Shark. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Lucia Danes - - | Virustyp: Ransomware
12

Die wichtigsten Eigenschaften vom Shark-Virus:

Der Shark-Virus ist ein weiterer Neuzugang im Bereich „Erpressungsprogramm(e) als Dienstleistung“ (kurz RaaS, denn in der englischen Fachsprache wird es Ransomware as a Service genannt), welche im Dark Web ein stetig wachsender Trend sind. Die Entwickler dieser schädlichen Programme bieten die Teilnahme an ihren Affiliate-Kampagnen an, womit man offizieller Vertreiber der listigen Kreationen wird, genau wie in dem Fall von Petya & Mischa RaaS. Manche Programme werden als kostenlose Baukasten für Erpressungsprogramme angeboten, womit selbst Anfänger ihre eigenen Varianten von dateisperrenden Infizierungen kreieren können. Das Erpressungsprogramm Shark ist ebenfalls solch eine frei anpassbare Erfindung. Laut den Anbietern können aufstrebende Hacker mit diesem kostenlosen Tool eine Auswahl an Dateitypen als Ziel selektieren, zu verschlüsselnde Ordner auswählen, das Lösegeld und selbst das Zielland festlegen. Der Baukasten von Shark besteht aus drei Dateien, der ReadMe.txt, der Payload Builder.exe und der Shark.exe, welche nur von der offiziellen Seite vom Shark Project heruntergeladen werden kann. Das fertige Erpressungsprogramm soll wohl nicht von Antivirenprogrammen erkannt werden können, was bereits den Erfolg impliziert. Aber selbst im Falle einer Infizierung sollte man nicht in Panik geraten. Man muss zwar eventuell einige Schritte extra durchführen, um den Virus manuell einzuschränken, aber wir können Ihnen versichern, dass ein professionelles Antivirenprogramm wie Reimage den Shark-Virus ohne Schwierigkeiten vom Computer entfernen kann.

An image of the Shark ransomware virus

Wenn Sie an Erpressungsprogramme interessiert sind, wissen Sie wahrscheinlich schon, dass deren Ersteller besonders übelgesinnt sind. Sie sperren die Dateien ihrer Opfer und verlangen für das Wiederherstellen, dass sie dafür bezahlen. Selbst nach der Bezahlung stehen Betroffene häufig ohne Daten und Geld da. RaaS scheint nun ein neuer Plan dafür zu sein, die schädlichen Programme noch weiter zu verbreiten und noch mehr Geld zu verdienen. Nur, dass der Baukasten ebenfalls kostet. 20% der Einnahmen, die mit dem Erpressungsprogramm ergattert werden, gehen an die Entwickler. Sicherheitsexperten nehmen allerdings an, dass sich die Entwickler einen größeren Teil des Profits abzweigen und die Erwerber nur als Virenverbreiter ausgenutzt werden. Ob man nun Opfer von einer der modifizierten Versionen des Virus oder in der Verbreitung involviert ist, wir empfehlen dringendst Shark sofort zu entfernen. Solche gefährlichen und betrügerischen Programme verdienen keinen Platz auf dem Computer und wenn Sie sie selbst zum Profit machen nutzen, sollten Sie Ihre Prioritäten überdenken.

Wie schützt man den Computer vor einer Infizierung mit einem Erpressungsprogramm?

Wie besorgniserregend es auch klingen mag, aber es ist quasi unmöglich den Computer zu 100% vor einer Infizierung mit Programmen wie Shark zu schützen. Man kann allerdings das Risiko verringern, indem man Folgendes beherzigt:

  • Kaufen Sie sich eine professionelle und angesehene Antivirensoftware, die vor unsicheren Webseiten und das Herunterladen infizierter Software schützt.
  • Versuchen Sie sich dabei zurückzuhalten Webseiten zu besuchen, die suspekt aussehen. Verlassen Sie sich nicht nur auf Ihr Antivirenprogramm, sondern bleiben Sie auch selbst aufmerksam. Wenn Sie irgendwann auf eine potenziell unsichere Webseite landen, laden Sie dort keine Software herunter und nehmen Sie auch an keine Umfragen teil. Verlassen Sie stattdessen sofort die Webseite.
  • Lassen Sie die Finger vom Spamordner. Öffnen Sie auch keine E-Mails von unbekannten Absendern und öffnen Sie insbesondere nicht deren Anhänge.

Ist die Wiederherstellung der Daten und die Entfernung von Shark möglich?

Es gibt kein kostenloses Entschlüsselungsprogramm mit dem man die verschlüsselten Daten wiederherstellen kann. Das Bezahlen garantiert außerdem nicht, dass man die Dateien wiederbekommt. Eine weitere Lösung gibt es nicht. Was also bleibt übrig? Shark so schnell wie möglich vom Computer zu entfernen. Je länger der Virus auf dem Computer bleibt, desto mehr Schaden kann er dem System und den Dateien zufügen. Führen Sie daher mit einem bewährten Antivirenprogramm einen Scan durch. Befolgen Sie die Anweisungen am Ende des Artikels, wenn Ihr Antivirenprogramm nicht startet. Nachdem Sie die Schritte durchgeführt haben, scannen Sie das System noch einmal und bereinigen es von dem schädlichen Erpressungsprogramm. Eine zügige Entfernung kann übrigens einige Dateien vor der Verschlüsselung retten. Wenn es bereits zu spät ist, können Sie mit PhotoRec, R-Studio oder Kaspersky Antiviren-Tools versuchen die Dateien wiederherzustellen.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Shark zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Shark ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage

Anleitung für die manuelle Entfernung des Shark-Virus:

Entfernen Sie Shark mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne Shark

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Shark fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie Shark mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von Shark liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von Shark erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor Shark und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Über den Autor

Lucia Danes
Lucia Danes - Virenexpertin

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Mehr Informationen über den Autor

Quelle: http://www.2-spyware.com/remove-shark-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen