Schweregradskala:  
  (10/100)

Global Updater. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Lucia Danes - - | Virustyp: Adware
12

Was ist Global Updater?

Global Updater (oder auch bekannt als Global PupUpdater) ist ein potenziell unerwünschtes Programm, das diverse suspekte Aktivitäten auf dem System veranlassen kann und daher so schnell wie möglich entfernt werden sollte. In den meisten Fällen gelangt es in einem Softwarepaket mit der Iminent-Toolbar und anderer Adware ins System, die typischerweise auf suspekte Weise verbreitet werden. Sobald es in den Computer eindringt, beginnt es anderer Adware zu helfen. Es verbindet sich dafür mit Remote-Servern und lädt Updates für diverse Adware herunter. Aus diesem Grund könnten Sie nach der Entfernung der Iminent-Toolbar oder anderer Adware feststellen, dass sie sich wieder installiert hat. Um Adware, Browser-Hijacker und ähnliche Programme zu entfernen, ist es am einfachsten von einer bewährten Anti-Spyware Gebrauch zu machen. Diese wird ein Wiederauftauchen von Programmen wie Global Updater, Global pupUpdater, der Iminent Toolbar und ähnlichen suspekten Anwendungen verhindern. Wenn Sie IMGUpdater.exe in Ihrem Task-Manager sehen, sollten Sie besorgt sein. Dies ist ein eindeutiges Anzeichen dafür, dass Ihr Computer gehijackt wurde. Sie sollten auch auf Sachen wie störende Pop-up-Anzeigen, Weiterleitungen, Verlangsamungen und ähnliche Unannehmlichkeiten achten. Wenn diese in jedem Webbrowser (Internet Explorer, Google Chrome, Mozilla Firefox usw.) erneut auftreten, sollten Sie überprüfen, ob sich nicht der Global-Updater-Virus auf dem Computer befindet. Wie wir bereits erwähnt haben, ist es dafür am einfachsten den Computer mit einer aktuellen Anti-Spyware zu scannen.

Wie kann Global Updater meinen Computer hijacken?

Wie viele andere potenziell unerwünschte Programme, wird auch diese Anwendung als „optionale“ Komponente anderer Programme verbreitet. Sie können es beispielsweise in Softwarepaketen mit Download-Managern, PDF-Erstellern, Video-Streaming-Software usw. herunterladen. Aus diesem Grund sollten Sie Anwendungen auch sorgfältig überprüfen, bevor Sie sie auf dem Computer herunterladen. Lesen Sie sich dafür die Endbenutzer-Lizenzvereinbarung, die Datenschutzbestimmungen und die Berichte anderer Benutzer durch. Wenn Sie festgestellt haben, dass mit dem Programm alles in Ordnung ist, überprüfen Sie trotzdem jeden Installationsschritt. Bei der Installation von Programmen ist es dringendst empfohlen immer die benutzerdefinierte oder erweiterte Installationsoption zu wählen, damit Sie wirklich jeden Installationsschritt überwachen können und Vorschläge verweigern können, bei denen das Ändern der Startseite oder Standardsuchmaschine oder die Installation von Add-ons, Plug-ins, Erweiterungen und Toolbars angeboten wird. Wenn Sie die Iminent-Toolbar bereits in Ihrem Computersystem vorgefunden haben, sollten Sie sie niemals dort belassen, da dies sonst zu diversen Computerproblemen führen kann. Weiterleitungen, Verlangsamungen und störende Pop-up-Anzeigen sind gang und gäbe, wenn sie auf dem System installiert ist. Wenn Sie Weiterleitungen nach unbekannten Webseiten, die Infiltrierung von suspekten Programmen und ähnliche Probleme verhindern möchten, sollten Sie umgehend den Global-Updater-Virus vom Computer entfernen. Verwenden Sie dafür am besten eine aktuelle Anti-Spyware, die von unserer Webseite heruntergeladen werden kann. Sie können andernfalls auch die unten aufgeführte Anleitung befolgen, die Ihnen alles Schritt-für-Schritt erklärt.

Wie entferne ich Global Updater?

Wenn Sie die IMGUpdater.exe auf Ihrem Computersystem entdeckt haben, sollten Sie sofort folgende Schritte ausführen.

Sie können Global Updater mithilfe folgender Programme automatisch entfernen: Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus, Malwarebytes Anti Malware. Wir empfehlen diese Anwendungen, da sie problemlos potenziell unerwünschte Programme und Viren mit all den dazugehörigen Registrierungseinträgen entfernen können.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Global Updater zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Global Updater ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.
Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Global Updater-Screenshot
Global Updater-Screenshot

Anleitung für die manuelle Entfernung von Global Updater:

WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

Global Updater von den Betriebssystemen Windows entfernen

  1. Klicken Sie auf Start Control Panel Programs and Features (falls Sie ein Benutzer von Windows XP sind, klicken Sie auf Add/Remove Programs). Klicken Sie auf 'Start -> Control Panel -> Programs and Features' (falls Sie ein Benutzer von 'Windows XP' sind, klicken Sie auf 'Add/Remove Programs').
  2. Falls Sie ein Benutzer von Windows 10 / Windows 8 sind, klicken Sie mit der rechten Maustaste in der unteren linken Ecke des Bildschirms. Sobald das Quick Access Menu auftaucht, selektieren Sie Control Panel und Uninstall a Program. Falls Sie ein Benutzer von 'Windows 10 / Windows 8' sind, klicken Sie mit der rechten Maustaste in der unteren linken Ecke des Bildschirms. Sobald das 'Quick Access Menu' auftaucht, selektieren Sie 'Control Panel' und 'Uninstall a Program'.
  3. Deinstallieren Sie Global Updater und alle dazugehörigen Programme
    Suchen Sie hier nach Global Updater oder anderen kürzlich installierten verdächtigen Programmen.
  4. Deinstallieren Sie diese und klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jeden der verdächtigen Einträge und selektieren Sie 'Uninstall'.
WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

Global Updater vom Betriebssystem Mac OS X entfernen

  1. Wenn Sie OS X verwenden, klicken Sie oben links im Bildschirm auf den Button Go und wählen Sie Applications. Klicken Sie auf 'Go' und selektieren Sie 'Applications'
  2. Warten Sie bis Sie den Ordner Applications sehen und suchen Sie nach Global Updater oder andere suspekte Programme. Führen Sie nun einen Rechtsklick auf jeden dieser Einträge aus und wählen Sie Move to Trash. Klicken Sie auf jeden schädlichen Eintrag und selektieren Sie 'Move to Trash'
WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

Global Updater von Internet Explorer (IE) entfernen

  1. Entfernen Sie gefährliche Add-ons
    Öffnen Sie Internet Explorer, klicken Sie oben rechts im Browser auf das Zahnrad-Icon (IE-Menü) und wählen Sie Manage Add-ons. Klicken Sie auf das Icon für das Menü und selektieren Sie 'Manage add-ons'.
  2. Sie sollten nun das Fenster Manage Add-ons sehen. Suchen Sie hier nach Global Updater und anderen verdächtigen Plug-ins. Deaktivieren Sie diese Einträge, indem Sie auf Disable klicken. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jeden der schädlichen Einträge und selektieren Sie 'Disable'.
  3. Ändern Sie die Startseite, falls diese von dem Virus verändert wurde.
    Klicken Sie oben rechts im Browser auf das Zahnrad-Icon (Menü) und selektieren Sie Internet Options. Bleiben Sie im Tab General.
  4. Löschen Sie hier die schädliche URL und geben Sie die gewünschte Seite ein. Klicken Sie auf Apply, um die Änderungen zu speichern. Löschen Sie die schädliche URL, geben Sie die gewünschte Seite ein und klicken Sie auf 'Apply', um die Änderungen zu speichern.
  5. Setzen Sie Internet Explorer zurück.
    Klicken Sie wieder auf das Zahnrad-Icon (Menü) und selektieren Sie Internet options. Gehen Sie zum Tab Advanced.
  6. Selektieren Sie hier Reset.
  7. Wählen Sie im neuen Fenster Delete personal settings aus und selektieren Sie Reset ein weiteres Mal, um die Entfernung von Global Updater abzuschließen. Gehen Sie zum Tab 'Advanced' und klicken Sie auf den Button 'Reset'. Selektieren Sie nun 'Delete personal settings' und klicken Sie wieder auf den Button 'Reset'.
WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

Global Updater von Microsoft Edge entfernen

Einstellungen von Microsoft Edge zurücksetzen (Methode 1):

  1. Starten Sie Microsoft Edge und klicken Sie auf More (oben rechts die drei Punkte).
  2. Klicken Sie für weitere Optionen auf Settings.
  3. Sobald das Fenster für Settings auftaucht, klicken Sie im Abschnitt Clear browsing data auf den Button Choose what to clear. Gehen Sie zu den Einstellungen und klicken Sie auf 'Choose what to clear'
  4. Wählen Sie hier alles aus, was Sie löschen möchten und bestätigen Sie es mit einem Klick auf Clear. Klicken Sie auf 'Clear'
  5. Führen Sie nun einen Rechtsklick auf den Start-Button (das Windows-Logo) aus. Wählen Sie hier den Task Manager. Öffnen Sie das Startmenü und selektieren Sie den 'Task Manager'
  6. Suchen Sie im Reiter Processes nach Microsoft Edge.
  7. Führen Sie darauf einen Rechtsklick aus und wählen Sie Go to details. Wenn Sie Go to details nicht sehen, klicken Sie auf More details und wiederholen Sie die vorherigen Schritte. Führen Sie einen Rechtsklick auf 'Microsoft Edge' aus und selektieren Sie 'Go to details' Klicken Sie auf  wenn Ihnen 'Go to details' nicht angezeigt wird
  8. Suchen Sie im Reiter Details jeden Eintrag mit Microsoft Edge. Führen Sie auf jeden Eintrag einen Rechtsklick aus und wählen Sie End Task, um die Tasks zu beenden. Suchen Sie Einträge mit Microsoft Edge und selektieren Sie 'End Task'

Microsoft Edge zurücksetzen (Methode 2):

Wenn Methode 1 nicht funktioniert hat, müssen Sie Edge mit einer fortschrittlicheren Methode zurücksetzen.

  1. Achtung: Bevor Sie diese Anweisungen befolgen müssen Sie Ihre Daten sichern.
  2. Finden Sie auf dem Computer folgenden Ordner: C:\Users\%username%\AppData\Local\Packages\Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe.
  3. Selektieren Sie jeden darin gespeicherten Eintrag und führen Sie auf der Auswahl einen Rechtsklick aus. Wählen Sie dann Delete. Navigieren Sie zum Ordner von Microsoft Edge, führen Sie auf jeden darin enthaltenen Eintrag einen Rechtsklick aus und klicken Sie dann auf 'Delete'
  4. Klicken Sie auf den Start-Button (das Windows-Logo) und geben Sie window power ein.
  5. Führen Sie einen Rechtsklick auf die Windows PowerShell aus und klicken Sie auf Run as administrator. Suchen Sie die Windows PowerShell, führen Sie einen Rechtsklick darauf aus und selektieren Sie 'Run as administrator'
  6. Als Administrator: Fügen Sie im Fenster von der Windows PowerShell nach PS C:\WINDOWS\system32> folgende Befehlszeile ein und bestätigen danach mit der Eingabetaste:
    Get-AppXPackage -AllUsers -Name Microsoft.MicrosoftEdge | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register $($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml -Verbose}
    Kopieren Sie die benötigte Befehlszeile, fügen Sie sie ein und bestätigen Sie mit 'Enter'

Nachdem Sie diese Schritte durchgeführt haben, sollte Global Updater von Microsoft Edge entfernt worden sein.

WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

Global Updater von Mozilla Firefox (FF) entfernen

  1. Entfernen Sie gefährliche Erweiterungen
    Öffnen Sie Mozilla Firefox, klicken Sie auf das Icon für das Menü (oben rechts) und selektieren Sie Add-ons Extensions. Klicken Sie auf das Icon für das Menü und selektieren Sie 'Add-ons'.
  2. Selektieren Sie hier Global Updater und weitere bedenkliche Plug-ins. Klicken Sie auf Remove, um diese Einträge zu löschen. Selektieren Sie 'Extensions' und suchen Sie nach schädlichen Einträgen. Klicken Sie auf 'Remove', um jeden dieser Einträge zu löschen.
  3. Setzen Sie Mozilla Firefox zurück.
    Klicken Sie oben links auf das Firefox-Menü und klicken Sie auf das Fragezeichen. Wählen Sie hier Troubleshooting Information. Klicken Sie auf das Icon für das Menü und danach auf '?'. Selektieren Sie 'Troubleshooting Information'.
  4. Sie können nun die Nachricht Reset Firefox to its default state mit dem Button Reset Firefox sehen. Klicken Sie mehrmals auf den Button und schließen Sie die Entfernung von Global Updater ab. Klicken Sie einige Male auf den Button 'Reset Firefox'.
WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

Global Updater von Google Chrome entfernen

  1. Löschen Sie schädliche Plug-ins
    Öffnen Sie Google Chrome, klicken Sie auf das Icon für das Menü (oben rechts) und selektieren Sie Tools Extensions. Klicken Sie auf das Icon für das Menü. Selektieren Sie 'Tools' und 'Extensions'.
  2. Selektieren Sie hier Global Updater und weitere schädliche Plug-ins und klicken Sie auf den Abfalleimer, um diese Einträge zu löschen. Suchen Sie nach schädlichen Einträgen und löschen Sie diese, indem Sie auf den Abfalleimer klicken.
  3. Klicken Sie nun wieder auf das Menü-Icon und wählen Sie Settings Manage Search engines im Abschnitt Search. Selektieren Sie 'Manage search engines...' in 'Settings'.
  4. Entfernen Sie im Fenster Search Engines... schädliche Suchseiten. Sie sollten dort nur Google oder Ihre gewünschte Seite hinterlegt haben. Klicken Sie auf 'X', um die schädlichen URLs zu entfernen.
  5. Setzen Sie Google Chrome zurück.
    Klicken Sie oben rechts in Google Chrome auf das Icon für das Menü und selektieren Sie Settings.
  6. Scrollen Sie bis zum Ende der Seite herunter und klicken Sie auf Reset browser settings. Wenn Sie sich in 'Settings' befinden, scrollen Sie zum Button 'Reset browser settings' herunter und klicken Sie auf diesen.
  7. Klicken Sie auf Reset, um diese Aktion zu bestätigen und schließen Sie die Entfernung von Global Updater ab. Klicken Sie auf den Button 'Reset', um die Entfernung abzuschließen.
WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

Global Updater von Safari entfernen

  1. Entfernen Sie gefährliche Erweiterungen
    Öffnen Sie den Webbrowser Safari und klicken Sie oben links im Bildschirm im Menü auf Safari. Wählen Sie anschließend die Preferences. Klicken Sie auf 'Safari' und selektieren Sie die 'Preferences'
  2. Wählen Sie hier Extensions und suchen Sie nach Global Updater oder anderen suspekten Einträgen. Klicken Sie auf den Button Uninstall, um jeden dieser Einträge zu beseitigen. Gehen Sie zu den 'Extensions' und deinstallieren Sie die schädlichen Add-ons
  3. Setzen Sie Safari zurück.
    Öffnen Sie den Browser Safari und klicken Sie oben links im Bildschirm im Menü auf Safari. Wählen Sie hier Reset Safari.... Klicken Sie auf 'Safari' und selektieren Sie die 'Reset Safari...'
  4. Sie werden nun ein Fenster mit einer Liste an Optionen für das Zurücksetzen des Browsers sehen. All diese Optionen sind üblicherweise ausgewählt, aber Sie können trotzdem bestimmen, was alles zurückgesetzt werden soll. Klicken Sie auf den Button Reset, um die Entfernung von Global Updater abzuschließen. Wählen Sie alle Optionen aus und klicken Sie auf den Button 'Reset'
Nachdem Sie dieses potenziell unerwünschte Programm (PUP) entfernt und jeden Ihrer Webbrowser in Ordnung gebracht haben, ist es empfehlenswert das Computersystem mit einer bewährten Anti-Spyware zu scannen. Dies wird Ihnen dabei helfen die Einträge von Global Updater in der Registrierungsdatenbank zu beseitigen und auch verwandte Parasiten oder andere mögliche Infizierungen auf dem Computer zu erkennen. Sie können dafür unsere Spitzenreiter in der Sparte der Schadsoftwareentferner verwenden: Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware.

Über den Autor

Lucia Danes
Lucia Danes - Virenexpertin

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Quelle: https://www.2-spyware.com/remove-global-updater.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen


  • wooghie78

    Ich halte das Abschalten von Add-Ons im Browser (IE) wie gezeigt, für kaum sinnvoll. Die Add-Ons bleiben weiterhin eingebunden, sind so allerdings abgestellt. Noch weniger sinnvoll ist die Deinstallation seiner Helferchen im Add-On-Bereich, denn deren ansich gewünschte Funktionalität und mit diesen ein gutes Stück der heutzutage gewohnte Dynamik moderner Browser geht damit verloren.

    Installiert ein Programm wie googleEarth etwas wie googleUpdate mit, dann löst sich das durch Virenscanner (eg. AVG Antivirus 2015) festgestellte Problem an googleUpdate zudem nicht, entfernt man GoogleEarth wieder. googleUpdate findet sich in „Program Files (x86)“ und kann dort wie ich selber festgestellt habe, am sinnvollsten unter Eigenschaften/Sicherheit in die Schranken gewiesen werden, indem zunächst bloß das Verzeichnis mit der ausführbaren Datei über die Rechtevergabe an seiner Benutzung gehindert wird, anschließend dann das gesamte Verzeichnis googleUpdate.

    (Erg.: Letztgenannter Schritt ist nötig, da der Updater nach Sperrung des zunächst genannten Verzeichnisses auf eine alternative Bearbeitungsweise ausweicht, indem nun static.update-Server zu ihrer Ausführung gebracht werden. Beinahe bei jedem Seiten-Besuch bzw. -Wechsel im Browser meldet sich daher die AV-Soft erneut mit einem Fund eines aktiv gewordenen Update-Servers genannter Art. Dies könnte man als ein Listing besuchter Seiten verstehen, die vermutlich jedoch auf solche Weise bloß wieder aus dem Speicher des Browsers heraus genommen werden, was daher also fäschlicher Weise als Spy-Soft-Aktivität angenommen wird. Da die AV-Soft genau diese Aktivität nach ihrer Version 2015 jedoch verbietet, muss damit gerechnet werden, dass die Update-Software auf dem Computer veraltet ist und daher zu solcher Erkennung führt, weswegen man prinzipiell also keine Sorge vor einem Befall des Rechners haben sollte.)

    Um dieses Problem zu umgehen wird also das genannte Verzeichnis vollends in „Program Files (x86)“ abgeschaltet, nichtmals entfernt. Dazu muss der Benutzer die erweiterten Eigenschaften der Rechtevergabe aufrufen und dort vorallem eines tun, nämlich die Vererbung deaktivieren. Damit fallen die dort aufgeführten Benutzer, denen in Zeiten zuvor noch diverse, verschiedene Rechte an der Benutzung des Verzeichnisses zugesprochen wurden, auf den wesentlichsten zurück (eg. ERSTELLER-BESITZER). Nun ist es wichtig, die bei Win 8.1 völlig neue Arbeitsweise der Rechtevergabe zu verstehen, vorallem auch die Möglichkeit der (zusätzlichen) „Verweigerung“ gesetzter Rechte. Für og. Benutzer müsste der Fall „Typ: Zulassen, Zugriff: Keine, Geerbt von: Keine …“ also zunächst einmal zu einer erfolgreichen Sperrung des Verzeichnisses führen.

    Bei einer erneuten Überprüfung der Benutzer unter Eigenschaften/Sicherheit erkennt man i.A. allerdings, dass danach automatisch der ansich wesentliche Benutzer erneut zu einer Eintragung in die Rechtevergabe gefunden hat. Dieser hat per Default den Vollzugriff auf das Verzeichnis aktiviert und macht so den eben gewonnenen Vorteil eigentlich wieder zunichte. An diesem ist daher der Typ „Verweigern“ zusätzlich auszuführen, sodass man also „Typ: Verweigern, Zugriff: Vollzugriff, Geerbt von: Keine …“ erhält. Damit sind beide relevanten Benutzer ausreichend abgesichert und es bleibt so bloß noch an der AV-Soft, für die nächste Zeit weiterhin zu überprüfen, ob auch tatsächlich kein Zugriff mehr an solchem Verzeichnis geschieht.