Schweregradskala:  
  (97/100)

Android-Viren. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

Jake Doe - - | Virustyp: Schadsoftware
12

Sicherheitsexperten über Android-Viren

Mit dem Begriff Android-Viren beschreibt man schädliche Apps auf Android-Geräten. Die Anzahl solcher Viren steigt stetig und es wird derzeit angenommen, dass eine von zehn Apps schädlich ist. Sicherheitsexperten haben neulich bekannt gegeben, dass die meisten dieser Viren für Bezahlungen eingerichtet sind, weshalb auch problemlos Kreditkarteninformationen, Anmeldedaten, Passwörter und andere personenbezogene Daten übernommen werden können. Es gibt aber auch hunderte von mobilen Viren, die „weniger schädliche“ Aktivitäten veranlassen. Einige Beispiele hierfür sind Kontaktlisten, E-Mail-Adressen und anderen Informationen sammeln und an Dritte übertragen, die Betroffenen für Premium-Dienste registrieren, Gespräche aufzeichnen, weitere Schadsoftware herunterladen, störende Pop-up-Anzeigen verursachen und nach suspekte Webseiten weiterleiten. Man erkennt hier wie bei normalen Viren häufig nicht, dass das Gerät von einem Virus infiziert wurde. Anzeichen wie Verlangsamungen, suspekte Warnmeldungen, Weiterleitungen und eine leicht erhöhte Telefonrechnung sollten aber über die beeinträchtigte Sicherheit des Geräts aufmerksam machen. In diesem Fall empfiehlt es sich eine bewährte Antivirenapp zu installieren und das Gerät damit zu überprüfen.

the picture of Android virus

Techniken und Methoden für die Infiltrierung von Handys

Zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels müssen Android-Viren noch manuell auf dem Handy installiert werden. Es ist allerdings lediglich eine Frage der Zeit bis Betrüger andere Methoden parat haben, um sie auf den Geräten einzuschleusen. In den meisten Fällen werden solche Bedrohungen durch gebündelte, nicht lizenzierte Apps installiert, welche mit unterschiedlichen Methoden beworben werden. Wir empfehlen daher dringendst Apps nur von legitimen App-Stores herunterzuladen, da sie jedes Programm überprüfen bevor Sie es freigeben. Google Play Store, Amazon und Samsung sind in diesen Fällen vertrauenswürdig. Selbst wenn Sie diese App-Stores nutzen, sollten Sie trotzdem die App sorgfältig überprüfen, bevor Sie sie auf dem Gerät herunterladen, denn man weiß nie wirklich was sich darin verbirgt. Wenn Sie sich mit Internetsicherheit beschäftigen, haben Sie wahrscheinlich bereits davon gehört, dass Hacker es geschafft haben schädliche Apps in den Google Play Store hochzuladen und eine schädliche App davon mehr als 10,000 Downloads erreicht hat, bevor dies bekannt wurde. Es wurde außerdem darüber berichtet, dass es infizierte Webseiten gibt, die automatisch infizierte Apps auf dem Handy herunterladen können. Wenn Sie ein sicheres und geschütztes Gerät haben möchten, sollten Sie darauf verzichten suspekte Seiten zu besuchen und niemals auf Links klicken, die beim Internetsurfen auftauchen. Es wäre übrigens auch die richtige Zeit dafür, dass Sie sich mit mobilen Antivirenprogrammen beschäftigen, welche dabei helfen Installationen von schädlichen Apps zu verhindern.

Varianten von Android-Viren

Der NotCompatible-Virus ist ein gefährlicher Android-Virus, der als Proxy agiert. Sobald er ins System gelangt, verbindet er sich mit seinem Server und wartet auf Befehle. Es gab bereits viele Spekulationen darüber, dass die Schadsoftware infizierte Geräte mit einem Botnetz verbinden kann und sie in Spamgeräte umwandelt. Einige Sicherheitsexperten haben außerdem davor gewarnt, dass NotCompatible problemlos persönliche Daten von Handys und ähnlichen Geräten entwenden kann. Um sich vor solchen Problemen zu schützen, empfehlen wir ein mobiles Antivirenprogramm zu installieren. Es wird Ihnen dabei helfen die Infiltrierung von solchen Bedrohungen zu verhindern.

Der Lastacloud-Virus ist ein trojanisches Pferd und auch bekannt als Android.Lastacloud. Er wird als Update für WhatsApp und den Android-Browser verbreitet und präsentiert sich als Updatecom.whatsapp.update und com.androidbrowser.update. Sobald sich die Bedrohung im Gerät befindet, hat sie es auf die persönlichen Daten, wie beispielsweise die Kontaktliste, Accounts, interner und externer Speicher und Ähnliches, abgesehen. Der Virus kann zudem versuchen das System mit weiteren Cyberbedrohungen zu infizieren. Fast alle bewährten Antivirenapps für Android können bei der Entfernung des Lastaclouds-Virus behilflich sein. Bitte ziehen Sie die Entfernung nicht hinaus, da der Virus einem ernste Probleme bereiten kann.

Der Android-Police-Virus ist eine neue und mobile Version vom FBI-Virus. Zurzeit ist dies der gefährlichste Android-Virus, da er das komplette System sperren kann und alle Dateien verschlüsselt. Er kann außerdem Warnungen einblenden und mit der Absicht den Betroffenen zum Bezahlen des Lösegelds zu bringen nach schädliche Webseiten weiterleiten. Eine Infizierung mit diesem Virus nicht zu bemerken ist fast unmöglich. Falls Ihr Gerät mit diesem Virus infiziert ist, sollten Sie darauf verzichten Webseiten, die Anmeldungen benötigen, zu besuchen und die Schadsoftware so schnell wie möglich entfernen.

Wie entfernt man einen Android-Virus?

Wenn Ihr Gerät mit einem Android-Virus infiziert wurde, können Sie auf folgende Probleme treffen:

  • Verlust von sensiblen Daten. Schädliche Apps für das Betriebssystem Android können unterschiedliche Arten von Daten erfassen. Solche Daten können unter anderem Kontakte, Anmeldedaten, E-Mail-Adressen und ähnliche für den Angreifer wichtige Informationen sein.
  • Geldverlust. Die meisten schädlichen Apps können Nachrichten an Premium-Nummern senden oder Benutzer für Premium-Dienste anmelden.
  • Infiltrierung von Schadsoftware. Android-Viren können das Gerät übernehmen und es mit mehr Schadsoftware infizieren. Zudem können sie störende Werbeanzeigen, Pop-ups und falsche Warnmeldungen verursachen.
  • Leistungsbezogene Probleme. Ist man mit solch einer Bedrohung infiziert, lassen sich oft auch Probleme bezüglich der Systemstabilität, Verlangsamungen und Ähnliches bemerken.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich ein Android-Virus in Ihrem Androiden versteckt, ist es empfehlenswert ihn mit BullGuard Mobile Security zu scannen. BullGuard Mobile Security ist eine leistungsstarke Antivirenapp und kann schädliche Dateien und andere Virenkomponenten ausfindig machen. Gelegentlich kann es passieren, dass Viren Sicherheitssoftware auf dem System sperren, damit sie ihre Entfernung verhindern können. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie das Android-Gerät in den abgesicherten Modus starten, bevor Sie BullGuard Mobile Security ausführen:

  1. Drücken Sie den An-/Ausschalter für einige Sekunden bis ein Menü auftaucht. Drücken Sie auf Abschalten.
  2. Sobald Sie ein Fenster sehen, bei dem angeboten wird den Androiden in den abgesicherten Modus neu zu starten, wählen Sie diese Option und drücken Sie auf OK.

Falls dies nicht funktioniert hat, schalten Sie das Gerät aus und dann wieder an. Sobald es aktiv wird, halten Sie Menü, die Tasten für Leise und Laut oder nur Leise und Laut gedrückt, um die Option für den abgesicherten Modus angezeigt zu bekommen.

Sie können Android-Viren auch manuell entfernen, indem Sie die schädliche App deinstallieren. Allerdings ist dabei Vorsicht geboten, da Sie auch nützliche Dateien und Apps löschen können. Für die manuelle Entfernung von einem Android-Virus sind folgende Schritte notwendig:

  1. Starten Sie das Gerät in den abgesicherten Modus mit den oben aufgeführten Schritten.
  2. Gehen Sie im abgesicherten Modus zu den Einstellungen. Klicken Sie dort auf Apps, Anwendungen oder den Anwendungsmanager (abhängig vom Gerät).
  3. Suchen Sie hier nach schädliche Apps und deinstallieren Sie sie.

Automatische Entfernung von Android-Viren

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Android-Viren zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Für die Deinstallation von Android-Viren ist BullGuard Mobile Security empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von BullGuard Mobile Security erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von BullGuard Mobile Security finden.
Für die Deinstallation von Android-Viren ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen


  • Tommy Tommy

    hallo ich habe auch malware auf meine handy ich hab probier wie steht dort aber ich kann nich deistallieren…..ob wiessen jemand wie soll ich deinstallier bitte schriben…..danke