Schweregradskala:  
  (99/100)

RumbleCrypt. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

Olivia Morelli - - | Virustyp: Ransomware
12

RumbleCrypt-Virenanalyse

RumbleCrypt scheint wieder eine neue Variante von Erpressungsprogramm zu sein. Die Schadsoftware soll, genau wie bei Petya und Mischa, militärstarke Verschlüsselungsstandards nutzen, um die Dateien der Opfer zu verschlüsseln, was bedeutet, dass sie nicht ohne den dazugehörigen einzigartigen Entschlüsselungsschlüssel geöffnet werden können. Der Virus hinterlegt zudem eine Lösegeldforderung auf dem Computer, worin Informationen über die Verschlüsselung und ein Link für die Bezahlseite enthalten sind. Für den Fall, dass die Opfer Fragen haben, wird die E-Mail-Adresse rumblecrypt@rediffmail.com bereitgestellt, worüber man mit den Cyberkriminellen Kontakt aufnehmen kann.

Diese Variante von Erpressungsprogramm verlangt wie üblich ein Lösegeld, das in Bitcoins bezahlt werden muss. Auf der Bezahlseite findet man daher eine Bitcoin-Adresse, wo die Bezahlung hin überwiesen werden muss. Für die Bezahlung bekommt man maximal zwei Wochen Zeit, danach ist die Entschlüsselungssoftware wahrscheinlich nicht mehr wirksam. Dem Anschein nach sind die Cyberkriminellen darum besorgt, dass die Seite von bestimmten Behörden heruntergeholt wird. Sie versuchen ihre Opfer glauben zu machen, dass nach der Bezahlung des Lösegelds „eine einzigartige Kennung auf den Servern gespeichert wird“, wodurch die Geräte nie wieder infiziert werden. Wenn Ihre Dateien von diesem Erpressungsprogramm verschlüsselt worden sind, können Sie die Daten mithilfe eines Back-ups wiederherstellen. Wenn Sie keine Back-ups angefertigt haben, brauchen Sie Ihre Zeit leider nicht damit verschwenden die Volumeschattenkopien zu suchen, denn diese werden von der Schadsoftware gelöscht. Als Erstes ist es ratsam RumbleCrypt vom Computer zu entfernen. Die Bedrohung macht das Computersystem lediglich anfälliger und ist eine Gefahr für Ihre Privatsphäre, weshalb Sie die Entfernung von RumbleCrypt umgehend durchführen sollten. Am schnellsten und effektivsten lässt sich das Erpressungsprogramm mit einer Anti-Malware entfernen. Wir empfehlen in diesem Fall die Verwendung von dem Programm Reimage.
RumbleCrypt virus

Wie verbreiten sich solche Viren?

Dateiverschlüsselnde Erpressungsprogramme verbreiten sich genau wie gewöhnliche erpresserische Viren mithilfe von E-Mails. Schädliche Dateien, einschließlich der von RumbleCrypt, können als sicher aussehende E-Mail-Anhänge, die wie Rechnungen, Dokumente oder andere normale Dateien aussehen, heruntergeladen werden. Verbrecher versuchen ihre schädlichen Dateien zu tarnen, indem sie ihnen sicher klingende Namen geben und den Dateityp verbergen. Sicherlich werden Sie nicht immer eine verräterische exe-Datei oder verdächtige E-Mail-Anhänge erhalten, aber trotzdem sollten Sie sich nicht täuschen lassen. Die Medien informieren in der letzten Zeit lautstark über die Verbreitungsmethoden von Erpressungsprogrammen, weshalb sich die Methoden ändern könnten. Sie könnten zum Beispiel eine E-Mail ohne angehangene Dateien, aber die mit mehreren Links in der Nachricht versehen ist, erhalten. Klicken Sie die Links auf keinen Fall an! Die Links könnten nämlich zu einer schädlichen Seite umleiten und Schadsoftware in den Computer einspeisen. Es ist äußerst ratsam auf keinen dubiosen Webseiten zu surfen und nicht einfach beliebige Anwendungen, ohne deren Zuverlässigkeit zu überprüfen, herunterzuladen. Das Internet ist heutzutage leider voller Gefahren und Hacker arbeiten tagtäglich daran selbst legitime und sichere Webseiten zu kompromittieren. Der Computer lässt sich daher nur schützen, indem man mehrere Schutzschichten aufbaut. Die erste Schutzschicht sollte immer eine Anti-Malware sein. Wenn Sie also keine installiert haben, sollten Sie kurzerhand eine herunterladen und installieren.

Wie entfernt man das Erpressungsprogramm RumbleCrypt?

Der RumbleCrypt-Virus ist ein ernstzunehmendes und sehr bedenkliches Computerprogramm, das die Dateien auf dem Computer für immer nutzlos machen kann. Es gilt also besondere Vorsicht. Die Komponenten von RumbleCrypt sollten nur auf eigene Faust entfernt werden, wenn man im Bereich Schadsoftware gewandt ist und weiß, was solche Viren für Einträge erstellen. Reguläre Computernutzer sollten eine Anti-Malware starten und die Entfernung von RumbleCrypt automatisch durchführen lassen. Bitte beachten Sie aber, dass der Virus versucht die Anti-Malware zu deaktivieren. In diesem Fall sind einige Vorbereitungen nötig. Wir haben dafür weiter unten eine Anleitung vorbereitet. Bedauerlicherweise gibt es noch keine kostenlosen RumbleCrypt-Entschlüsselungsprogramme.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um RumbleCrypt zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel

Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von RumbleCrypt ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Plumbytes Anti-Malware
Wir haben die Effizienz von Plumbytes Anti-Malware bei der Entfernung von RumbleCrypt getestet (2016-08-31)
Malwarebytes Anti Malware
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes Anti Malware bei der Entfernung von RumbleCrypt getestet (2016-08-31)
Hitman Pro
Wir haben die Effizienz von Hitman Pro bei der Entfernung von RumbleCrypt getestet (2016-08-31)
Webroot SecureAnywhere AntiVirus
Wir haben die Effizienz von Webroot SecureAnywhere AntiVirus bei der Entfernung von RumbleCrypt getestet (2016-08-31)

Methode 1. Entfernen Sie RumbleCrypt mit Safe Mode with Networking

Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking
Windows 7 / Vista / XP
  • Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
  • Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
  • Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste
Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'
Windows 10 / Windows 8
  • Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
  • Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
  • Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking.
Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
Schritt 2: Entferne RumbleCrypt

Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von RumbleCrypt fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware. Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig. Weitere Informationen über Reimage.

Methode 2. Entfernen Sie RumbleCrypt mit System Restore

Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt
Windows 7 / Vista / XP
  • Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
  • Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
  • Wählen Sie Command Prompt von der Liste
Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'
Windows 10 / Windows 8
  • Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
  • Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
  • Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt.
Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
  • Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
  • Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
  • Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von RumbleCrypt liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
  • Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von RumbleCrypt erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.
Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware. Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig. Weitere Informationen über Reimage.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor RumbleCrypt und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Olivia Morelli
Olivia Morelli - Schadsoftwareanalystin

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen