Schweregradskala:  
  (43/100)

Virus Mac entfernen (Entfernungsanleitung) - aktualisiert Sep 2019

von Jake Doevan - - | Virustyp: Schadsoftware

Mac-Viren: Computerbedrohungen, die Anzeigen verursachen, auf verdächtige Webseiten weiterleiten oder sogar sensible Informationen stehlen

Mac-Virus - Your Mac is infected with 3 viruses

Der Begriff Mac-Virus wird verwendet, um Infizierungen zu beschreiben, die speziell auf das Betriebssystem macOS abzielen und Adware, Browser-Hijacker, Trojaner, Backdoors und andere Schadsoftware umfassen. Während milde Infizierungen eher für Verärgerung sorgen, können Bedrohungen wie OSX/Shlayer diverse potenziell unerwünschte Programme heimlich installieren, den Gatekeeper-Sicherheitsagenten deaktivieren und die Online-Sicherheit beeinträchtigen.

Die meisten Betroffenen bemerken wahrscheinlich nicht einmal den Mac-Virus, da die gefährlichsten Bedrohungen davon so konzipiert sind, dass sie nicht auf sich aufmerksam machen. Wenn sich der Mac jedoch seltsam verhält, z.B. wenn ohne Zustimmung Apps wie Advanced Mac Cleaner installiert worden sind oder Google Chrome, Safari oder ein anderer Browser ständig Anzeigen einblendet, ist es höchstwahrscheinlich, dass man sich mit einem Mac-Virus infiziert hat.

Allerdings ist es möglich, dass das sonderbare Verhalten des Computers, wie z.B. Verlangsamungen, nicht mit einer Infizierung, sondern mit Konfigurationsproblemen oder lediglich mit veralteter Software zu tun haben. Es ist trotzdem wichtig zu wissen, ob das Gerät infiziert ist oder nicht. Und wenn ja, sollte die Entfernung des Mac-Virus so schnell wie möglich durchgeführt werden, um weitere Folgen wie weitere Schadsoftware-Infizierungen, Geldverlust oder sogar Identitätsbetrug zu vermeiden.

Name Mac-Viren
Typ Adware, Browser-Hijacker, Scareware, Spyware, Trojaner, Ransomware, Dropper, Kryptominer und andere Schadsoftware
Anvisierte Systeme macOS, Mac OS X, iOS
Verbreitungsmethoden Softwarepakete, gefälschte Adobe Flash-Updates, Spammails, gehackte Webseiten, Torrent-Seiten usw.
Risiken Weitere Schadsoftware-Installationen, Preisgabe sensibler Daten, Weiterleitung zu Betrugs-/Phishing-Seiten, Geldverlust, Identitätsdiebstahl, Betrug usw.
Entfernung In manchen Fällen ist der eingebaute Schutz nicht ausreichend, um Mac-Schadsoftware zu entfernen. Installieren Sie in diesem Fall eine seriöse Sicherheitssoftware und führen Sie eine vollständige Systemüberprüfung aus
Wiederherstellung Verwenden Sie Reimage, um nach einer Vireninfizierung den normalen macOS-Betrieb wiederherzustellen

Abhängig von der Art der Infizierung können Mac-Viren eine Vielzahl von Methoden verwenden, um in das Gerät zu gelangen. Adware und Browser-Hijacker verbreiten sich in der Regel als Browser-Plug-ins oder eigenständige Anwendungen, die sich als nützlich ausgeben – sie werden von Sicherheitsforschern als Scareware bezeichnet. Gefährlichere Schadsoftware wird normalerweise mithilfe ausgefeilterer Methoden verbreitet, wie z.B.:

  • Gehackte Seiten,
  • Fake-Updates (insbesondere Adobe Flash oder Java, welches 2012 von Apple terminiert wurde),
  • Torrent-Seiten,
  • Spammails,
  • Exploits usw.

Diese Methoden werden normalerweise von gefährlicheren Bedrohungen wie Backdoors, Fernzugriffsprogrammen, Erpressersoftware, Cryptojackern und vielen anderen verwendet.

Um herauszufinden, ob der Mac infiziert ist, empfiehlt es sich ihn mit einer seriösen Sicherheitssoftware wie SpyHunter 5Combo Cleaner oder Malwarebytes zu scannen und den Mac-Virus endgültig entfernen. In anderen Fällen ist es auch möglich, die potenziell unerwünschten Programme manuell zu entfernen. Allerdings ist dies nicht die Regel. Wenn Sie eine Bedrohung auf dem Mac finden, entfernen Sie sie und führen Sie dann eine Überprüfung mit Reimage aus – damit können Sie den Betrieb vom Mac wiederherstellen und eventuelle Virenschäden beheben.

Die Entlarvung des Mythos: „Mac-Viren gibt es nicht“

Jahrelang glaubten viele Nutzer, dass Macs nicht mit Viren infiziert werden können, weil die Maschinen so konzipiert sind. Tatsächlich ist es nicht möglich Anwendungen von einem anderen Ort als dem offiziellen App Store zu installieren, zumindest standardmäßig. Außerdem halten integrierte Schutz-Tools wie XProtect bösartige Software fern.

Dennoch gibt es Mac-Viren, die es schaffen, die Sicherheitsmaßnahmen von Apple zu umgehen. Es wird leider immer mehr komplexe Schadsoftware entwickelt. Es stimmt zwar, dass Macs weniger anfällig für Infizierungen sind wie Windows-PCs, aber sie sind sicherlich nicht immun gegen Viren. Leider gibt es Hunderte, wenn nicht sogar Tausende Mac-Nutzer, die immer noch glauben, dass Macs sich nicht infizieren können und wenden nicht einmal grundlegende Sicherheitsmaßnahmen an.

Mac-Virusentfernung
Mac-Viren sind eine Art von Schadsoftware, die Macs anvisieren und in Geldverlust, Installation von betrügerischer Software und selbst Identitätsdiebstahl enden können

Obwohl Mac-Viren in der Regel selten vorkommen, haben auf Macs bezogene Adware und auf Macs bezogenes Phishing im Laufe der Jahre stark zugenommen. Im Jahr 2019 stieg die Mac-Infizierungsrate im Vergleich zum Vorjahr um 60%, während es von 2016 bis 2017 ein Anstieg von 270% gab. Ignorieren Sie daher nicht die Warnungen von Cybersicherheitsexperten und schützen Sie Ihren Computer angemessen vor Infizierungen: Installieren Sie Sicherheitssoftware, halten Sie Ihr Gerät auf dem neuesten Stand und seien Sie vorsichtig, wenn Sie neue Anwendungen installieren oder im Internet surfen.

Gefälschte Mac-Optimierer immer aktiver

Eines der häufigsten Mac-Virenbeispiele sind gefälschte Optimierer, auch bekannt als Scareware. Diese Tools wurden entwickelt, um Benutzer bewusst dazu zu bringen zu denken, dass ihre Computer in großen Schwierigkeiten stecken, indem sie entweder eine schwere Vireninfizierung vortäuschen oder falsch positive Befunde liefern.

Das Hauptziel einer solchen Software ist, dass die Benutzer für die Vollversion bezahlen, anstatt ihnen tatsächlich zu helfen, ihre Computer zu reparieren. In Wahrheit liefern diese Fake-Optimierer nicht ihre versprochene Leistung. Sie können sogar den normalen Betrieb stören, indem sie notwendige Dateien löschen oder andere Systemelemente beeinträchtigen.

Unten führen wir die gängigsten Versionen an Mac-Viren auf, die in die Kategorie Scareware gehören. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Arten von Programmen entfernen, wenn sie auf dem Gerät landen.

Advanced Mac Cleaner

Advanced Mac Cleaner ist einer der berüchtigsten Mac-Viren im Umlauf – er wird über Softwarepakete oder gefälschte Adobe Flash-Updates installiert oder durch Schadsoftware-Downloadern wie dem Shlayer-Trojaner eingeschleust.

Advanced Mac Cleaner ist eine Software, die speziell für Macs entwickelt wurde und in die Kategorie Scareware fällt. Diese potenziell unerwünschten Programme konzentrieren sich in der Regel darauf, Benutzer zu belügen und sie dazu zu bringen, eine Vollversion zu kaufen. Als „Systemoptimierer“ beworben, zeigen solche Tools in der Regel gefälschte Scan-Ergebnisse und melden gefährliche Computerinfizierungen oder andere Diskrepanzen, die sofort behoben werden müssen.

Oftmals werden Betroffene auch mit bestimmten Timern, rot blinkenden Texten und anderen Social-Engineering-Tricks verunsichert. Während die meisten versierten Computerbenutzer das Betrugsprogramm erkennen, glauben ältere Menschen oder diejenigen, die nicht besonders mit der Welt der Computer vertraut sind, oft an diese Lügen und geben am Ende Geld für nutzlose Software wie Advanced Mac Cleaner aus.

Mac-Virus Advanced Mac Cleaner

Mac Auto Fixer

Mac Auto Fixer ist eine weitere Scareware, die ähnlich wie andere Supportbetrüge, die für Macs entwickelt wurden, funktioniert. Entworfen von PCVARK, einem der umstrittensten Softwareentwickler, und als ein Werkzeug zur Bereinigung und Beschleunigung des Macs beworben, ist es in Wirklichkeit ein Fake-Systemoptimierer, der entwickelt wurde, um seine Nutzer zu betrügen und sie dazu zu bringen die Vollversion zu kaufen.

Mac Auto Fixer ist ein Mac-Virus, der weder den Betrieb des Computers optimiert, noch bereinigt oder verbessert. Tatsächlich ist die Software auch oft auf betrügerischen Seiten enthalten, die vor vermeintlichen Vireninfizierungen auf dem Computer warnen. Üblicherweise ist eine Adware die Ursache für Weiterleitungen auf diese Schurkenseiten. Eine Adware wiederum ist eine potenziell unerwünschte Anwendung, die sich auf das Einblenden von Anzeigen auf besuchten Webseiten konzentriert.

Wenn Sie also sehen, dass der Mac Auto Fixer wie aus dem Nirgendwo Überprüfungen auf dem Computer ausführt, ist es am besten, wenn sie die Anwendung sofort entfernen. Das Tool ist zwar nicht gefährlich, aber dennoch kann es zu Geldverlusten führen und immer wieder damit verunsichern, dass es Viren auf dem Computer gibt.

Mac Tonic

Mac Tonic ist ein weiterer gefälschter Systemoptimierer und ein potenziell unerwünschtes Programm, das für Mac-Betriebssysteme entwickelt wurde. Während viele diese Anwendung nach der Installation von Freeware oder Shareware auf ihren Computern finden werden, ist Mac Tonic auch bekannt dafür, dass es mithilfe von gefälschten Adobe Flash- und Adobe Shockwave-Updates verbreitet wird.

Die Anwendung hat das typische Verhalten eines PUPs, denn sie:

  • wird installiert, ohne dass es der Benutzer merkt.
  • führt sofort Systemüberprüfungen durch, bei denen verschiedene Probleme und Infizierungen festgestellt werden.
  • bietet zur Reparatur des Geräts die Vollversion zum Kauf an.
  • zeigt ständig Anzeigen an, die für die Vollversion werben.
  • fügt dem System Einträge hinzu, die eine einfache Entfernung von Mac Tonic verhindern.

Wenn Sie Mac Tonic also auf Ihrem Gerät vorfinden, geben Sie den Behauptungen der Anwendung keine Acht und löschen Sie sie sofort, entweder manuell oder automatisch. Entscheiden Sie sich für die automatische Entfernung, wenn Sie bei der manuellen Entfernung Probleme haben.

Mac-Virus Mac Tonic

Die wissenswertesten Hijacker, Adware und Betrugsmaschen

QSearch

QSearch ist ein Browser-Hijacker, der explizit für Mac-Betriebssysteme entwickelt wurde, aber jede Art von Browsern beeinflussen kann, einschließlich Google Chrome, Safari, Mozilla Firefox, Opera und andere. Das potenziell unerwünschte Programm ist darauf spezialisiert, die Browser zu hijacken, indem es die Startseite und neuen Tabs auf qsearch.cc oder analytics.qsearch.cc ändert und dann gefälschte Suchergebnisse anzeigt, die mit gesponserten Links gefüllt sind.

Die Masche ist simpel und ähnlich wie bei Adware: QSearch-Entwickler erhalten jedes Mal, wenn auf die irreführenden Links geklickt wird, Geld. Ein Modell, das mit Klickvergütungsmodell (oder PPC für Pay-per-Click) bezeichnet wird. Daher gilt: Je mehr Anzeigen und Pop-ups es anzeigt, desto mehr Geld machen die Softwarehersteller.

Leider wird die Erfahrung der Endbenutzer völlig außer Acht gelassen, da sie mit dem QSearch-Hijack zu kämpfen haben und er Sicherheitsrisiken mit sich bringt, wie unter anderem:

  • Alternative Suchergebnisse, die nicht unbedingt nützlich sind und manchmal das Auffinden relevanter Informationen verhindern können,
  • einige Webseitentexte werden in Hyperlinks umgewandelt,
  • Pop-ups erscheinen auf Seiten, die legitim sind und normalerweise keine Werbung schalten,
  • Phishing-Seiten können zu Geldverlust oder zur Installation gefälschter Software führen,
  • Tracking kann selbst private Daten unbekannten Dritten zugänglich machen.

Mac-Virus QSearch

MyShopcoupon

MyShopcoupon ist ein Plug-in, das seinen Nutzern angeblich hilft, die besten Angebote im Internet zu finden und somit etwas Geld zu sparen. Während es theoretisch nach einer tollen Möglichkeit klingt, die besten Gutscheine, Angebote und Rabatte beim Online-Einkauf zu finden, enttäuscht die potenziell unerwünschte Anwendung oft.

Direkt nach der Installation von MyShopcoupon, lässt sich schnell erkennen, dass der Webbrowser mit Werbung gefüllt ist, die in Form von Pop-ups, In-Text-Links, Bannern, blinkenden Fenstern und anderen aufdringlichen Inhalten erscheint und das Surfen im Web stören, anstatt tatsächlich zu helfen, relevante Informationen oder Produkte zu finden, die den Benutzer interessieren.

Neben den aufdringlichen Anzeigen verfolgt MyShopcoupon auch die Aktivitäten seiner Benutzer. Zu den erfassten Daten gehören:

  • IP-Adresse,
  • geographischer Standort,
  • Cookies,
  • Suchanfragen,
  • besuchte Seiten und die Dauer des Besuchs,
  • angeklickte Links,
  • Systeminformationen, wie z.B. Betriebssystem-Version usw.

Obwohl dieser Mac-Virus nicht so gefährlich ist wie ein Keylogger oder ein Datendieb, kann er dennoch das Surferlebnis beeinträchtigen und zu unsicheren Webseiten führen.

Mac Detected TAPSNAKE infection

Mac Detected TAPSNAKE infection ist eine Betrugsmasche, wo persönliche Daten von Personen erschwindelt werden sollen und sie dazu gebracht werden, die bereitgestellten Nummern anzurufen. Es gibt zahlreiche Varianten solcher Betrugsmaschen, die dazu verleiten zu glauben, dass Tapsnake-, CronDNS- und Dubfishicv-Viren entdeckt wurden. Sie müssen sich davon abhalten, die in den Pop-ups oder Warnmeldungen angegebene Nummer anzurufen. Die Warnung liefert eine Botschaft wie folgt:

****Dont Restart Your Computer ****

Mac Detected TAPSNAKE infection, The Infections detected, indicate some recent downloads on the computer which in turn has created problems on the computer.Call Mac professionals at 800-130-1949 and share this code B2957E to the Technician to Fix This.

PLEASE DO NOT SHUT DOWN OR RESTART THE COMPUTER, DOING THAT MAY LEAD TO DATA LOSS AND POSSIBLE FAILURE OF THE OPERATING SYSTEM, AND POTENTIAL NON BOOTABLE SITUATION RESULTING IN COMPLETE DATA LOSS. CONTACT LIVE CERTIFIED TECHNICIANS TO RESOLVE THE ISSUE CALLING TOLL FREE: 800-130-1949

Schließen Sie Fenster wie diese sofort, da jede Interaktion mit diesen Warnungen zu schwerwiegenderen Problemen führen kann als der Mac-Virus selbst. Sie benötigen eine zuverlässige Anti-Malware und müssen damit eine gründliche Überprüfung durchführen, denn all diese Symptome werden oft von PUPs verursacht – Cybereindringlinge, die hinterrücks installiert werden.

Mac-Virus - Apple Security Breach

Mac OS X is infected (4) by viruses

Mac OS X is infected (4) by viruses ist eine weitere Social-Engineering-Kampagne, die auf Sperrbildschirmen basieren, die über Schadsoftware-Aktivitäten auf dem System berichten. Diese Betrugsmasche konzentriert sich darauf, ihre Opfer dazu zu bringen, den Support für eine sofortige Lösung anzurufen. Allerdings handelt es sich hier wieder um einen Supportbetrug, der eng mit Adware zusammenhängt. Sobald ein solcher Virus das System infiziert, modifiziert er es und zeigt gefälschte Warnungen an.

Meistens zielt die Schadsoftware darauf ab, Logins und andere Zugangsdaten wie Passwörter oder Kreditkartendaten zu stehlen. Dieser Betrug kann jedoch auch dazu genutzt werden, das System mit anderer Schadsoftware zu infizieren oder einfach das Opfer für nutzlose und kostenpflichtige Dienste anzumelden, die erst bei der Überprüfung der Telefonrechnung sichtbar sind. Denken Sie daran, dass die Nachricht nichts anderes ist als ein Betrug! Ignorieren Sie sie, damit Angreifer keinen Fernzugriff zu Ihrem Computer erhalten!

Macs sind nicht immun gegen Viren – hier erfahren Sie, wie Sie sich angemessen schützen können

Wie bereits erwähnt, sind die häufigsten Bedrohungen, die Macs plagen, Adware und ähnliche potenziell unerwünschte Programme. Obwohl sie ursprünglich als harmlos angesehen wurden, können sie die Sicherheit des Geräts beeinträchtigen und zu viel schwereren Infizierungen führen. Eine Adware ist somit überhaupt nicht sicher.

Um sich vor bösartiger Software zu schützen, die ständig Anzeigen einblendet, auf Phishing- oder Betrugsseiten weiterleitet und versucht davon zu überzeugen, dass der Mac infiziert ist, sollten Sie Anwendungen niemals von Drittseiten herunterladen und nur offiziellen Quellen wie dem App Store oder dem Chrome Web Store vertrauen. Trotzdem ist auch mit diesen Vorsichtsmaßnahmen der Mac nicht immun gegen unerwünschte Programme.

Achten Sie daher immer genau auf den Installationsprozess aller Anwendungen, auch der legitimen. Lesen Sie sich immer die Installationsanweisungen durch, überspringen Sie keine Schritte und entfernen Sie alle vorgeschlagenen optionalen Anwendungen im erweiterten/benutzerdefinierten Modus.

Darüber hinaus ist eine der besten Sicherheitstipps die Installation einer umfassenden Sicherheitssoftware, die das Eindringen von den gefährlichsten Mac-Viren verhindert, sowie das Aktuell halten des Systems. Genau wie Windows ist Apples Software nicht perfekt und weist Schwachstellen auf, die Hacker ausnutzen können, um Schadsoftware automatisch einzuschleusen. Obwohl solche Bedrohungen selten sind, ist es immer ratsam, das System gepatcht zu halten, um Infizierungen zu vermeiden.

Mehr über Mac-Viren

Obwohl macOs im Allgemeinen als ein sichereres Betriebssystem als Windows angesehen wird, ist es nicht ganz richtig. Experten schätzen, dass rund 1 Milliarde Computer unter Windows laufen, während etwa 100 Millionen Nutzer sich für einen Mac entscheiden. Es ist für Cyberkriminelle daher sinnvoll, ihre Schadsoftware für das dominierende Computersystem zu entwickeln.

Dennoch sind Mac-Viren nicht unterlegen, wenn es um Vielfalt, Komplexität, Prävalenz und andere Merkmale von Schadsoftware geht. Mac-Nutzer können infolgedessen auf die folgenden Kategorien an Mac-Viren stoßen:

  • Adware
  • Browser-Hijacker
  • Gefälschte Systemoptimierer
  • Kryptominer
  • Banktrojaner
  • Erpressersoftware
  • Datendiebe
  • Keylogger usw.

Unabhängig davon, unter welcher Art von Mac-Virus der Computer leidet, ist es wichtig, ihn zu beseitigen, da solche Infizierungen zu einer Offenlegung von sensiblen Informationen an Cyberkriminelle, Geldverlust, Installation anderer bösartiger Software usw. führen können. Zusätzlich kann der Computer in ein Botnetz aufgenommen werden, was ihn in eine unaufhaltsame Spammaschine verwandeln würde, die gefälschte Nachrichten an alle Kontakte auf Facebook, E-Mail, Skype usw. sendet.

Weitere Informationen und Arten von Mac-Viren finden Sie in unserer Kategorie Mac-Viren.

Löschen Sie den Mac-Virus von Ihrem System, um zusätzliche Probleme zu vermeiden

Wenn Ihr System Symptome einer Infizierung aufweist, sollten Sie sofort Maßnahmen ergreifen und den Mac-Virus sofort von Ihrem Computer entfernen. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten die Infizierung zu beseitigen – manuell und automatisch. Beide sind zwar genauso effektiv, aber letztere bietet den Vorteil, Infizierungen zukünftig zu verhindern.

Wenn Ihr Mac unter einem Browser-Hijacker oder einer Adware leidet, können Sie höchstwahrscheinlich die vollständige Entfernung des Mac-Virus bewirken, indem Sie die unerwünschte Anwendung einfach in den Papierkorb verschieben und die Ordner /Library/LaunchAgents, /Library/Application Support und /Library/LaunchDaemons bereinigen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie das tun sollen, sollten Sie stattdessen Sicherheitssoftware installieren und die unerwünschten Anwendungen automatisch löschen lassen.

Darüber hinaus nehmen schwerwiegendere Bedrohungen wie Trojaner und ähnliche Viren erhebliche Änderungen am Mac vor, sodass es fast unmöglich wäre, diese Bedrohung manuell zu beseitigen. Laden Sie also SpyHunter 5Combo Cleaner oder Malwarebytes herunter, um den Mac-Virus endgültig loszuwerden und scannen Sie Ihr Gerät dann mit Reimage für das beste Ergebnis.

Sie können mit diesen Programmen den Virenschaden automatisch beheben: Reimage, SpyHunter 5Combo Cleaner, Malwarebytes. Wir empfehlen diese Anwendungen, weil sie potenziell unerwünschte Programme und Viren mit all ihren dazugehörigen Dateien und Einträgen in der Windows-Registry erkennen können.

Angebot
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel Supported versions mit OS X kompatibel Supported versions
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie mit Reimage den Virenschaden nicht beheben konnten, kontaktieren Sie uns über Fragt uns und stellen Sie Ihre Frage. Geben Sie dabei alle Einzelheiten an.
Reimage wird empfohlen, um den Virenschaden zu beheben. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.
Mac-Viren-Screenshot
Mac-Virus

Anleitung für die manuelle Entfernung des Mac-Virus:

Mac vom Betriebssystem Mac OS X entfernen

Um den Mac-Virus vom Gerät zu löschen, führen Sie bitte folgende Schritte aus:

  1. Wenn Sie OS X verwenden, klicken Sie oben links im Bildschirm auf den Button Go und wählen Sie Applications. Klicken Sie auf 'Go' und selektieren Sie 'Applications'
  2. Warten Sie bis Sie den Ordner Applications sehen und suchen Sie nach Mac oder andere suspekte Programme. Führen Sie nun einen Rechtsklick auf jeden dieser Einträge aus und wählen Sie Move to Trash. Klicken Sie auf jeden schädlichen Eintrag und selektieren Sie 'Move to Trash'

Mac von Internet Explorer (IE) entfernen

  1. Entfernen Sie gefährliche Add-ons
    Öffnen Sie Internet Explorer, klicken Sie oben rechts im Browser auf das Zahnrad-Icon (IE-Menü) und wählen Sie Manage Add-ons. Klicken Sie auf das Icon für das Menü und selektieren Sie 'Manage add-ons'.
  2. Sie sollten nun das Fenster Manage Add-ons sehen. Suchen Sie hier nach Mac und anderen verdächtigen Plug-ins. Deaktivieren Sie diese Einträge, indem Sie auf Disable klicken. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jeden der schädlichen Einträge und selektieren Sie 'Disable'.
  3. Ändern Sie die Startseite, falls diese von dem Virus verändert wurde.
    Klicken Sie oben rechts im Browser auf das Zahnrad-Icon (Menü) und selektieren Sie Internet Options. Bleiben Sie im Tab General.
  4. Löschen Sie hier die schädliche URL und geben Sie die gewünschte Seite ein. Klicken Sie auf Apply, um die Änderungen zu speichern. Löschen Sie die schädliche URL, geben Sie die gewünschte Seite ein und klicken Sie auf 'Apply', um die Änderungen zu speichern.
  5. Setzen Sie Internet Explorer zurück.
    Klicken Sie wieder auf das Zahnrad-Icon (Menü) und selektieren Sie Internet options. Gehen Sie zum Tab Advanced.
  6. Selektieren Sie hier Reset.
  7. Wählen Sie im neuen Fenster Delete personal settings aus und selektieren Sie Reset ein weiteres Mal, um die Entfernung von Mac abzuschließen. Gehen Sie zum Tab 'Advanced' und klicken Sie auf den Button 'Reset'. Selektieren Sie nun 'Delete personal settings' und klicken Sie wieder auf den Button 'Reset'.

Virus Mac von Microsoft Edge entfernen

Einstellungen von Microsoft Edge zurücksetzen (Methode 1):

  1. Starten Sie Microsoft Edge und klicken Sie auf More (oben rechts die drei Punkte).
  2. Klicken Sie für weitere Optionen auf Settings.
  3. Sobald das Fenster für Settings auftaucht, klicken Sie im Abschnitt Clear browsing data auf den Button Choose what to clear. Gehen Sie zu den Einstellungen und klicken Sie auf 'Choose what to clear'
  4. Wählen Sie hier alles aus, was Sie löschen möchten und bestätigen Sie es mit einem Klick auf Clear. Klicken Sie auf 'Clear'
  5. Führen Sie nun einen Rechtsklick auf den Start-Button (das Windows-Logo) aus. Wählen Sie hier den Task Manager. Öffnen Sie das Startmenü und selektieren Sie den 'Task Manager'
  6. Suchen Sie im Reiter Processes nach Microsoft Edge.
  7. Führen Sie darauf einen Rechtsklick aus und wählen Sie Go to details. Wenn Sie Go to details nicht sehen, klicken Sie auf More details und wiederholen Sie die vorherigen Schritte. Führen Sie einen Rechtsklick auf 'Microsoft Edge' aus und selektieren Sie 'Go to details' Klicken Sie auf  wenn Ihnen 'Go to details' nicht angezeigt wird
  8. Suchen Sie im Reiter Details jeden Eintrag mit Microsoft Edge. Führen Sie auf jeden Eintrag einen Rechtsklick aus und wählen Sie End Task, um die Tasks zu beenden. Suchen Sie Einträge mit Microsoft Edge und selektieren Sie 'End Task'

Microsoft Edge zurücksetzen (Methode 2):

Wenn Methode 1 nicht funktioniert hat, müssen Sie Edge mit einer fortschrittlicheren Methode zurücksetzen.

  1. Achtung: Bevor Sie diese Anweisungen befolgen müssen Sie Ihre Daten sichern.
  2. Finden Sie auf dem Computer folgenden Ordner: C:\Users\%username%\AppData\Local\Packages\Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe.
  3. Selektieren Sie jeden darin gespeicherten Eintrag und führen Sie auf der Auswahl einen Rechtsklick aus. Wählen Sie dann Delete. Navigieren Sie zum Ordner von Microsoft Edge, führen Sie auf jeden darin enthaltenen Eintrag einen Rechtsklick aus und klicken Sie dann auf 'Delete'
  4. Klicken Sie auf den Start-Button (das Windows-Logo) und geben Sie window power ein.
  5. Führen Sie einen Rechtsklick auf die Windows PowerShell aus und klicken Sie auf Run as administrator. Suchen Sie die Windows PowerShell, führen Sie einen Rechtsklick darauf aus und selektieren Sie 'Run as administrator'
  6. Als Administrator: Fügen Sie im Fenster von der Windows PowerShell nach PS C:\WINDOWS\system32> folgende Befehlszeile ein und bestätigen danach mit der Eingabetaste:
    Get-AppXPackage -AllUsers -Name Microsoft.MicrosoftEdge | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register $($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml -Verbose}
    Kopieren Sie die benötigte Befehlszeile, fügen Sie sie ein und bestätigen Sie mit 'Enter'

Nachdem Sie diese Schritte durchgeführt haben, sollte Mac von Microsoft Edge entfernt worden sein.

Mac von Mozilla Firefox (FF) entfernen

Bestimmte Bedrohungen können die Einstellungen in Mozilla Firefox ändern und bleiben auch nach der Entfernung der Hauptbedrohung bestehen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Mozilla Firefox zurücksetzen, nachdem Sie den Virus gelöscht haben:

  1. Entfernen Sie gefährliche Erweiterungen
    Öffnen Sie Mozilla Firefox, klicken Sie auf das Icon für das Menü (oben rechts) und selektieren Sie Add-ons Extensions. Klicken Sie auf das Icon für das Menü und selektieren Sie 'Add-ons'.
  2. Selektieren Sie hier Mac und weitere bedenkliche Plug-ins. Klicken Sie auf Remove, um diese Einträge zu löschen. Selektieren Sie 'Extensions' und suchen Sie nach schädlichen Einträgen. Klicken Sie auf 'Remove', um jeden dieser Einträge zu löschen.
  3. Setzen Sie Mozilla Firefox zurück.
    Klicken Sie oben links auf das Firefox-Menü und klicken Sie auf das Fragezeichen. Wählen Sie hier Troubleshooting Information. Klicken Sie auf das Icon für das Menü und danach auf '?'. Selektieren Sie 'Troubleshooting Information'.
  4. Sie können nun die Nachricht Reset Firefox to its default state mit dem Button Reset Firefox sehen. Klicken Sie mehrmals auf den Button und schließen Sie die Entfernung von Mac ab. Klicken Sie einige Male auf den Button 'Reset Firefox'.

Mac von Google Chrome entfernen

  1. Löschen Sie schädliche Plug-ins
    Öffnen Sie Google Chrome, klicken Sie auf das Icon für das Menü (oben rechts) und selektieren Sie Tools Extensions. Klicken Sie auf das Icon für das Menü. Selektieren Sie 'Tools' und 'Extensions'.
  2. Selektieren Sie hier Mac und weitere schädliche Plug-ins und klicken Sie auf den Abfalleimer, um diese Einträge zu löschen. Suchen Sie nach schädlichen Einträgen und löschen Sie diese, indem Sie auf den Abfalleimer klicken.
  3. Klicken Sie nun wieder auf das Menü-Icon und wählen Sie Settings Manage Search engines im Abschnitt Search. Selektieren Sie 'Manage search engines...' in 'Settings'.
  4. Entfernen Sie im Fenster Search Engines... schädliche Suchseiten. Sie sollten dort nur Google oder Ihre gewünschte Seite hinterlegt haben. Klicken Sie auf 'X', um die schädlichen URLs zu entfernen.
  5. Setzen Sie Google Chrome zurück.
    Klicken Sie oben rechts in Google Chrome auf das Icon für das Menü und selektieren Sie Settings.
  6. Scrollen Sie bis zum Ende der Seite herunter und klicken Sie auf Reset browser settings. Wenn Sie sich in 'Settings' befinden, scrollen Sie zum Button 'Reset browser settings' herunter und klicken Sie auf diesen.
  7. Klicken Sie auf Reset, um diese Aktion zu bestätigen und schließen Sie die Entfernung von Mac ab. Klicken Sie auf den Button 'Reset', um die Entfernung abzuschließen.

Mac von Safari entfernen

Um sicherzustellen, dass Safari keine Bedrohungen enthält, setzen Sie den Browser zurück, indem Sie folgende Schritte ausführen:

  1. Entfernen Sie gefährliche Erweiterungen
    Öffnen Sie den Webbrowser Safari und klicken Sie oben links im Bildschirm im Menü auf Safari. Wählen Sie anschließend die Preferences. Klicken Sie auf 'Safari' und selektieren Sie die 'Preferences'
  2. Wählen Sie hier Extensions und suchen Sie nach Mac oder anderen suspekten Einträgen. Klicken Sie auf den Button Uninstall, um jeden dieser Einträge zu beseitigen. Gehen Sie zu den 'Extensions' und deinstallieren Sie die schädlichen Add-ons
  3. Setzen Sie Safari zurück.
    Öffnen Sie den Browser Safari und klicken Sie oben links im Bildschirm im Menü auf Safari. Wählen Sie hier Reset Safari.... Klicken Sie auf 'Safari' und selektieren Sie die 'Reset Safari...'
  4. Sie werden nun ein Fenster mit einer Liste an Optionen für das Zurücksetzen des Browsers sehen. All diese Optionen sind üblicherweise ausgewählt, aber Sie können trotzdem bestimmen, was alles zurückgesetzt werden soll. Klicken Sie auf den Button Reset, um die Entfernung von Mac abzuschließen. Wählen Sie alle Optionen aus und klicken Sie auf den Button 'Reset'

Über den Autor

Jake Doevan - Das Leben ist zu kurz, um die Zeit mit Viren zu verschwenden.

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Jake Doevan kontaktieren
Über die Firma Esolutions

Quelle: https://www.2-spyware.com/remove-mac-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen


Eure Meinung über Mac virus