Sage. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Olivia Morelli - - | Virustyp: Ransomware
12

Sage, ein Erpressungsprogramm mit einer benutzerfreundlichen Zahlungsseite

Der Sage-Virus erinnert uns stark an das Erpressungsprogramm Cerber, welches für jedes seiner Opfer eine informative und gut organisierte persönliche Zahlungsseite bereitstellt. Sage ist ebenfalls ein Computervirus, der auf illegale und betrügerische Weise das System infiltriert. Zudem verschlüsselt der Virus die Dateien mit RSA-4096 und kennzeichnet sie mit .sage. Der private Schlüssel befindet sich auf den Servern der Cyberkriminellen und ist unzugänglich. Der Virus ersetzt das Hintergrundbild des Computers außerdem durch die Datei AVuKmu.bmp, welches Informationen über den Angriff enthält. Das Hintergrundbild weist das Opfer an den Browser Tor herunterzuladen und auf eine geheime Zahlungsseite zuzugreifen. Um auf die Seite zugreifen zu können, muss man seine persönliche ID kennen, die in der Datei !Recovery_AVuKmu.txt und !Recovery_AVuKmu.html zu finden ist. Die persönliche Zahlungsseite ist mit Sage User Area betitelt und in fünf Abschnitten unterteilt – Home, Payment, Test Decryption, Instructions und Support.

Im Abschnitt Home findet man den Betrag des geforderten Lösegelds (0,73962 BTC, also ungefähr 660€) und ein Countdown für die Bezahlfrist. Den bereitgestellten Informationen zufolge wird der einzigartige Entschlüsselungsschlüssel „zerstört“, wenn die Frist überstrichen wird. Auf der Seite Payment wird erklärt, wie man Bitcoins erwerben kann. Interessant ist, dass die Erpresser für jedes Opfer ein eigenes Bitcoin-Wallet eingerichtet haben. Die Betroffenen überweisen ihr Geld also nicht an das gleiche Konto, sondern an tausend verschiedenen Bitcoin-Wallets. Des Weiteren stellen die Kriminellen einen QR-Code des Bitcoin-Wallets bereit, damit bei der Überweisung keine Fehler entstehen. Wie bei Cerber und anderen fortschrittlicheren Erpressungsprogrammen bietet auch Sage das Entschlüsseln einer Datei kostenlos an. Auf diese Weise hat das Opfer einen „Beweis“ dafür, dass die Erpresser wirklich die Dateien entschlüsseln können. Wie der Sage Decryptor funktioniert, wird im Abschnitt Instructions erklärt. Darüber hinaus kann man über die Seite Support mit den Autoren der Schadsoftware in Kontakt treten.
Image of Sage ransomware

Die Schadsoftware hinterlegt diverse Dateien auf dem System. Weniger erfahrene Computernutzer werden daher Schwierigkeiten haben alle ausfindig zu machen. Wir empfehlen aus diesem Grund nachdrücklich die Infizierung mit einer Anti-Malware wie Reimage oder Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus zu beseitigen. Bevor Sie die Entfernung angehen, sollten Sie natürlich gut in Erwägung ziehen was für eine Anti-Malware Sie nutzen möchten. Wenn Sie bereits eine installiert haben, starten Sie den Computer in den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern und aktualisieren Sie das Programm zuerst. Wenn Sie keine Anti-Malware besitzen, können Sie gerne von unseren empfohlenen Programmen Gebrauch machen oder eine andere zuverlässige Anti-Malware zurate ziehen. Hilfreiche Beurteilungen über die diversen Sicherheitsprogramme finden Sie in unserem Abschnitt Software.

Wie konnte man sich mit diesem schädlichen Virus infizieren?

Der Sage-Virus wird mit modernen Methoden verbreitet. In den meisten Fällen kann Schadsoftware von schädlichen Webseiten, kompromittierten Seiten, betrügerischen E-Mail-Anhängen, verseuchten Anzeigen oder Exploit-Kits heruntergeladen werden. In manchen Fällen kann Schadsoftware auch von legitimen Programmen installiert werden. Allerdings nur, wenn man das legitime Programm von einer dubiosen Webseite heruntergeladen hat. Manchmal ist es sogar leicht einen Angriff zu verhindern. Die große Mehrheit der schädlichen Programme wird jedoch mit Trojanern übertragen und ist demzufolge gut getarnt. Die Schadprogramme können vorgeben legitime Updates für Flash Player oder Java zu sein, sowie sich als kostenlose Spiele, Dateien, Dokumente und ähnlich ungefährlich Aussehendes tarnen. Wenn man solch eine Datei oder solch ein Programm öffnet, infiziert sich der Computer umgehend. Für diese Situationen empfehlen wir dringendst den Computer mit einer Anti-Malware zu schützen.

Wie entfernt man Sage und entschlüsselt die Dateien?

Der Sage-Virus hinterlässt eine Vielzahl schädlicher Dateien, sowie AVuKmu.bmp, 1.tmp, 1.tmp, hPBic1zL.tmp, VIxkxhFa.lnk und mehr. Darüber hinaus fügt er sich zum Autostart hinzu, sodass er bei jedem Neustart des Computers wieder ausgeführt wird. Um Sage zu entfernen, starten Sie den Computer am besten in den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern. Eine Anleitung hierfür finden Sie weiter unten. Bitte beginnen Sie die Entfernung nicht ohne, dass Sie den Computer wie beschrieben neugestartet haben, denn der Virus kann sonst das Antivirenprogramm blockieren. Obwohl wir zurzeit keine 100% wirksamen Tools für die Entschlüsselung von .sage-Dateien bieten können, lohnt es sich dennoch einen Blick auf die unten aufgeführten verfügbaren Optionen zu werfen.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Sage zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Sage ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Sage-Screenshot
Sage-Screenshot

Anleitung für die manuelle Entfernung des Sage-Virus:

Entfernen Sie Sage mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne Sage

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Sage fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie Sage mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von Sage liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von Sage erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen Sage vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Die Daten lassen sich leider nur vollständig wiederherstellen, wenn man Back-ups angefertigt hat. Andernfalls sind die Aussichten nicht sehr rosig, wenn nicht sogar hoffnungslos. 

Wenn Ihre Dateien von Sage verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Suchen Sie die von Windows erstellten Vorgängerversionen

Wenn Sie in der Vergangenheit die Systemwiederherstellung aktiviert hatten, können Sie mit den Vorgängerversionen die wichtigsten Dateien wiederherstellen. Führen Sie hierfür diese Schritte aus:

  • Suchen Sie nach einer verschlüsselten Datei, die Sie wiederherstellen möchten und führen Sie einen Rechtsklick darauf aus;
  • Selektieren Sie “Properties” und gehen Sie zum Reiter “Previous versions”;
  • Kontrollieren Sie hier unter “Folder versions” alle verfügbaren Kopien. Wählen Sie die Version aus, die Sie wiederherstellen möchten und klicken Sie auf “Restore”.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor Sage und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Über den Autor

Olivia Morelli
Olivia Morelli - Schadsoftwareanalystin

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Mehr Informationen über den Autor

Quelle: http://www.2-spyware.com/remove-sage-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen