Schweregradskala:  
  (99/100)

Petya. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Lucia Danes - - | Virustyp: Diebstahl-Programme
12

Alles was man über den Petya-Virus wissen muss

Der Petya-Virus ist ein weiteres erpresserartiges Programm, das die Kontrolle über den Computer übernimmt und die darauf befindlichen Dateien sperrt. Die Ransomware kann extrem gefährlich sein und jeden Computer infizieren. Ihr Hauptziel allerdings sind Computer von deutschen Firmen. Das schädliche Programm dringt heimlich in den Computer ein und führt, ohne dass der Computernutzer eine Bedrohung ahnt, seine schädlichen Aktivitäten aus. Petya verschlüsselt die Dateien mit sehr komplexen Algorithmen (RSA-4096 und AES-256), die selbst für militärische Zwecke verwendet werden. Ein solcher Code ist ohne den privaten Schlüssel nahezu unmöglich zu entschlüsseln. Ähnlich wie bei anderer Ransomware, wie beispielsweise Locky, CryptoWall, und CryptoLocker, wird dieser private Schlüssel auf einem Server gespeichert und ist nur zugänglich, wenn man den Virenerstellern das Lösegeld bezahlt.

Im Gegensatz zu anderen erpresserartigen Programmen startet der Virus allerdings nach der Infizierung umgehend den Computer neu und blendet im Anschluss die Nachricht “DO NOT TURN OFF YOUR PC! IF YOU ABORT THIS PROCESS, YOU COULD DESTROY ALL OF YOUR DATA! PLEASE ENSURE THAT YOUR POWER CABLE IS PLUGGED IN!” auf dem Bildschirm ein. Obwohl man denken könnte, dass es sich hier um eine Systemfehlermeldung handelt, führt Petya tatsächlich in diesen Moment heimlich die Dateiverschlüsselung aus. Wenn man versucht das System neu zu starten und der Virus die Dateiverschlüsselung ausführt, taucht ein rotes Skelett mit dem Text „PRESS ANY KEY!“ auf dem Bildschirm auf. Geht man dem Befahl nach und klickt auf eine Taste der Tastatur, erscheint ein Erpresserbrief. In diesem Erpresserbrief wird man dazu aufgefordert 0,9 Bitcoins zu bezahlen, was ungefähr 340 Euro entspricht. Der Preis gilt jedoch pro Computer und für Firmen mit zahlreichen Computern kann dies schnell zu tausenden von Euros werden. Ein weiterer von üblicher Ransomware abweichender Aspekt ist, dass sie den Betroffenen eine Frist von einer ganzen Woche gibt, um das Lösegeld zu bezahlen. Andere Viren dieser Kategorie legen gewöhnlich eine Frist von 12-72 Stunden fest.

Die Probleme mit Petya enden hier aber leider noch lange nicht. Sobald der Virus im System ist, versucht er die Boot-Dateien von Windows zu überschreiben, das sogenannte MBR (Master Boot Record), welches für das Laden des Betriebssystems zuständig ist. Solange man die MBR-Einstellungen nicht wiederherstellt, wird man den Petya-Virus nicht vom Computer entfernen können. Selbst wenn man die Einstellungen repariert und den Virus vom System löscht, bleiben die Dateien bedauerlicherweise immer noch gesperrt. Mit der Virenentfernung entschlüsselt man nämlich nicht die verschlüsselten Dokumente, sondern beseitigt lediglich die infizierten Dateien. Trotzdem ist die Virenentfernung notwendig, wenn man den Computer wieder normal verwenden möchte. Wir empfehlen für die Entfernung von Petya hochentwickelte und bewährte Antivirenprogramme wie Reimage zu verwenden.

Petya virus example screenshot

Wie dringt der Virus in den Computer ein?

Der Petya-Virus wird gewöhnlich durch Spammails verbreitet, welche einen Dropbox-Downloadlink für eine Datei namens „application folder-gepackt.exe“ enthalten. Der Virus wird aktiv, wenn man die genannte Datei herunterlädt und öffnet. Da Sie ja nun wissen, wie der Virus sich verbreitet, können Sie wahrscheinlich schon ahnen, wie man den Computer vor solch einem Virenangriff schützt. Sie müssen beim Öffnen von E-Mails sehr vorsichtig sein, wenn diese von suspekten und unbekannten Absendern stammen und angeblich wichtige Informationen enthalten, aber sie solch eine E-Mail nicht erwartet haben. Sie sollten außerdem keine E-Mails öffnen, die sich im Spamordner befinden, denn die meisten E-Mail-Anbieter filtern automatisch suspekte Inhalte und speichern sie in diesem Ordner. Dieser eingebettete Filter ist aber nicht immer zu hundert Prozent zuverlässig, weshalb manch potenziell gefährliche E-Mail auch in das reguläre Postfach landen kann. Es ist zudem besonders empfehlenswert das System mit einer bewährten Antivirensoftware auszurüsten und diese regelmäßig zu aktualisieren. Zu guter Letzt ist es für einen eventuellen Ernstfall immer ratsam Datensicherungen auf einer externen Festplatte anzufertigen.

Wie kann man den Petya-Virus vom Computer entfernen?

Wie bereits erwähnt, ist für die Sicherheit der zukünftigen Dateien das Entfernen des Petya-Virus notwendig. Das Wiederherstellen von Daten durch externe Festplatten ist außerdem nur sicher durchzuführen, wenn der Virus und alle seine Komponenten vollständig vom Computer beseitigt worden sind. Andernfalls kann Petya die externen Speicher infiltrieren und dort die Dateien sperren.
Petya lässt sich nicht mit einer einfachen Deinstallation vom Computer entfernen, denn solch eine Funktion ist bei schädlichen Programmen offensichtlich nicht vorhanden. Dies bedeutet, dass man den Virus automatisch entfernen muss. Die automatische Entfernung von Petya kann mit einer vertrauenswürdigen Antivirensoftware bewerkstelligt werden, welche den Virus erkennen und vom Computer löschen kann. Wenn Sie bei der automatischen Entfernung auf Probleme treffen oder das Antivirenprogramm nicht gestartet werden kann, können Sie zu jeder Zeit auf unsere ausführliche Anleitung für die Entfernung des Virus zurückgreifen, die sich am Ende des Artikels befindet.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Petya zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Petya ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Plumbytes Anti-Malware
Wir haben die Effizienz von Plumbytes Anti-Malware bei der Entfernung von Petya getestet (2016-04-14)
Malwarebytes Anti Malware
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes Anti Malware bei der Entfernung von Petya getestet (2016-04-14)
Hitman Pro
Wir haben die Effizienz von Hitman Pro bei der Entfernung von Petya getestet (2016-04-14)
Webroot SecureAnywhere AntiVirus
Wir haben die Effizienz von Webroot SecureAnywhere AntiVirus bei der Entfernung von Petya getestet (2016-04-14)

Anleitung für die manuelle Entfernung des Petya-Virus:

Entfernen Sie Petya mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne Petya

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Petya fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie Petya mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von Petya liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von Petya erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor Petya und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Lucia Danes
Lucia Danes

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

quelle: http://www.2-spyware.com/remove-petya-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen