Deceptive site ahead. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Ugnius Kiguolis - - | Virustyp: Schädliche Software
12

Warnung von Google: „Malware auf nachfolgender Website“. Was bedeutet das für den Nutzer?

Warnungen wie „Malware auf nachfolgender Website“ sind eine Kreation von Googles Sicherheitsteam. Das Team hat das Tool Safe Browsing entwickelt, um die Nutzer vor Webseiten schützen, die als potenziell gefährlich eingestuft werden. Die Warnung mit rotem Hintergrund taucht insbesondere anstelle von Webseiten auf, die mit sogenanntem „Social Engineering“ versuchen Nutzer zum Installieren suspekter Software oder der Preisgabe von vertraulichen Informationen zu verleiten. Gibt man die Adresse einer unsicheren Webseite ein wird man vermutlich folgende Mitteilung sehen:

Malware auf nachfolgender Website.
Zurzeit auf [URL der Webseite] befindliche Angreifer versuchen unter Umständen, gefährliche Programme auf Ihrem Computer zu installieren, um Ihre Daten zu stehlen oder zu löschen, zum Beispiel Fotos, Passwörter, Nachrichten und Kreditkartendaten.

Es besteht jedoch kein Grund zur Sorge, denn der Computer ist noch nicht infiziert. Die Warnung ist lediglich ein Hinweis dafür, dass man besser von der Webseite fernbleiben sollte. Klickt man auf Details, kann man dort zu der unsicheren Webseite fortfahren, was aber absolut nicht empfehlenswert ist. Selbstverständlich kann auch eine legitime Webseite aufgrund der darauf eingeblendeten Werbung als schädlich anerkannt werden. Solch ein Problem sollte sich aber mit ein wenig Mühe beheben lassen. Der Webmaster der gefährlich identifizierten Webseite kann die spezielle Support-Seite von Google besuchen, wo Leitfäden für die Entfernung der Warnung bereitgestellt werden. Der potenziell gefährliche Inhalt auf der Seite muss dann natürlich identifiziert werden, wofür man die Webmaster Tools von Google nutzen kann. Die Entfernung kann natürlich etwas Zeit in Anspruch nehmen, weil die Administratoren der Webseite die Quelle des potenziell gefährlichen Inhaltes orten und löschen müssen. Nur dann wird die Seite von Google erneut begutachtet und ausgewertet. Trotz der langwierigen Prozedur befolgen legitime Seiten die Anweisungen und beheben die Probleme, damit sie ihre Besucher nicht abschrecken. Es gilt also normalerweise, dass man von Webseiten mit der Warnung „Malware auf nachfolgender Website“ fernbleiben sollte.

Deceptive Site Ahead warning on Google

Welche Seiten werden von Google blockiert?

Im Wesentlichen gibt es drei Arten von potenziell gefährliche Seiten, die zur Blacklist von Google hinzugefügt werden:

  1. Seiten, die ihre Inhalte als legitim und vertrauenswürdig darstellen, sie es aber nicht sind.
  2. Seiteninhalte, die versuchen ihre Benutzer dazu zu überlisten Anmeldedaten anzugeben oder einen Tech-Support anzurufen.
  3. Seiten mit irreleitenden Download-Buttons.

Auf DieViren.de haben wir bereits eine Vielzahl solcher Seiten diskutiert. Alle Webseiten von Browser-Hijackern, die sich als legitime Suchmaschine präsentieren, einschließlich Delta-homes.com und Yoursites123, fallen in die erste Kategorie. Die zweite Kategorie wird üblicherweise mit Webseiten in Verbindung gebracht, die Adware und Scareware, wie Intelli-support-assistant.com oder Adsystemscan.com, verbreiten. Die gefälschten Download-Buttons können auf jeder beliebigen Webseite vorhanden sein. Insbesondere aber natürlich bei zwielichtigen Softwaredownloads vorkommen, sowie auf Downloadseiten, Tauschbörsen usw. auftauchen. In manchen Fällen gelingt es Entwicklern von schädlichen Webseiten den Filter von Google zu umgehen. Die Webseiten können demzufolge dann normal im Webbrowser laden. Für solch einen Fall sollte man sich mit einer bewährten Antivirensoftware, wie zum Beispiel Reimage, ausrüsten.

Wie schaltet man die „Malware auf nachfolgender Website“-Warnungen ab?

Obwohl es nicht ratsam ist den Schutzfilter vom Browser zu entfernen, kann man ihn mit folgenden Schritten ausschalten:

  1. Starten Sie Google Chrome.
  2. Klicken Sie oben rechts in der Ecke auf das Icon für „Menü“ oder „Mehr“.
  3. Wählen Sie die „Einstellungen“ und klicken Sie auf „Erweiterte Einstellungen anzeigen“.
  4. Gehen Sie zum Abschnitt „Datenschutz“ und heben Sie die Markierung bei „Mich und mein Gerät vor schädlichen Websites schützen“ auf.

Befolgt man diese Anweisungen, blendet der Browser keine Warnungen mehr ein. Man muss dann allerdings den Computer auf andere Weise vor Cyberbedrohungen schützen. Wir empfehlen dafür ein zuverlässiges Antivirenprogramm zu verwenden, das Viren vom Computer entfernen kann, sowie einen Echtzeitschutz beim Internetsurfen bietet.

Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Deceptive site ahead zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Für die Deinstallation von Deceptive site ahead ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Plumbytes Anti-Malware
Wir haben die Effizienz von Plumbytes Anti-Malware bei der Entfernung von Deceptive site ahead getestet (2016-05-02)
Malwarebytes Anti Malware
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes Anti Malware bei der Entfernung von Deceptive site ahead getestet (2016-05-02)
Hitman Pro
Wir haben die Effizienz von Hitman Pro bei der Entfernung von Deceptive site ahead getestet (2016-05-02)
Webroot SecureAnywhere AntiVirus
Wir haben die Effizienz von Webroot SecureAnywhere AntiVirus bei der Entfernung von Deceptive site ahead getestet (2016-05-02)
Ugnius Kiguolis
Ugnius Kiguolis

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Quelle: http://www.2-spyware.com/remove-deceptive-site-ahead.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen