Schweregradskala:  
  (97/100)

PayPal-Virus. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Julie Splinters - - | Virustyp: Trojaner

PayPal-Virus überlistet dazu Angaben zur Person zu machen

PayPal virus image

Bei dem PayPal-Virus handelt es sich um eine Betrugsmasche, bei der das System heimlich mit Schadsoftware infiziert werden soll oder über List Anmeldeinformationen ergattert werden. Mit dieser Absicht schreiben Hacker ausgeklügelte E-Mails und bewegen zum Herunterladen der darin enthaltenen infizierten Anhänge. Nachdem die Schadsoftware auf dem System heruntergeladen worden ist, wird sie im Hintergrund des Systems ausgeführt und ist aktiv.

Bei der PayPal-Betrugsmasche werden Nutzer normalerweise zum Herunterladen von infizierten Dateien überlistet, indem die vermeintlich fehlenden Dateien nach bekannten Firmen, nützlichen Dokumenten oder legitimen Computerkomponenten benannt werden. Wenn sich der PayPal-Virus im System befindet, wird er für folgende Tätigkeiten verwendet:

  • Überwachung der Aktivitäten im Internet.
  • Kopieren und Senden von Informationen von dem Computer an die Cyberkriminellen.
  • Öffnen von Backdoors, um weitere hochriskante Bedrohungen ins System zu lassen.
  • Opfer nach gefälschten Bankwebseiten oder E-Mail-Seiten zu verlinken und Anmeldedaten stehlen.
  • Herunterladen von Updates für Schadsoftware, die sich bereits auf dem Computer befindet.

PayPal-Viren können harmlose E-Mails oder Programme imitieren, während sie in Wahrheit die Surfgewohnheiten ausspionieren und die häufig besuchten Webseiten erfassen. Sobald der Virus erkennt, welche sozialen Medien genutzt werden, kann er ein falsches Fenster einblenden, wo er um die Anmeldung bittet. Das Pop-up kann sehr echt aussehen und sogar https verwenden, was eigentlich ein Zeichen für eine sichere Verbindung sein soll. Hierdurch lassen sich viele Leute täuschen und dazu überlisten private Informationen preiszugeben, wie bspw. Anmeldenamen und Passwörter.

Eine weitere Masche, wie die Entwickler von PayPal-Viren versuchen einen dazu zu bringen Anmeldedaten preiszugeben, ist zu behaupten, dass das Konto temporär gesperrt wurde und man seine Identität mit einem Foto beweisen soll. Opfer werden hierbei dazu aufgefordert ein Foto von sich mit dem Ausweis in der Hand zu machen und Kreditkarteninformationen auf eine Phishing-Seite einzureichen, die die offizielle PayPal-Seite imitiert.

Solche Viren stellen nicht nur eine Gefahr für den Computer dar, sondern auch für die Privatsphäre. Wir empfehlen daher dringendst PayPal-Viren so schnell wie möglich zu entfernen. Dies lässt sich mit Reimage oder einer anderen leistungsstarken Sicherheitssoftware bewerkstelligen. Wir möchten zusätzlich noch daran erinnern, dass es nicht ratsam ist solche Viren selbst zu entfernen. Für die Entfernung ist das Wissen eines erfahrenen IT-Experten oder eine Software, die Trojaner entfernen kann, notwendig. Das eigenhändige Löschen von bösartigen Dateien kann unter Umständen zu mehr Schaden führen.

PayPal-Viren können darüber hinaus auch als betrügerische Mitteilungen auf verdächtigen Webseiten auftreten, sowie in der Form vom FBI-PayPal-Virus, einem Sprössling des Mutterprogramms. Kriminelle versuchen gutgläubige Menschen zu überlisten, indem sie sich als FBI ausgeben. Das Pop-up behauptet, dass der Computer aufgrund einer der folgenden Gründe gesperrt wurde:

  1. Das Urheberrecht wurde mit dem illegalen Herunterladen von Musik, Filmen oder Videos verletzt.
  2. Nicht jugendfreie Inhalte bezogen auf Kinderschändung wurden verbreitet.

Das von dem Pop-up geforderte Bußgeld variiert zwischen $200 und $500. Unter diesen Umständen können wir Ihnen versichern, dass es lediglich ein Trick ist, um sich Geld zu erschwindeln. Man sollte niemals Überweisungen an Kriminelle tätigen, denn es gibt immer eine Alternative, um den Computer zu entsperren. Darüber hinaus ist der Computer in manchen Fällen nicht gesperrt. Das Schließen des Fensters/Tabs sollte dann Abhilfe schaffen.

Trojaner können den Computer durch das Anklicken von vireninfizierten Inhalten im Internet infiltrieren. Wir empfehlen daher das System mit einem professionellen Antivirenprogramm zu scannen, um ggf. den PayPal-Virus zu entfernen. Probieren Sie nicht Schadsoftware-Dateien selbst zu deinstallieren, da Sie damit das System beschädigen könnten.

Trojaner werden mithilfe von Fake-Mails verbreitet 

Die Experten von LosVirus.es haben herausgefunden, dass für die Verbreitung des gefährlichen Trojaners mehrere Methoden verwendet werden. Die meisten Versionen werden jedoch über Spammails überliefert, die dazu drängen auf einen schädlichen Link zu klicken oder einen Anhang zu öffnen, um ein PayPal-Problem zu beheben.

Eine der aktuellsten Spammails zeigt folgende Nachricht:

Our system detected unusual charges to a credit card linked to your PayPal account.

Reference Number: PP-259-187-991
This is the Last reminder to log in to PayPal as soon as possible.
Once you log in, you will be provided with steps to restore your account access.

Click here to activate your account

Sobald man auf einen kompromittierten Link klickt, löst man automatisch die Installation der Schadsoftware aus. Da Trojaner die Fähigkeit haben sich hinter legitimen Prozessen oder Programmen zu tarnen, merken viele nicht, dass sie den Computer selbst infiziert haben.

Zu beachten gilt außerdem, dass Fake-Mails sehr überzeugend und legitim aussehen können. Sie können mit Aussagen wie „To unblock your account you must complete these steps“ oder „Click on the link to fix the problem“ locken. Wie bereits erwähnt, sollte man nie verdächtige Anhänge oder Links öffnen, selbst wenn sie echt aussehen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass die E-Mail echt ist, können Sie mit PayPal Kontakt aufnehmen und sich über die Nachricht informieren, bevor Sie auf den Link oder den Anhang klicken. Wir empfehlen außerdem eine leistungsstarke Sicherheitssoftware zu installieren, damit der Computer zu jeder Zeit geschützt ist.

PayPal-Virus so schnell wie möglich entfernen

Trojaner und andere Viren, die mithilfe von PayPal-Betrugsmaschen verbreitet werden, sind gefährliche Computerbedrohungen, die nur schwer ohne zusätzliche Software zu entfernen sind. Es ist nicht möglich PayPal-Viren manuell zu entfernen, da man weder den Namen des Virus noch seinen Speicherort erraten kann. Es gibt eine lange Liste von Viren, die mithilfe von PayPal-Betrugsmaschen verbreitet werden.

Man kann jedoch immer von einem professionellen Antivirenprogramm Gebrauch machen, um die Schadsoftware zu identifizieren und zu entfernen. Diese Methode ist für jede Art von Virus am sichersten. Beachten Sie, dass Trojaner die Fähigkeit haben Hintertüren zum System zu öffnen, um Erpressersoftware und andere gefährliche Bedrohungen unbemerkt in den Computer zu lassen.

Wenn Sie vermeintliche PayPal-Pop-ups antreffen oder zu Phishing-Seiten weitergeleitet werden, sollten Sie niemals das geforderte Geld bezahlen oder Angaben zur Person machen. Ignorieren Sie alle Forderungen von FBI-Bußgeldern oder Mitteilungen über Fehler, die angeblich im Konto aufgetreten sind. Hacker haben allerlei kreative Ideen, um sich Geld oder andere wertvolle Informationen von leichtgläubigen Menschen zu erschwindeln.

Die Anwesenheit von Schadsoftware kann an einer erheblichen Minderung der Computerleistung erkannt werden. Wenn der Computer langsam reagiert, Programme abstürzen und für längere Zeiten lädt, könnte das System ebenfalls von einem Trojaner befallen sein

Laden Sie in diesem Fall Reimage, Malwarebytes MalwarebytesCombo Cleaner oder Plumbytes Anti-MalwareMalwarebytes Malwarebytes herunter, um die Dateien zu überprüfen und die PayPal-Virusentfernung zu starten. Die Programme sind speziell für die Entfernung von Cyberbedrohungen und zum Schutz des Computers. Wir versprechen, dass es nicht lange dauert bis Sie den Computer wieder trojanerfrei verwenden können. Zögern Sie also nicht und überprüfen Sie Ihr System, wenn Sie Zweifel haben.

Angebot
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel Supported versions mit OS X kompatibel Supported versions
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie mit Reimage den Virenschaden nicht beheben konnten, kontaktieren Sie uns über Fragt uns und stellen Sie Ihre Frage. Geben Sie dabei alle Einzelheiten an.
Reimage wird empfohlen, um den Virenschaden zu beheben. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Über den Autor

Julie Splinters
Julie Splinters - Expertin im Bereich Schadsoftwareentfernung

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Julie Splinters kontaktieren
Über die Firma Esolutions

Quelle: https://www.2-spyware.com/remove-paypal-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen