Virus Apple entfernen (Entfernungsanleitung) - aktualisiert 2021

von Jake Doevan - - | Virustyp: Schadsoftware

Anleitung für die Entfernung des Apple-Virus

Was ist Apple-Virus?

Apple-Viren sind Schadprogramme, die in Fake-Warnungen den Namen des Tech-Riesen Apple missbrauchen

Apple-Virus

Apple-Virus ist ein umfassender Begriff für verschiedene Supportbetrugsmaschen, Adware-Bedrohungen und andere Schadsoftware, die nur Mac-Geräte infizieren. Die diversen Supportbetrügereien und Phishing-Kampagnen zielen darauf ab, wertvolle Informationen oder sogar Geld vom Opfer zu erhalten. Mac-Schadsoftware wurde in den letzten Jahren zu einem echten Cybersicherheitsproblem, obwohl Menschen immer noch glauben, dass Apple-Geräte im Allgemeinen sicherer vor Viren und Cybereindringlingen sind. Dieses Missverständnis führt zu Schadsoftware-Angriffen und Betrugskampagnen, bei denen persönliche Informationen, Daten oder sogar Geld gefährdet sind.

Der Apple-Virus ist eine Cyberbedrohung, die sich meist als Nachricht von Apple oder einem anderen legitimen Softwareanbieter oder Unternehmen darstellt. Die Benachrichtigungen zeigen oft sogar gefundene Schadsoftware an oder warnen vor möglichen Angreifern und Schäden. All diese Behauptungen sind falsch, und die dahintersteckenden Betrüger sind diejenigen, die den Computer beschädigen oder das System mit Schadsoftware infizieren möchten.

Name Apple-Virus
Typ Schadsoftware
Symptome Falsche Nachrichten mit Warnungen, Systemmeldungen, gefälschte Erkennung von Schadsoftware
Verbreitung Irreführende Methoden wie Bundling, andere Programme, Spammailkampagnen
Versionen
  • Supportbetrüge
  • E-Mail-Scams
  • Adware-basierte Betrugsmaschen
Taktik Leute so zu verunsichern, dass sie die angegebene Telefonnummer anrufen oder suspekte Software installieren
Entfernung Zuverlässige Anti-Malware und vollständige Systemscans können Apple-Viren entfernen

Apple-Viren können viele Funktionen haben und verschiedene Teile des Geräts beeinflussen. Das Hauptziel und die Taktik hängen vom Betrüger hinter der Bedrohung ab. Social Engineering ist jedoch die primäre Technik, auf der all diese Angriffe basieren.

Man erkennt eine Infizierung mit einem Apple-Virus oder einer anderen Schadsoftware daran, dass:

  • das Gerät beginnt sich unberechenbar zu verhalten und abstürzt oder unerwartet einfriert;
  • die Maschine anfängt langsam zu werden;
  • Anzeigen, Banner und Umleitungen den Bildschirm füllen;
  • Anwendungen, Tools oder Inhalte im Browser wie aus dem Nirgendwo erscheinen.

Leider glauben viele, dass Apple-Viren keine echte Bedrohung sind und surfen noch stets auf diversen fragwürdigen Webseiten, auf denen schädliches Material verbreitet werden kann. Dies ist eine wichtige Methodik, um Cyberbedrohungen zu verbreiten, insbesondere solche, bei denen man mit gefälschten Systemwarnungen und Nachrichten über Schadsoftware überlistet wird. Hierdurch tauchen solche Benachrichtigungen wie aus dem Nichts auf.

Apple-SchadsoftwareApple-Viren sind Schadprogramme, die sich auf Apple-Geräte konzentrieren, einschließlich von iPhones und Computern.

Das Hauptziel von Apple-Viren: Unwissende PC-Nutzer

Apple-Viren greifen Computer, iPads, iPhones und andere Geräte an, auf denen die Betriebssysteme von Apple ausgeführt werden. Menschen fallen auf die Betrüge herein, weil die Meldungen im Browser denen von echten Anbietern ähneln und besonders weil in manchen Fällen der Bildschirm gesperrt ist und es die einzige Nachricht ist, die über Schadsoftware oder Systemschäden informiert. In solch einem Fall werden die Betroffenen dazu aufgefordert, den Apple-Support über die angegebene Rufnummer zu kontaktieren.

Wenn die Benachrichtigung über Geräte-Probleme oder mögliche Risiken wie aus dem Nichts erscheint, ist es keine Überraschung, dass man dazu verleitet werden könnte, die Telefonnummer zu wählen. Beachten Sie jedoch, dass Apple nichts mit solchen Nachrichten, den darin enthaltenen Telefonnummern, Werbeinhalten und Aufforderungen zur Entfernung von Apple-Viren zu tun hat. Bei Kontaktaufnahme wird man mit Betrügern in Verbindung gebracht, die versuchen Sie dazu zu bringen:

  • für nutzlose Dienste zu bezahlen;
  • gefälschte Software herunterzuladen;
  • persönliche Daten preiszugeben.

Leider ist es möglich, dass die Entfernung von Apple-Viren mehr als das Schließen des Fensters mit der Fake-Benachrichtigung erfordert, da die Nachrichten bereits das Ergebnis einer Infizierung sein können. In den meisten Fällen erscheint die Meldung jedoch einmalig und man kann den Browser schließen, indem man seinen Prozess beendet. Das Anklicken der Sperrbildschirme und der Pop-ups kann allerdings bereits zur Installation von Rogueware und kontinuierlichen Nachrichten mit falschen Warnungen führen.

Reagieren Sie also nicht auf diese gefälschten Nachrichten und stellen Sie sicher, dass Sie den Apple-Virus aus dem System entfernen. Wir empfehlen dringend eine vollständige Systemüberprüfung mit einer Antivirensoftware (ReimageIntego oder ähnlich) durchzuführen, um sicherzustellen, dass der Virus vollständig verschwunden ist.

Zur Sicherheit sollten durch Adware verursachte Apple-Betrügereien ignoriert werden

Adware ist ein weiteres Problem, das Apple-Systeme schon seit einiger Zeit plagt und nach wie vor eine der größten Bedrohungen ist. Während die Infizierungsmethoden zwar variieren können, installieren die meisten Benutzer in der Regel Adware unbeabsichtigt selbst, wenn sie Shareware oder Freeware installieren. Ein weiterer (relativ großer) Teil der Kategorie an Apple-Viren stammt aus der absichtlichen Installation – dies passiert oft, wenn Benutzer nicht wissen, dass die etwaige Anwendung tatsächlich eine Adware ist und nach der Installation aufdringliche Anzeigen schaltet.

Während Adware meist eher als Belästigung als echte Bedrohung angesehen wird, ist sie nur eine Art von Apple-Virus und wird in letzter Zeit häufiger von Sicherheitsforschern dokumentiert. Es ist wahr, dass die meiste Adware ziemlich harmlos (wenn auch ärgerlich) ist, aber einige der werbeunterstützten Anwendungen überschreiten die Grenze und modifizieren das System zu sehr, um ihre Werbeaktivitäten durchzuführen.

Apple-Virenbetrüge auf iPhones

Die größte Gefahr bei Adware besteht darin, dass sie oft mit Phishing- oder Betrugsseiten verlinkt sind, die den Download von Fake-Optimierern veranlassen oder versuchen den Benutzer davon zu überzeugen, dass sie eine Support-Hotline anrufen müssen, um eine Schadsoftware-Infektion zu „beheben“, was zu Verlusten in Höhe von Hunderten von Euros führen kann.

Infizierungen mit Apple-Viren sollte man deshalb nicht unterschätzen – Geben Sie auf Ihren Computer acht und Sie werden sich in Zukunft viel Stress ersparen.

Die verschiedenen Arten von Apple-Viren

Es wurden Viren auf Ihrem System gefunden!

Es wurden Viren auf Ihrem System gefunden! ist einer der berüchtigsten Apple-Virenbetrügereien überhaupt. Benutzer landen in der Regel entweder versehentlich auf der Phishing-Seite (sie werden von einer bösartigen Seite dorthin weitergeleitet) oder wenn ihre Geräte mit einer Adware infiziert sind. Während die meisten der werbeunterstützten Programme zwar über Softwarepakete installiert werden, muss man sich ebenfalls darüber im Klaren sein, dass sie auch auf offiziellen Quellen zu finden sind. Also lesen Sie zuerst einige Bewertungen über die zu installierende Anwendung, bevor Sie sie installieren.

In der Nachricht „Es wurden Viren auf Ihrem System gefunden!“ wird behauptet, dass der Mac mit 3 Viren infiziert ist und dass sensible Bankinformationen gefährdet sind. Ein cleverer Trick, mit dem die Virenersteller unerfahrene Computeranwender verunsichern, da sie nicht verstehen, dass eine Schadsoftware-Erkennung nur von speziellen Antivirenscannern durchgeführt werden kann.

Wenn Betroffene einen gefälschten Scan durchführen, werden sie aufgefordert Fake-Software zu installieren, wie beispielsweise Systemoptimierer wie Advanced Mac Cleaner, Driver Tonic oder Mac Auto Fixer. In anderen Fällen werden Opfer aufgefordert, eine gefälschte Support-Hotline anzurufen, um sie zu betrügen und für die Fake-Dienste zu bezahlen.

Vor Kurzem wurden außerdem mehrere Domainnamen erstellt, um diese Betrugsmasche voranzutreiben, darunter:

Es besteht kein Zweifel, dass alle diese Webseiten betrügerischer Natur sind und immer auf Vireninfizierungen (wie z.B. e.tre456_ worm_osx, ebenfalls ein Fake) und auf die Tatsache hinweisen, dass persönliche Daten in Gefahr sind. Die gefälschte Webseite missbraucht nicht nur den Namen von Apple, sondern zeigt auch das Logo, die Systemversion, das Datum und ähnliche Informationen an, um die Opfer zu täuschen und sie glauben zu machen, dass diese gefälschten Warnungen von einem legitimen Unternehmen stammen.

Allerdings haben die hinter diesen Seiten und dem Betrug steckenden Cyberkriminellen nichts mit dem Tech-Giganten Apple zu tun. Seien Sie auch nicht überrascht, wenn Sie feststellen, dass Sie auch auf anderen Webseiten die Nachricht „Es wurden Viren auf Ihrem System gefunden!“ sehen.

Um die „Es wurden Viren auf Ihrem System gefunden!“-Weiterleitungen zu verhindern, müssen Sie den Apple-Virus, der mit der Adware zusammenhängt, vom Computer entfernen – entweder Sie scannen Ihr Gerät mit einer Anti-Malware, um PUPs automatisch loszuwerden, oder Sie löschen alle Einträge manuell. Wenn Sie außerdem sicherstellen möchten, dass das Apple-Gerät gut läuft und alle Virenschäden behoben sind, verwenden Sie ReimageIntego.

Apple-Virus - Ihr Mac ist mit 3 Viren infiziert

Warning Virus Detected

Apple Warning Virus Detected ist eine Variante vom Apple-Virus, die besonders in iOS-Geräten wie dem iPhone oder das iPad verbreitet ist, aber auch Desktop-Anwender kennen bereits viele ähnliche Beispiele. Das Pop-up taucht beim Surfen in Google Chrome, Safari, Mozilla Firefox, Opera oder einem anderen Browser auf und zeigt verschiedene gefälschte Benachrichtigungen an, damit der Benutzer die Fake-Hotline anruft.

Es gibt viele verschiedene Versionen von „Apple Warning Virus Detected“ – im Folgenden eine der Meldungen, die man antreffen kann:

System Warning!

Apple iPhone is infected with virus and immediate action is required.

Continue and follow the instructions to fix your Apple iPhone. Do not close this window.

**Exit at your own risk**

Andere gefälschte Nachrichten behaupten, dass ein Pornovirus gefunden wurde oder das System abgestürzt ist und sofort repariert werden muss. Wie üblich sind alle diese Nachrichten nicht echt und man sollte kein Geld für sie ausgeben und stattdessen die Adware vom Apple-Gerät entfernen.

VIRUS ALERT FROM Apple

Virenwarnungen von Apple sind Betrugsmaschen, bei denen sich als Apples technischer Support ausgegeben wird und gefälschte Nachrichten angezeigt werden. Bevor Sie solchen Behauptungen Glauben schenken, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Browser keine Systemüberprüfung durchführen können und nur spezielle Sicherheitssoftware Probleme beheben und Schadsoftware auf dem Gerät erkennen kann. Wenn Sie also irgendeine Art von Behauptung sehen, dass Ihr Apple-Gerät infiziert ist und Sie sofort Maßnahmen ergreifen müssen, dann handelt es sich um einen Betrug – also ignorieren Sie die Nachricht.

Apple-Virenwarnungen können behaupten, dass auf dem Mac oder dem iPhone mehrere Viren erkannt wurden und auch die IP-Adresse, die Systemversion und andere Details enthalten. Im Gegensatz zu einer Vireninfizierung können diese Informationen einfach abgefragt werden, da das Gerät mit dem Internet verbunden ist – das bedeutet nicht, dass die Behauptung über die Vireninfizierung legitim ist.

Genau wie andere Betrügereien, sind auch die Apple-Virenwarnungen gefälscht. Wenn die Pop-ups dauerhaft sind, muss der Apple-Virus auf dem System ausfindig gemacht und beseitigt werden.

Apple wants to make changes

Apple wants to make changes ist eine gefälschte Pop-up-Nachricht, die willkürlich während der Nutzung des Computers auftauchen kann. Leider sieht das Pop-up identisch mit der eigentlichen MacOS-Systemaufforderung aus, sodass Benutzer eventuell glauben, dass das Pop-up legitim ist und von Apple stammt.

In Wirklichkeit ist es nur ein weiterer Trick von einem Apple-Virus, wo ein legitim aussehendes Fenster dazu verwendet wird, Benutzer dazu zu bringen, ihre Anmeldedaten einzugeben. Während die meisten Support-Betrugsmaschen das Ziel haben suspekte Anwendungen wie gefälschte Optimierer zu installieren, kann dieser Social-Engineering-Trick Anmeldedaten offenlegen, die später für den Fernzugriff auf dem Mac-Computer verwendet werden.

In einem solchen Fall könnten Cyberkriminelle auf das System zugreifen und Bedrohungen wie Keylogger oder Infostealer installieren. Diese Vireninfektion kann somit zu Geldverlust oder sogar Identitätsdiebstahl führen. Geben Sie daher Ihre Anmeldeinformationen niemals in Fake-Pop-ups wie „Apple wants to make changes“ ein und verwenden Sie Tools zum Entfernen von Adware, um unerwünschte Meldungen zu stoppen.

Apple-Virenvariante - Apple wants to make changes

AppleCare And Warranty

Hinter AppleCare And Warranty steckt ebenfalls ein Apple-Virus, den man in Safari, Google Chrome oder in anderen Browsern antreffen kann. Es gibt hier zwar viele Ähnlichkeiten mit anderen Betrügereien, die auf Mac-Nutzer abzielen, jedoch versucht diese gefälschte Webseite das Apple-Design und die offizielle Webseite von Apple nachzuahmen. Die Gauner versuchen auf diese Weise die Besucher dazu zu bringen, ihre Fake-Seite mit dem AppleCare-Programm in Verbindung zu bringen – eine erweiterte Garantie für Apple-Produkte.

AppleCare And Warranty ist allerdings ein reiner Betrug. Es wird hierbei angedeutet, dass das System mit einem Virus infiziert ist. Der Text ist jedoch nicht sehr glaubwürdig und wurde höchstwahrscheinlich nicht von einer englischsprachigen Person geschrieben. In der Meldung dieser Art des Apple-Virus wird folgendes gesagt:

AppleCare and warranty Internet Security Damaged !!! Call Help Desk at 1-888-621-0834
Suspicious activation detected on, your IP address due to harmful virus installed in your computer. This virus can also damage the firewall security which can result in data loss or hard drive crash. Call immediately on the number provided, to rectify the issue.
We have disabled your computer to stop further damages to your computer. Do not restart your computer or shutdown. It may result in data loss. Please call us immediately to fix your security and to update the service agents of your computer software.

Rufen Sie die angegebene Nummer nicht an, denn Cyberkriminelle könnten Sie davon überzeugen, die Gebühren für den Face-Dienst zu bezahlen oder darum bitten Fernzugriff zum Computer zu gewähren und dann Spyware installieren, um Bank- oder andere sensible Daten zu stehlen.

Apple Security Breach

Apple Security Breach ist eine Betrugsmeldung, die auf bösartigen Webseiten erscheint. Dieser Supportbetrug versucht den Besuchern glauben zu machen, dass die Sicherheit des Geräts beeinträchtigt wurde und Bilder und andere Daten an unbekannte Quellen übertragen werden. Die gefälschte Apple-Hotline lautet 1-800-711-9001, sie kann jedoch variieren.

Darüber hinaus werden Betroffene von dem Apple-Virus aufgefordert eine Schutzsoftware zu installieren:

Call 1-800-711-9001 immediately to connect with Apple Technical Support for installing the Protection Software.

Dies ist ein weiterer Versuch, den technischen Support des Branchenriesen Apple nachzuahmen. Beachten Sie jedoch, dass echte Nachrichten von Apple niemals dazu auffordern jemanden anzurufen. Wenn Sie sich an den Apple-Support wenden müssen, gibt es mehrere Möglichkeiten, dies über die offizielle Webseite zu tun. So ist die URL-Adresse oft ein wichtiger Hinweis auf Betrugsversuche wie Apple Security Breach.

Apple Security Alert

Das Apple Security Alert ist ein Betrug, wo Warnungen auf Apple-Geräten, einschließlich iPhones, angezeigt werden und darauf abgezielt wird, die Benutzer mit verschiedenen Fehlermeldungen zu verunsichern, darunter Fehlercodes oder bestimmte Namen von Schadsoftware. Die Benachrichtigung enthält Kontaktinformationen und Vorschläge, wie man das technische Supportteam kontaktieren oder anrufen kann, um Anweisungen zur Behebung des Problems zu erhalten. Leider können Programminstallationen von Drittanbietern zu Schadsoftware-Infizierungen oder sogar Hackerangriffen führen.

All diese Kampagnen enden oft mit Datenverlust, gestohlenen Zugangsdaten oder Geldverlusten. Dies geschieht, wenn die Opfer dazu verleitet werden, für die angebliche Hilfe zu bezahlen und Anmeldeinformationen für die Bank von Keyloggern oder einer anderen Schadsoftware erfasst werden.

Apple Rewards Event

Apple Rewards Event ist ein weiterer Hoax, der von Cyberkriminellen erfunden wurde, um wertvolle persönliche Daten von unwissenden Nutzern zu erhalten. Es handelt sich hierbei nicht um einen Supportbetrug, sondern einen Umfragebetrug – diese gefälschten Warnungen richten sich in der Regel an eine bestimmte Personengruppe (in diesem Fall Nutzer von Apple-Produkten) und behaupten, dass sie Anspruch auf ein teures Geschenk wie iPhones, iPads oder eine hohe Geldsumme haben.

Angeblich müssen die Benutzer lediglich ein paar einfache Fragen beantworten. Diejenigen, die sich von Geschenken verführen lassen und mit der Beantwortung der Fragen beginnen, landen schließlich ungeachtet der Korrektheit der Antworten auf einer Seite, die nach persönlichen Informationen fragt, wie beispielsweise Kreditkartendaten. In anderen Fällen werden die Benutzer für einen nutzlosen Dienst angemeldet und dieser monatlich berechnet.

Vertrauen Sie daher niemals Betrugsmaschen bezüglich Apple Rewards Events – es gibt keine kostenlosen Preise bei diesem Apple-Virus.

Apple Security Damaged

Apple Security Damaged ist ein Betrug mit gefälschten Warnmeldungen, die besagen, dass das Gerät beschädigt werden kann. Supportbetrugsmaschen wie diese beabsichtigen, dass die Warnungen so realistisch wie möglich aussehen und erreichen dies, indem sie die Benachrichtigungen mit Apple-Logos versehen oder ein Pop-up im Browser einblenden, das denen von Systemfehlermeldungen ähnelt. Menschen fallen auf diese Betrügereien herein, wenn ihnen die von dieser Art von Apple-Virus verwendete Nachricht legitim erscheint. Leider werden Betrüger stets kreativer, wenn es um Betrugskampagnen geht.

Apple-Virenbetrüge

Verhindern Sie Apple-Viren, indem Sie beim Herunterladen von Freeware besonders vorsichtig sind

Supportbetrüge und Social-Engineering-Angriffe sind nicht die größte Bedrohung für den Computer, denn sie sind lediglich das Resultat eines potenziell unerwünschten Programms oder einer anderen Cyberbedrohung, die bereits auf dem System lauert. Heimliche Infiltrierungsmethoden sind der Grund, warum Sie das Programm nicht sehen, das ein Verhalten wie Umleitungen und falsche Nachrichten verursacht.

Potenziell unerwünschte Programme, die durch irreführende kommerzielle Pop-ups oder Banner und durch Softwarepakete in den Computer gelangen, sind die Ursache für die Betrugsversuche. Wenn Sie Infizierungen wie diese vermeiden wollen, ist es empfehlenswert auf Prozesse, die auf dem Gerät ausgeführt werden, zu achten.

Wenn Sie anstelle der empfohlenen oder schnellen Installation die erweiterte oder benutzerdefinierte Installation wählen, enthüllen Sie die Liste aller enthaltenen Programme und können aus der Liste auswählen, was auf dem Gerät installiert wird. Freeware wird leider oft mit PUPs geliefert und auf diese Weise die Computer mit Adware und Browser-Hijackern infiziert.

Die Entfernung von Apple-Viren erklärt

Sie sollten sich bewusst sein, dass Apple-Geräte nicht immun gegen Cyberbedrohungen sind, obwohl verschiedene Quellen dies behaupten. Wenn solche Eindringlinge das Gerät beeinträchtigen, ist es mit einem Apple-Virus infiziert und könnte Schaden davontragen, wenn man nicht schnell handelt.

Entfernen Sie den Apple-Virus, sobald Sie verdächtige Nachrichten und Betrugswarnungen bemerken, auch wenn Sie das betroffene Fenster bereits geschlossen haben. Wenn Sie sich von diesen Benachrichtigungen fernhalten, können Sie zusätzliche Schadsoftware-Infizierungen verhindern, aber das gilt für die anfängliche PUP-Entfernung.

Führen Sie die Entfernung von Apple-Viren durch, indem Sie eine Anti-Malware installieren und einen vollständigen Scan auf dem Computer durchführen. Nach der Überprüfung des Computers bzw. des Gerätes zeigt das Programm alle Fehler und realen Probleme auf System an, einschließlich dem Vorhandensein von bösartigen Programmen und infizierten Dateien oder PUPs, die diese beängstigende Warnung verursachen.

Sie können den Virenschaden mithilfe von ReimageIntego beheben. SpyHunter 5Combo Cleaner und Malwarebytes Malwarebytes sind empfehlenswert für das Auffinden potenziell unerwünschter Programme und Viren mitsamt all ihrer Dateien und dazugehörigen Registrierungsschlüssel.

Angebot
Jetzt säubern!
Herunterladen
Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Intego garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit macOS kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie mit Reimage Intego den Virenschaden nicht beheben konnten, kontaktieren Sie uns über Fragt uns und stellen Sie Ihre Frage. Geben Sie dabei alle Einzelheiten an.
Reimage Intego besitzt einen begrenzten kostenlosen Scanner. Reimage Intego bietet eine gründlichere Überprüfung an, wenn Sie die Vollversion erwerben. Wenn die kostenlose Überprüfung Probleme findet, können Sie sie mit der kostenlosen manuellen Reparatur beheben oder die Vollversion kaufen.
Alternative Software
Unterschiedliche Software hat einen unterschiedlichen Zweck. Wenn das Reparieren von korrupten Dateien mit Reimage nicht erfolgreich war, können Sie SpyHunter 5 ausprobieren.
Alternative Software
Unterschiedliche Software hat einen unterschiedlichen Zweck. Wenn das Reparieren von korrupten Dateien mit Intego nicht erfolgreich war, können Sie Combo Cleaner ausprobieren.

Anleitung für die manuelle Entfernung des Apple-Virus

Apple vom Betriebssystem Mac OS X entfernen

Bereinigen Sie das Gerät vollständig, um den Apple-Virus zu beseitigen. Auf diese Weise werden alle dazugehörigen PUPs und Schadsoftware erkannt.

  1. Wenn Sie OS X verwenden, klicken Sie oben links im Bildschirm auf den Button Go und wählen Sie Applications. Klicken Sie auf 'Go' und selektieren Sie 'Applications'
  2. Warten Sie bis Sie den Ordner Applications sehen und suchen Sie nach Apple oder andere suspekte Programme. Führen Sie nun einen Rechtsklick auf jeden dieser Einträge aus und wählen Sie Move to Trash. Klicken Sie auf jeden schädlichen Eintrag und selektieren Sie 'Move to Trash'

Mozilla Firefox zurücksetzen

Gefährliche Erweiterungen löschen:

  1. Öffnen Sie den Browser Mozilla Firefox und klicken Sie auf das Menü (drei horizontale Linien oben rechts im Fenster).
  2. Wählen Sie Add-ons.
  3. Wählen Sie hier alle Plugins und Erweiterungen aus, die mit Apple-Virus in Verbindung stehen, und klicken Sie auf Entfernen. Mozilla Firefox zurücksetzen

Startseite zurücksetzen:

  1. Klicken Sie auf die drei horizontalen Linien oben rechts im Fenster, um das Menü zu öffnen.
  2. Wählen Sie Einstellungen.
  3. Geben Sie unter Startseite Ihre bevorzugte Seite ein, die bei jedem neuen Starten von Mozilla Firefox geöffnet werden soll.

Cookies und Website-Daten löschen:

  1. Navigieren Sie zum Menü und wählen Sie Einstellungen.
  2. Gehen Sie zum Abschnitt Datenschutz & Sicherheit.
  3. Scrollen Sie nach unten und suchen Sie nach Cookies und Website-Daten.
  4. Klicken Sie auf Daten entfernen…
  5. Wählen Sie Cookies und Website-Daten, sowie Zwischengespeicherte Webinhalte/Cache aus und klicken Sie auf Leeren. Mozilla Firefox zurücksetzen

Mozilla Firefox zurücksetzen

Falls trotz der obigen Anweisungen Apple-Virus nicht entfernt wurde, setzen Sie Mozilla Firefox wie folgt zurück:

  1. Öffnen Sie den Browser Mozilla Firefox und klicken Sie auf das Menü.
  2. Navigieren Sie zu Hilfe und wählen Sie dann Informationen zur Fehlerbehebung. Mozilla Firefox zurücksetzen
  3. Klicken Sie unter dem Abschnitt Firefox wieder flottmachen auf Firefox bereinigen…
  4. Bestätigen Sie die Aktion mit einem Klick auf Firefox bereinigen – damit sollte die Entfernung von Apple-Virus abgeschlossen sein. Mozilla Firefox zurücksetzen

Google Chrome zurücksetzen

Überprüfen Sie anhand dieser Anleitung, ob der Browser nicht mit weiteren Viren infiziert ist:

Schädliche Erweiterungen in Google Chrome entfernen:

  1. Öffnen Sie Google Chrome, klicken Sie auf das Menü (drei vertikale Punkte oben rechts) und wählen Sie Weitere Tools > Erweiterungen.
  2. In dem neu geöffneten Fenster sehen Sie alle installierten Erweiterungen. Deinstallieren Sie alle verdächtigen Plugins, die mit Apple-Virus in Verbindung stehen könnten, indem Sie auf Entfernen klicken.
    Google Chrome zurücksetzen

Cache und Websitedaten in Google Chrome löschen:

  1. Klicken Sie auf das Menü und wählen Sie Einstellungen.
  2. Wählen Sie unter Datenschutz und Sicherheit die Option Browserdaten löschen.
  3. Wählen Sie Browserverlauf, Cookies und andere Websitedaten, sowie Bilder und Dateien im Cache aus.
  4. Klicken Sie auf Daten löschen. Google Chrome zurücksetzen

Startseite ändern:

  1. Klicken Sie auf das Menü und wählen Sie Einstellungen.
  2. Suchen Sie im Abschnitt Beim Start nach einer verdächtigen Webseite wie Apple-Virus.
  3. Klicken Sie auf Bestimmte Seite oder Seiten öffnen und dann auf die drei Punkte, um die Option Entfernen zu finden.

Google Chrome zurücksetzen:

Wenn die vorherigen Methoden nicht geholfen haben, setzen Sie Google Chrome zurück, um die Komponenten von Apple-Virus zu beseitigen:

  1. Klicken Sie auf das Menü und wählen Sie Einstellungen.
  2. Navigieren Sie zu Erweitert.
  3. Klicken Sie auf Zurücksetzen und bereinigen.
  4. Klicken Sie nun auf Einstellungen auf ursprüngliche Standardwerte zurücksetzen.
  5. Bestätigen Sie mit Einstellungen zurücksetzen, um die Entfernung von Apple-Virus abzuschließen. Google Chrome zurücksetzen

Safari zurücksetzen

Um den Apple-Virus in Safari zu löschen, müssen Sie alle bösartigen Erweiterungen und anderen Inhalte, die Probleme mit dem Browser und dem Gerät im Allgemeinen verursachen, löschen.

Unerwünschte Erweiterungen in Safari entfernen:

  1. Klicken Sie auf Safari > Einstellungen…
  2. Wählen Sie Erweiterungen.
  3. Wählen Sie die unerwünschte Erweiterung von Apple-Virus aus und wählen Sie Deinstallieren. Safari zurücksetzen

Cookies und andere Website-Daten in Safari löschen:

  1. Klicken Sie auf Safari > Verlauf löschen…
  2. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü unter Löschen den gesamten Verlauf aus.
  3. Bestätigen Sie mit Verlauf löschen. Safari zurücksetzen

Safari zurücksetzen (falls die oben genannten Schritte nicht geholfen haben):

  1. Klicken Sie auf Safari > Einstellungen…
  2. Gehen Sie zum Reiter Erweitert.
  3. Aktivieren Sie das Kästchen bei Menü „Entwickler“ in der Menüleiste anzeigen.
  4. Klicken Sie in der Menüleiste auf Entwickler und wählen Sie Cache-Speicher leeren. Safari zurücksetzen

Nachdem Sie dieses potenziell unerwünschte Programm (PUP) entfernt und jeden Ihrer Webbrowser in Ordnung gebracht haben, ist es empfehlenswert das Computersystem mit einer bewährten Anti-Spyware zu scannen. Dies wird Ihnen dabei helfen die Einträge von Apple in der Registrierungsdatenbank zu beseitigen und auch verwandte Parasiten oder andere mögliche Infizierungen auf dem Computer zu erkennen. Sie können dafür unsere Spitzenreiter in der Sparte der Schadsoftwareentferner verwenden: ReimageIntego, SpyHunter 5Combo Cleaner oder Malwarebytes Malwarebytes.

Für Sie empfohlen

Wählen Sie den richtigen Webbrowser und sorgen Sie für mehr Sicherheit mit einem VPN

Online-Spionage hat in den letzten Jahren an Dynamik gewonnen und Internetnutzer interessieren sich immer mehr dafür, wie sie ihre Privatsphäre schützen können. Eines der grundlegenden Methoden, um für eine extra Schutzschicht zu sorgen, ist: Die Wahl eines privaten und sicheren Webbrowsers.

Es ist jedoch möglich, noch eine zusätzliche Schutzebene hinzuzufügen und ein völlig anonymes Surfen im Internet zu schaffen, und zwar mithilfe dem VPN Private Internet Access. Die Software leitet den Datenverkehr über verschiedene Server um, so dass Ihre IP-Adresse und geografischer Standort getarnt bleiben. Die Kombination aus einem sicheren Webbrowser und einem VPN für den privaten Internetzugang ermöglicht es im Internet zu surfen, ohne das Gefühl zu haben, von Kriminellen ausspioniert oder ins Visier genommen zu werden. 

Sichern Sie Ihre Dateien für den Fall eines Malware-Angriffs

Softwareprobleme aufgrund Malware oder direkter Datenverlust dank Verschlüsselung können zu Geräteproblemen oder zu dauerhaften Schäden führen. Wenn man allerdings aktuelle Backups besitzt, kann man sich nach solch einem Vorfall leicht retten und zurück an die Arbeit gehen.

Es ist daher wichtig, nach Änderungen am Gerät auch die Backups zu aktualisieren, sodass man zu dem Punkt zurückkehren kann, an dem man zuvor gearbeitet hat, bevor eine Malware etwas verändert hat oder sonstige Probleme mit dem Gerät auftraten und Daten- oder Leistungsverluste verursachten.

Wenn Sie von jedem wichtigen Dokument oder Projekt die vorherige Version besitzen, können Sie Frustration und Pannen vermeiden. Besonders nützlich sind sie, wenn Malware wie aus dem Nichts auftaucht. Verwenden Sie Data Recovery Pro für die Systemwiederherstellung.

Über den Autor
Jake Doevan
Jake Doevan - Das Leben ist zu kurz, um die Zeit mit Viren zu verschwenden.

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Jake Doevan kontaktieren
Über die Firma Esolutions

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen