Schweregradskala:  
  (99/100)

Microsoft Decryptor. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

Julie Splinters - - | Virustyp: Diebstahl-Programme
12

Wissenswertes über Microsoft Decryptor

Die Entwickler von CryptXXX beabsichtigen die Welt mit Microsoft Decryptor noch einmal in Erstaunen zu versetzen. Das Erpressungsprogramm wurde vor einigen wenigen Tagen von Brad Duncan entdeckt. Diese neue Variante bringt einige Aufbesserungen mit sich, aber der Kern der Anwendung bleibt gleich. Laut der Lösegeldforderung nutzt der Virus das populäre Verschlüsselungsverfahren RSA, welches unter Erpressungsprogrammen häufig verwendet wird. Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie sich vor Microsoft Decryptor schützen und es entfernen können, empfehlen wir folgende Abschnitte zu lesen.

Als die ersten Zeichen von CryptXXX aufgetaucht sind hatte noch keiner geahnt, dass der Virus für lange Zeit die virtuelle Welt unsicher machen wird. Glücklicherweise haben Virenforscher sich als ebenwürdige Gegner bewiesen und konnten für die neuesten Versionen kostenlose Entschlüsselungsprogramme bereitstellen. Die Hacker behaupten sich aber weiterhin und kommen mit einer neuen Variante zum Vorschein, dem Microsoft Decryptor.

The ransom note of Microsoft Decryptor

Im Vergleich zu den anderen Versionen von CryptXXX hängt Microsoft Decryptor keine Endung mehr an die Dateien. Es ist demzufolge vor dem Öffnen der Dateien schwer zu erkennen, ob sie korrupt sind oder nicht. Außerdem scheint die Schadsoftware der Vorgehensweise von anderen berüchtigten Viren, wie Locky und CryptoWall, zu folgen. In der Datei README.html werden die Betroffenen nämlich dazu aufgefordert den Browser Tor herunterzuladen, um eine anonyme Überweisung vorzunehmen. Zudem wird auch noch zu einer schnellen Bezahlung gedrängt. Wird die Frist nicht eingehalten, verdoppelt sich die Summe. Im Gegensatz zu den anderen Viren wird hier jedoch keine E-Mail-Adresse angegeben, womit man die Hacker kontaktieren kann, wenn man zum Beispiel Probleme beim Erwerb von Bitcoins hat. Auf alle Fälle sollte man vernünftig bleiben und nicht leichtfertig handeln. Verzichten Sie darauf den Microsoft Decryptor zu kaufen, welcher angeblich die Dateien entschlüsseln kann. In der Vergangenheit haben Hacker es geschafft ihre Opfer dazu zu überreden erstaunliche Summen zu bezahlen. Erwarten Sie also nicht, dass Sie Ihre Dateien zurückbekommen, auch wenn Sie mehr als 500 USD bezahlen. Nehmen Sie stattdessen lieber die Entfernung von Microsoft Decryptor in Angriff.

Die Übertragung des Erpressungsprogramms

Bezüglich der Verbreitung unterscheidet sich dieser Virus nicht erheblich von anderen, denn Microsoft Decryptor verbirgt sich meist in Spammailanhängen. Mittlerweile haben Hacker ihre Überredungskünste gemeistert und können Computernutzer davon überzeugen infizierte Dateien zu öffnen. Wenn Sie eine E-Mail von einer Transportfirma, einem lokalen Gericht oder einer Steuerbehörde erhalten, sollten Sie vorsichtig sein. Cyberkriminelle üben gerne emotionalen Druck auf dem Empfänger aus, um zum Öffnen der Anhänge zu bewegen. Wenn man die gefälschte Rechnung oder Ähnliches öffnet, wird jedoch der Virus aktiv. Auch Programme, die länger nicht mehr aktualisiert worden sind, stellen ein Sicherheitsrisiko dar. Zusätzlich ist es natürlich ratsam von File-Sharing-Webseiten fernzubleiben. Wenn Sie eine leistungsstarke Anti-Spyware wie Reimage installieren, können Sie ebenfalls das Risiko auf eine Infizierung mit Microsoft Decryptor reduzieren.

Entfernungsanleitung für Microsoft Decryptor

Da dieser Virus nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte, ist eine manuelle Entfernung nicht empfehlenswert. Es wäre daher vernünftig die Dienste eines Schadsoftwareentferners in Anspruch zu nehmen. Solche Programme sind speziell so programmiert, dass sie Viren wie Erpressungsprogramme, Trojaner usw. ausfindig machen. Sie können sich dann sicher sein, dass Microsoft Decryptor vollständig entfernt wird. Nach der Entfernung können Sie sich der Entschlüsselung der Daten widmen. Hierfür gibt es Datenwiederherstellungsprogramme. Allerdings kann es vorkommen, dass die Datenwiederherstellung nicht erfolgreich verläuft oder nicht alle Dateien entschlüsselt werden können. In solchen Fällen ist die zuverlässigste Lösung auf früher angefertigte Sicherheitskopien zurückzugreifen. Fertigen Sie von Ihren wichtigen Dateien also immer Sicherheitskopien an und speichern Sie sie auf Wechseldatenträger.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Microsoft Decryptor zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel

Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Microsoft Decryptor ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Plumbytes Anti-Malware
Wir haben die Effizienz von Plumbytes Anti-Malware bei der Entfernung von Microsoft Decryptor getestet (2016-07-14)
Malwarebytes Anti Malware
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes Anti Malware bei der Entfernung von Microsoft Decryptor getestet (2016-07-14)
Hitman Pro
Wir haben die Effizienz von Hitman Pro bei der Entfernung von Microsoft Decryptor getestet (2016-07-14)
Webroot SecureAnywhere AntiVirus
Wir haben die Effizienz von Webroot SecureAnywhere AntiVirus bei der Entfernung von Microsoft Decryptor getestet (2016-07-14)

Methode 1. Entfernen Sie Microsoft Decryptor mit Safe Mode with Networking

Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking
Windows 7 / Vista / XP
  • Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
  • Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
  • Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste
Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'
Windows 10 / Windows 8
  • Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
  • Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
  • Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking.
Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
Schritt 2: Entferne Microsoft Decryptor

Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Microsoft Decryptor fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware. Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig. Weitere Informationen über Reimage.

Methode 2. Entfernen Sie Microsoft Decryptor mit System Restore

Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt
Windows 7 / Vista / XP
  • Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
  • Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
  • Wählen Sie Command Prompt von der Liste
Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'
Windows 10 / Windows 8
  • Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
  • Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
  • Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt.
Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
  • Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
  • Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
  • Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von Microsoft Decryptor liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
  • Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von Microsoft Decryptor erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.
Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware. Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig. Weitere Informationen über Reimage.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor Microsoft Decryptor und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Julie Splinters
Julie Splinters - Expertin im Bereich Schadsoftwareentfernung

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen