Facebook-Videovirus. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Linas Kiguolis - - | Virustyp: Schadsoftware
12

Der Facebook-Videovirus: Neue Schadsoftware befällt soziales Netzwerk

Vor Kurzem haben wir viele Fragen über den Facebook-Videovirus erhalten. Computernutzer klagen darüber, dass sie den Facebook-Virus nicht stoppen können und er die Profile überwacht und kontinuierlich Beiträge inkl. suspekter Links auf der Wand postet. Die Beiträge sind in der Regel mit „My private video“, „My first video“ oder „Private video“ betitelt. Der Virus verlinkt außerdem 20 Freunde darin, um die Aufmerksamkeit anderer Facebook-Nutzer zu erregen. Dazu kommt noch, dass der Virus schädliche Links als private Nachricht direkt zu den Freunden schickt. Der Virus scheint demnach unaufhaltbar zu sein. Unser Team von DieViren.de hat sich daher entschlossen den Virus etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und einen infizierten Computer zu untersuchen.

Der Facebook-Videovirus gehört zu der Art Schadsoftware verwandt, die den Browser überwacht. Obwohl manche Forscher behaupten, dass man lediglich die infrage stehende Browsererweiterung löschen muss, ist die Erklärung nicht ausreichend. Denn wir haben festgestellt, dass der Virus geöffnete Tabs schließt und ein neues Fenster öffnet, wenn man versucht die Einstellungen für die Erweiterungen zu erreichen. Offensichtlich versucht der Virus auf diese Weise die Entfernung der schädlichen Erweiterung zu verhindern. Wir haben außerdem ausgemacht, dass die verantwortliche Browsererweiterung den Namen Ace Stream Web Extension trägt. Bevor Sie die Erweiterung jedoch entfernen können, müssen alle Komponenten der Erweiterung auf dem Computer ausfindig gemacht werden. Wir empfehlen dafür als Erstes den Windows Task-Manager zu öffnen (Strg+Alt+Entf) und dort einen kritischen Blick auf die Prozesse zu werfen.

Facebook video virus spreads

Wir konnten auf dem vorliegenden infizierten Computer den Prozess ace_engine.exe aufspüren, welcher für das merkwürdige Verhalten beim Öffnen der Einstellungen für die Erweiterungen verantwortlich war. Aber damit ist noch nicht genug, denn wir haben ebenfalls entdeckt, dass Ace Stream Media 3.1.0 auf dem System installiert wurde. Das Programm gehört ebenfalls zum Facebook-Videovirus. Nachdem man das Programm deinstalliert und den Prozess ace_engine.exe beendet hat, kann man also endlich wieder in die Browsereinstellungen gelangen und in den Erweiterungen Ace Stream Web Extension löschen. Wir müssen dazu sagen, dass der Virus auch mit anderen Programmen und Browsererweiterungen zusammenhängen kann, denn die offizielle Version von Ace Stream ist nicht schädlich. Cyberkriminelle tendieren dazu legitime Programme für ihre Zwecke zu missbrauchen und fügen dort ihre schädlichen Komponenten hinzu und verbreiten sie dann im Internet. Wir empfehlen daher alle suspekten Anwendungen, die neulich Zugriff auf das Facebook-Konto bekommen haben, zu überprüfen und zu löschen.

Wir verstehen, dass die Entfernung aufgrund der möglichen diversen verantwortlichen Programme nicht leicht ist. Wir empfehlen aus diesem Grund auch eine leistungsstarke Anti-Malware dafür zu verwenden. Ein gutes Programm hierfür wäre Reimage.

Wie verbreitet sich der Facebook-Videovirus?

Der Virus verbreitet sich so schnell, weil die meisten Facebook-Nutzer nicht identifizieren können, ob der Beitrag oder die Nachricht schädlich ist. In der Regel gilt, dass man nie auf Beiträge oder Links klicken sollte, wenn man auch nur den kleinsten Verdacht hat, dass der/die Freund/in solche Inhalte nicht teilen würde. Bedauerlicherweise klicken viele Computernutzer genau aus diesem Grund auf die Inhalte, weil sie einfach nicht glauben können, dass der/die Freund/in solch einen Beitrag geteilt hat. Durch das Anklicken der schädlichen Videolinks kann Schadsoftware auf dem Computer heruntergeladen werden, welche dann die Kontrolle über das Facebook-Konto übernimmt. Im Folgenden daher einige Tipps, wie Sie eine Infiltrierung von Facebook-Viren vermeiden:

  • Klicken Sie nicht auf suspekt aussehende Beiträge oder Links, die von Freunden gesendet werden. Wenn ein empfangener Inhalt Verdacht erregt, fragen Sie einfach ihre/n Freund/in, ob er willentlich geteilt wurde.
  • Des Weiteren sollten Sie wissen, dass auf Facebook geteilte Videos (ob sie nun direkt auf der Seite hochgeladen wurden oder via YouTube) direkt abgespielt werden, wenn man auf sie klickt. Wenn Sie aber nach einer suspekten Webseite weitergeleitet werden und dort Zugriff auf Ihr Facebook-Chronik benötigt wird oder eine Anwendung auf dem Computer heruntergeladen werden soll, befand sich in dem Facebook-Beitrag wahrscheinlich ein schädlicher Link.
  • Der Facebook-Videovirus kann zudem zusammen mit anderen kostenlosen Programmen installiert werden. Wir raten daher dringendst davon ab Software von bedenklichen File-Sharing-Seiten herunterzuladen, denn dort riskiert man häufig gebündelte Programme zu installieren. Gebündelte Programme sind quasi Softwarepakete, die neben dem Hauptprogramm mehrere optionale Downloads beinhalten, welche auf einmal installiert werden können. Die optionalen Downloads entpuppen sich gewöhnlich als gefährliche Anwendungen, weshalb es empfehlenswert ist sie abzuwählen. Dies lässt sich bewerkstelligen, indem Sie die erweiterten/benutzerdefinierten Installationseinstellungen wählen.

Auf der nächsten Seite finden Sie eine Entfernungsanleitung für den Facebook-Videovirus.

Entfernungsanleitung für den Facebook-Videovirus

Auf der ersten Seite haben wir kurz erklärt, wie man den Facebook-Videovirus manuell entfernt. Allerdings muss man wissen, dass die Schadsoftware mithilfe anderer gefährlicher Programme und Computerviren verbreitet wird. Selbst das Entfernen aller verdächtigen Programme und Browsererweiterungen hilft manchmal nicht den Facebook-Virus zu beseitigen. Unsere Experten von DieViren.de empfehlen aus diesem Grund den Computer mit einer leistungsstarken Anti-Spyware zu scannen, welche letztlich alle gefährlichen Dateien und Programme des Facebook-Virus beseitigen kann. Wenn das Problem immer noch besteht, können Sie gerne mit unserem Support-Team Kontakt aufnehmen. Wir wünschen viel Erfolg bei der Entfernung!

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Facebook-Videovirus zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Facebook-Videovirus ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Linas Kiguolis
Linas Kiguolis

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Quelle: http://www.2-spyware.com/remove-facebook-video-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen