Schweregradskala:  
  (20/100)

Gstatic. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Lucia Danes - - | Virustyp: Adware

Gstatic – eine dubiose Adware, die das Gerät nicht nur mit unerwünschter Software verseuchen kann

Gstatic virus

Gstatic ist eine Adware, die bei jedem Start von Google Chrome, Internet Explorer, Safari, Mozilla Firefox oder anderen Browsern aufdringliche Werbung anzeigen kann. Betroffene können zudem auf gstatic.com, Gstatic.com/generate_204 oder ähnliches umgeleitet werden, welche mit Anzeigen und fragwürdigen Links gefüllt sind. Die Adware gelangt in der Regel mithilfe vom Bundling ins Gerät – eine Marketing-Technik, die es Entwicklern ermöglicht, potenziell unerwünschte Programme unbemerkt einzuspeisen.

Überblick
Name Gstatic
Typ Adware
Hauptgefahren Infizierungen mit Schadsoftware, Preisgabe sensibler Informationen usw.
Symptome Aufdringliche Werbung, zweifelhafte Weiterleitungen, unberechtigte Installation zusätzlicher Komponenten usw.
Verbreitung Softwarepakete, schädliche Anzeigen, Betrugsseiten usw.
Entfernung Um sicherzustellen, dass alle Komponenten der Adware deinstalliert sind, führen Sie einen vollständigen Systemscan mit Reimage durch

Auch wenn eine Adware an sich keine gefährliche Software ist, ist sie nun einmal eine durch Werbung finanzierte Software. Das Ziel der Entwickler besteht also darin, Einnahmen zu erzielen, indem sie in diesem Falle die Surfsitzungen durch Werbung miserabel machen. Die Schöpfer von Gstatic können auf verschiedene Weise Geld verdienen, und die am weitesten verbreitete ist das Klickvergütungsschema. Da die Benutzer keinen wirklichen Nutzen aus solchen Programmen ziehen, empfehlen wir eine sofortige Entfernung von Gstatik.

Die Adware zeigt normalerweise Suchergebnisse an, die nicht ganz echt sind. Wenn Sie beispielsweise online nach Sicherheitssoftware suchen würden, während sich der Gstatic-Virus auf dem Computer befindet, würden Sie mehrere gesponserte Links erhalten, bevor Ihnen legitime Ergebnisse angezeigt werden. Auf diese Weise fördern die Adware-Entwickler Drittanbieter, treiben den Traffic zu ihren Webseiten an und verbessern ihren Rang. Dies führt insgesamt zu besseren Umsätzen und der Beliebtheit von weniger bekannten Einzelhändlern.

Das potenziell unerwünschte Programm Gstatic kann Werbung in verschiedenen Formen einblenden, darunter Pop-ups, Angebote, Banner, Coupons, In-Text-Links, Videowerbung, automatisch abspielbare Audiowerbung usw. Das Schlimmste daran ist, dass lästige Pop-ups den Inhalt legitimer Webseiten verbergen und das Surfen im Internet für jeden Benutzer unangenehm machen können. 

Darüber hinaus kann Gstatic unerlaubt zusätzliche Komponenten installieren, einschließlich:

  • Add-ons,
  • Toolbars,
  • Browsererweiterungen,
  • Browser-Hijacker,
  • Browserhilfsobjekte,
  • Systemoptimierer und ähnliches.

Gstatic ads

Insgesamt gilt: Je länger Sie die Entfernung von Gstatic hinauszögern, desto mehr Müll wird auf der Maschine installiert, wodurch das System überfüllt und extrem langsam läuft. Und es endet nicht mit dem Betriebssystem – selbst die Internetverbindung kann betroffen sein, da das unerwünschte Programm (zusammen mit den von der Adware installierten weiteren Programme) ständig versucht, Verbindungen zu externen Servern herzustellen, um ständig Werbung bereitzustellen. So kann das Laden einer Seite bis zu 20 Sekunden oder länger dauern; einige Seiten können sogar unerreichbar sein.

Obwohl Werbeanzeigen lästig sind, ist es nicht das schlimmste Feature von Gstatic. Die Weiterleitungen hingegen können nach suspekte Webseiten führen, die Schadsoftware enthalten. Bösartiger JavaScript-Code kann dann Viren einspeisen, ohne dass der Benutzer dies bemerkt. Dies kann letztendlich zur Installation von Ransomware, Trojanern oder anderer Schadsoftware führen. Dasselbe kann passieren, wenn von der Adware generierte bösartige Anzeigen angeklickt werden.

Wenn das unerwünschte Programm also zu einer verdächtigen Domain führt, schließen Sie den Browser (einige Anzeigen sind nur über den Task-Manager schließbar) und entfernen Sie den Gstatic-Virus vom Rechner. Sicherheitsexperten empfehlen die Verwendung von robuster Sicherheitssoftware wie Reimage, da die manuelle Entfernung von Adware manchmal schwierig sein kann.

Das Ansammeln von Daten – eine weitere schlechte Eigenschaft von Gstatic

Es gibt verschiedene Arten von Adware, eine davon ist Spyware. Eine Spyware ist in der Lage, beträchtliche Mengen an Informationen über Benutzer zu sammeln, die das Programm installiert haben, und sie dann zu Werbezwecken verwenden. Leider kann Spyware auch sensible Informationen wie Kreditkarteninformationen, Benutzernamen, Passwörter, Privatadressen usw. sammeln.

Das Sammeln von Daten ist eine weit verbreitete Praxis im Marketingbereich. Hinzu kommt der Punkt, dass Daten ausgetaucht werden. Nicht selten geben Adware-Entwickler private Informationen an ihre Partner weiter. Allerdings nicht nur an Partner, denn sie könnten die Daten auch an Cyberkriminelle verkaufen. 

Insgesamt zeigt sich die Ernsthaftigkeit der Datenerhebung erst in den letzten Jahren. Merkbar insbesondere durch Veränderungen wie die Datenschutz-Grundverordnung. Aber nicht nur das, selbst mehrere namhafte Firmen, wie Facebook, waren unter dem Radar, da nacheinander Skandale um Datenverluste aufgedeckt wurden.

Private Informationen sollten nun mal privat bleiben. Auch Sie sollten sich daran beteiligen, sie von Cyberkriminellen fernzuhalten. Dazu müssen Sie sicherstellen, dass Anwendungen wie Gstatic vom Computer ferngehalten werden.

Vermeiden Sie unerwünschte Programme, indem Sie online vorsichtig sind

Das Bundling ist eine lukrative Methode, um Geld zu verdienen, und Adware, Browser-Hijacker, Scareware und andere dubiose App-Entwickler nutzen diese Technik oft. Es ist ein weltweites Millionengeschäft. Leider neigen diejenigen, die weniger computerversiert sind und nicht viel über dieses Geschäft wissen, dazu, wesentliche Schritte zu überspringen und unerwünschte Software ins Gerät zu lassen.

Ja, die Benutzer selbst willigen dazu ein, potenziell unerwünschte Programme zu installieren. Um genau zu sein, werden sie dazu ausgetrickst, aber eigentlich fügen sie sich der Installation. Damon McCoy, Professor für Informatik und Ingenieurwesen an der New York University Tandon School of Engineering, stellte Folgendes fest:

In dem Text, den niemand liest, sind Informationen über das Bündel unerwünschter Softwareprogramme des Pakets verborgen, das man herunterladen will.

Unerwünschte Anwendungen verstecken sich also in den Nutzungsbedingungen, die leider nur selten gelesen werden. Um solche Tricks zu umgehen, muss man sich darüber im Klaren sein, dass empfohlene oder Standardinstallationseinstellungen nur selten die vollständige Liste der Programme anzeigen, die auf dem System installiert werden sollen.

Stattdessen sollte man sich für den erweiterten bzw. benutzerdefinierten Installationsmodus entscheiden und alle Häkchen neben Add-ons, Browsererweiterungen und anderen unerwünschten Programmen entfernen.

Deinstallieren Sie Gstatic mithilfe einer Sicherheitssoftware oder der Schritt-für-Schritt-Anleitung

Die Entfernung von Gstatik kann schwierig sein. Wie bereits erwähnt, kann Adware mehrere Komponenten im Computer haben oder sich hinter legitimen Namen verstecken, welche schwer zu unterscheiden sind. Wir raten daher dringend zur automatischen Entfernung des Gstatik-Virus.

Für diejenigen, die nicht daran interessiert sind, zusätzliche Software zu installieren, können wir die detaillierte Anleitung unten empfehlen. Sie müssen hierbei jede der installierten Komponenten selbst finden und jeden Browser einzeln zurücksetzen. Beachten Sie, dass Sie für die korrekte Entfernung von Gstatic die Prozedur nicht überstürzen dürfen und in der richtigen Reihenfolge ausführen müssen. Andernfalls können Sie versehentlich benötigte Dateien löschen, was noch mehr Ärger bereitet.

Sie können Gstatic mithilfe folgender Programme automatisch entfernen: Reimage, Malwarebytes Malwarebytes. Wir empfehlen diese Anwendungen, da sie problemlos potenziell unerwünschte Programme und Viren mit all den dazugehörigen Registrierungseinträgen entfernen können.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Gstatic zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Gstatic ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.
Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Malwarebytes
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes bei der Entfernung von Gstatic getestet (2018-09-16)
Alternative Software
Malwarebytes
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes bei der Entfernung von Gstatic getestet (2018-09-16)

Anleitung für die manuelle Entfernung von Gstatic:

WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

Gstatic von den Betriebssystemen Windows entfernen

Folgen Sie diesen Anweisungen, um Gstatic in Windows zu löschen:

  1. Klicken Sie auf Start Control Panel Programs and Features (falls Sie ein Benutzer von Windows XP sind, klicken Sie auf Add/Remove Programs). Klicken Sie auf 'Start -> Control Panel -> Programs and Features' (falls Sie ein Benutzer von 'Windows XP' sind, klicken Sie auf 'Add/Remove Programs').
  2. Falls Sie ein Benutzer von Windows 10 / Windows 8 sind, klicken Sie mit der rechten Maustaste in der unteren linken Ecke des Bildschirms. Sobald das Quick Access Menu auftaucht, selektieren Sie Control Panel und Uninstall a Program. Falls Sie ein Benutzer von 'Windows 10 / Windows 8' sind, klicken Sie mit der rechten Maustaste in der unteren linken Ecke des Bildschirms. Sobald das 'Quick Access Menu' auftaucht, selektieren Sie 'Control Panel' und 'Uninstall a Program'.
  3. Deinstallieren Sie Gstatic und alle dazugehörigen Programme
    Suchen Sie hier nach Gstatic oder anderen kürzlich installierten verdächtigen Programmen.
  4. Deinstallieren Sie diese und klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jeden der verdächtigen Einträge und selektieren Sie 'Uninstall'.
WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

Gstatic vom Betriebssystem Mac OS X entfernen

Folgen Sie dieser Anleitung, um das PUP vom Mac zu deinstallieren:

  1. Wenn Sie OS X verwenden, klicken Sie oben links im Bildschirm auf den Button Go und wählen Sie Applications. Klicken Sie auf 'Go' und selektieren Sie 'Applications'
  2. Warten Sie bis Sie den Ordner Applications sehen und suchen Sie nach Gstatic oder andere suspekte Programme. Führen Sie nun einen Rechtsklick auf jeden dieser Einträge aus und wählen Sie Move to Trash. Klicken Sie auf jeden schädlichen Eintrag und selektieren Sie 'Move to Trash'
WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

Gstatic von Internet Explorer (IE) entfernen

  1. Entfernen Sie gefährliche Add-ons
    Öffnen Sie Internet Explorer, klicken Sie oben rechts im Browser auf das Zahnrad-Icon (IE-Menü) und wählen Sie Manage Add-ons. Klicken Sie auf das Icon für das Menü und selektieren Sie 'Manage add-ons'.
  2. Sie sollten nun das Fenster Manage Add-ons sehen. Suchen Sie hier nach Gstatic und anderen verdächtigen Plug-ins. Deaktivieren Sie diese Einträge, indem Sie auf Disable klicken. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jeden der schädlichen Einträge und selektieren Sie 'Disable'.
  3. Ändern Sie die Startseite, falls diese von dem Virus verändert wurde.
    Klicken Sie oben rechts im Browser auf das Zahnrad-Icon (Menü) und selektieren Sie Internet Options. Bleiben Sie im Tab General.
  4. Löschen Sie hier die schädliche URL und geben Sie die gewünschte Seite ein. Klicken Sie auf Apply, um die Änderungen zu speichern. Löschen Sie die schädliche URL, geben Sie die gewünschte Seite ein und klicken Sie auf 'Apply', um die Änderungen zu speichern.
  5. Setzen Sie Internet Explorer zurück.
    Klicken Sie wieder auf das Zahnrad-Icon (Menü) und selektieren Sie Internet options. Gehen Sie zum Tab Advanced.
  6. Selektieren Sie hier Reset.
  7. Wählen Sie im neuen Fenster Delete personal settings aus und selektieren Sie Reset ein weiteres Mal, um die Entfernung von Gstatic abzuschließen. Gehen Sie zum Tab 'Advanced' und klicken Sie auf den Button 'Reset'. Selektieren Sie nun 'Delete personal settings' und klicken Sie wieder auf den Button 'Reset'.
WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

Gstatic von Microsoft Edge entfernen

Einstellungen von Microsoft Edge zurücksetzen (Methode 1):

  1. Starten Sie Microsoft Edge und klicken Sie auf More (oben rechts die drei Punkte).
  2. Klicken Sie für weitere Optionen auf Settings.
  3. Sobald das Fenster für Settings auftaucht, klicken Sie im Abschnitt Clear browsing data auf den Button Choose what to clear. Gehen Sie zu den Einstellungen und klicken Sie auf 'Choose what to clear'
  4. Wählen Sie hier alles aus, was Sie löschen möchten und bestätigen Sie es mit einem Klick auf Clear. Klicken Sie auf 'Clear'
  5. Führen Sie nun einen Rechtsklick auf den Start-Button (das Windows-Logo) aus. Wählen Sie hier den Task Manager. Öffnen Sie das Startmenü und selektieren Sie den 'Task Manager'
  6. Suchen Sie im Reiter Processes nach Microsoft Edge.
  7. Führen Sie darauf einen Rechtsklick aus und wählen Sie Go to details. Wenn Sie Go to details nicht sehen, klicken Sie auf More details und wiederholen Sie die vorherigen Schritte. Führen Sie einen Rechtsklick auf 'Microsoft Edge' aus und selektieren Sie 'Go to details' Klicken Sie auf  wenn Ihnen 'Go to details' nicht angezeigt wird
  8. Suchen Sie im Reiter Details jeden Eintrag mit Microsoft Edge. Führen Sie auf jeden Eintrag einen Rechtsklick aus und wählen Sie End Task, um die Tasks zu beenden. Suchen Sie Einträge mit Microsoft Edge und selektieren Sie 'End Task'

Microsoft Edge zurücksetzen (Methode 2):

Wenn Methode 1 nicht funktioniert hat, müssen Sie Edge mit einer fortschrittlicheren Methode zurücksetzen.

  1. Achtung: Bevor Sie diese Anweisungen befolgen müssen Sie Ihre Daten sichern.
  2. Finden Sie auf dem Computer folgenden Ordner: C:\Users\%username%\AppData\Local\Packages\Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe.
  3. Selektieren Sie jeden darin gespeicherten Eintrag und führen Sie auf der Auswahl einen Rechtsklick aus. Wählen Sie dann Delete. Navigieren Sie zum Ordner von Microsoft Edge, führen Sie auf jeden darin enthaltenen Eintrag einen Rechtsklick aus und klicken Sie dann auf 'Delete'
  4. Klicken Sie auf den Start-Button (das Windows-Logo) und geben Sie window power ein.
  5. Führen Sie einen Rechtsklick auf die Windows PowerShell aus und klicken Sie auf Run as administrator. Suchen Sie die Windows PowerShell, führen Sie einen Rechtsklick darauf aus und selektieren Sie 'Run as administrator'
  6. Als Administrator: Fügen Sie im Fenster von der Windows PowerShell nach PS C:\WINDOWS\system32> folgende Befehlszeile ein und bestätigen danach mit der Eingabetaste:
    Get-AppXPackage -AllUsers -Name Microsoft.MicrosoftEdge | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register $($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml -Verbose}
    Kopieren Sie die benötigte Befehlszeile, fügen Sie sie ein und bestätigen Sie mit 'Enter'

Nachdem Sie diese Schritte durchgeführt haben, sollte Gstatic von Microsoft Edge entfernt worden sein.

WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

Gstatic von Mozilla Firefox (FF) entfernen

Sie müssen Mozilla Firefox wie folgt manuell zurücksetzen:

  1. Entfernen Sie gefährliche Erweiterungen
    Öffnen Sie Mozilla Firefox, klicken Sie auf das Icon für das Menü (oben rechts) und selektieren Sie Add-ons Extensions. Klicken Sie auf das Icon für das Menü und selektieren Sie 'Add-ons'.
  2. Selektieren Sie hier Gstatic und weitere bedenkliche Plug-ins. Klicken Sie auf Remove, um diese Einträge zu löschen. Selektieren Sie 'Extensions' und suchen Sie nach schädlichen Einträgen. Klicken Sie auf 'Remove', um jeden dieser Einträge zu löschen.
  3. Setzen Sie Mozilla Firefox zurück.
    Klicken Sie oben links auf das Firefox-Menü und klicken Sie auf das Fragezeichen. Wählen Sie hier Troubleshooting Information. Klicken Sie auf das Icon für das Menü und danach auf '?'. Selektieren Sie 'Troubleshooting Information'.
  4. Sie können nun die Nachricht Reset Firefox to its default state mit dem Button Reset Firefox sehen. Klicken Sie mehrmals auf den Button und schließen Sie die Entfernung von Gstatic ab. Klicken Sie einige Male auf den Button 'Reset Firefox'.
WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

Gstatic von Google Chrome entfernen

  1. Löschen Sie schädliche Plug-ins
    Öffnen Sie Google Chrome, klicken Sie auf das Icon für das Menü (oben rechts) und selektieren Sie Tools Extensions. Klicken Sie auf das Icon für das Menü. Selektieren Sie 'Tools' und 'Extensions'.
  2. Selektieren Sie hier Gstatic und weitere schädliche Plug-ins und klicken Sie auf den Abfalleimer, um diese Einträge zu löschen. Suchen Sie nach schädlichen Einträgen und löschen Sie diese, indem Sie auf den Abfalleimer klicken.
  3. Klicken Sie nun wieder auf das Menü-Icon und wählen Sie Settings Manage Search engines im Abschnitt Search. Selektieren Sie 'Manage search engines...' in 'Settings'.
  4. Entfernen Sie im Fenster Search Engines... schädliche Suchseiten. Sie sollten dort nur Google oder Ihre gewünschte Seite hinterlegt haben. Klicken Sie auf 'X', um die schädlichen URLs zu entfernen.
  5. Setzen Sie Google Chrome zurück.
    Klicken Sie oben rechts in Google Chrome auf das Icon für das Menü und selektieren Sie Settings.
  6. Scrollen Sie bis zum Ende der Seite herunter und klicken Sie auf Reset browser settings. Wenn Sie sich in 'Settings' befinden, scrollen Sie zum Button 'Reset browser settings' herunter und klicken Sie auf diesen.
  7. Klicken Sie auf Reset, um diese Aktion zu bestätigen und schließen Sie die Entfernung von Gstatic ab. Klicken Sie auf den Button 'Reset', um die Entfernung abzuschließen.
WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

Gstatic von Safari entfernen

  1. Entfernen Sie gefährliche Erweiterungen
    Öffnen Sie den Webbrowser Safari und klicken Sie oben links im Bildschirm im Menü auf Safari. Wählen Sie anschließend die Preferences. Klicken Sie auf 'Safari' und selektieren Sie die 'Preferences'
  2. Wählen Sie hier Extensions und suchen Sie nach Gstatic oder anderen suspekten Einträgen. Klicken Sie auf den Button Uninstall, um jeden dieser Einträge zu beseitigen. Gehen Sie zu den 'Extensions' und deinstallieren Sie die schädlichen Add-ons
  3. Setzen Sie Safari zurück.
    Öffnen Sie den Browser Safari und klicken Sie oben links im Bildschirm im Menü auf Safari. Wählen Sie hier Reset Safari.... Klicken Sie auf 'Safari' und selektieren Sie die 'Reset Safari...'
  4. Sie werden nun ein Fenster mit einer Liste an Optionen für das Zurücksetzen des Browsers sehen. All diese Optionen sind üblicherweise ausgewählt, aber Sie können trotzdem bestimmen, was alles zurückgesetzt werden soll. Klicken Sie auf den Button Reset, um die Entfernung von Gstatic abzuschließen. Wählen Sie alle Optionen aus und klicken Sie auf den Button 'Reset'

Über den Autor

Lucia Danes
Lucia Danes - Virenexpertin

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Lucia Danes kontaktieren
Über die Firma Esolutions

Quelle: https://www.2-spyware.com/remove-gstatic.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen