Schweregradskala:  
  (97/100)

.onion-Virus. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Linas Kiguolis - - | Virustyp: Ransomware
12

Was weiß man über den .onion-Virus?

Es wird vermutet, dass der .onion-Virus eine neue Variante vom Erpressungsprogramm Dharma ist. Die Erpressungsprogrammfamilie wurde erstmals in November 2016 gesichtet und hat seitdem mehrere Updates erhalten. Vor Kurzem haben Schadsoftwareforscher Bezüge zwischen dem neuen .onion-Virus und dieser Familie entdeckt.

Der Virus befindet sich zwar immer noch in Untersuchung, aber man muss sich dennoch auf die Möglichkeit auf ein baldiges Antreffen gefasst machen. Die Erpressungsprogrammfamilie ist dafür bekannt Dateien diverser Dateitypen unzugänglich zu machen, aber nicht alle Versuche sind erfolgreich verlaufen. Manche Versionen von Dharma sind bereits entschlüsselbar und Betroffene können folglich die Dateien wiederherstellen, ohne dass Lösegeld zu bezahlen.

Der neue Schädling versieht die betroffenen Dateien mit der Endung .onion. Es ist jedoch noch nicht bekannt, ob die Daten wieder entschlüsselt werden können oder nicht. Neue Versionen von Erpressungsprogrammen wurden meistens verbessert. Die Autoren könnten also einige Mängel behoben und als Resultat einen stärkeren Virus entwickelt haben.

Wenn Sie auf den Schädling treffen, sollten Sie sich jedoch erstmal nicht auf die Wiederherstellung der Daten konzentrieren. Die wichtigste Aufgabe besteht zuerst darin den Virus zu entfernen, um das Gerät und die persönlichen Daten zu schützen. Wir empfehlen hierfür von einer Anwendung wie Reimage Gebrauch zu machen.

Das Ziel von datenverschlüsselnden Viren ist immer dasselbe: Geld erschwindeln. Die Schadsoftware ist quasi ein Erpressungsmittel, um mit dem illegalen Werk der Vorgänger fortzufahren. Die Gauner verlangen für die Nutzung der Entschlüsselungssoftware und damit die Wiederherstellung der Dateien Geld.

Unabhängig davon, wie viel Bitcoins man bereit ist zu bezahlen, könnte es passieren, dass der Deal nicht wie gehofft abläuft. Die Erpresser könnten sich mit dem Geld aus dem Staub machen ohne den Decrypter herauszurücken, weil sie ihn eventuell nicht haben oder einfach kein Interesse daran haben ihr Wort zu halten.

Nach einem Angriff ist es demzufolge ratsam den Virus zuerst zu entfernen und danach nach alternative Methoden zu suchen, um die Dateien wiederherzustellen. Vergessen Sie außerdem nicht, dass die früheren Versionen von Dharma bereits entschlüsselbar sind. Die Chancen sollten daher eigentlich gutstehen, dass Sie die Daten später kostenfrei wiederherstellen können.

Wie infiziert man sich mit Erpressungsprogrammen?

Die neue Variante von Dharma verbreitet sich vermutlich auf dieselbe Weise wie ihre Vorgänger – via schädliche E-Mail-Anhänge. Die Erpresser geben sich hierbei als Vertreter von diversen Institutionen, Organisationen oder Firmen aus und geben allerlei Gründe an, warum man das angehangene Dokument öffnen muss.

Auf dem ersten Blick kann es ziemlich schwierig sein den Schwindel auszumachen, denn sie können die Referenzen und Signaturen offensichtlich fälschen. Wenn Sie aber plötzlich eine E-Mail empfangen, die darum bittet Einzelheiten in einem Auszug oder sonstigen angehangenen Dokument zu prüfen und dann umgehend zu antworten, sollten Sie damit rechnen, dass etwas nicht stimmt.

Halten Sie in diesem Fall nach Grammatikfehlern Ausschau, prüfen Sie den Absender und seien Sie extrem kritisch. Erwarten Sie überhaupt solch eine E-Mail? Wenn nicht, dann löschen Sie sie. Wenn Sie trotz Zweifel das angehangene Dokument anklicken, können Sie sich mit dem .onion-Virus oder einer anderen Schadsoftware infizieren. Diese Verbreitungsmethode ist mittlerweile sehr beliebt und findet bei Hackern häufig Anwendung. Wenn Sie Ihre Daten schützen möchten, ist es äußerst ratsam in Bezug auf E-Mails nicht überstürzt zu handeln und insbesondere wichtige Dateien regelmäßig zu sichern.

Wie entfernt man den .onion-Virus vom Computer?

Bei einer Infizierung mit einem Erpressungsprogramm ist schnelles Handeln gefragt. Überlegen Sie nicht, ob Sie das Angebot für den Decrypter für ein paar Bitcoins in Anspruch nehmen sollten oder nicht. Das Ganze kann böse enden und zudem unterstützen Sie damit Cyberkriminelle.

Entfernen Sie also den .onion-Virus ohne groß nachzudenken mit einer bewährten Sicherheitssoftware. Datenverschlüsselnde Viren sind gefährlich und kompliziert, weshalb Sie sich auf professionelle Anwendungen stützen müssen. Wir empfehlen hierfür immer wieder gerne die Anwendungen Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware. Die Programme können problemlos schädliche Einträge auf dem System erkennen und sie löschen.

Die Entfernung wird aber dennoch nicht so einfach und reibungslos wie erwartet verlaufen, denn die Bedrohungen können des Öfteren Antivirenprogramme und Anti-Malwares blockieren. Sie können den Virus aber vorübergehend deaktivieren, indem Sie den Computer in den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern starten und dann auf die benötigte Software zugreifen.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um .onion-Virus zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von .onion-Virus ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage

Anleitung für die manuelle Entfernung des .onion-Virus:

Entfernen Sie .onion mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Wenn Sie das Antivirenprogramm nicht installieren oder öffnen können, müssen Sie den Virus vorübergehend außer Stand setzen. Führen Sie hierfür die folgenden Schritte aus und starten Sie dann das gewünschte Tool, um den Virus automatisch zu entfernen.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne .onion

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von .onion fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie .onion mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Falls die erste Methode nicht funktioniert hat, können Sie folgendes ausprobieren:

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von .onion liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von .onion erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen .onion vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Wenn Ihre Dateien von .onion verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Data Recovery Pro für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien

Das professionelle Tool hilft korrupte, gelöschte und verschlüsselte Dateien wiederherzustellen. Es konnte bereits zahlreichen Opfern von diesem Erpressungsprogramm helfen. Ein Versuch lohnt sich also!

  • Laden Sie Data Recovery Pro (https://dieviren.de/download/data-recovery-pro-setup.exe) herunter;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von .onion verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

Mit der Vorgängerfunktion von Windows einzelne Dateien wiederherstellen

Wenn vor dem Angriff die Systemwiederherstellung aktiviert wurde, können Sie mit folgenden Schritten auf früher gespeicherte Versionen der Dateien zugreifen:

  • Suchen Sie nach einer verschlüsselten Datei, die Sie wiederherstellen möchten und führen Sie einen Rechtsklick darauf aus;
  • Selektieren Sie “Properties” und gehen Sie zum Reiter “Previous versions”;
  • Kontrollieren Sie hier unter “Folder versions” alle verfügbaren Kopien. Wählen Sie die Version aus, die Sie wiederherstellen möchten und klicken Sie auf “Restore”.

ShadowExplorer für die Wiederherstellung ausprobieren

Wenn die Schadsoftware nicht die Schattenkopien der anvisierten Dateien gelöscht hat, ist ShadowExplorer hilfreich. Die Anwendung funktioniert wie folgt:

  • Laden Sie Shadow Explorer (http://shadowexplorer.com/) herunter;
  • Folgen Sie den Anweisungen des Einrichtungsassistenten von Shadow Explorer und installieren Sie die Anwendung auf dem Computer;
  • Starten Sie das Programm und wählen Sie mithilfe des Auswahlmenüs oben links in der Ecke ihre Festplatte mit den verschlüsselten Daten aus. Kontrollieren Sie die vorhandenen Ordner;
  • Führen Sie auf den wiederherzustellenden Ordner einen Rechtsklick aus und wählen Sie “Export”. Sie können ebenfalls auswählen, wo der Ordner wiederhergestellt werden soll.

.onion-Decrypter

Bedauerlicherweise gibt es noch kein offizielles Entschlüsselungsprogramm.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor .onion und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Über den Autor

Linas Kiguolis
Linas Kiguolis

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Quelle: https://www.2-spyware.com/remove-onion-file-extension-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen