CryptoWall 4.0. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Ugnius Kiguolis - - | Virustyp: Diebstahl-Programme
12

Welche Gemeinsamkeiten haben CryptoWall und CryptoWall 4.0?

CryptoWall und CryptoWall 4.0 sind beinahe identische Computerviren, die beide in die Kategorie der Ransomware gehören. Hat man es mit eins dieser Programme zu tun, muss man hauptsächlich wissen, dass es keine Anwendung gibt, die die Dateien wieder in Ordnung bringt und sie entschlüsselt. CryptoWall 4.0 verwendet genau wie sein Vorgänger moderne Techniken, um die wichtigen Dateien der Computernutzer zu verschlüsseln. Anschließend wird im Gegenzug für den speziellen Entschlüsselungsschlüssel die Bezahlung des Lösegelds gefordert. Wenn Sie nicht unnötig Ihr Geld ausgeben möchten, sollten Sie das Lösegeld nicht bezahlen. Es gibt nämlich bereits tausende Betroffene, die nachdem sie das Geld an die Hacker überwiesen haben mit nichts da stehen.

Verständlicher wird das Ganze wahrscheinlicher, wenn wir beim Anfang beginnen. Was also ist Ransomware? Ransomware ist ein sehr gefährlicher Computerparasit, der Dateien auf dem Computer verschlüsselt und für die Verschlüsselung kein „Rückgängig“ anbietet. Viren der Ransomware-Kategorie werden hauptsächlich von Hackern genutzt, um Dateien mit folgenden Endungen zu verschlüsseln: .docx, .pdf, .txt, .img, .gif, .mp3, .mp4, .flv. CryptoWall 4.0 kann bedauerlicherweise nicht nur die Dateien verschlüsseln, sondern auch deren Namen ändern. Der Virus ersetzt dabei den Dateinamen mit willkürlichen Zeichen, sodass der Betroffene nicht erkennt welche Dateien verschlüsselt worden sind. Die neue Version von CryptoWall wird zudem auch noch nur selten von Antivirenprogrammen erkannt und kann sogar die zweite Generation von Firewall-Lösungen für Unternehmen umgehen. Des Weiteren kann der Virus weitere Schadsoftware auf dem Computer installieren, um einer Entdeckung zu entgehen.

Nachdem die Ransomware die Dateien verschlüsselt hat, hinterlegt sie in jedem Ordner mit verschlüsselten Dateien eine Nachricht. Die Nachrichten können in der Form von .txt-, .html- oder .png-Dateien auftauchen. Im Folgenden ein Beispiel:

HELP_YOUR_FILES.TXT
HELP_YOUR_FILES.HTML
HELP_YOUR_FILES.PNG

In der Nachricht kann sich folgender Inhalt befinden:

Cannot you find the files you need?
Is the content of the files that you have watched not readable?
It is normal because the files‘ names, as well as the data in your files have been encrypted.
Congratulations!!!
You have become a part of large community CryptoWall.
[…]
For your attention, the software to decrypt the files (as well as the private key that come fitted with it) is a paid product.

Wie Sie sehen, soll man für einen suspekten „Schlüssel“ ein Lösegeld bezahlen. Es ist nicht empfehlenswert solchen Aussagen Glauben zu schenken, denn es gibt absolut keine Garantie, dass man den Schlüssel erhält und wieder Zugriff auf seine Dateien erlangt.

CryptoWall 4.0

Wie konnte CryptoWall 4.0 den Computer infizieren?

CryptoWall 4.0, auch als HELP_YOUR_FILES bekannt, wird wie alle anderen Versionen von CryptoWall mithilfe von E-Mails verbreitet. Infizierte E-Mails werden normalerweise als Spam gefiltert, aber dennoch besteht die Möglichkeit, dass mancher E-Mail-Anbieter bei der Filterung fehlschlägt. Es gilt natürlich generell, dass man keine E-Mails von unbekannten Absendern öffnen sollte. E-Mails mit CryptoWall 4.0 enthalten einen Textanhang, welcher sich jedoch tatsächlich als JavaScript-Datei herausstellt. Sobald man sie öffnet, wird der Virus CryptoWall 4.0 auf dem System ausgeführt.

Wenn Sie keine Daten preisgeben möchten und nicht Ihre Dateien verlieren möchten, sollten Sie über den Schutz Ihres Computers nachdenken. Es ist äußerst empfehlenswert eine Anti-Malware, wie beispielsweise Reimage, zu installieren. Solche Programme können Ransomware wie CryptoWall 4.0 vom Computer entfernen. Hat aber eine Ransomware einmal die Dateien verschlüsselt, ist es sehr schwer oder sogar fast unmöglich wieder an die Dateien zu gelangen. Sie sollten aus diesem Grund auch immer ihre Dateien auf einer externen Festplatte sichern.

Wie entfernt man den Virus?

Sie können CryptoWall 4.0 mit einer Anti-Malware entfernen oder aber sich an der manuellen Entfernung versuchen. Für Letzteres haben wir eine Anleitung zusammengestellt, welche Sie weiter unten finden können. Vergessen Sie zukünftig nicht beim Internetsurfen vorsichtiger zu sein und öffnen Sie keine suspekten E-Mail-Anhänge. Verzichten Sie lieber auch auf das Besuchen von nicht vertrauenswürdigen Webseiten. Es gibt heutzutage leider viele Internetkriminelle, die sich viel Mühe geben.

Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um CryptoWall 4.0 zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Für die Deinstallation von CryptoWall 4.0 ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Plumbytes Anti-Malware
Wir haben die Effizienz von Plumbytes Anti-Malware bei der Entfernung von CryptoWall 4.0 getestet (2015-11-16)
Malwarebytes Anti Malware
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes Anti Malware bei der Entfernung von CryptoWall 4.0 getestet (2015-11-16)
Hitman Pro
Wir haben die Effizienz von Hitman Pro bei der Entfernung von CryptoWall 4.0 getestet (2015-11-16)
Webroot SecureAnywhere AntiVirus
Wir haben die Effizienz von Webroot SecureAnywhere AntiVirus bei der Entfernung von CryptoWall 4.0 getestet (2015-11-16)
CryptoWall 4.0-Screenshot
CryptoWall 4.0-Screenshot

Anleitung für die manuelle Entfernung von CryptoWall 4.0:

Entfernen Sie CryptoWall 4.0 mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne CryptoWall 4.0

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von CryptoWall 4.0 fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie CryptoWall 4.0 mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von CryptoWall 4.0 liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von CryptoWall 4.0 erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor CryptoWall 4.0 und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Ugnius Kiguolis
Ugnius Kiguolis

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Quelle: http://www.2-spyware.com/remove-cryptowall-4-0.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen