Schweregradskala:  
  (99/100)

PokémonGo-Erpressungsprogramm. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Olivia Morelli - - | Virustyp: Ransomware
12

Cyberkriminelle veröffentlichen PokémonGo-Erpressungsprogramm

Es hat nicht lange gedauert bis sich Cyberkriminelle die Beliebtheit von Pokémon Go zunutze gemacht haben und Nutzer dazu überlistet haben gefälschte Spieleversionen, Bonusapps und andere Dateien zu installieren, die angeblich für das fesselnde Spiel sein sollen. Bedauerlicherweise haben sich die Betrüger auch dazu entschlossen ein PokémonGo-Erpressungsprogramm zu entwickeln und sich Geld zu erschwindeln, indem sie die persönlichen Dateien Geisel nehmen. Der PokémonGo-Virus scheint auf das Erpressungsprogramm Hidden-Tear zu basieren, einem Open-Source-Kryptoprogramm, welches die AES-Verschlüsselung mit dem Schlüssel 123vivalgerie nutzt, um die Dateien unzugänglich zu machen. Wir haben diese Zeile für Sie übersetzt: 123 Lang lebe Algerien. Wir vermuten daher, dass der Entwickler des Virus in diesem Land ansässig ist. Wie alle typischen Erpressungsprogramme es tun, sperrt auch das PokémonGo-Erpressungsprogramm die Dateien und hinterlässt eine Lösegeldforderung. In diesem Fall namens هام جدا.txt. Wie Sie wahrscheinlich bereits vermuten, trägt die Datei einen arabischen Namen und heißt übersetzt „sehr wichtig.txt“. Die darin erhaltene Nachricht ist offensichtlich ebenfalls in Arabisch geschrieben und bittet ihre Opfer darum mit den Virenerstellern via der E-Mail-Adresse blackhat20152015@gmail.com oder me.blackhat20152015@mt2015.com Kontakt aufzunehmen. Die Mitteilung sieht wie folgt aus:

(: لقد تم تشفير ملفاتكم، لفك الشفرة فلكسي موبيليس للعنوان التالي me.blackhat20152015@mt2015.com وشكرا على كرمكم مسبقا

Pokemon Go ransomware

Besondere Eigenschaften des Virus:

  • Der Virus gibt Ressourcen auf dem Computer frei.
  • Er fügt ein zusätzliches Benutzerkonto mit dem Namen Hack3r zum befallenen PC hinzu und gibt ihm Adminrechte. Der Benutzer taucht allerdings nicht bei der Anmeldung in Windows auf, da der Virus den dafür verantwortlichen Registrierungsschlüssel bearbeitet. Beachten Sie, dass das Benutzerkonto dafür gedacht ist dem Ersteller des Erpressungsprogramms Zugriff auf den Computer zu geben!
  • Die Schadsoftware erstellt eine Autorun.inf-Datei, die jedes Mal ausgeführt wird, wenn ein Wechseldatenträger mit dem infizierten Computer verbunden wird. Diese Datei hinterlegt die PokémonGo.exe auf den Wechseldatenträger und verschlüsselt die darauf befindlichen Daten.

Wenn Sie sich mit dieser Schadsoftware infiziert haben, verzichten Sie am besten darauf mit den Verbrechern Kontakt aufzunehmen, denn Sie werden lediglich dazu aufgefordert für ein Programm, das angeblich die .locked-Dateien entschlüsseln kann, Unmengen von Geld zu bezahlen. Stattdessen sollten Sie lieber den PokémonGo-Virus mit Reimage oder einer anderen Anti-Malware entfernen und die Dateien mithilfe von Back-ups wiederherstellen. Wenn Sie kein Programmierexperte sind und sich noch nie mit einem Erpressungsprogramm infiziert haben, raten wir von der manuellen Entfernung ab.

Wie wird die Schadsoftware verbreitet?

Dem Anschein nach wird die Schadsoftware mit schädlichen E-Mails und durch Malvertising verbreitet, wie bei so vielen Erpressungsprogrammen. Wenn Sie den Computer vor dieser Schadsoftware schützen möchten, müssen Sie besonders vorsichtig sein und ein allgemeines Wissen über die Verbreitung von Viren haben. Im Folgenden daher eine kleine Einleitung über die Verbreitungsmethoden des Virus:

  • Der PokémonGo-Virus kann den Computer mithilfe von E-Mail-Anhängen infizieren. Schädliche E-Mail-Anhänge müssen heutzutage nicht mehr .exe-Dateien sein, denn man kann schädlichen Code auch in Word-Dateien und anderen harmlos aussehenden Dateien einspeisen. Es ist daher ratsam keine E-Mails von zwielichtigen und suspekten Absendern zu öffnen. Cyberkriminelle schreiben meist einfache Wörter falsch und sind auch nicht gerade in der Grammatik fehlerfrei. Wenn Sie also Fehler in einer neulich erhaltenen E-Mail bemerken, überlegen Sie es sich gut, ob Sie auf den darin enthaltenen Link oder den Anhang klicken möchten.
  • Surfen Sie nicht auf dubiose Drittwebseiten und klicken Sie nicht auf alles, was Sie sehen. Lassen Sie sich auch nicht von ansprechenden Slogans täuschen und sehen Sie davon ab auf Links und aggressive Anzeigen zu klicken, die dazu auffordern die dahinterliegenden Inhalte zu erkunden. Denn auch durch das Anklicken von solchen Inhalten riskieren Sie es auf zwielichtige Seiten zu landen, wo Sie versehentlich Viren oder Trojaner auf dem System installieren können.

Wie entfernt man den PokémonGo-Virus?

Der PokémonGo-Virus ist kein reguläres Programm und lässt sich daher auch nicht normal deinstallieren. Schließlich ist er ein Virus und wurde entwickelt, um sich vor seinen Opfern zu verstecken und volle Kontrolle über den Computer zu erlangen. Bitte nehmen Sie daher die Cyberbedrohung ernst und machen Sie von einer anständigen Anti-Malware Gebrauch, um sie zu entfernen. Für die vollständige Entfernung der PokémonGo-Schadsoftware aktualisieren Sie am besten zuerst Ihre Sicherheitssoftware. Wenn Sie noch keine haben, laden Sie eine Anti-Malware herunter und scannen Sie dann damit das Computersystem. Es ist möglich, dass der Virus versucht die Anti-Malware zu blockieren. Befolgen Sie in diesem Fall die unten aufgeführte Anleitung.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um PokémonGo-Erpressungsprogramm zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von PokémonGo-Erpressungsprogramm ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Plumbytes Anti-Malware
Wir haben die Effizienz von Plumbytes Anti-Malware bei der Entfernung von PokémonGo-Erpressungsprogramm getestet (2016-08-22)
Malwarebytes Anti Malware
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes Anti Malware bei der Entfernung von PokémonGo-Erpressungsprogramm getestet (2016-08-22)
Hitman Pro
Wir haben die Effizienz von Hitman Pro bei der Entfernung von PokémonGo-Erpressungsprogramm getestet (2016-08-22)
Webroot SecureAnywhere AntiVirus
Wir haben die Effizienz von Webroot SecureAnywhere AntiVirus bei der Entfernung von PokémonGo-Erpressungsprogramm getestet (2016-08-22)

Anleitung für die manuelle Entfernung des PokemonGo-Virus:

Entfernen Sie PokemonGo mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne PokemonGo

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von PokemonGo fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie PokemonGo mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von PokemonGo liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von PokemonGo erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor PokemonGo und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Olivia Morelli
Olivia Morelli

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

quelle: http://www.2-spyware.com/remove-pokemongo-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen