Schweregradskala:  
  (10/100)

Search.yahoo.com. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Ugnius Kiguolis - - | Virustyp: Browser-Hijacker

Yahoo-Search-Virus — ein legitimer Suchanbieter, der von Browser-Hijacker-Entwickler tatkräftig missbraucht wurde

Abbildung search.yahoo.com

Yahoo Search ist eine legitime Suchmaschine, die oft von Browser-Hijackern ausgenutzt wird, um den Traffic der Benutzer umzuleiten. In Wirklichkeit stammt die Suchmaschine von dem bekannten Unternehmen Yahoo und ist absolut zuverlässig. Ein mit Browser-Hijackern infizierter Benutzer kann allerdings auf eine Version von search.yahoo.com weitergeleitet werden, die bereits bearbeitet und mit gesponserten Inhalten gefüllt wurde. Diese Umleitungen werden typischerweise ohne die Erlaubnis des Opfers durchgeführt, sobald er/sie eine Suchanfrage in der Seite des Browser-Hijackers eingibt. Hierdurch füllten sich zahlreiche Online-Foren mit Behauptungen über einen angeblichen Search.yahoo.com-Virus.

Name Yahoo Search
Typ Legitime Suchmaschine, die von Hackern missbraucht wird
Gefährlichkeitsgrad Gering. Bietet zuverlässige Dienste, sofern sie nicht via potenziell unerwünschte Programme genutzt werden
Hauptproblem Eine Vielzahl von Browser-Hijackern leiten ihre Nutzer nach search.yahoo.com, sobald sie eine Suche über die Seite des Hijackers durchführen
Verbreitung Bundling, unsichere Seiten, Fake-Anzeigen
Entfernung Wenn Sie von einem potenziell gefährlichen Programm zu dieser Suchmaschine weitergeleitet werden, prüfen Sie mit Reimage, ob das System infiziert ist

Der Hauptgrund, warum Diskussionen über einen Yahoo-Search-Virus entfachten, ist sein Missbrauch, gesponserte Suchergebnisse einzublenden, indem legitime Dienste imitiert werden. Da Browser-Hijacker als potenziell unerwünschte Programme (PUPs) angesehen werden, versuchen Kriminelle Wege zu finden, wie sie einen dazu bringen können zu glauben, dass sie vertrauenswürdig sind. Die Verwendung legitimer Dienste wie search.yahoo.com ist eine dieser Methoden. 

Wenn Sie bereits Umleitungen durch den Yahoo-Search-Virus in Internet Explorer, Firefox, Chrome oder einem anderen Webbrowser bemerkt haben, sollten Sie sich überlegen, welche kostenlose Software Sie kürzlich auf dem PC installiert haben. Normalerweise treten diese unerwünschten Aktivitäten nach der Installation eines der folgenden Programme auf, denn sie können einen Browser-Hijacker verstecken:

  • Download-Manager,
  • PDF-Ersteller,
  • Video-Streaming-Software,
  • etc.

Sobald Browser-Hijacker auf dem System installiert sind, veranlassen sie Systemänderungen, das Verfolgen der Suchsitzungen, das Sammeln nicht-personenbezogener Informationen und das Einblenden von Anzeigen oder Weiterleitungen nach gesponserten Webseiten.

Search.yahoo.com-Bild

Man könnte vermuten, dass der Computer mit dem Yahoo-Search-Virus infiziert ist, wenn der Suchanbieter plötzlich als Standardsuchmaschine auftritt. Andere Symptome können sein:

  • Startseite und/oder Suchmaschine lässt sich nicht ändern,
  • vermehrte Online-Werbung,
  • beliebige Texte, die in Hyperlinks umgewandelt werden,
  • neue Lesezeichen,
  • Weiterleitungen zu verdächtigen Seiten.

Wenn Sie eine dieser Aktivitäten im Webbrowser bemerken, könnte die Ursache hierfür die Infizierung mit einem Hijacker sein. Normalerweise werden Yahoo-Dienste als bösartig eingestuft, obwohl dies nicht sein sollte. Experten weisen jedoch darauf hin, dass der Begriff Yahoo-Search-Virus für potenziell gefährliche Aktivitäten steht, die von Browser-Hijackern auf dem Computer ohne Benutzerzustimmung verursacht werden. 

Search.yahoo.com-Virus

Wir empfehlen dringend die Wahl zuverlässiger Suchmaschinen, um Browser-Hijacker zu vermeiden. Wenn Sie Ihren PC und Ihre privaten Daten schützen möchten, sollten Sie den Yahoo-Search-Virus sofort entfernen, nachdem Sie verdächtige Aktivitäten festgestellt haben. Die manuelle Entfernung kann schwierig sein, da es zahlreiche Hijacker gibt, die versuchen die Benutzer in die Irre zu führen. Scannen Sie das System daher mit einem professionellen Sicherheitstool wie Reimage, um festzustellen, ob das System infiziert ist. 

Nach der Entfernung des Yahoo-Search-Virus sollten Sie sich die betroffenen Browser ansehen. Normalerweise ändern Browser-Hijacker die Browsereinstellungen, um als primärer Suchanbieter auf dem System zu bleiben. Es ist daher unerlässlich, die geänderten Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurückzusetzen und alle bedenklichen Einträge zu entfernen. Wir empfehlen hierfür die detaillierte Anleitung am Ende dieses Artikels zu lesen. Wenn der Hijacker nach dem Computerneustart erneut auftaucht, bedeutet dies, dass er Browserhilfsobjekte installiert hat. Der einfachste Weg, um sie ausfindig zu machen, ist sie mit einem Antivirenprogramm oder einer Anti-Spyware aufzuspüren.

PUP-Entwickler zählen auf Werbeerlöse als Einkommensquelle

Es ist offensichtlich, dass Yahoo für Werbung und zum Erzielen einfachen Profits verwendet wurde. In der Regel erfahren Nutzer, die mit dem so genannten Yahoo-Search-Virus infiziert sind, eine deutliche Zunahme an Online-Anzeigen, Umfragen und anderen kommerziellen Inhalten. Zu beachten gilt, dass Entwickler ihre Einnahmen über Klickvergütung (Pay-per-Click) oder pro Installation (Pay-per-install) erzielen und sogar potenziell gefährliche Anwendungen oder Webseiten durch diesen legitimen Suchanbieter bewerben können. 

Wenn Sie also unter unerwarteten Umleitungen auf Webseiten mit kommerziellen Inhalten leiden, ignorieren Sie dies nicht. Sie sollten die Webseite sofort verlassen und die Entfernung von Yahoo Search in Betracht ziehen. Wir empfehlen hierzu den Computer mit Reimage zu scannen, um zu prüfen, ob sich darin ein Hijacker versteckt. Eine Anti-Malware/Anti-Spyware hilft Computerviren zu identifizieren und die Geräte sicher zu bereinigen.

PUP Search.yahoo.com

Der Yahoo-Search-Virus ist bekannt unter verschiedenen Namen

Unsere Sicherheitsforscher haben die Internet-Community bereits davor gewarnt, dass PUPs Yahoo unter verschiedenen Namen missbraucht haben. Wenn Sie die PUPs auf dem System behalten, können Sie der Gefahr entgegenlaufen, dass sie nicht nur nicht-personenbezogene Informationen sammeln, sondern auch manchmal versuchen, Zugang zu personenbezogenen Daten zu erhalten.

Es versteht sich von selbst, dass die Deinstallation der folgenden Anwendungen ratsam ist, wenn Sie die sensiblen Informationen schützen möchten. Wenn Ihre Logins, Bankdaten und anderen Informationen für Cyberkriminelle sichtbar sind, ist es nur eine Frage der Zeit bis Sie Ihr Geld verlieren oder Ihre Identität gestohlen wird:

Yahoo Toolbar

Die Yahoo Toolbar ist die beliebteste Variante von Yahoo-bezogenen Apps, die ein personalisiertes Erlebnis beim Surfen im Internet versprechen. Die Beurteilungen über das Plug-in haben sich jedoch aufgrund seiner aggressiven Distribution erheblich verschlechtert, denn es hijackt die Webbrowser und kann ohne Zustimmung Yahoo-Suchergebnisse anzeigen. Wenn Sie bspw. Google als Suchmaschine vorziehen, kann dies sehr irritierend sein. Das nächste Problem bezüglich der Toolbar ist, dass sie das System nicht verlässt, wenn man sie traditionell entfernt. Zudem gilt besondere vorsichtig bei der Yahoo Toolbar, Version 1.4.1, da sie für HTTP Yahoo Toolbar Helper ActiveX BO anfällig ist und für Angriffe verwendet werden kann.

Yahoo Powered

Yahoo Powered wurde hauptsächlich von seinen Entwicklern verwendet, um Benutzer auf die Seite us.search.yahoo.com weiterzuleiten. Wie wir mehrfach erwähnt haben, sind alle diese Seiten legitim, aber es besteht die Gefahr, dass bearbeitete Suchergebnisse präsentiert werden, die mit gesponserten Links oder Anzeigen versehen sind. Die von dem PUP verwendete Verbreitungsmethode umfasst Software von Drittanbietern, die Apps wie diese typischerweise als „Gratisangebot“ präsentiert. Allerdings versäumen die Entwickler absichtlich zu erwähnen, welche Systemänderungen vorgenommen werden, nachdem das Angebot in Anspruch genommen und Yahoo Powered in das System gelassen wird.

PUP.Optional.WinYahoo

Dieser Virus wird bei Malwarebytes in den Scanergebnissen erwähnt und ist alternativ auch bekannt als WinYahoo. Das potenziell unerwünschte Programm ist für seine Beharrlichkeit bekannt und taucht typischerweise nach dem Neustart des Computers wieder auf. In diesem Fall wird dringend empfohlen, das System auf die häufig verwendeten Browserhilfsobjekte (BHOs) zu überprüfen. Solche Komponenten lassen sich gewöhnlich nicht manuell finden, die zuvor erwähnten Anwendungen oder Ihr eigener Virenschutz sollten hierbei jedoch helfen können.

Yahoo-Weiterleitungsvirus

Es gibt Tausende von Browser-Hijackern und viele von ihnen leiten die Suchen an Yahoo weiter. Dies liegt daran, dass Yahoo Werbetreibende die Teilnahme an ihrem Partnerprogramm anbietet und Entwicklern von potenziell unerwünschten Programmen ermöglicht, eine etablierte Suchmaschine zu nutzen. Diese Praktik hat jedoch ihren Preis, und der Benutzer ist letztendlich derjenige, der dafür bezahlt. Da der mit Yahoo verbundene Hijacker die Suchergebnisse abfängt und mehrere gesponserte Links an der Spitze anzeigt, erhalten die Benutzer nicht die echten Informationen, die sie benötigen.

Wenn Sie also die Yahoo-Suche verwenden möchten, sollten Sie dies ohne die Hilfe eines Browser-Hijackers tun, der Sie sowieso dorthin leitet (und zudem noch unnötige und gefälschte Suchergebnisse an erster Stelle hinzufügt).

Yahoo Community Smartbar

Die Yahoo Community Smartbar ist ein Add-on von Linkury Inc. Die Programmdatei heißt smartbar.exe. Das PUP verbreitet sich seit mehreren Jahren und ist aufgrund seiner aufdringlichen Aktivitäten unter verschiedenen Namen bekannt, darunter Adware.Linkury.B, Adware.Linkury oder PUP/Linkury. Die Smartbar kann unerwartet im Browser auftauchen, da sie bei anderen Anwendungen unwissentlich als optionale Komponente heruntergeladen werden kann. Wenn Sie andere Suchanbieter als Yahoo bevorzugen, sollten Sie Angebote ablehnen, die es zu Ihrem Webbrowser hinzufügen.

Yahoo Startnow

Der Browser-Hijacker Yahoo Startnow ändert die Suchmaschine des Browsers auf StartNow um und legt zudem yahoo.startnow.com als Startseite und neuen Tab fest. Er erscheint, nachdem eine von Zugo Limited entwickelte Browsererweiterung auf der Maschine installiert ist. In den meisten Fällen werden Benutzer dazu verleitet, Anwendungen zu installieren, die völlig wertlos sind und keinen Nutzen für ihr Surferlebnis haben, oder das Add-on ist bei der Installation von Freeware oder Shareware eingebaut (Bundling-Methode). Yahoo Startnow ist in Indien und den Vereinigten Staaten am weitesten verbreitet.

Us.yhs4.search.yahoo.com

Us.yhs4.search.yahoo.com ist eine weitere Version des Yahoo-Weiterleitungsvirus. Entwickler von Browser-Hijacker nehmen hier den Namen von Yahoo in die Adresse auf, um eine Illusion der Legitimität entstehen zu lassen. Es liegt im Interesse der Benutzer Webseiten mit seriösen Namen zu vertrauen und PUP-Entwickler sind sich dessen bewusst.

Gutgläubige Benutzer dürfen sich nicht durch solche Techniken täuschen lassen, sondern sollten sich für eine legitime Suchmaschine wie google.de, yahoo.de, bing.com, etc. entscheiden. Wenn Sie sehen, dass der Webbrowser nach us.yhs4.search.yahoo.com weiterleitet und die Suchergebnisse mit gesponserten Links gefüllt sind, ist es Zeit, sich um die Entfernung des Browser-Hijackers zu kümmern. Sie finden die nötigen Anweisungen hierfür am Ende des Artikels.

At.yhs4.search.yahoo.com

At.yhs4.search.yahoo.com ist ein weiterer Browser-Hijacker, der zur Kategorie der Yahoo-Weiterleitungsviren gehört. Während die URL fast identisch mit dem oben genannten Hijacker ist, hat diese Variante einige andere Eigenschaften. Die Hauptseite sieht schlicht aus, hat aber das Yahoo-Logo ganz oben auf der Seite und spielt wieder mit dem Vertrauen der Benutzer. Darüber hinaus sind die Anwendungen für deutschsprachige Benutzer konzipiert.

Obwohl die potenziell unerwünschten Programme gewisse Unterschiede aufweisen, bleibt die Verbreitungsmethode gleich – Benutzer installieren sie mit gebündelter Software oder durch das Anklicken irreführender Links. Das Hauptziel von at.yhs4.search.yahoo.com ist Profit zu machen, indem sie ihre Benutzer nach gesponserten Webseiten weiterleiten, gefälschte Suchergebnisse bereitstellen und sie dazu auffordern nutzlose Software zu installieren.

Das Bündeln von Produkten ermöglicht Browser-Hijackern in die Systeme einzudringen

Eine Vielzahl von potenziell unerwünschten Programmen (PUPs) verwenden die gleichen Verbreitungstechniken, um die Rechner zu erreichen. Eine der beliebtesten davon ist das Bundling, welches Browser-Hijackern ermöglicht, als ein Programm mit Spigbot-Anwendungen zu reisen, darunter:

  • Erweiterungen,
  • Plug-ins,
  • Add-ons,
  • Toolbars.

Sobald der Computernutzer das Softwarepaket installiert, infiziert er den Computer mit einem Browser-Hijacker. Dieses Problem tritt in allen gängigen Webbrowsern auf, einschließlich Google Chrome, Mozilla Firefox und Internet Explorer. Um dies zu verhindern, muss man dem Installationsprozess einer Freeware immer ein angemessenes Maß an Aufmerksamkeit schenken.

Es ist ratsam, die EULA, die Datenschutzerklärung und andere zugängliche Informationen über das ausgewählte Programm zu lesen. Zudem sollte man sich für die erweiterte oder benutzerdefinierte Installation entscheiden und den gesamten Prozess sorgfältig überprüfen.

Während der Softwareinstallation besteht die Aufgabe vor allem darin, die Liste der „optionalen Downloads“ zu finden und alle Programme abzuwählen, die dort beworben werden. Willigen Sie NIEMALS dazu ein, eine unbekannte Suchmaschine als Startseite und Suchanbieter festzulegen, denn hierdurch können später diverse Probleme auftreten.

Die Deinstallation des so genannten Yahoo-Search-Virus erfordert professionelle Hilfe

Auch wenn in Beurteilungen search.yahoo.com als Yahoo-Weiterleitungsvirus bezeichnet wird, wird diese Anwendung nicht als schädliches Programm eingestuft. Genau genommen wird es als potenziell unerwünschtes Programm klassifiziert, das keine Systemänderungen durchführt. Experten warnen jedoch davor, dass für ein verbessertes Erlebnis beim Internetsurfen keine Modifizierungen am Browser erforderlich sind. Es ist daher besser, search.yahoo.com zu entfernen.

Wir stellen hierzu zwei verschiedene Optionen vor – die manuelle Entfernung von Yahoo Search und die automatische Entfernung. Nach Ansicht von PC-Sicherheitsexperten kann man die erste Option nur nutzen, wenn man den Namen der potenziell unerwünschten Programme kennt, die die Umleitungen zu dieser Suchmaschine verursachen.

Um die Entfernung von Yahoo Search auf dem Mac zu erledigen, muss man auch die Namen der dazugehörigen Adware kennen. Wenn Sie nicht sicher sind, welcher Cyberschädling das Gerät infiziert hat, sollten Sie sich für die automatische Entfernung von search.yahoo.com entscheiden und ihn mit einer Anti-Malware identifizieren und entfernen.

 

Sie können mit diesen Programmen den Virenschaden automatisch beheben: Reimage, Malwarebytes MalwarebytesCombo Cleaner, Plumbytes Anti-MalwareMalwarebytes Malwarebytes. Wir empfehlen diese Anwendungen, weil sie potenziell unerwünschte Programme und Viren mit all ihren dazugehörigen Dateien und Einträgen in der Windows-Registry erkennen können.

Angebot
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel Supported versions mit OS X kompatibel Supported versions
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie mit Reimage den Virenschaden nicht beheben konnten, kontaktieren Sie uns über Fragt uns und stellen Sie Ihre Frage. Geben Sie dabei alle Einzelheiten an.
Reimage wird empfohlen, um den Virenschaden zu beheben. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.
search.yahoo.com-Screenshot
Potenziell unerwünschtes Programm Search.yahoo.com

Anleitung für die manuelle Entfernung der search.yahoo.com-Weiterleitung:

WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

search.yahoo.com von den Betriebssystemen Windows entfernen

Um Yahoo manuell zu deinstallieren, müssen Sie die zuletzt installierten Programme überprüfen. Wenn Sie eine unbekannte Software finden, deinstallieren Sie diese sofort. Es könnte für das Hijacken Ihres Browsers verantwortlich sein.

  1. Klicken Sie auf Start Control Panel Programs and Features (falls Sie ein Benutzer von Windows XP sind, klicken Sie auf Add/Remove Programs).Klicken Sie auf 'Start -> Control Panel -> Programs and Features' (falls Sie ein Benutzer von 'Windows XP' sind, klicken Sie auf 'Add/Remove Programs').
  2. Falls Sie ein Benutzer von Windows 10 / Windows 8 sind, klicken Sie mit der rechten Maustaste in der unteren linken Ecke des Bildschirms. Sobald das Quick Access Menu auftaucht, selektieren Sie Control Panel und Uninstall a Program. Falls Sie ein Benutzer von 'Windows 10 / Windows 8' sind, klicken Sie mit der rechten Maustaste in der unteren linken Ecke des Bildschirms. Sobald das 'Quick Access Menu' auftaucht, selektieren Sie 'Control Panel' und 'Uninstall a Program'.
  3. Deinstallieren Sie search.yahoo.com und alle dazugehörigen Programme
    Suchen Sie hier nach search.yahoo.com oder anderen kürzlich installierten verdächtigen Programmen.
  4. Deinstallieren Sie diese und klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jeden der verdächtigen Einträge und selektieren Sie 'Uninstall'.
  5. Löschen Sie search.yahoo.com von den Windows-Verknüpfungen
    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung von Mozilla Firefox und selektieren Sie Properties. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Icon für den Browser und selektieren Sie 'Properties'.
  6. Gehen Sie zum Tab Shortcut und sehen Sie sich das Feld Target an. Löschen Sie die zum Virus gehörende schädliche URL. Wählen Sie den Tab 'Shortcut' und löschen Sie 'http://isearch.babylon.com...' oder andere verdächtige URLs.

Wiederholen Sie die oben aufgeführten Schritte mit allen Browserverknüpfungen, einschließlich Internet Explorer und Google Chrome.

WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

search.yahoo.com vom Betriebssystem Mac OS X entfernen

Um den Hijacker vom Mac zu entfernen, sollten Sie alle Anwendungen deinstallieren, die auf Ihrem Computer am selben Tag installiert wurden, als diese Suchmaschine auftauchte. Wenn Sie search.yahoo.com als Standardsuchmaschine vorgefunden haben, stellen Sie sicher, dass Sie alle Webbrowser zurücksetzen.

  1. Wenn Sie OS X verwenden, klicken Sie oben links im Bildschirm auf den Button Go und wählen Sie Applications. Klicken Sie auf 'Go' und selektieren Sie 'Applications'
  2. Warten Sie bis Sie den Ordner Applications sehen und suchen Sie nach search.yahoo.com oder andere suspekte Programme. Führen Sie nun einen Rechtsklick auf jeden dieser Einträge aus und wählen Sie Move to Trash. Klicken Sie auf jeden schädlichen Eintrag und selektieren Sie 'Move to Trash'
WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

search.yahoo.com von Internet Explorer (IE) entfernen

Um die Ursache des Yahoo-Hijacks zu beseitigen, müssen Sie alle verdächtigen Komponenten entfernen. Wir empfehlen dringend, den Browser zurückzusetzen.

  1. Entfernen Sie gefährliche Add-ons
    Öffnen Sie Internet Explorer, klicken Sie oben rechts im Browser auf das Zahnrad-Icon (IE-Menü) und wählen Sie Manage Add-ons. Klicken Sie auf das Icon für das Menü und selektieren Sie 'Manage add-ons'.
  2. Sie sollten nun das Fenster Manage Add-ons sehen. Suchen Sie hier nach search.yahoo.com und anderen verdächtigen Plug-ins. Deaktivieren Sie diese Einträge, indem Sie auf Disable klicken. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jeden der schädlichen Einträge und selektieren Sie 'Disable'.
  3. Ändern Sie die Startseite, falls diese von dem Virus verändert wurde.
    Klicken Sie oben rechts im Browser auf das Zahnrad-Icon (Menü) und selektieren Sie Internet Options. Bleiben Sie im Tab General.
  4. Löschen Sie hier die schädliche URL und geben Sie die gewünschte Seite ein. Klicken Sie auf Apply, um die Änderungen zu speichern. Löschen Sie die schädliche URL, geben Sie die gewünschte Seite ein und klicken Sie auf 'Apply', um die Änderungen zu speichern.
  5. Setzen Sie Internet Explorer zurück.
    Klicken Sie wieder auf das Zahnrad-Icon (Menü) und selektieren Sie Internet options. Gehen Sie zum Tab Advanced.
  6. Selektieren Sie hier Reset.
  7. Wählen Sie im neuen Fenster Delete personal settings aus und selektieren Sie Reset ein weiteres Mal, um die Entfernung von search.yahoo.com abzuschließen. Gehen Sie zum Tab 'Advanced' und klicken Sie auf den Button 'Reset'. Selektieren Sie nun 'Delete personal settings' und klicken Sie wieder auf den Button 'Reset'.
WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

search.yahoo.com-Weiterleitung von Microsoft Edge entfernen

Befolgen Sie die Anweisungen, um Microsoft Edge nach dem Hijack zu reparieren.

Einstellungen von Microsoft Edge zurücksetzen (Methode 1):

  1. Starten Sie Microsoft Edge und klicken Sie auf More (oben rechts die drei Punkte).
  2. Klicken Sie für weitere Optionen auf Settings.
  3. Sobald das Fenster für Settings auftaucht, klicken Sie im Abschnitt Clear browsing data auf den Button Choose what to clear. Gehen Sie zu den Einstellungen und klicken Sie auf 'Choose what to clear'
  4. Wählen Sie hier alles aus, was Sie löschen möchten und bestätigen Sie es mit einem Klick auf Clear. Klicken Sie auf 'Clear'
  5. Führen Sie nun einen Rechtsklick auf den Start-Button (das Windows-Logo) aus. Wählen Sie hier den Task Manager. Öffnen Sie das Startmenü und selektieren Sie den 'Task Manager'
  6. Suchen Sie im Reiter Processes nach Microsoft Edge.
  7. Führen Sie darauf einen Rechtsklick aus und wählen Sie Go to details. Wenn Sie Go to details nicht sehen, klicken Sie auf More details und wiederholen Sie die vorherigen Schritte. Führen Sie einen Rechtsklick auf 'Microsoft Edge' aus und selektieren Sie 'Go to details' Klicken Sie auf  wenn Ihnen 'Go to details' nicht angezeigt wird
  8. Suchen Sie im Reiter Details jeden Eintrag mit Microsoft Edge. Führen Sie auf jeden Eintrag einen Rechtsklick aus und wählen Sie End Task, um die Tasks zu beenden. Suchen Sie Einträge mit Microsoft Edge und selektieren Sie 'End Task'

Microsoft Edge zurücksetzen (Methode 2):

Wenn Methode 1 nicht funktioniert hat, müssen Sie Edge mit einer fortschrittlicheren Methode zurücksetzen.

  1. Achtung: Bevor Sie diese Anweisungen befolgen müssen Sie Ihre Daten sichern.
  2. Finden Sie auf dem Computer folgenden Ordner: C:\Users\%username%\AppData\Local\Packages\Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe.
  3. Selektieren Sie jeden darin gespeicherten Eintrag und führen Sie auf der Auswahl einen Rechtsklick aus. Wählen Sie dann Delete. Navigieren Sie zum Ordner von Microsoft Edge, führen Sie auf jeden darin enthaltenen Eintrag einen Rechtsklick aus und klicken Sie dann auf 'Delete'
  4. Klicken Sie auf den Start-Button (das Windows-Logo) und geben Sie window power ein.
  5. Führen Sie einen Rechtsklick auf die Windows PowerShell aus und klicken Sie auf Run as administrator. Suchen Sie die Windows PowerShell, führen Sie einen Rechtsklick darauf aus und selektieren Sie 'Run as administrator'
  6. Als Administrator: Fügen Sie im Fenster von der Windows PowerShell nach PS C:\WINDOWS\system32> folgende Befehlszeile ein und bestätigen danach mit der Eingabetaste:
    Get-AppXPackage -AllUsers -Name Microsoft.MicrosoftEdge | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register $($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml -Verbose}
    Kopieren Sie die benötigte Befehlszeile, fügen Sie sie ein und bestätigen Sie mit 'Enter'

Nachdem Sie diese Schritte durchgeführt haben, sollte search.yahoo.com von Microsoft Edge entfernt worden sein.

WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

search.yahoo.com von Mozilla Firefox (FF) entfernen

Wenn Ihre Standardsuchmaschine auf search.yahoo.com geändert wurde, müssen Sie verdächtige Add-ons löschen und dann den Browser zurücksetzen.

  1. Entfernen Sie gefährliche Erweiterungen
    Öffnen Sie Mozilla Firefox, klicken Sie auf das Icon für das Menü (oben rechts) und selektieren Sie Add-ons Extensions. Klicken Sie auf das Icon für das Menü und selektieren Sie 'Add-ons'.
  2. Selektieren Sie hier search.yahoo.com und weitere bedenkliche Plug-ins. Klicken Sie auf Remove, um diese Einträge zu löschen. Selektieren Sie 'Extensions' und suchen Sie nach schädlichen Einträgen. Klicken Sie auf 'Remove', um jeden dieser Einträge zu löschen.
  3. Ändern Sie die Startseite, falls diese von dem Virus verändert wurde.
    Klicken Sie auf das Menü (oben rechts), wählen Sie Options General.
  4. Löschen Sie hier die schädliche URL und geben Sie die gewünschte Webseite ein oder klicken Sie auf Restore to default.
  5. Klicken Sie auf OK, um diese Änderungen zu speichern. Löschen Sie die schädliche URL im Tab 'General' im Abschnitt 'Home Page' oder klicken Sie auf den Button 'Restore to Default'. Klicken Sie auf 'OK', um die Änderungen zu speichern.
  6. Setzen Sie Mozilla Firefox zurück.
    Klicken Sie oben links auf das Firefox-Menü und klicken Sie auf das Fragezeichen. Wählen Sie hier Troubleshooting Information. Klicken Sie auf das Icon für das Menü und danach auf '?'. Selektieren Sie 'Troubleshooting Information'.
  7. Sie können nun die Nachricht Reset Firefox to its default state mit dem Button Reset Firefox sehen. Klicken Sie mehrmals auf den Button und schließen Sie die Entfernung von search.yahoo.com ab. Klicken Sie einige Male auf den Button 'Reset Firefox'.
WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

search.yahoo.com von Google Chrome entfernen

Einer der Gründe, warum search.yahoo.com in Chrome erschien, ist die Installation einer potenziell gefährlichen Erweiterung. Um Chrome in Ordnung zu bringen, muss man dieses PUP finden und deinstallieren. Wir empfehlen außerdem das Zurücksetzen des Browsers, um Tracking-Cookies zu entfernen.

  1. Löschen Sie schädliche Plug-ins
    Öffnen Sie Google Chrome, klicken Sie auf das Icon für das Menü (oben rechts) und selektieren Sie Tools Extensions. Klicken Sie auf das Icon für das Menü. Selektieren Sie 'Tools' und 'Extensions'.
  2. Selektieren Sie hier search.yahoo.com und weitere schädliche Plug-ins und klicken Sie auf den Abfalleimer, um diese Einträge zu löschen. Suchen Sie nach schädlichen Einträgen und löschen Sie diese, indem Sie auf den Abfalleimer klicken.
  3. Ändern Sie die Startseite und Standardsuchmaschine, falls diese von dem Virus geändert wurden.
    Klicken Sie auf das Icon für das Menü und wählen Sie Settings.
  4. Suchen Sie hier nach Open a specific page or set of pages unter On startup und klicken Sie auf Set pages. Nachdem Sie auf das Menü und 'Settings' geklickt haben, selektieren Sie 'Set pages'.
  5. Sie sollten nun ein weiteres Fenster sehen. Löschen Sie hier schädliche Suchseiten und geben Sie die Seite an, die Sie als Startseite verwenden möchten. Klicken Sie auf 'X', um die schädlichen URLs zu entfernen.
  6. Klicken Sie nun wieder auf das Menü-Icon und wählen Sie Settings Manage Search engines im Abschnitt Search. Selektieren Sie 'Manage search engines...' in 'Settings'.
  7. Entfernen Sie im Fenster Search Engines... schädliche Suchseiten. Sie sollten dort nur Google oder Ihre gewünschte Seite hinterlegt haben. Klicken Sie auf 'X', um die schädlichen URLs zu entfernen.
  8. Setzen Sie Google Chrome zurück.
    Klicken Sie oben rechts in Google Chrome auf das Icon für das Menü und selektieren Sie Settings.
  9. Scrollen Sie bis zum Ende der Seite herunter und klicken Sie auf Reset browser settings. Wenn Sie sich in 'Settings' befinden, scrollen Sie zum Button 'Reset browser settings' herunter und klicken Sie auf diesen.
  10. Klicken Sie auf Reset, um diese Aktion zu bestätigen und schließen Sie die Entfernung von search.yahoo.com ab. Klicken Sie auf den Button 'Reset', um die Entfernung abzuschließen.
WindowsMac OS XInternet ExplorerMicrosoft EdgeFirefoxGoogle ChromeSafari

search.yahoo.com von Safari entfernen

Um diesen Virus in Safari zu beseitigen, sollten Sie die Liste der Erweiterungen überprüfen und unbekannte Einträge deinstallieren. Es wird auch empfohlen, den Browser zurückzusetzen.

  1. Entfernen Sie gefährliche Erweiterungen
    Öffnen Sie den Webbrowser Safari und klicken Sie oben links im Bildschirm im Menü auf Safari. Wählen Sie anschließend die Preferences. Klicken Sie auf 'Safari' und selektieren Sie die 'Preferences'
  2. Wählen Sie hier Extensions und suchen Sie nach search.yahoo.com oder anderen suspekten Einträgen. Klicken Sie auf den Button Uninstall, um jeden dieser Einträge zu beseitigen. Gehen Sie zu den 'Extensions' und deinstallieren Sie die schädlichen Add-ons
  3. Ändern Sie die Startseite, falls diese von dem Virus verändert wurde.
    Öffnen Sie Ihren Webbrowser Safari und klicken Sie im Menü auf Safari. Wählen Sie hier die Preferences (wie bereits gezeigt) und selektieren Sie General.
  4. Schauen Sie sich hier das Feld Homepage an. Wenn es von search.yahoo.com geändert wurde, löschen Sie den unerwünschten Link und geben Sie den Link ein, den Sie für Ihre Suchen verwenden möchten. Vergessen Sie nicht "http://" vor der Adresse der Seite einzugeben. Löschen Sie im Reiter 'General' die schädliche URL und geben Sie die gewünschte Domain ein
  5. Setzen Sie Safari zurück.
    Öffnen Sie den Browser Safari und klicken Sie oben links im Bildschirm im Menü auf Safari. Wählen Sie hier Reset Safari.... Klicken Sie auf 'Safari' und selektieren Sie die 'Reset Safari...'
  6. Sie werden nun ein Fenster mit einer Liste an Optionen für das Zurücksetzen des Browsers sehen. All diese Optionen sind üblicherweise ausgewählt, aber Sie können trotzdem bestimmen, was alles zurückgesetzt werden soll. Klicken Sie auf den Button Reset, um die Entfernung von search.yahoo.com abzuschließen. Wählen Sie alle Optionen aus und klicken Sie auf den Button 'Reset'

Über den Autor

Ugnius Kiguolis
Ugnius Kiguolis - Experte in der Schadsoftwareentfernung

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Ugnius Kiguolis kontaktieren
Über die Firma Esolutions

Quelle: https://www.2-spyware.com/remove-search-yahoo-com-redirect.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen