Schweregradskala:  
  (96/100)

CryptoWall 3.0. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

Linas Kiguolis - - | Virustyp: Diebstahl-Programme
12

Was ist CryptoWall 3.0?

CryptoWall 3.0 ist eine gefährliche Ransomware, die einem schnell viele Probleme bereiten kann. Solch eine Art von Bedrohung kann problemlos dazu führen, dass Dateien gesperrt werden, man erpresst wird und am Ende sogar ohne Geld dasteht. Wenn Sie solche Probleme vermeiden möchten, sollten Sie schon frühzeitig versuchen Programme wie CryptoWall 3.0 zu meiden. Dies gilt natürlich auch für ältere Versionen des Programms, wie beispielsweise Cryptowall, Cryptolocker, CTB Locker usw. Es kann andernfalls sehr schnell passieren, dass Sie auf einmal Ihre wichtigen Dokumente, Fotos, Videos und anderen Dateien los sind.

Wenn das System von einer der zuvor erwähnten Viren infiltriert wird, wird normalerweise erst der Computer gescannt und dann bestimmte Dateitypen verschlüsselt. CryptoWall 3.0 ist beispielsweise dafür bekannt nach folgenden Dateitypen zu suchen: 3fr, accdb, ai, arw, bay, cdr, cer, cr2, crt, crw, dbf, dcr, der, dng, doc, docm, docx, dwg, dxf, dxg, eps, erf, indd, jpe, jpg, kdc, mdb, mdf, mef, mrw, nef, nrw, odb, odm, odp, ods, odt, orf, p12, p7b, p7c, pdd, pef, pem, pfx, ppt, pptm, pptx, psd, pst, ptx, r3d, raf, raw, rtf, rw2, rwl, srf, srw, wb2, wpd, wps, xlk, xls, xlsb, xlsm, xlsx usw. Nachdem Dateien mit diesen Endungen gefunden wurden, verschlüsselt der Virus diese mit dem 256-Bit Verschlüsselungsverfahren namens AES (CBC). Man kann anschließend den Zugriff auf die Dateien nur mit einem Entschlüsselungsschlüssel wieder erlangen, welcher natürlich nicht kostenfrei ist. CryptoWall 3.0 blendet aus diesem Grund seine großflächige Warnmeldung mit seinen Anweisungen ein, damit der Betroffene die Dateien wieder entschlüsseln kann. Üblicherweise wird man darin aufgefordert den Browser Tor herunterzuladen und zu installieren, diesen zu starten und eine Webseite zu besuchen, auf welcher man das Lösegeld in Höhe von 500 Euro bezahlen soll. Erledigt man die Bezahlung nicht innerhalb von 7 Tagen, wird der Betrag auf 1000 Euro erhöht. Wir möchten Sie allerdings nicht dazu animieren, die Bezahlung durchzuführen. Es gibt nämlich gar keine Garantie, dass man anschließend den benötigten Entschlüsselungsschlüssel bekommt. Da Ransomware zurzeit ein ernstes Problem für Computernutzer sind, haben viele Entwickler angefangen Programme zu entwickeln, die bei solchen Problemen helfen können. Falls die Ransomware CryptoWall 3.0 auf Ihrem Computer aufgetaucht ist, ist es empfehlenswert mit Reimage einen vollständigen Systemscan durchzuführen, damit Sie ein weiteres Verschlüsseln der Dateien verhindern können. Sie können außerdem für das Entschlüsseln Ihrer Dateien Programme wie diese ausprobieren: R-Studio, Photorec.

Cryptowall

Wie kann CryptoWall 3.0 mein Computer infizieren?

Wenn Sie Ransomware wie CryptoWall 3.0 vermeiden möchten, müssen Sie schon frühzeitig Vorkehrungen treffen. Sie sollten zuallererst darauf achten, dass Sie eine bewährte Anti-Spyware auf dem Computer installiert haben und diese immer auf dem aktuellsten Stand ist, sodass auch die neuesten Schädlinge erkannt werden können. Machen Sie außerdem einen großen Bogen um irreführende E-Mails. Wenn eine E-Mail einen suspekten Eindruck macht, sie voller Tipp- oder Grammatikfehler ist oder Ihnen der Absender nicht bekannt ist, sollten Sie sie einfach ignorieren. Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie natürlich auch versuchen den Absender zu kontaktieren. Geht man dem nicht nach, könnte man dazu überlistet werden einen schädlichen Link anzuklicken oder einen infizierten Anhang herunterzuladen. Dringt CryptoWall 3.0 ins System ein, dauert es erst einige Minuten bis die erforderlichen Dateien gefunden wurden und anschließend gesperrt werden. Danach wird natürlich direkt zu der Bezahlung des Lösegelds aufgefordert. Bitte bezahlen Sie dieses auf keinen Fall, da Sie dadurch in weitere Probleme geraten können! Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie mit CryptoWall 3.0 infiziert wurden, sollte Ihnen folgende Anleitung behilflich sein:

Wie entferne ich den Virus CryptoWall 3.0?

Falls Sie eine großflächige Mitteilung sehen, bei der behauptet wird, dass Ihre Dateien aufgrund einer Ransomware gesperrt wurden und Sie nun für die Entsperrung ein Lösegeld bezahlen müssen, wurden Sie definitiv mit einer Ransomware infiziert. Um den CryptoWall-3.0-Virus zu entfernen, sollten Sie den Computer mit einer aktuellen Anti-Spyware scannen und die schädlichen Dateien beseitigen. Wenn Sie wieder Zugriff auf Ihre Dateien haben möchten, sollten Sie entweder von Ihren Back-ups Gebrauch machen oder falls keine vorhanden sind, die Datenwiederherstellungsprogramme R-Studio oder Photorec ausprobieren. Übrigens hat auch Kaspersky Lab ein Programm für das Entschlüsseln von verschlüsselten Dateien entworfen. Kaspersky Ransomware Decryptor ist also auch einen Versuch wert. Bitte bezahlen Sie aber nicht das Lösegeld, da dies nicht sicherstellt, dass Sie den erforderlichen Schlüssel für das Entschlüsseln Ihrer Dateien bekommen.

Wir empfehlen dringendst sich über die Prävention von Infizierungen wie CryptoWall 3.0 Gedanken zu machen. Sie können dafür natürlich auch gerne die zuvor erwähnten Programme verwenden. Vergessen Sie aber trotzdem nicht extra Kopien von Ihren Dateien und Back-ups anzufertigen. Dafür können beispielsweise USB-Sticks, externe Festplatten, CDs oder DVDs verwendet werden, aber auch Online-Back-ups wie Google Drive, Dropbox, Flickr und andere Lösungen kommen in Frage. Weitere Informationen über Back-ups können Sie im folgenden Artikel finden: Warum muss ich Back-ups machen und welche Optionen habe ich dafür?

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Frage: Ich habe mich letzte Woche mit der Ransomware CryptoWall 3.0 infiziert. Anscheinend sind alle Festplatten außer C davon betroffen. Gibt es außer dem Bezahlen des Lösegelds eine andere Möglichkeit, um wieder an meine Dateien zu gelangen?

Antwort: Das Schlimmste, was Sie machen können, ist das Lösegeld zu bezahlen. Damit geben Sie nämlich Ihr Geld an Internetbetrüger und geben Ihre Kreditkarteninformationen und andere persönliche Daten bezüglich Ihres Bankkontos preis. Entfernen Sie stattdessen CryptoWall 3.0 vom Computer und verwenden Sie ein Datenwiederherstellungsprogramm, um Ihre Dateien wieder zu entschlüsseln. Sie können dafür von der unten aufgeführten Anleitung Gebrauch machen.

Frage: Vor einigen Tagen hat CryptoWall 3.0 mein Computer infiziert. Zum Glück scheint nur ein Ordner auf meiner Festplatte betroffen zu sein, wo sich nicht wirklich wichtige Dateien befinden. Ich werde natürlich nicht das Lösegeld an Kriminelle bezahlen. Ich frage mich allerdings, ob die Entfernung des infizierten Ordners ausreicht, um die Bedrohung zu beseitigen?

Antwort: Nein. Die Entfernung des Ordners mit den verschlüsselten Dateien wird Ihnen überhaupt nicht helfen. Sogar ganz im Gegenteil, Sie könnten in der nahen Zukunft weitere wichtige Dateien wie Fotos, Dokumente, Musikdateien, Videos usw. verlieren. Ransomware sind listige und ausgeklügelte Computerinfizierungen, die sich für lange Zeit im Speicher des Computers verbergen können und dann unerwartet angreifen. Ein hundertprozentiger Schutz für die Daten ist ausschließlich mit der vollständigen Entfernung von CryptoWall 3.0 möglich. Unsere Sicherheitsexperten von DieViren.de haben neulich eine hilfreiche Anleitung fertiggestellt, damit man CryptoWall 3.0 entfernen kann. Diese können Sie weiter unten finden.

Frage: Wie kann ich meine Dateien wieder entschlüsseln, nachdem CryptoWall 3.0 sie verschlüsselt hat? Meine ganze Festplatte ist davon betroffen. Ich hab zwar ein Back-up auf einer anderen Festplatte gemacht, aber selbst diese ist verschlüsselt. Können meine Dateien ohne jegliche Schäden wieder entschlüsselt werden?

Antwort: Als Erstes ist es am wichtigsten, dass Sie nicht das geforderte Lösegeld bezahlen. Auf diese Weise riskieren Sie nämlich Ihre Kreditkarteninformationen an Internetbetrüger preiszugeben. Wir haben außerdem unsere Zweifel darüber, dass Sie mit der Bezahlung einen Schlüssel erhalten werden, der Ihnen bei der Entschlüsselung der Dateien behilflich sein wird. Wenn sich die Ransomware an Ihrem Computer zu schaffen gemacht hat, sollten Sie diesen direkt mit einer bewährten Anti-Spyware scannen und Datenwiederherstellungsprogramme wie R-Studio, Photorec oder Ähnliche ausprobieren. Im Folgenden finden Sie darüber weitere Informationen.

Frage: Mein Computer wurde gestern von CryptoWall 3.0 angegriffen. Ich habe in jedem Ordner die Datei namens help_decrypt.png .txt .html gefunden und sie gelöscht. Außerdem habe ich sie von der Registry in Windows gelöscht. Trotzdem können Dateitypen wie .xls, .pdf, .doc usw. nicht geöffnet werden. Wo liegt das Problem? Es ist das erste Mal, dass ich mit dieser Ransomware zu tun habe. Ich möchte keinen einzigen Euro an diese Schwindler zahlen. Bitte geben Sie mir einen Ratschlag!

Antwort: Eine manuelle Entfernung von CryptoWall 3.0 ist nicht möglich. Die Infizierung lässt sich nur beseitigen, wenn man mit einer bewährten und aktuellen (!) Anti-Spyware einen vollständigen Systemscan ausführt. Wenn Sie CryptoWall 3.0 endgültig entfernen möchten, verwenden Sie einfach eins der unten aufgeführten Programme.

Frage: Bitte helfen Sie mir, damit ich mein Geld und meine Dateien wieder bekomme! Ich habe fast 500€ an diese Mistkerle bezahlt und einen falschen Schlüssel erhalten, welcher natürlich nichts mit den verschlüsselten Dateien zu tun hatte. Wie bekomme ich denn jetzt mein Geld wieder zurück? Was it mit meinen Dateien? Sind die jetzt für immer verloren? Jegliche Hilfe ist gewünscht!

Antwort: Solch ein Szenario ist leider keine Seltenheit. Wir bitten daher immer dringendst darum nicht das Lösegeld zu bezahlen. Bedauerlicherweise ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie Ihr Geld wieder bekommen. Sie können beispielsweise mit Ihrer Bank Kontakt aufnehmen und versuchen die Überweisung zu stornieren. Das wird allerdings mit Sicherheit nicht funktionieren, wenn Sie Ihre Bezahlung mit dem Webbrowser Tor durchgeführt haben. Bezüglich Ihrer verschlüsselten Dateien haben wir etwas erfreulichere Nachrichten. Bevor Sie aber mit der Wiederherstellung beginnen, sollten Sie CryptoWall 3.0 mit einer zuverlässigen Anti-Spyware (empfohlene Programme sind unten aufgeführt) entfernen. Installieren Sie anschließend ein Datenwiederherstellungsprogramm und versuchen Sie Ihre Dateien wieder zu entschlüsseln. Eine vollständige Anleitung für die Entfernung von CryptoWall 3.0 können Sie im Folgenden finden.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um CryptoWall 3.0 zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Für die Deinstallation von CryptoWall 3.0 ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Für die Deinstallation von CryptoWall 3.0 ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Plumbytes Anti-Malware
Wir haben die Effizienz von Plumbytes Anti-Malware bei der Entfernung von CryptoWall 3.0 getestet (2015-08-13)
Malwarebytes Anti Malware
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes Anti Malware bei der Entfernung von CryptoWall 3.0 getestet (2015-08-13)
Webroot SecureAnywhere AntiVirus
Wir haben die Effizienz von Webroot SecureAnywhere AntiVirus bei der Entfernung von CryptoWall 3.0 getestet (2015-08-13)
CryptoWall 3.0-Screenshot
CryptoWall 3.0-Screenshot

Methode 1. Entfernen Sie CryptoWall 3.0 mit Safe Mode with Networking

Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking
Windows 7 / Vista / XP
  • Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
  • Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
  • Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste
Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'
Windows 10 / Windows 8
  • Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
  • Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
  • Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking.
Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
Schritt 2: Entferne CryptoWall 3.0

Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von CryptoWall 3.0 fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware. Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig. Weitere Informationen über Reimage.

Methode 2. Entfernen Sie CryptoWall 3.0 mit System Restore

Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt
Windows 7 / Vista / XP
  • Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
  • Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
  • Wählen Sie Command Prompt von der Liste
Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'
Windows 10 / Windows 8
  • Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
  • Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
  • Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt.
Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
  • Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
  • Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
  • Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von CryptoWall 3.0 liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
  • Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von CryptoWall 3.0 erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.
Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware. Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig. Weitere Informationen über Reimage.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor CryptoWall 3.0 und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Linas Kiguolis
Linas Kiguolis - Experte im Kampf gegen Schadsoftware, Viren und Spyware

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

quelle: http://www.2-spyware.com/remove-cryptowall-3-0-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen