Schweregradskala:  
  (35/100)

Trojan win32/Tiggre!rfn. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Alice Woods - - | Virustyp: Trojaner

Trojan win32/Tiggre!rfn – Ein Virus, der heimlich Kryptowährungen generiert

Trojan win32/Tiggre!rfn virus

Trojan win32/Tiggre!rfn ist ein schädliches Programm zum Minen von Kryptowährungen mithilfe der Computer der Opfer. Die schädliche Datei wird als Videodatei verschickt, ist aber in Wahrheit ein AutoIt-Skript.

Trojan:win32/Tiggre!rfn ist der Name der Bedrohung, der von der Windows-Sicherheitssoftware verwendet wird. Allerdings ist sie auch unter anderen Namen bekannt, wie bspw. TROJ_DIGMINEIN.A (Trend Micro), Trojan.GenericKD.12694003 (BitDefender) und W32/Autoit.CGO!tr (Fortinet).

ÜBERBLICK
Name Trojan win32/Tiggre!rfn
Typ Trojaner
Subtyp Kryptowährungs-Miner
Programmdatei cherry.exe
Anzeichen und Symptome Hohe CPU-Auslastung, langsamer Computer
Verbreitung Spammails, Facebook Messenger, schädliche Webseiten
Entfernung Führen Sie einen vollen Systemscan mit Reimage aus

Sobald sich der Virus im System befindet, modifiziert er Einträge in der Registry und nimmt andere Änderungen am Computer vor, um sicherzustellen, dass er bei jedem Systemstart ausgeführt wird. Zudem deaktiviert er jede auf dem Computer befindliche Sicherheitssoftware, wodurch der Virus schwieriger zu identifizieren und zu entfernen ist. Für eine vollständige Entfernung müssen Sie den Computer in den abgesicherten Modus starten und ihn mit Reimage oder einem anderen bewährten Sicherheitstool scannen.

Die schädliche Datei gelangt durch andere Schadsoftware in den Computer oder wird von schädlichen Webseiten heruntergeladen. Es wurde außerdem festgestellt, dass der Trojaner über Facebook Messenger verbreitet wird. Nutzer müssen daher mit dem Herunterladen von Dateien bei Facebook vorsichtig sein.

Der Trojaner Win32/Tiggre!rfn kann sich in alle Versionen von Windows einnisten, einschließlich Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und weitere. Er speist die Programmdatei namens cherry.exe auf dem Computer ein, welche mit ihren originalen Dateipfad %Application Data%\{Name des Benutzers}\cherry.exe selbst im Task-Manager zu finden.

Anzeichen und Symptome auf das Vorhandensein eines Krypto-Miners

Der Begriff Cryptojacking bezeichnet die Tätigkeit, wenn Hacker mit unerwünschter Software Kryptowährungen (wie Bitcoin, Monero, Ethereum usw.) minen. Alternativ kann hierfür auch ein online gesetztes schädliches Skript verwendet werden, welches den Computer nicht infiltriert.

Das größte Problem bei Trojanern ist, dass sie kaum auf sich aufmerksam machen. Mining-Viren haben jedoch ein charakteristisches Merkmal – Sie beeinträchtigen die CPU- und GPU-Leistung erheblich, denn das Minen von Kryptowährungen mit dem Lösen komplexer mathematischer Probleme beansprucht die Computerressourcen besonders stark.

Selbst einfache Tätigkeiten auf dem Computer werden aufgrund der hohen CPU-Auslastung schwierig, sogar das Laden von Webseiten oder das Neustarten des Computers kann sehr lange Zeiten in Anspruch nehmen. Durch die hohe Beanspruchung der CPU kann sich ihre Lebensdauer verkürzen oder durch das Überhitzen sogar vollständig beschädigen. Wenn der PC anfängt träge zu werden, ist es also an der Zeit mit einer Sicherheitssoftware einen Systemscan durchzuführen und den Mining-Virus zu entfernen.

Eine weitere fiese Eigenschaft von Trojanern ist, dass sie anderen schädlichen Bedrohungen die Türen zum System öffnen können, darunter Spyware, Keylogger, Erpressersoftware und andere Trojaner. Diese gefährlichen Viren können persönliche Informationen stehlen und weitergeben, Dateien unzugänglich machen und sogar Hardware-Versagen verursachen.

Wie man sich vor schädlichen Trojanern und anderer Schadsoftware schützt

Schadsoftware kann extrem schädlich sein, nicht nur für den Computer, sondern auch für die eigene virtuelle Sicherheit. Es ist daher wichtig zu wissen, wie schädliche Programme verbreitet werden.

Die Experten von NoVirus.uk unterscheiden folgende Infizierungsquellen:

  • Spammails. E-Mails von unbekannten Quellen können schädliche Anhänge oder Links enthalten. Es ist daher wichtig keine E-Mails von unbekannten Quellen zu öffnen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die E-Mail oder der Anhang echt ist, scannen Sie die Datei mit einer leistungsstarken Sicherheitssoftware. Öffnen Sie die Datei NICHT. Typisch sind diese Dateitypen: .txt, .pdf und .doc.
  • Kompromittierte oder illegale Webseiten. Dubiose Webseiten, wie Torrent-Seiten, können in Installationsprogrammen Schadsoftware verbergen. Zudem ist die Installation von Raubkopien illegal und kann strafrechtliche Folgen haben.
  • Schädliche Werbung und Weiterleitungen. Klicken Sie keine Anzeigen unbekannten Ursprungs an. Wenn Sie weitergeleitet werden, sehen Sie davon ab auf etwas zu klicken und schließen Sie sofort den Browser. Achten Sie darauf, dass sich die zuvor geöffneten Tabs nicht wieder öffnen.
  • Der Win32/Tiggre!rfn-Virus ist dafür bekannt über soziale Medien verbreitet zu werden, wie bspw. via Facebook Messenger. Laden Sie auch dort keine Dateien von unbekannten Personen herunter. Außerdem können infizierte Computer über echte Facebook-Konten Schadsoftware verbreiten, also gilt auch hier Vorsicht!

Entfernung des Trojaners win32/Tiggre!rfn kann CPU-Überhitzung verhindern

Wir raten von der manuellen Entfernung des Trojaners ab, denn Trojaner sind gefährliche und komplizierte Viren. Für ihre Entfernung ist ein gründliches Wissen über Systemdateien notwendig. Außerdem kann man beim Löschen und Ändern von Systemdateien recht schnell das Betriebssystem beschädigen.

Wir empfehlen daher Win32/Tiggre!rfn mit einer leistungsstarken Sicherheitssoftware zu beseitigen. Empfehlenswerte Programme hierfür sind Reimage, Malwarebytes Malwarebytes oder Plumbytes Anti-MalwareNorton Internet Security. Vergessen Sie nicht, dass der Trojaner das Starten der Sicherheitssoftware verhindern kann. Sie müssen den Computer also in den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern hochfahren und von dort aus das Sicherheitsprogramm starten.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Trojan win32/Tiggre!rfn zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Trojan win32/Tiggre!rfn ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.
Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Malwarebytes
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes bei der Entfernung von Trojan win32/Tiggre!rfn getestet (2018-04-25)
Alternative Software
Malwarebytes
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes bei der Entfernung von Trojan win32/Tiggre!rfn getestet (2018-04-25)

Anleitung für die manuelle Entfernung von Trojan win32/Tiggre!rfn:

Entfernen Sie Trojan win32/Tiggre!rfn mit Safe Mode with Networking

Um sicherzustellen, dass das Antivirenprogramm richtig arbeitet, starten Sie den PC in den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern. Befolgen Sie hierfür diese Schritte:

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne Trojan win32/Tiggre!rfn

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Trojan win32/Tiggre!rfn fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Über den Autor

Alice Woods
Alice Woods

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Alice Woods kontaktieren
Über die Firma Esolutions

Quelle: https://www.2-spyware.com/remove-trojan-win32tiggrerfn.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen