Schweregradskala:  
  (99/100)

Heimdall. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Julie Splinters - - | Virustyp: Ransomware
12

Die Auswirkungen von einer Infizierung mit dem Heimdall-Virus

Der Heimdall-Virus gehört zu den aus der Mythologie inspirierten Cyberbedrohungen. Die Entwickler des Virus scheinen in den altnordischen Mythologien wahre Wonne gefunden zu haben, denn sie terrorisieren die Welt mit der Familie von Erpressungsprogrammen ODIN, Locky und Thor. Diesmal haben sie sich für ihr Erpressungsprogramm den Namen von Heimdall, dem Gott des morgendlichen Sonnen- und Tageslichtes, geliehen. Nachdem der Autor den Virus auf GitHub veröffentlicht hat, wurde ihm natürlich mehr Beachtung geschenkt. GitHub ist ein für jedermann zugängliches Open-Source-Projekt zum Veröffentlichen und Teilen von Code. Der Autor von Heimdall hat hier die Funktionen seines Programms demonstriert. Obwohl keine Ausbreitung im großen Ausmaß erwartet wird, gibt es dennoch bereits Fälle, wo Computernutzer von dem Virus angegriffen wurden. Wenn Sie dem Heimdall-Virus ebenfalls zum Opfer gefallen sind, sollten Sie den Virus schnell vollständig entfernen. Weitere Informationen über die Entfernungsschritte finden Sie unterhalb des Artikels.

Das Erpressungsprogramm wurde in der Programmiersprache PHP geschrieben. Obwohl die Funktionsweise sich etwas von anderen Erpressungsprogrammen unterscheidet, ist das Prinzip dennoch dasselbe. Heimdall versteckt sich in einer 482 Zeilen langen PHP-Datei und nutzt für die Verschlüsselung der Daten eine spezielle Variante von AES-128-CBC. Sobald der dateiverschlüsselnde Virus auf dem System landet, erzeugt er von dem Erpressungsbrief eine Bilddatei und präsentiert email@email.com als Kontaktinformation. Der Preis für das Freilassen der Dateien beträgt zwei Bitcoins. Das eingeblendete Fenster enthält außerdem Abschnitte, wo jeweils die Passwörter für die Verschlüsselung und die Entschlüsselung eingegeben werden können.

The screenshot of Heimdall virus

Interessant ist, dass das Erpressungsprogramm das Skript in $_SERVER[‚DOCUMENT_ROOT‘] speichert und die Dateien in diesem Ordner verschlüsselt. 
Die schädlichste Eigenschaft von dem Erpressungsprogramm ist, dass es alle Dateien, unabhängig vom Dateityp, verderben kann. Gesperrte Dateien lassen sich anschließend anhand der Endung .heimdall erkennen. In diesem Zusammenhang ist Heimdall sogar schlimmer als Locky, da Locky nur eine bestimmte Anzahl an Dateitypen im Visier hat und nicht alle. Dass die Autoren von Heimdall jedoch auf irgendeine Weise mit den Gaunern von Locky zusammenarbeiten, wird nicht vermutet, denn die Lösegeldforderung unterscheidet sich von Locky erheblich.

Obwohl der Entwickler das Erpressungsprogramm nur aus rein informativen Absichten erstellt hat, könnte das Veröffentlichen des Quellcodes in vielerlei Hinsichten negative Auswirkungen haben. Als die Entwickler von Apocalypse zum Beispiel über eine ihrer Varianten im Darknet prahlten, ist dies dem Virenforscher Fabian Wosar zu Ohren gekommen und konnte ein zügig ein Entschlüsselungsprogramm entwickeln. Der Heimdall-Virus zeigt im Gegensatz zum raffinierten Image von Locky auch solch ein amateurhaftes Verhalten. Spezialisten folgern daher, dass mit dem Veröffentlichen des Virus auf GitHub, die Chancen gering sind, dass es zu einem globalen Virus wird. Es besteht aber trotzdem die Gefahr, dass andere Hacker sich dadurch wichtiges Wissen für ihre zukünftigen Cyberbedrohungen aneignen konnten. Zugleich ist es natürlich auch wichtig, dass die Infizierung sofort beseitigt wird. Sie können hierfür Reimage verwenden.

Wann hijackt der Virus die Computer?

Obwohl der brasilianische Entwickler darum gebeten wurde das Erpressungsprogramm von GitHub zu holen, ist die Schadsoftware dort immer noch ersichtlich und wurde wahrscheinlich noch nicht auf das World Wide Web losgelassen. Wenn es aber um Erpressungsprogramme und deren Ersteller geht, wäre es naiv zu erwarten, dass sie ein Gewissen haben. Selbst wenn der Autor keine große Infizierungsaktion startet, könnten andere die Arbeit für ihn übernehmen. Da Virenforscher aber nun den Virus in ihren Händen haben, wäre es möglich, dass das Erpressungsprogramm gar nicht sein volles Potenzial ausnutzen kann. Trotzdem sollte man für den Fall, dass Heimdall im Internet als Virus verbreitet wird, Spammails nicht leichtfertig öffnen. Häufig verbergen sie in ihren schädlichen .doc-, .js- oder .dll-Anhängen die dateiverschlüsselnde Schadsoftware.

Heimdall leicht entfernen

Wenn Sie es geschafft haben sich mit dem Heimdall-Virus zu infizieren, empfehlen wir für die Entfernung eine Anti-Spyware, wie bspw. Reimage, zu verwenden. Die Sicherheitsanwendung entfernt erpresserische Viren effektiv und stellt sicher, dass alle Elemente vollständig beseitigt werden. Vergessen Sie aber nicht das Programm vorher zu aktualisieren. Wenn Sie bei der Entfernung der Bedrohung auf Probleme treffen, sollten Sie einen Blick auf folgende Anleitung werfen. Nachdem Sie die Schritte durchgeführt haben, sollten Sie Heimdall entfernen können.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Heimdall zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Heimdall ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Plumbytes Anti-Malware
Wir haben die Effizienz von Plumbytes Anti-Malware bei der Entfernung von Heimdall getestet (2016-11-23)
Malwarebytes Anti Malware
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes Anti Malware bei der Entfernung von Heimdall getestet (2016-11-23)
Hitman Pro
Wir haben die Effizienz von Hitman Pro bei der Entfernung von Heimdall getestet (2016-11-23)
Webroot SecureAnywhere AntiVirus
Wir haben die Effizienz von Webroot SecureAnywhere AntiVirus bei der Entfernung von Heimdall getestet (2016-11-23)

Anleitung für die manuelle Entfernung des Heimdall-Virus:

Entfernen Sie Heimdall mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne Heimdall

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Heimdall fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie Heimdall mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von Heimdall liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von Heimdall erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen Heimdall vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Wenn Ihre Dateien von Heimdall verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Methode: Data Recovery Pro

Am besten lassen sich die Dateien wiederherstellen, wenn man ein Back-up oder das originale Entschlüsselungsprogramm hat. Wenn beides nicht vorhanden ist, können Sie versuchen mit Data Recovery Pro die Dateien zu retten.

  • Laden Sie Data Recovery Pro (https://dieviren.de/download/data-recovery-pro-setup.exe) herunter;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von Heimdall verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

Methode: ShadowExplorer

Diese Software ist ebenfalls eine Alternative, um von Heimdall verschlüsselte Dateien wiederzustellen.

  • Laden Sie Shadow Explorer (http://shadowexplorer.com/) herunter;
  • Folgen Sie den Anweisungen des Einrichtungsassistenten von Shadow Explorer und installieren Sie die Anwendung auf dem Computer;
  • Starten Sie das Programm und wählen Sie mithilfe des Auswahlmenüs oben links in der Ecke ihre Festplatte mit den verschlüsselten Daten aus. Kontrollieren Sie die vorhandenen Ordner;
  • Führen Sie auf den wiederherzustellenden Ordner einen Rechtsklick aus und wählen Sie “Export”. Sie können ebenfalls auswählen, wo der Ordner wiederhergestellt werden soll.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor Heimdall und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Julie Splinters
Julie Splinters

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

quelle: http://www.2-spyware.com/remove-heimdall-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen