.Cerber3-Virus. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Olivia Morelli - - | Virustyp: Ransomware
12

Erpressungsprogramm Cerber3 beabsichtigt noch mehr Geld einzukassieren

Die Herausgeber vom Cerber-Virus scheinen ihrer Arbeit sehr treu zu sein und geben alles, um den Virus erfolgreicher zu machen. Zum Ende vom Sommer 2016 haben sie die dritte Version dieser erpresserischen Bedrohung herausgebracht, welche als Cerber3-Virus getauft wurde[1]. Das Erpressungsprogramm wurde recht zügig von Cerber 2.0[2] nach 3.0 aktualisiert, nachdem der kostenlose Cerber Decryptor veröffentlicht wurde. Nach der erfolgreichen Übernahme des Computersystems fängt Cerber3 an die Dateien nacheinander mit einem starken Verschlüsselungsverfahren unzugänglich zu machen. Die Schadsoftware verschlüsselt jede Datei einzeln und hängt anschließend an die Dateinamen die Endung .cerber3 an[3]. Auf diese Weise lässt sich wenigstens der Name des Erpressungsprogramm schnell ausmachen. Ferner hinterlegt der Virus eine Lösegeldforderung namens # HELP DECRYPT #.txt auf dem Computer, wo Informationen über den angerichteten Schaden, sowie Anweisungen für die Wiederherstellung zu finden sind. Der Virus verlangt dafür die Bezahlung des Lösegelds in Bitcoins auf einer Seite, die man nur mit dem Tor-Browser[4] erreichen kann. Zurzeit lassen sich die von Cerber3 verschlüsselten Dateien noch nicht entschlüsseln, aber solch ein Programm könnte in der Zukunft entwickelt werden.

Anstatt direkt zur Kreditkarte zu greifen sollte man sich genau überlegen, ob man das Lösegeld bezahlen möchte[5]. Wir verstehen, dass Ihnen Ihre Dateien wichtig sind, aber Sie dürfen leider nicht vergessen, dass Sie es hier mit Cyberkriminellen zu tun haben, die nicht gerade vertrauenswürdig sind. Glauben Sie wirklich, dass sie das Entschlüsselungsprogramm herausgeben und es virenfrei sein wird? Es ist viel wahrscheinlicher, dass in der Entschlüsselungssoftware schädliche Komponenten enthalten sind, die den Computer anfällig machen und weiteren Risiken aussetzen. Gegen eine Bezahlung spricht außerdem die Tatsache, dass die Verbrecher mit ihren schädlichen Aktivitäten fortsetzen, weil ihre Opfer sie die ganze Zeit bezahlen. Bitte wehren Sie sich also und zahlen Sie nicht! Entfernen Sie lieber den .Cerber3-Virus vom System und geben Sie alles, um eine erneute Infizierung zu verhindern. Schadsoftwareforscher entwickeln hoffentlich schon bald ein kostenloses Entschlüsselungsprogramm, weshalb wir nicht empfehlen das Geld an Gauner zu verschwenden. Für die Entfernung von Cerber3 empfehlen wir Reimage zu verwenden.

Wer hat den Virus ins Computersystem gelassen?

Der .Cerber3-Virus wird wie ein Trojaner verbreitet. Er versucht also Computernutzer zur Installation zu überlisten, ohne dass sie wissen, dass es eine gefährliche Datei ist. Der Computer kann sich mit dieser Schadsoftware infizieren, wenn man unsichere, verdächtige oder gefälschte Webseiten besucht, bedenkliche E-Mails öffnet oder auf gefährliche Links klickt. Wenn Sie jemals über eine Internetseite Bedenken haben, sollten Sie sie nicht betreten. Wenn Ihnen der Absender einer E-Mail unbekannt ist, öffnen Sie weder die E-Mail noch den Anhang. Sorgen Sie immer dafür, dass Ihr Computer zu jeder Zeit ausreichend geschützt ist. Cyberkriminelle nutzen nun leider neue Methoden, um Computernutzer zu überlisten, wodurch mehrere Vorkehrungen nötig sind, um den Computer vor diesem Virus zu schützen. Im Folgenden daher einige Tipps, wie Sie den Computer und die Dateien vor Erpressungsprogrammen beschützen:

    • Installieren Sie eine gute Anti-Malware. Nur auf diese Weise können Erpressungsprogramme identifiziert und ihr unwissentliches Eindringen ins System verhindert werden.
    • Halten Sie alle Ihre Programme auf dem aktuellsten Stand. Es spielt dabei keine Rolle, welche Programme Sie auf dem Computer haben. Sie müssen sicherstellen, dass Sie immer die neueste Version installiert haben. Am besten wäre natürlich, wenn Sie die automatischen Updates aktivieren, denn dann werden die Programme sofort aktualisiert, sobald der Entwickler ein neues Update herausbringt.

Wie entfernt man den Cerber3-Virus?

Wir möchten noch einmal darauf aufmerksam machen, dass es äußerst ratsam ist noch vor einer Infizierung mit erpresserischen Viren entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Natürlich erfahren die meisten Computernutzer erst über solche Viren nachdem sie sich infiziert haben. Wenn Sie sich diesen Artikel durchlesen und Sie noch nie einem Erpressungsprogramm zum Opfer gefallen sind, empfehlen wir Ihnen schon im Voraus Sicherheitskopien anzufertigen und den Computer mit einer anständigen Sicherheitssoftware auszurüsten. Wenn Sie sich bereits mit Cerber3 infiziert haben, entfernen Sie den Virus so schnell wie Sie können. Von der manuellen Entfernung wird dringendst abgeraten. Nur erfahrene Computernutzer und IT-Experten sind dazu in der Lage sie korrekt durchzuführen. Unser Team rät für die richtige Virenentfernung automatische Schadsoftwareentferner wie Reimage zu verwenden. Die Anleitung weiter unten sollte Ihnen bei der Entfernung von Cerber3 behilflich sein.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um .Cerber3-Virus zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von .Cerber3-Virus ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage

Anleitung für die manuelle Entfernung des .Cerber3-Virus:

Entfernen Sie .Cerber3 mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne .Cerber3

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von .Cerber3 fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie .Cerber3 mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von .Cerber3 liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von .Cerber3 erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen .Cerber3 vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Wenn Ihre Dateien von .Cerber3 verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Methode: Data Recovery Pro

Auch wenn es nicht das offizielle Entschlüsselungsprogramm ist, ist es möglich, dass die Software dabei hilft die verschlüsselten Dateien wiederherzustellen.

  • Laden Sie Data Recovery Pro (https://dieviren.de/download/data-recovery-pro-setup.exe) herunter;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von .Cerber3 verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

Methode: Windows Vorgängerversion

Wenn die Systemwiederherstellung auf dem Computer angeschaltet ist, sollte man die Dateien mit folgenden Schritten wiederherstellen können:

  • Suchen Sie nach einer verschlüsselten Datei, die Sie wiederherstellen möchten und führen Sie einen Rechtsklick darauf aus;
  • Selektieren Sie “Properties” und gehen Sie zum Reiter “Previous versions”;
  • Kontrollieren Sie hier unter “Folder versions” alle verfügbaren Kopien. Wählen Sie die Version aus, die Sie wiederherstellen möchten und klicken Sie auf “Restore”.

Methode: ShadowExplorer

Diese Methode funktioniert nur, wenn der Virenersteller das Löschen der Volumeschattenkopien nicht eingebaut hat. Ausprobieren schadet nicht:

  • Laden Sie Shadow Explorer (http://shadowexplorer.com/) herunter;
  • Folgen Sie den Anweisungen des Einrichtungsassistenten von Shadow Explorer und installieren Sie die Anwendung auf dem Computer;
  • Starten Sie das Programm und wählen Sie mithilfe des Auswahlmenüs oben links in der Ecke ihre Festplatte mit den verschlüsselten Daten aus. Kontrollieren Sie die vorhandenen Ordner;
  • Führen Sie auf den wiederherzustellenden Ordner einen Rechtsklick aus und wählen Sie “Export”. Sie können ebenfalls auswählen, wo der Ordner wiederhergestellt werden soll.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor .Cerber3 und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Olivia Morelli
Olivia Morelli - Schadsoftwareanalystin

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Einzelnachweise

Quelle: http://www.2-spyware.com/remove-cerber3-file-extension-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen