PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT entfernen - aktualisiert 2021

Anleitung für die Entfernung von PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT

Was ist PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT?

PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT-Betrug versucht, Sie dazu zu bringen, den gefälschten technischen Support anzurufen

PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT

Der PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT ist ein auf Social Engineering basierender Betrug. Er präsentiert sich als wichtige Warnung von Microsoft und gibt (888) 732-1022, (888) 731-1022 oder ähnliche Telefonnummern an, um die „Techniker“ des Unternehmens zu kontaktieren. Die tatsächlichen Personen, mit denen man dann jedoch in Kontakt treten wird, sind Betrüger, die es auf das Geld oder auf das Installieren von Schadsoftware auf dem System abgesehen haben.

Genau wie VIRUS ALERT FROM MICROSOFT ist es ein Supportbetrug, der zu zahlreichen Problemen führen kann, z.B. Identitätsdiebstahl, Geldverlust, Verlust persönlicher Daten und ähnliches. Nachdem die Betrüger einen Anruf erhalten, versuchen sie in der Regel, durch die Installation von TeamViewer oder ähnlicher Software, Fernzugriff auf das Computersystem zu bekommen. Zusätzlich können sie ihre Opfer an zahlreiche nutzlose Dienste anmelden, die erst nach Erhalt einer Rechnung des Mobilfunkbetreibers sichtbar sind. Bitte beachten Sie, dass Sie Warnungen über Pornoviren ignorieren müssen. Wenn Ihr Computer gesperrt ist, starten Sie ihn neu oder schließen Sie den Webbrowser, indem Sie den entsprechenden Prozess im Task-Manager beenden.

Name PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT
Typ Scam/Supportbetrug/Social Engineering/Betrug
Familie VIRUS ALERT FROM MICROSOFT
Hauptsymptome
  • Falsche Pop-ups im Browser
  • Browser/Computer ist gesperrt
  • Unbefugte Änderungen am System
Hauptgefahren
  • Geldverlust
  • Anmeldung für nutzlose Produkte/Dienste
  • Verlust persönlicher Daten
  • Systemänderungen/-schäden
  • Schadsoftware
Verbreitung PUPs sind der Hauptgrund, warum man diese falschen Anzeigen erhält. Hauptsächlich werden sie über gebündelte Freeware und suspekte Seiten verbreitet
Erkennung Verwenden Sie ReimageIntego, um potenziell unerwünschte Software auf dem Computer zu erkennen

Das gefälschte Pop-up PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT erscheint, nachdem man das potenziell unerwünschte Programm (PUP) auf das System heruntergeladen hat. In den meisten Fällen verbreiten sich solche Viren unbemerkt, da Bundling verwendet wird, um Freeware mit optionalen Komponenten zu füllen und damit etwas Geld zu verdienen. Infolgedessen ändert das PUP die Webbrowser so, dass sie einen dieser Scams oder ähnliche gefälschte Warnungen anzeigen:

Genau wie diese Supportbetrugsmaschen, warnt auch diese Virenwarnung ihre Opfer davor, dass das Computersystem aufgrund von unsicherem Surfen auf pornografischen Webseiten infiziert wurde. Als Lösung schlagen die Betrüger vor, die angegebene Handynummer anzurufen, die angeblich von Microsoft stammt. Darüber hinaus droht der PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT seinen Opfern, dass die Gefahr besteht, dass finanzielle und andere sensible Daten aufgrund der in Windows versteckten Schadsoftware preisgegeben werden.

Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass der PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT nur ein Fake ist. Es werden falsche Dinge behauptet, man sollte also nicht darauf hereinfallen. Beachten Sie, dass kein seriöses Unternehmen Informationen über mögliche Infizierungen via Pop-ups bereitstellt, die die Nutzer beim Internetsurfen unterbrechen und suspekte Telefonnummer angeben. Das Microsoft-Logo ist nur ein Tool, um Betroffene davon zu überzeugen, die Warnung ernst zu nehmen.

PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT

Der „PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT“-Virus verursacht normalerweise die Popup-Meldung im Webbrowser. Manchmal sperrt er ihn, sodass man den Browser erst beenden muss, um ihn wieder verwenden zu können. Wenn die Schaltfläche X deaktiviert ist, starten Sie den Task-Manager, um Chrome, Firefox oder ähnlichen Webbrowser zu schließen. Im Folgenden zeigen wir die Nachricht, die im Falle einer Infizierung auf dem Bildschirm erscheint:

PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT
This computer has been LOCKED
Do not close this window or restart your computer without calling support
We have locked this computer for your security
you have been browsing unsafe pornographic websites.
Your computer has been infected.
Contact the Microsoft helpline to reactive your computer.
Failure to call will result in a notice boing sent to your residence.
Microsoft Security Tollfree:
(888)732-1022

Microsoft Support Alert
We Have Detected A Virus From A Pornographic Website
It might corrupt your data and track your financial activities.
Please report this activity to (888) 731-1022

Wenn Sie solche betrügerischen Nachrichten häufig erhalten, auch wenn Sie auf originale und sichere Webseiten surfen, müssen Sie Ihr Computersystem sorgfältig auf potenziell unerwünschte Programme überprüfen. Zur vollständigen Entfernung vom PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT prüfen Sie die kürzlich installierten Anwendungen und entfernen Sie alle verdächtigen von unbekannten Entwicklern. Zusätzlich müssen Sie die installierten Webbrowser bereinigen, damit alle Browserhilfsobjekte (BHOs), Add-ons, Erweiterungen, Plugins usw. beseitigt werden. Eine detaillierte Anleitung hierfür finden Sie am Ende dieses Beitrags.

Die Entfernung vom PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT kann auch automatisch durchgeführt werden. Wenn Sie weniger erfahren im Umgang mit dem Computer sind, empfehlen wir potenziell unerwünschte Anwendungen und ähnliche als gefährlich eingestufte Inhalte mithilfe von Anti-Malware zu entfernen. Um alle verdächtigen Komponenten zu erkennen und das System in den vorherigen Zustand zurückzusetzen, verwenden Sie ReimageIntego oder SpyHunter 5Combo Cleaner.

PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT

Hauptgefahren von Scams

Es ist sehr wichtig, dass Sie den PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT und die Ursache (meist ein PUP) für die listigen Anzeigen im Browser beseitigen. Andernfalls können Sie nicht nur mehrere hundert Euro verlieren, nachdem Sie für einen nutzlosen Dienst eingeschrieben wurden, sondern auch eine hohe Rechnung von Ihrem Telefonanbieter erhalten, da solche Callcenter in der Regel pro Minute abrechnen.

Darüber hinaus können Sie auch Opfer von Identitätsdiebstahl werden, nachdem Sie Hackern die Möglichkeit gegeben haben, sich aus der Ferne mit Ihrem Computersystem zu verbinden, um die angeblich erkannten Probleme zu „beheben“. Die Entwickler vom PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT könnten versuchen Sie dazu zu bringen, ein „seriöses“ PC-Reinigungstool zu installieren und Sie davon überzeugen, es ebenfalls zu kaufen. Auf diese Weise können Sie auch Geldverluste erleiden.

Schließlich besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Hacker den PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT verwenden, um persönliche Daten über zu sammeln und sie für illegale Zwecke zu missbrauchen. Sobald Sie mit der Hotline Kontakt aufnehmen, werden Sie möglicherweise aufgefordert, einige persönliche Daten über sich selbst oder Ihr Computersystem preiszugeben. Zusätzlich können die Betrüger Ihre Passwörter überprüfen, wenn Sie sie mit Ihrem Computersystem verbinden lassen.

Wie Sie sehen können, sollten Sie es NIEMALS in Betracht ziehen, die angegebene Support-Hotline anzurufen, da es sich um einen Betrug handelt und nichts Gutes zu hoffen ist.

Sie können Adware leicht vermeiden avoid

Laut Computerexperten von NoVirus.uk können potenziell unerwünschte Inhalte leicht in das Computersystem gelangen, wenn man beim Surfen im Internet nicht vorsichtig ist. Man muss immer ein Auge auf die Internetsicherheit und das andere auf die Arbeit haben. Um deutlicher zu sein: Sie sollten

  • den Besuch fragwürdiger Webseiten meiden. P2P-Netzwerke und andere ähnliche Webseiten verbreiten mit hoher Wahrscheinlichkeit potenziell unerwünschte Inhalte und sogar Schadsoftware. Solche Komponenten können bspw. in Hyperlinks oder sogar in Anzeigen eingespeist sein.
  • ausschließlich den benutzerdefinierten Installationsmodus verwenden. Wählen Sie niemals die schnelle oder empfohlene Konfiguration, da dies beim Herunterladen von Software und verschiedenen Inhalten aus dem Internet nicht gerade die beste Idee ist. Der Schnellmodus verhindert nicht, dass verdächtige Inhalte im System reinrutschen, im benutzerdefinierten Modus hingegen können alle eingehenden Downloads geprüft und gesteuert werden.
  • niemals Schritte beim Herunterladen/Installieren überspringen. Wenn Sie sich entschieden haben, Downloads und Installationen selbst durchzuführen, achten Sie auf jeden Schritt und stellen Sie sicher, dass keiner von ihnen übersprungen oder falsch ausgeführt wird.
  • eine Anti-Malware als Schutz installieren. Ein Antivirenprogramm auf dem Computersystem zu haben, ist eine der besten Entscheidungen, die Sie in Bezug auf die Computersicherheit treffen können. Wenn Sie die Software immer auf dem neuesten Stand halten, wird sichergestellt, dass keine Bedrohungen unbewusst in das System gelangen.

Nachricht PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT

PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT Eliminierung erklärt

Wenn Sie diesem Scam zum Opfer gefallen sind und die Warnung beim Öffnen Ihres Webbrowsers sehen, müssen Sie einige Maßnahmen ergreifen, um den Virus zu entfernen. Vergewissern Sie sich, dass auf Ihrem Computer und in Webbrowsern wie Google Chrome, Mozilla Firefox, Internet Explorer, Microsoft Edge und Safari keine schädlichen Inhalte installiert sind.

PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT kann selbst oder mithilfe einer Anti-Malware entfernt werden. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie über ausreichende Kenntnisse im Bereich der Bedrohungsbeseitigung und der Computerbedienung verfügen, können Sie die Schritt-für-Schritt-Anleitung nutzen, die wir im Folgenden vorstellen. Wenn Sie jedoch eine schnellere und sicherere Methode für die Entfernung des potenziell unerwünschten Programms bevorzugen, verwenden Sie eine seriöse Anti-Malware und Sie werden die Entfernung innerhalb von Minuten bewältigen.

Sie können den Virenschaden mithilfe von ReimageIntego beheben. SpyHunter 5Combo Cleaner und Malwarebytes sind empfehlenswert für das Auffinden potenziell unerwünschter Programme und Viren mitsamt all ihrer Dateien und dazugehörigen Registrierungsschlüssel.

Angebot
Jetzt säubern!
Herunterladen
Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Intego garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit macOS kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie mit Reimage Intego den Virenschaden nicht beheben konnten, kontaktieren Sie uns über Fragt uns und stellen Sie Ihre Frage. Geben Sie dabei alle Einzelheiten an.
Reimage Intego besitzt einen begrenzten kostenlosen Scanner. Reimage Intego bietet eine gründlichere Überprüfung an, wenn Sie die Vollversion erwerben. Wenn die kostenlose Überprüfung Probleme findet, können Sie sie mit der kostenlosen manuellen Reparatur beheben oder die Vollversion kaufen.
Alternative Software
Unterschiedliche Software hat einen unterschiedlichen Zweck. Wenn das Reparieren von korrupten Dateien mit Reimage nicht erfolgreich war, können Sie SpyHunter 5 ausprobieren.
Alternative Software
Unterschiedliche Software hat einen unterschiedlichen Zweck. Wenn das Reparieren von korrupten Dateien mit Intego nicht erfolgreich war, können Sie Combo Cleaner ausprobieren.

Anleitung für die manuelle Entfernung von PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT

Deinstallation in Windows

Um alle Programme zu entfernen, die in die Kategorie „potenziell unerwünschte Software“ fallen, verwenden Sie diese Anleitung:

So lässt sich PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT in Windows 10/8 entfernen:

  1. Geben Sie Systemsteuerung in die Windows-Suche ein und drücken Sie die Eingabetaste oder klicken Sie auf das Suchergebnis.
  2. Wählen Sie unter Programme den Eintrag Programm deinstallieren. Deinstallation in Windows
  3. Suchen Sie in der Liste nach Einträgen bezüglich PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT (oder anderen kürzlich installierten verdächtigen Programmen).
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung und wählen Sie Deinstallieren.
  5. Wenn die Benutzerkontensteuerung angezeigt wird, klicken Sie auf Ja.
  6. Warten Sie, bis der Deinstallationsvorgang abgeschlossen ist, und klicken Sie auf OK. Deinstallation in Windows

Anweisungen für Nutzer von Windows 7/XP:

  1. Klicken Sie auf Windows Start > Systemsteuerung (und im Falle von Windows XP zusätzlich auf Programme hinzufügen/entfernen).
  2. Wählen Sie in der Systemsteuerung Programme > Programm deinstallieren. Deinstallation in Windows
  3. Wählen Sie die unerwünschte Anwendung aus, indem Sie sie einmal anklicken.
  4. Klicken Sie oben auf Deinstallieren/Ändern.
  5. Bestätigen Sie mit Ja.
  6. Klicken Sie auf OK, sobald die Deinstallation abgeschlossen ist.

Google Chrome zurücksetzen

Schädliche Erweiterungen in Google Chrome entfernen:

  1. Öffnen Sie Google Chrome, klicken Sie auf das Menü (drei vertikale Punkte oben rechts) und wählen Sie Weitere Tools > Erweiterungen.
  2. In dem neu geöffneten Fenster sehen Sie alle installierten Erweiterungen. Deinstallieren Sie alle verdächtigen Plugins indem Sie auf Entfernen klicken.
    Google Chrome zurücksetzen

Cache und Websitedaten in Google Chrome löschen:

  1. Klicken Sie auf das Menü und wählen Sie Einstellungen.
  2. Wählen Sie unter Datenschutz und Sicherheit die Option Browserdaten löschen.
  3. Wählen Sie Browserverlauf, Cookies und andere Websitedaten, sowie Bilder und Dateien im Cache aus.
  4. Klicken Sie auf Daten löschen. Google Chrome zurücksetzen

Startseite ändern:

  1. Klicken Sie auf das Menü und wählen Sie Einstellungen.
  2. Suchen Sie im Abschnitt Beim Start nach einer verdächtigen Webseite.
  3. Klicken Sie auf Bestimmte Seite oder Seiten öffnen und dann auf die drei Punkte, um die Option Entfernen zu finden.

Google Chrome zurücksetzen:

Wenn die vorherigen Methoden nicht geholfen haben, setzen Sie Google Chrome zurück, um die alle Komponenten zu beseitigen:

  1. Klicken Sie auf das Menü und wählen Sie Einstellungen.
  2. Navigieren Sie zu Erweitert.
  3. Klicken Sie auf Zurücksetzen und bereinigen.
  4. Klicken Sie nun auf Einstellungen auf ursprüngliche Standardwerte zurücksetzen.
  5. Bestätigen Sie mit Einstellungen zurücksetzen, um die Entfernung abzuschließen. Google Chrome zurücksetzen

Safari zurücksetzen

Um den bösartigen Scam aus Safari zu entfernen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

Unerwünschte Erweiterungen in Safari entfernen:

  1. Klicken Sie auf Safari > Einstellungen…
  2. Wählen Sie Erweiterungen.
  3. Wählen Sie die unerwünschte Erweiterung von PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT aus und wählen Sie Deinstallieren. Safari zurücksetzen

Cookies und andere Website-Daten in Safari löschen:

  1. Klicken Sie auf Safari > Verlauf löschen…
  2. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü unter Löschen den gesamten Verlauf aus.
  3. Bestätigen Sie mit Verlauf löschen. Safari zurücksetzen

Safari zurücksetzen (falls die oben genannten Schritte nicht geholfen haben):

  1. Klicken Sie auf Safari > Einstellungen…
  2. Gehen Sie zum Reiter Erweitert.
  3. Aktivieren Sie das Kästchen bei Menü „Entwickler“ in der Menüleiste anzeigen.
  4. Klicken Sie in der Menüleiste auf Entwickler und wählen Sie Cache-Speicher leeren. Safari zurücksetzen

MS Edge/Chromium Edge zurücksetzen

Um Microsoft Edge in Ordnung zu bringen, entfernen Sie alle verdächtigen Erweiterungen, Add-ons oder Plug-Ins:

Unerwünschte Erweiterungen aus MS Edge löschen:

  1. Öffnen Sie im Browser das Menü (drei horizontale Punkte oben rechts) und wählen Sie Erweiterungen.
  2. Wählen Sie in der Liste die Erweiterung zu und klicken Sie auf das Zahnradsymbol.
  3. Klicken Sie unten auf Deinstallieren. MS Edge/Chromium Edge zurücksetzen

Cookies und andere Browserdaten löschen:

  1. Öffnen Sie im Browser das Menü (drei horizontale Punkte oben rechts) und wählen Sie Datenschutz und Sicherheit.
  2. Klicken Sie unter Browserdaten löschen auf Zu löschendes Element auswählen.
  3. Wählen Sie alles außer Kennwörter aus und klicken Sie auf Löschen. MS Edge/Chromium Edge zurücksetzen

Tabs und Startseite wiederherstellen:

  1. Klicken Sie auf das Menü und wählen Sie Einstellungen.
  2. Suchen Sie dann den Abschnitt Beginnt mit.
  3. Falls Sie dort eine verdächtige Domain sehen, entfernen Sie sie.

MS Edge zurücksetzen (falls die Schritte oben nicht geholfen haben):

  1. Drücken Sie auf Strg + Umschalt + Esc, um den Task-Manager zu öffnen.
  2. Klicken Sie unten im Fenster auf Mehr Details.
  3. Wählen Sie den Reiter Details.
  4. Scrollen Sie nun nach unten und suchen Sie alle Einträge bzgl. Microsoft Edge. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jeden dieser Einträge und wählen Sie Task beenden, um die Ausführung von MS Edge zu beenden. MS Edge/Chromium Edge zurücksetzen

Wenn auch diese Lösung nicht geholfen hat, ist eine erweiterte Methode zum Zurücksetzen von Edge nötig. Beachten Sie, dass Sie vor der Durchführung der nächsten Schritte Ihre Daten erst sichern sollten.

  1. Navigieren Sie zu folgendem Ordner auf dem Computer: C:\\Benutzer\\%benutzername%\\AppData\\Local\\Packages\\Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe.
  2. Drücken Sie auf Ihrer Tastatur auf Strg + A, um alle Ordner auszuwählen.
  3. Klicken Sie die ausgewählten Dateien mit der rechten Maustaste an und wählen Sie Löschen. MS Edge/Chromium Edge zurücksetzen
  4. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf Start und wählen Sie Windows PowerShell (Administrator).
  5. Kopieren Sie folgenden Befehl und fügen Sie ihn in der PowerShell ein, drücken Sie dann auf die Eingabetaste:

    Get-AppXPackage -AllUsers -Name Microsoft.MicrosoftEdge | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register “$($_.InstallLocation)\\AppXManifest.xml” -Verbose MS Edge/Chromium Edge zurücksetzen

Anleitung für die Chromium-Version von Edge

Erweiterungen aus MS Edge (Chromium) löschen:

  1. Öffnen Sie Edge und navigieren Sie zu Menü > Erweiterungen.
  2. Löschen Sie unerwünschte Erweiterungen, indem Sie auf Entfernen klicken. MS Edge/Chromium Edge zurücksetzen

Cache und Website-Daten löschen:

  1. Klicken Sie auf das Menü und gehen Sie zu den Einstellungen.
  2. Navigieren Sie zu Datenschutz, Suche und Dienste.
  3. Klicken Sie im Abschnitt Browserdaten löschen auf Zu löschende Elemente auswählen.
  4. Wählen Sie im Zeitbereich die Option Gesamte Zeit.
  5. Klicken Sie auf Jetzt löschen. MS Edge/Chromium Edge zurücksetzen

Chromium Edge zurücksetzen:

  1. Klicken Sie auf das Menü und gehen Sie zu den Einstellungen.
  2. Wählen Sie im linken Bereich Einstellungen zurücksetzen.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen auf Standardwerte zurücksetzen.
  4. Bestätigen Sie mit Zurücksetzen. MS Edge/Chromium Edge zurücksetzen

Mozilla Firefox zurücksetzen

Reinigen und aktualisieren Sie Mozilla Firefox mithilfe der untenstehenden Anleitung:

Gefährliche Erweiterungen löschen:

  1. Öffnen Sie den Browser Mozilla Firefox und klicken Sie auf das Menü (drei horizontale Linien oben rechts im Fenster).
  2. Wählen Sie Add-ons.
  3. Wählen Sie hier alle Plugins und Erweiterungen aus, die mit PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT in Verbindung stehen, und klicken Sie auf Entfernen. Mozilla Firefox zurücksetzen

Startseite zurücksetzen:

  1. Klicken Sie auf die drei horizontalen Linien oben rechts im Fenster, um das Menü zu öffnen.
  2. Wählen Sie Einstellungen.
  3. Geben Sie unter Startseite Ihre bevorzugte Seite ein, die bei jedem neuen Starten von Mozilla Firefox geöffnet werden soll.

Cookies und Website-Daten löschen:

  1. Navigieren Sie zum Menü und wählen Sie Einstellungen.
  2. Gehen Sie zum Abschnitt Datenschutz & Sicherheit.
  3. Scrollen Sie nach unten und suchen Sie nach Cookies und Website-Daten.
  4. Klicken Sie auf Daten entfernen…
  5. Wählen Sie Cookies und Website-Daten, sowie Zwischengespeicherte Webinhalte/Cache aus und klicken Sie auf Leeren. Mozilla Firefox zurücksetzen

Mozilla Firefox zurücksetzen

Falls trotz der obigen Anweisungen PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT nicht entfernt wurde, setzen Sie Mozilla Firefox wie folgt zurück:

  1. Öffnen Sie den Browser Mozilla Firefox und klicken Sie auf das Menü.
  2. Navigieren Sie zu Hilfe und wählen Sie dann Informationen zur Fehlerbehebung. Mozilla Firefox zurücksetzen
  3. Klicken Sie unter dem Abschnitt Firefox wieder flottmachen auf Firefox bereinigen…
  4. Bestätigen Sie die Aktion mit einem Klick auf Firefox bereinigen – damit sollte die Entfernung von PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT abgeschlossen sein. Mozilla Firefox zurücksetzen

Nachdem Sie dieses potenziell unerwünschte Programm (PUP) entfernt und jeden Ihrer Webbrowser in Ordnung gebracht haben, ist es empfehlenswert das Computersystem mit einer bewährten Anti-Spyware zu scannen. Dies wird Ihnen dabei helfen die Einträge von PORNOGRAPHIC VIRUS ALERT FROM MICROSOFT in der Registrierungsdatenbank zu beseitigen und auch verwandte Parasiten oder andere mögliche Infizierungen auf dem Computer zu erkennen. Sie können dafür unsere Spitzenreiter in der Sparte der Schadsoftwareentferner verwenden: ReimageIntego, SpyHunter 5Combo Cleaner oder Malwarebytes.

Für Sie empfohlen

Wählen Sie den richtigen Webbrowser und sorgen Sie für mehr Sicherheit mit einem VPN

Online-Spionage hat in den letzten Jahren an Dynamik gewonnen und Internetnutzer interessieren sich immer mehr dafür, wie sie ihre Privatsphäre schützen können. Eines der grundlegenden Methoden, um für eine extra Schutzschicht zu sorgen, ist: Die Wahl eines privaten und sicheren Webbrowsers.

Es ist jedoch möglich, noch eine zusätzliche Schutzebene hinzuzufügen und ein völlig anonymes Surfen im Internet zu schaffen, und zwar mithilfe dem VPN Private Internet Access. Die Software leitet den Datenverkehr über verschiedene Server um, so dass Ihre IP-Adresse und geografischer Standort getarnt bleiben. Die Kombination aus einem sicheren Webbrowser und einem VPN für den privaten Internetzugang ermöglicht es im Internet zu surfen, ohne das Gefühl zu haben, von Kriminellen ausspioniert oder ins Visier genommen zu werden. 

Sichern Sie Ihre Dateien für den Fall eines Malware-Angriffs

Softwareprobleme aufgrund Malware oder direkter Datenverlust dank Verschlüsselung können zu Geräteproblemen oder zu dauerhaften Schäden führen. Wenn man allerdings aktuelle Backups besitzt, kann man sich nach solch einem Vorfall leicht retten und zurück an die Arbeit gehen.

Es ist daher wichtig, nach Änderungen am Gerät auch die Backups zu aktualisieren, sodass man zu dem Punkt zurückkehren kann, an dem man zuvor gearbeitet hat, bevor eine Malware etwas verändert hat oder sonstige Probleme mit dem Gerät auftraten und Daten- oder Leistungsverluste verursachten.

Wenn Sie von jedem wichtigen Dokument oder Projekt die vorherige Version besitzen, können Sie Frustration und Pannen vermeiden. Besonders nützlich sind sie, wenn Malware wie aus dem Nichts auftaucht. Verwenden Sie Data Recovery Pro für die Systemwiederherstellung.

Über den Autor
Linas Kiguolis
Linas Kiguolis

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Linas Kiguolis kontaktieren
Über die Firma Esolutions

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen