Schweregradskala:  
  (99/100)

Red Cerber. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Julie Splinters - - | Virustyp: Ransomware
12

Red Cerber verbreitet weiterhin Panik unter Internetbürger

Der Red-Cerber-Virus ist das neueste Exemplar des Erpressungsprogramms Cerber, welches in 2016 für Chaos gesorgt hat. Die Entwickler dieser zerstörerischen Krypto-Schadsoftware haben es bereits geschafft 5 Versionen dieser Bedrohung herauszubringen. Cerber 5.0.1 ist hiervon die aktuellste. Alle haben ihre eigenen unverkennbaren Eigenschaften. Der Erpresserbrief ist jedoch bei allen Versionen nahezu identisch. Die älteren Varianten tendierten dazu die Schattenkopien zu löschen, womit die letzte Hoffnung auf ein Retten der Dateien für diejenigen, die keine Back-ups gemacht haben, zunichtegemacht wurde. An der letzten und neuesten Version wurden allerdings Änderungen vorgenommen. Ein kleines Beispiel hierfür ist, dass die Anweisungen auf einem roten Hintergrund statt dem traditionellen grünen Hintergrund angezeigt werden. Wenn Sie sich mit dieser virtuellen Bedrohung infiziert haben, geraten Sie nicht in Panik und konzentrieren Sie sich auf die Entfernung von Red Cerber.

Ein Blick auf die bisherige Entwicklungsgeschichte von Cerber lässt daran erinnern, dass die Schadsoftware nur bestimmte Länder anvisiert hat. Die ursprüngliche Version enthielt einige Mängel, die die Fähigkeiten von Cerber eingeschränkt haben. Der Computer musste beispielsweise neugestartet werden, damit der Virus ihn vollständig lahmlegen konnte. Es hat allerdings nicht lange gedauert bis die Gauner angefangen haben die Bedrohung blitzschnell weiterzuentwickeln. Sie haben diverse Kanäle und Techniken ersucht, um den Traffic der zerstörerischen Infizierung anzutreiben. Selbst Sicherheitslücken im Browser wurden ausgenutzt, um die Computer zu infizieren. Die aktuelleren Versionen bombardieren Computernutzer mithilfe von gefälschten Kreditkartenmails.

 Red Cerber ransom note

Im Vergleich zu anderen Bedrohungen ist der bedeutendste Unterschied, dass der Virus nicht die Schattenkopien löscht. Diese Kopien ermöglichen ein Wiederherstellen verlorener Dateien nach einem Systemabsturz oder einem anderen unerwarteten Datenverlust. Trotz des Hoffnungsschimmers ist für Virenforscher die Entschlüsselung von Cerber immer noch eine Herausforderung. Die IT-Experten konnten bislang nur eine Entschlüsselungssoftware für die Ursprungsversion entwickeln. Die neuen Versionen sind immer noch unschlagbar.

In Red Cerber wurde außerdem eine Präferenz für die Verschlüsselung bestimmter Ordner und Dateien einprogrammiert. Die Anzahl an zu verschlüsselnden Dateitypen ist mit dem Ausschluss folgender Typen aber immer noch beträchtlich: .cmd, .com, .cpl, .exe, .hta, .msc, .msi, .msp, .pif, .scf, .scr und .sys. DOC-Dateien sind weiterhin eine Präferenz des Virus, sowie weitere neue Dateiformate, die nun alle zusammen 493 zu verschlüsselnde Dateitypen zählen. Kurzgefasst: Man sollte Red Cerber so schnell wie möglich entfernen.

Wie verbreitet sich die virtuelle Bedrohung?

Die Tüftler haben wieder neue Wege für die Infizierung von so vielen Computernutzern wie nur möglich entdeckt. Der größte Teil von Infizierungen geht von Spammails aus. In der Regel werden hierbei gefälschte Berichte über Zahlungen oder Rechnungsinformationen von gewöhnlichen E-Mail-Adressen gesendet, die angeblich von einem weiblichen Adressaten stammen. Man muss allerdings kein Genie sein, um falsche Zuordnungen und offensichtliche Fehler zu sehen. Vorherrschend bei mit Erpressungsprogrammen infizierten Spammails sind Tipp- und Rechtschreibfehler. Hinzu kommt, dass der Absender häufig nicht mit denen der Referenzen in der Mitteilung übereinstimmt. Zudem wird die Cyberbedrohung auch mithilfe von Exploit-Kits, insbesondere RIG und Nemucod, verbreitet. Diese können auf korrupten Webseiten angetroffen werden, wie bspw. illegale File-Sharing-Seiten. Des Weiteren wird immer wieder gerne der Flash Player von Schadsoftware-Entwicklern missbraucht. Auch die Entwickler von Red Cerber lassen sich diese Möglichkeit nicht entgehen.

Red Cerber bezwingen? Ist das möglich?

Installieren Sie eine Anti-Spyware wie Reimage oder Malwarebytes Anti Malware, wenn Sie Red Cerber vollständig entfernen möchten. Vergessen Sie außerdem nicht die Sicherheitsanwendung vorher zu aktualisieren, bevor Sie den Entfernungsprozess durchführen. Wir möchten zudem anmerken, dass es möglich ist, dass die Schadsoftware bei der Entfernung für Probleme sorgen kann. Hierfür haben wir aber eine Anleitung vorbereitet, die helfen sollte. Darüber hinaus sollten Sie beachten, dass nur nach der vollständigen Entfernung von Red Cerber die Entschlüsselung der Daten angegangen werden sollte.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Red Cerber zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Red Cerber ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage

Anleitung für die manuelle Entfernung des Red Cerber-Virus:

Entfernen Sie Red Cerber mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

In manchen Fällen modifiziert Cerber Systemfunktionen, wodurch nur beschränkte Operationen möglich sind. Wenn Sie Probleme beim Herunterladen haben, starten Sie den Computer in den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne Red Cerber

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Red Cerber fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie Red Cerber mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von Red Cerber liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von Red Cerber erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen Red Cerber vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Wenn Ihre Dateien von Red Cerber verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Die Verwendung von Data Recovery Pro

Obwohl sich die Dateien am besten mit dem privaten Schlüssel entschlüsseln lassen, ist Data Recovery Pro zumindest ein Versuch wert.

  • Laden Sie Data Recovery Pro (https://dieviren.de/download/data-recovery-pro-setup.exe) herunter;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von Red Cerber verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

ShadowExplorer: Die einzige Chance auf die Wiederherstellung der Dateien?

Die von Windows angefertigten Schattenkopien sind und bleiben eine der Hauptwege, um verlorene oder beschädigte Dateien wiederherzustellen. Natürlich nur, wenn Sie vorher nicht gelöscht werden. Im Anbetracht dessen, dass die neueste Version von Cerber diese Schattenkopien nicht löscht, besteht Hoffnung für die Dateien.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor Red Cerber und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Über den Autor

Julie Splinters
Julie Splinters

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Quelle: https://www.2-spyware.com/remove-red-cerber-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen