WareOut. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Ugnius Kiguolis - - | Virustyp: Diebstahl-Programme
12

Wird ständig ein bedenklicher Systemscan auf dem Computer ausgeführt und stammt dieser von WareOut? Verhält sich Ihr Computer merkwürdig? Werden seltsame Warnungen über kritische Sicherheitsfehler eingeblendet? Ist der Computer langsamer als zuvor? Die Ursache für diese Probleme ist mit großer Wahrscheinlichkeit WareOut (oder auch WareOut.exe, spyware.Wareout). WareOut ist eine ernstzunehmende Cyberbedrohung und gehört in die Kategorie der Rogueware.

WareOut eine Rogueware. Warum?

WareOut ist ein ziemlich irreführender Name, weshalb man dem Programm schon einmal nicht blind vertrauen sollte. Obwohl es auf dem ersten Blick wie eine professionelle Anti-Spyware aussieht, ist es wohl eher das Gegenteil. In Wahrheit ist WareOut nämlich eine Rogueware und gehört zu den größeren Cyberbedrohungen. Der WareOut-Virus gibt lediglich vor eine legitime Anti-Spyware zu sein, damit es seine Benutzer davon überzeugen kann, dass deren Computer mit Viren, Schadsoftware, Trojaner und anderen Bedrohungen ernsthaft infiziert ist. Die Antwort zur Frage „Warum“ lässt sich schnell erraten: Um leichtes Geld zu verdienen.

WareOut fake scan and invented scan results

Wie geht die Rogueware vor?

Nach einer erfolgreichen Infiltrierung (Verbreitungsmethoden werden im nächsten Abschnitt erklärt) schlägt WareOut seine Wurzeln tief im Betriebssystem und fängt an das System in Gefahr zu bringen. Es fügt sich zum Autostart von Windows hinzu, führt mehrere schädliche Prozesse (im Task-Manager zu finden) aus und verändert Einträge in der Registrierungsdatenbank. Anschließend lädt WareOut die geplanten Systemscans und berichtet über allerlei auf dem Computersystem befindliche Infizierungen. Das Programm besitzt allerdings noch nicht einmal eine Virendatenbank und kann daher gar keine Viren identifizieren. Dies bedeutet, dass alle gemeldeten Viren schlichtweg erfunden sind. Normalerweise selektiert das gefälschte Antivirenprogramm willkürlich Dateien vom System und stellt diese als schädlich dar. Zudem wird natürlich auch noch die Entfernung angeboten, welche offensichtlich nicht kostenfrei ist, denn man muss dafür die Vollversion bzw. die lizenzierte Version von WareOut erwerben. Bitte kaufen Sie diese auf keinen Fall! Das ist nämlich eine reine Geldverschwendung. Außerdem kann die Entfernung der „schädlichen Dateien“ zu ernsten Problemen auf dem Computer führen. Des Weiteren ist nicht zu vergessen, dass man seine Kreditkarteninformationen an Internetkriminelle preisgibt und man damit sein Bankkonto in Gefahr bringt. Die beste Lösung wäre also einfach WareOut zu entfernen. Bedauerlicherweise ist dies nicht so leicht, wie es sich anhört. Solch ein Schädling kann nämlich versuchen die manuelle, sowie auch die automatische Entfernung zu verhindern. Glücklicherweise kann Reimage oder eine andere professionelle Anti-Malware dennoch hilfreich sein. Falls Sie sie nicht starten können, sollten Sie unsere Anweisungen weiter unten beachten.

Wie wird WareOut verbreitet?

Wenn auf Ihrem Computer Systemscans von WareOut ausgeführt werden, bedeutet dies leider nur eines – der Computer hat sich mit einem kritischen Programm infiziert, welches es auf Ihr Geld abgesehen hat. Egal, wie vertrauenswürdig das Programm aussehen mag, schenken Sie den Scanergebnissen keinen Glauben und bezahlen Sie auf keinen Fall Geld für die Lizenz. Glücklicherweise können Sie den Computer vor solchen Infizierungen schützen. Sie müssen dafür lediglich wissen, wie solche Programme gewöhnlich verbreitet werden. WareOut wird typischerweise auf folgende Weise unter die Leute gebracht:

  • Mit irreführenden Softwareupdates,
  • Spammails,
  • infizierten Links und
  • illegalen Webseiten.

Schon einmal vorab: Der beste Computerschutz ist eine professionelle und regelmäßig aktualisierte Anti-Spyware. Solche Programme schließen Sicherheitslücken und verhindern ein Eindringen von Schadprogrammen/Viren. Es ist außerdem empfehlenswert niemals Pop-ups, die zum Aktualisieren von Java, Flash Player, Media Player und anderen Programmen auffordern, zu vertrauen, da diese mit schädlichen Installationsprogrammen gefüllt sein können. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind E-Mails. Wenn Sie suspekte Mitteilungen von unbekannten Absendern erhalten und der Betreff schon Grammatik- oder Tippfehler enthält, sollten Sie eine Infizierung nicht riskieren und die E-Mail umgehend löschen. Falls Sie bereits von WareOut infiziert wurden, können Sie im nächsten Abschnitt herausfinden, wie sie den WareOut-Virus entfernen können.

Wie entfernt man den WareOut-Virus?

Falls Sie festgestellt haben, dass Ihr Computer von der Schadsoftware WareOut infiziert wurde, sollten Sie mit einer bewährten Anti-Spyware einen vollständigen Systemscan ausführen und alle schädlichen Dateien entfernen. Andernfalls kann es passieren, dass Sie später weitere Viren auf dem Computer entdecken. Vor dem Systemscan sollten Sie jedoch die Anti-Spyware aktualisieren. Falls Sie ausführliche Anweisungen dafür benötigen, können wir Ihnen folgende Anleitung empfehlen. Für die Entfernung können wir zudem Reimage und Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus empfehlen. Beide Programe können problemlos alle verborgenen Komponenten dieser und auch anderer Cyberbedrohungen ausfindig machen und beseitigen.

ACHTUNG! WareOut kann die Installation und das Ausführen von legitimen Sicherheitsprogrammen verhindern. Das betrifft auch SpyHunter und STOPzilla. Wenn Sie die Programme nicht herunterladen oder starten können, versuchen Sie folgendes:

1. MIT DER SYSTEMWIEDERHERSTELLUNG DEN VIRUS DEAKTIVIEREN:

  1. Klicken Sie auf Start -> Alle Programme -> Zubehör -> Systemprogramme -> Systemwiederherstellung.
  2. Wählen Sie hier Computer zu einem früheren Zeitpunkt wiederherstellen und klicken Sie auf Weiter.
  3. Suchen Sie sich einen gewünschten Wiederherstellungspunkt aus und klicken Sie auf Weiter.
  4. Bestätigen Sie mit Fertigstellen und warten Sie bis der Computer neugestartet ist.
  5. Laden Sie nun Reimage herunter und führen Sie einen vollständigen Systemscan aus, nachdem Sie es aktualisiert haben.

In Windows 8 sind die Anweisungen wie folgt:

  1. Gehen Sie zum Start-Bildschirm von Windows 8 und geben Sie in der Suche Wiederherstellungspunkt erstellen ein.
  2. Klicken Sie darauf. Sie sollten sich nun im Tab Computerschutz befinden.
  3. Klicken Sie auf den Button Systemwiederherstellung.
  4. Selektieren Sie Weiter, damit Sie die Wiederherstellungspunkte sehen können und wählen Sie den Eintrag aus, den Sie benötigen.
  5. Klicken Sie zudem auf Nach betroffenen Programmen suchen -> Schließen -> Weiter -> Fertigstellen.
  6. Nachdem der Computer neugestartet ist, laden Sie Reimage herunter und führen Sie nachdem Sie es aktualisiert haben einen vollständigen Systemscan aus.

2. IN DEN ABGESICHERTEN MODUS MIT NETZWERKTREIBERN STARTEN:

  1. Starten Sie den Computer neu.
  2. Sobald der Computer aktiv wird, drücken Sie die F8-Taste bis Sie die Erweiterten Startoptionen sehen.
  3. Wählen Sie hier (mit den Pfeiltasten) den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern und bestätigen Sie mit der Eingabetaste.
  4. Melden Sie sich nun mit demselben Benutzer wie vorher in Windows an.
  5. Führen Sie einen Rechtsklick auf den Internet Explorer oder einen anderen beliebigen Browser aus und selektieren Sie Ausführen als oder Als Administrator ausführen.
  6. Geben Sie den folgenden Link in die Adressleiste ein: https://dieviren.de/download/hunter.exe und laden Sie das Programm auf dem Desktop herunter. Starten Sie es um die schädlichen Dateien zu entfernen.

3. DEN COMPUTER MIT EINEM GASTKONTO SCANNEN:

Wenn Sie ein anderes Benutzerkonto (Gastkonto) haben, können Sie auch von dort aus versuchen einen vollständigen Systemscan laufen zu lassen. Sie müssen sich dafür lediglich mit dem anderen Konto anmelden und für einen vollständigen Systemscan Reimage herunterladen. Das Gastkonto können Sie mit folgenden Schritten aktivieren:

  1. Klicken Sie auf Start -> Systemsteuerung und wählen Sie Benutzerkonten und Jugendschutz.
  2. Klicken Sie im neuen Fenster auf Benutzerkonten hinzufügen/entfernen -> Gastkonto.
  3. Klicken Sie nun auf Einschalten und starten Sie den Computer neu.
  4. Warten Sie bis der Anmeldebildschirm von Windows angezeigt wird und selektieren Sie das Gastkonto, um die empfohlene Anti-Spyware herunterzuladen.

4. MIT EINEM ANDEREN COMPUTER DIE ANTI-SPYWARE HERUNTERLADEN:

  1. Verwenden Sie zum Herunterladen von Reimage oder Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus einen anderen Computer, der nicht von diesem Virus betroffen ist.
  2. Kopieren Sie dann die Anti-Malware auf eine CD/DVD, externe Festplatte oder einen USB-Stick.
  3. Beenden Sie in der Zwischenzeit die schädlichen Prozesse auf dem infizierten Computer. Sie können dafür von dieser Anleitung Gebrauch machen.
  4. Führen Sie das verwendete Medium mit der Anti-Spyware in den infizierten Computer ein und starten Sie das Programm.

5. VOR DEM SCANNEN WareOut BLOCKIEREN:

  1. Lassen Sie WareOut seine Arbeit verrichten und den gefälschten Systemscan fertigstellen.
  2. Klicken Sie auf Allow unprotected und schließen Sie die Warnmeldung.
  3. Öffnen Sie den Windows-Explorer (klicken Sie auf Start -> Dokumente) und geben Sie %AppData% in die Adressleiste ein. Bestätigen Sie mit der Eingabetaste.
  4. Geben Sie dem Eintrag guard-agas oder einem ähnlichen Eintrag einen neuen Namen.
  5. Starten Sie den Computer neu und geben Sie den folgenden Link in die Adressleiste ein: https://dieviren.de/download/hunter.exe
  6. Laden Sie SpyHunter herunter und entfernen Sie die schädlichen Dateien von WareOut.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um WareOut zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Für die Deinstallation von WareOut ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Plumbytes Anti-Malware
Wir haben die Effizienz von Plumbytes Anti-Malware bei der Entfernung von WareOut getestet (2016-02-22)
Malwarebytes Anti Malware
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes Anti Malware bei der Entfernung von WareOut getestet (2016-02-22)
Hitman Pro
Wir haben die Effizienz von Hitman Pro bei der Entfernung von WareOut getestet (2016-02-22)
Webroot SecureAnywhere AntiVirus
Wir haben die Effizienz von Webroot SecureAnywhere AntiVirus bei der Entfernung von WareOut getestet (2016-02-22)
WareOut-Screenshot
WareOut-Screenshot
Ugnius Kiguolis
Ugnius Kiguolis

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Quelle: http://www.2-spyware.com/remove-wareout.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen