller Wahrscheinlichkeit nach können die Daten also wiederhergestellt werden. Das Passwort besteht gewöhnlich aus dem Namen der RAR-Datei und dem Benutzernamen.

Unabhängig davon, ob man die gesperrten Dokumente wiederherstellen konnte oder nicht, gilt zu beachten, dass man den CryptoHost-Virus umgehend vom Computer entfernen sollte. Selbst fortschrittliche Software wie Reimage kann zu Anfang Probleme bei der Virenentfernung haben. Sie müssen daher wahrscheinlich die Funktionalitäten des Virus zuerst mit der manuellen Entfernungsanleitung einschränken, womit Sie anschließend das Antivirenprogramm starten können.

An illustration of CryptoHost virus

Wie bereits erwähnt, sucht CryptoHost nach der Infiltrierung des Computers nach Dateien. Hauptsächlich sind Videos, Audiodateien, Bilder, Archive und Dokumente das Ziel der Ransomware. Sobald die Dateien verschlüsselt worden sind, hinterlegt der Virus in Ordnern mit infizierten Dateien eine Lösegeldforderung, worin zur Bezahlung von 0,33 Bitcoins (zurzeit ungefähr 135 Euro) aufgefordert wird. Natürlich raten wir davon ab, denn wie bereits erwähnt, kann man die Dateien selbst wieder entschlüsseln. Außerdem sollte man sich in solch einer Situationen immer die Frage stellen: Möchte man wirklich Entwickler von schädlichen Programmen unterstützen? Im Falle einer Infizierung mit CryptoHost ist die beste Option die Daten selbst zu entschlüsseln und CryptoHost umgehend vom Computer zu entfernen.

Wie kann der Virus den Computer infiltrieren?

In Gegensatz zu der Mehrheit von Ransomware wird CryptoHost nicht durch infizierte E-Mail-Anhänge oder Exploit-Kits verbreitet. Es heißt, dass der Virus durch einen neuen µTorrent-Client verbreitet wird. Dieses listige Bündeln von Software ist ebenfalls bei weniger gefährlichen Programmen wie Adware oder Browser-Hijackern beliebt. Ein potenziell unerwünschtes Programm wird dabei an beliebtere Software angehangen und heimlich installiert. Der entscheidende Punkt, um solch eine heimliche Installation verhindern zu können, ist bei der Installation von Software die Wahl der „erweiterten“ Einstellungen. Diese Einstellungen machen es möglich zu kontrollieren, welche zusätzlichen Programme mit der heruntergeladenen Software gebündelt worden sind und helfen dabei ein Eindringen von unerwünschten und potenziell gefährlichen Inhalten zu verhindern. Falls eine suspekte Anwendung während der Installation auftaucht, empfiehlt es sich den Prozess zu beenden und das unzuverlässige Softwarepaket vom Computer zu entfernen.

Hinweise für die Entfernung von CryptoHost:

Die Ransomware versucht die Ausführung von einer Vielzahl von Anwendungen zu verhindern. Antivirenprogramme sind davon keine Ausnahme. CryptoHost kann versuchen Anwendungen zu blockieren, die Zeichenfolgen wie diese aufweisen:

anti virus, anti-virus, antivirus, avg, bitdefender, eset, mcafee, dr.web, f-secure, internet security, obfuscator, debugger, monitor, registry, system restore, kaspersky, norton, ad-aware, sophos, comodo, avira, bullguard, trend micro, eset, vipre, task manager, system configuration, registry editor, game, steam, lol, rune, facebook, instagram, youtube, vimeo, twitter, pinterest, tumblr, meetme, netflix, amazon, ebay, shop, origin

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Antivirenprogramm Probleme bei der Ausführung hat, sollten Sie die unten aufgeführten Anweisungen befolgen. Nachdem Sie die beschriebenen Schritte durchgeführt haben, sollten Sie das System mit einem zuverlässigen Antivirenprogramm scannen, damit Sie sicherstellen können, dass alle Komponenten des Virus erfolgreich vom System entfernt worden sind. Vergessen Sie aber nicht Ihr Antivirenprogramm zuerst zu aktualisieren.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um CryptoHost zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von CryptoHost ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Plumbytes Anti-Malware
Wir haben die Effizienz von Plumbytes Anti-Malware bei der Entfernung von CryptoHost getestet (2016-04-27)
Malwarebytes Anti Malware
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes Anti Malware bei der Entfernung von CryptoHost getestet (2016-04-27)
Hitman Pro
Wir haben die Effizienz von Hitman Pro bei der Entfernung von CryptoHost getestet (2016-04-27)
Webroot SecureAnywhere AntiVirus
Wir haben die Effizienz von Webroot SecureAnywhere AntiVirus bei der Entfernung von CryptoHost getestet (2016-04-27)

Anleitung für die manuelle Entfernung des CryptoHost-Virus:

Entfernen Sie CryptoHost mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne CryptoHost

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von CryptoHost fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie CryptoHost mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von CryptoHost liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von CryptoHost erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor CryptoHost und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Ugnius Kiguolis
Ugnius Kiguolis

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

quelle: http://www.2-spyware.com/remove-cryptohost-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen