Anzeigen von Safe Browsing entfernen (Entfernungsanleitung) - aktualisiert Jul 2016

Anleitung für die Entfernung der Safe Browsing-Anzeigen

Was ist Safe Browsing?

Kann man das Add-on Safe Browsing bedenkenlos nutzen?

Man könnte annehmen, dass Safe Browsing ein hilfreiches Add-on ist und es bei den Suchen im Internet Schutz bietet. Bedauerlicherweise sehen Sicherheitsexperten dies aber anders und empfehlen die Entfernung des Add-ons. Unabhängig davon, ob es nämlich „Safe“ Browsing heißt, ist es tatsächlich ein potenziell unerwünschtes Programm, das seine Benutzer ausspionieren kann und Weiterleitungen nach Webseiten von Sponsoren verursacht. Das Add-on ist außerdem nahezu identisch mit Browsing Secure und Browser Utility. Besonders störend sind allerdings die Anzeigen von Safe Browsing, die nach den Partnerwebseiten weiterleiten. Auch wenn sie einen sicheren Eindruck machen können, wird in der Endbenutzer-Lizenzvereinbarung (EULA) gewarnt: „Please be advised that the Offers provided through the Service may contain Third Party Content, therefore, Safe Browsing 1 Ltd. cannot warrant that they are accurate, relevant or that they are the lowest prices available world-wide.“ Die Entwickler der Adware übernehmen also keine Verantwortung für die durch die Dienstleistung eingeblendeten Inhalte von Dritten.

Die Anzeigen von der Adware werden typischerweise in Form von Bannern, Links und ähnlichen Werbearten eingeblendet. Obwohl dies störend sein kann und das Surferlebnis beeinträchtigt, hat die Anwendung weitere Eigenschaften, die eine Einstufung als Adware und als potenziell unerwünschtes Programm (PUP) rechtfertigen. Die gesponserten Anzeigen werden nur eingeblendet, wenn Safe Browsing einen nicht ausspioniert. Es werden dabei gewöhnlich Informationen über Suchanfragen, die meistbesuchten Webseiten, Anmeldedaten und ähnliche Informationen erfasst, die aber niemals an unbekannte Dritte preisgegeben werden sollten. Das Schlimmste daran ist, dass manche Informationen auch personenbezogen sein können. Wenn Sie Ihre Daten schützen möchten und störende Mitteilungen vermeiden möchten, sollten Sie Safe Browsing zügig vom Computer entfernen. Für eine schnelle Entfernung verwenden Sie am besten vertrauenswürdige Tools wie ReimageIntego.

Kann die Adware den Computer infiltrieren?

Die Antwort darauf lautet leider Ja. Safe Browsing kann wie jede andere Adware ohne eine Zustimmung auf dem Computer installiert werden. Für dieses sogenannte Hijacken verlässt man sich gewöhnlich auf eine listige Verbreitungsmasche namens Bundling. Man lädt dabei zuerst ein Programm herunter, das man eigentlich installieren möchte. Das Programm ist allerdings tatsächlich mit weiteren potenziell unerwünschten Programmen versehen, welche ebenfalls installiert werden. Gewöhnlich erreicht man diese unbemerkte Installation, indem man die unerwünschten Programme nur bei der „benutzerdefinierten“ oder der „erweiterten“ Installation auflistet. Da die meisten Computernutzer die Installationsschritte gerne überspringen, entsteht hier für diverse potenziell schädliche Programme eine Hintertür, um in den Computer zu gelangen. Man sollte daher Download-Manager und Installationsprogramme meiden, die bereits für das Verbreiten von gebündelten Programmen bekannt sind und Software nur von der entsprechenden offiziellen Webseite herunterladen. Bitte seien Sie also bei Softonic, CNET, InstallRex und Ähnlichem vorsichtig. Wenn Sie bereits seit einiger Zeit mit dieser Adware zu kämpfen haben, sollten Sie Safe Browsing schnellstens entfernen.

Wie entfernt man Safe Browsing?

Obwohl die Entfernung der Adware nicht besonders schwierig ist, empfehlen wir nachdrücklich das System mit einer bewährten Anti-Spyware zu überprüfen. Unsere Programmempfehlungen finden Sie weiter unten. Mit einem vollständigen Systemscan können Sie nämlich sicherstellen, dass alle dazugehörigen Dateien (Safe Browsing-nova.exe, Safe Browsing-bg.exe, Safe Browsing.exe, Safe Browsing-bho64.dll usw.) entfernt werden. Eine Anti-Spyware kann außerdem dabei helfen potenzielle Gefahren für die Sicherheit des Computers zu erkennen und zu beseitigen. Schließlich ist es durchaus möglich, dass Sie gefährlichen Webseiten voller suspekter Programme ausgesetzt worden sind.

Sie können den Virenschaden mithilfe von ReimageIntego beheben. SpyHunter 5Combo Cleaner und Malwarebytes sind empfehlenswert für das Auffinden potenziell unerwünschter Programme und Viren mitsamt all ihrer Dateien und dazugehörigen Registrierungsschlüssel.

Angebot
Jetzt säubern!
Herunterladen
Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Intego garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit macOS kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie mit Reimage Intego den Virenschaden nicht beheben konnten, kontaktieren Sie uns über Fragt uns und stellen Sie Ihre Frage. Geben Sie dabei alle Einzelheiten an.
Reimage Intego besitzt einen begrenzten kostenlosen Scanner. Reimage Intego bietet eine gründlichere Überprüfung an, wenn Sie die Vollversion erwerben. Wenn die kostenlose Überprüfung Probleme findet, können Sie sie mit der kostenlosen manuellen Reparatur beheben oder die Vollversion kaufen.
Alternative Software
Unterschiedliche Software hat einen unterschiedlichen Zweck. Wenn das Reparieren von korrupten Dateien mit Reimage nicht erfolgreich war, können Sie SpyHunter 5 ausprobieren.
Alternative Software
Unterschiedliche Software hat einen unterschiedlichen Zweck. Wenn das Reparieren von korrupten Dateien mit Intego nicht erfolgreich war, können Sie Combo Cleaner ausprobieren.

Anleitung für die manuelle Entfernung der Safe Browsing-Anzeigen

Deinstallation in Windows

Für die Entfernung von Safe Browsing in Windows öffnet man die Programmliste in der Systemsteuerung, sucht den Eintrag und deinstalliert das Programm. Allerdings kann die Adware mit weiteren Komponenten versehen worden sein, welche ebenfalls vom System entfernt werden müssen, wenn man ein Wiederauftauchen des Virus verhindern möchte. Es ist daher ratsam auch nach Einträgen wie Browsing Secure, Browser Utility und Ähnlichem zu suchen.

So lässt sich Safe Browsing in Windows 10/8 entfernen:

  1. Geben Sie Systemsteuerung in die Windows-Suche ein und drücken Sie die Eingabetaste oder klicken Sie auf das Suchergebnis.
  2. Wählen Sie unter Programme den Eintrag Programm deinstallieren. Deinstallation in Windows
  3. Suchen Sie in der Liste nach Einträgen bezüglich Safe Browsing (oder anderen kürzlich installierten verdächtigen Programmen).
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung und wählen Sie Deinstallieren.
  5. Wenn die Benutzerkontensteuerung angezeigt wird, klicken Sie auf Ja.
  6. Warten Sie, bis der Deinstallationsvorgang abgeschlossen ist, und klicken Sie auf OK. Deinstallation in Windows

Anweisungen für Nutzer von Windows 7/XP:

  1. Klicken Sie auf Windows Start > Systemsteuerung (und im Falle von Windows XP zusätzlich auf Programme hinzufügen/entfernen).
  2. Wählen Sie in der Systemsteuerung Programme > Programm deinstallieren. Deinstallation in Windows
  3. Wählen Sie die unerwünschte Anwendung aus, indem Sie sie einmal anklicken.
  4. Klicken Sie oben auf Deinstallieren/Ändern.
  5. Bestätigen Sie mit Ja.
  6. Klicken Sie auf OK, sobald die Deinstallation abgeschlossen ist.

Safe Browsing vom Betriebssystem Mac OS X entfernen

Bei der Deinstallation von Safe Browsing von Mac OS X gilt ebenfalls, dass nach Einträgen wie Browsing Secure, Browser Utility und Ähnlichem Ausschau gehalten werden sollte. Sie gehören zu der Adware und können nach einem Neustart des Computers Safe Browsing erneut installieren.

  1. Wenn Sie OS X verwenden, klicken Sie oben links im Bildschirm auf den Button Go und wählen Sie Applications. Klicken Sie auf 'Go' und selektieren Sie 'Applications'
  2. Warten Sie bis Sie den Ordner Applications sehen und suchen Sie nach Safe Browsing oder andere suspekte Programme. Führen Sie nun einen Rechtsklick auf jeden dieser Einträge aus und wählen Sie Move to Trash. Klicken Sie auf jeden schädlichen Eintrag und selektieren Sie 'Move to Trash'

Mozilla Firefox zurücksetzen

Gefährliche Erweiterungen löschen:

  1. Öffnen Sie den Browser Mozilla Firefox und klicken Sie auf das Menü (drei horizontale Linien oben rechts im Fenster).
  2. Wählen Sie Add-ons.
  3. Wählen Sie hier alle Plugins und Erweiterungen aus, die mit Safe Browsing in Verbindung stehen, und klicken Sie auf Entfernen. Mozilla Firefox zurücksetzen

Startseite zurücksetzen:

  1. Klicken Sie auf die drei horizontalen Linien oben rechts im Fenster, um das Menü zu öffnen.
  2. Wählen Sie Einstellungen.
  3. Geben Sie unter Startseite Ihre bevorzugte Seite ein, die bei jedem neuen Starten von Mozilla Firefox geöffnet werden soll.

Cookies und Website-Daten löschen:

  1. Navigieren Sie zum Menü und wählen Sie Einstellungen.
  2. Gehen Sie zum Abschnitt Datenschutz & Sicherheit.
  3. Scrollen Sie nach unten und suchen Sie nach Cookies und Website-Daten.
  4. Klicken Sie auf Daten entfernen…
  5. Wählen Sie Cookies und Website-Daten, sowie Zwischengespeicherte Webinhalte/Cache aus und klicken Sie auf Leeren. Mozilla Firefox zurücksetzen

Mozilla Firefox zurücksetzen

Falls trotz der obigen Anweisungen Safe Browsing nicht entfernt wurde, setzen Sie Mozilla Firefox wie folgt zurück:

  1. Öffnen Sie den Browser Mozilla Firefox und klicken Sie auf das Menü.
  2. Navigieren Sie zu Hilfe und wählen Sie dann Informationen zur Fehlerbehebung. Mozilla Firefox zurücksetzen
  3. Klicken Sie unter dem Abschnitt Firefox wieder flottmachen auf Firefox bereinigen…
  4. Bestätigen Sie die Aktion mit einem Klick auf Firefox bereinigen – damit sollte die Entfernung von Safe Browsing abgeschlossen sein. Mozilla Firefox zurücksetzen

Google Chrome zurücksetzen

Schädliche Erweiterungen in Google Chrome entfernen:

  1. Öffnen Sie Google Chrome, klicken Sie auf das Menü (drei vertikale Punkte oben rechts) und wählen Sie Weitere Tools > Erweiterungen.
  2. In dem neu geöffneten Fenster sehen Sie alle installierten Erweiterungen. Deinstallieren Sie alle verdächtigen Plugins, die mit Safe Browsing in Verbindung stehen könnten, indem Sie auf Entfernen klicken.
    Google Chrome zurücksetzen

Cache und Websitedaten in Google Chrome löschen:

  1. Klicken Sie auf das Menü und wählen Sie Einstellungen.
  2. Wählen Sie unter Datenschutz und Sicherheit die Option Browserdaten löschen.
  3. Wählen Sie Browserverlauf, Cookies und andere Websitedaten, sowie Bilder und Dateien im Cache aus.
  4. Klicken Sie auf Daten löschen. Google Chrome zurücksetzen

Startseite ändern:

  1. Klicken Sie auf das Menü und wählen Sie Einstellungen.
  2. Suchen Sie im Abschnitt Beim Start nach einer verdächtigen Webseite wie Safe Browsing.
  3. Klicken Sie auf Bestimmte Seite oder Seiten öffnen und dann auf die drei Punkte, um die Option Entfernen zu finden.

Google Chrome zurücksetzen:

Wenn die vorherigen Methoden nicht geholfen haben, setzen Sie Google Chrome zurück, um die Komponenten von Safe Browsing zu beseitigen:

  1. Klicken Sie auf das Menü und wählen Sie Einstellungen.
  2. Navigieren Sie zu Erweitert.
  3. Klicken Sie auf Zurücksetzen und bereinigen.
  4. Klicken Sie nun auf Einstellungen auf ursprüngliche Standardwerte zurücksetzen.
  5. Bestätigen Sie mit Einstellungen zurücksetzen, um die Entfernung von Safe Browsing abzuschließen. Google Chrome zurücksetzen

Safari zurücksetzen

Unerwünschte Erweiterungen in Safari entfernen:

  1. Klicken Sie auf Safari > Einstellungen…
  2. Wählen Sie Erweiterungen.
  3. Wählen Sie die unerwünschte Erweiterung von Safe Browsing aus und wählen Sie Deinstallieren. Safari zurücksetzen

Cookies und andere Website-Daten in Safari löschen:

  1. Klicken Sie auf Safari > Verlauf löschen…
  2. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü unter Löschen den gesamten Verlauf aus.
  3. Bestätigen Sie mit Verlauf löschen. Safari zurücksetzen

Safari zurücksetzen (falls die oben genannten Schritte nicht geholfen haben):

  1. Klicken Sie auf Safari > Einstellungen…
  2. Gehen Sie zum Reiter Erweitert.
  3. Aktivieren Sie das Kästchen bei Menü „Entwickler“ in der Menüleiste anzeigen.
  4. Klicken Sie in der Menüleiste auf Entwickler und wählen Sie Cache-Speicher leeren. Safari zurücksetzen

Nachdem Sie dieses potenziell unerwünschte Programm (PUP) entfernt und jeden Ihrer Webbrowser in Ordnung gebracht haben, ist es empfehlenswert das Computersystem mit einer bewährten Anti-Spyware zu scannen. Dies wird Ihnen dabei helfen die Einträge von Safe Browsing in der Registrierungsdatenbank zu beseitigen und auch verwandte Parasiten oder andere mögliche Infizierungen auf dem Computer zu erkennen. Sie können dafür unsere Spitzenreiter in der Sparte der Schadsoftwareentferner verwenden: ReimageIntego, SpyHunter 5Combo Cleaner oder Malwarebytes.

Für Sie empfohlen

Wählen Sie den richtigen Webbrowser und sorgen Sie für mehr Sicherheit mit einem VPN

Online-Spionage hat in den letzten Jahren an Dynamik gewonnen und Internetnutzer interessieren sich immer mehr dafür, wie sie ihre Privatsphäre schützen können. Eines der grundlegenden Methoden, um für eine extra Schutzschicht zu sorgen, ist: Die Wahl eines privaten und sicheren Webbrowsers.

Es ist jedoch möglich, noch eine zusätzliche Schutzebene hinzuzufügen und ein völlig anonymes Surfen im Internet zu schaffen, und zwar mithilfe dem VPN Private Internet Access. Die Software leitet den Datenverkehr über verschiedene Server um, so dass Ihre IP-Adresse und geografischer Standort getarnt bleiben. Die Kombination aus einem sicheren Webbrowser und einem VPN für den privaten Internetzugang ermöglicht es im Internet zu surfen, ohne das Gefühl zu haben, von Kriminellen ausspioniert oder ins Visier genommen zu werden. 

Sichern Sie Ihre Dateien für den Fall eines Malware-Angriffs

Softwareprobleme aufgrund Malware oder direkter Datenverlust dank Verschlüsselung können zu Geräteproblemen oder zu dauerhaften Schäden führen. Wenn man allerdings aktuelle Backups besitzt, kann man sich nach solch einem Vorfall leicht retten und zurück an die Arbeit gehen.

Es ist daher wichtig, nach Änderungen am Gerät auch die Backups zu aktualisieren, sodass man zu dem Punkt zurückkehren kann, an dem man zuvor gearbeitet hat, bevor eine Malware etwas verändert hat oder sonstige Probleme mit dem Gerät auftraten und Daten- oder Leistungsverluste verursachten.

Wenn Sie von jedem wichtigen Dokument oder Projekt die vorherige Version besitzen, können Sie Frustration und Pannen vermeiden. Besonders nützlich sind sie, wenn Malware wie aus dem Nichts auftaucht. Verwenden Sie Data Recovery Pro für die Systemwiederherstellung.

Über den Autor
Ugnius Kiguolis
Ugnius Kiguolis - Experte in der Schadsoftwareentfernung

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Ugnius Kiguolis kontaktieren
Über die Firma Esolutions

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen