Schweregradskala:  
  (99/100)

Help_help_help. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Gabriel E. Hall - - | Virustyp: Ransomware
12

Was steckt hinter „Help_help_help“?

Wenn Sie auf Ihrem Gerät die Datei oder den Prozess „Help_help_help“ sehen, haben wir leider schlechte Nachrichten für Sie, denn Sie haben sich mit der neuesten Version von Cerber infiziert. Die Entwickler von Cerber haben die virtuelle Community Ende letzten Jahres mit einem weiteren Virus „beglückt“; und zwar Red Cerber. Rechtzeitig zum Weihnachts- und Neujahrsfest haben die Gauner auch die Aufmachung der Bedrohung überarbeitet. Abgesehen der äußerlichen Änderungen wurden im Quellcode lediglich kleine Modifizierungen vorgenommen. Trotzdem ist das Resultat, dass der Virus gefährlicher, denn je ist. Seit dem Auftauchen des Erpressungsprogramms hat es sich in eine globale Cyberinfizierung verwandelt. Selbst sehr wachsame Internetnutzer fühlen sich im Web nicht mehr sicher. Für eine Weile haben sich die Entwickler bedeckt gehalten, aber nun sind sie mit Krawall zurückgekehrt. Die neue Version von Cerber präsentiert nicht nur einen neuen Erpresserbrief, sondern hat seine Verbreitungswege ebenfalls aufgepeppt. Neben dem bekannten Exploit-Kit RIG hat es nun eine weitere Schadsoftware zu seiner Sammlung hinzugefügt: Nemucod. Trotz der Tatsache, dass Cerber derzeit rege im Umlauf ist und stets verbessert wird, ist es möglich dem Virus Widerstand zu leisten. In den folgenden Abschnitten finden Sie ausführliche Informationen darüber, wie man den Help_help_help-Virus entfernt. Verschwenden Sie hierbei keine Zeit und nutzen Sie für das Beseitigen der Infizierung Sicherheitsanwendungen wie Reimage oder Malwarebytes Anti Malware.

Im Verlauf der rapiden Evolution von Cerber musste die virtuelle Community fünf aufeinanderfolgende Versionen überstehen. Zu Anfang war es noch ein gewöhnliches Erpressungsprogramm, das einen Systemstart nötig hatte, um den Computer zum Erliegen zu bringen. Als Nächstes haben die Hacker eine Sprachnachricht zu dem Virus hinzugefügt, um die Opfer noch mehr zu verunsichern. Außerdem haben sie dafür gesorgt, dass Cerber die Dateien mit dem Verschlüsselungsverfahren RSA-2048 verschlüsselt, wodurch einen kaum Alternativen für die Wiederherstellung blieben. Eine weitere große Stärke der Schadsoftware ist, dass sie sich in glaubwürdigen Spammails verstecken kann. Empfänger von vermeintlichen Rechnungen oder Steuerzahlungen öffneten überstürzt den Anhang, nur um dann herauszufinden, dass sie das Übel aus der Büchse von Pandora freigelassen haben. Zuletzt wurde dann noch Red Cerber veröffentlicht. Interessanterweise löscht die aktuellste Version nicht mehr die Schattenkopien, sodass sich die Daten damit wiederherstellen lassen könnten. Das Help_help_help-Erpressungsprogramm ist allerdings eine aufgebesserte Version des Virus und wurde von IT-Sicherheitsexperten so benannt, weil sie die Datei *HELP_HELP_HELP*.hta auf dem System hinterlässt. Statt der vorherigen Datei decrypt.txt sind nun die Datenwiederherstellungsanweisungen in HELP_HELP_HELP[zufällige Zeichenkette].hta zu finden.

Gibt es noch weitere Änderungen?

Die Entwickler haben angetrieben von ihrer Profitgier noch weitere Strategien für die Verbreitung eingeführt. Neben den Angriffen durch Millionen von Spammails mit korrupten JavaScript- und PDF-Anhängen widmen die Cyberkriminellen auch dem Exploit-Kit RIG ihre Aufmerksamkeit. Veraltete Software ist demzufolge die Hintertür für die Übeltaten der Hacker. Darüber hinaus wurde aufgedeckt, dass die Entwickler von Cerber und Nemucod zusammenarbeiten, um das Ausmaß des Angriffs zu verdoppeln. Eine weitere neue Entdeckung hat gezeigt, dass Cerber als Ransomware-as-a-Service(RaaS) angeboten wird. Die aktuelle Version von Nemucod, welche von Antivirenprogrammen als JS/Nemucod.GE!Eldorado erkannt wird, hilft die Schadsoftware mithilfe der Datei cer.jpg zu verbreiten. Sobald die Datei ins System gelangt, wird sie in eine EXE-Datei umgewandelt. Auch wenn Sie bereits von Help_help_help betroffen sind, ist die Lage noch nicht aussichtslos. Entfernen Sie also den Virus so schnell wie möglich.

Die Entfernung der Help_help_help-Schadsoftware 

Bei Erpressungsprogrammen ist es wichtig schnell zu handeln. Verschwenden Sie also keine Zeit und beseitigen Sie die Infizierung schnellstmöglich. Hierfür ist die Installation einer Anti-Malware notwendig, damit der Help_help_help-Virus vollständig beseitigt wird. Beachten Sie außerdem, dass die Sicherheitssoftware auf den aktuellsten Stand sein sollte. Wenn Sie bei der Entfernung des Virus auf Probleme treffen, werfen Sie am besten einen Blick auf die unten aufgeführte Anleitung. Aller Wahrscheinlichkeit nach müssen Sie den Computer in den abgesicherten Modus starten, um die Anti-Malware starten zu können, da der Virus sie im normalen Modus blockieren kann. Zurzeit gibt es noch keinen offiziellen Decodierer zur Entschlüsselung der Dateien, aber eventuell können unsere Tipps bei der Wiederherstellung helfen.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Help_help_help zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Help_help_help ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage

Anleitung für die manuelle Entfernung des Help_help_help-Virus:

Entfernen Sie Help_help_help mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Starten Sie den Computer in den abgesicherten Modus, um den Virenentferner in Betrieb zu nehmen.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne Help_help_help

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Help_help_help fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie Help_help_help mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Die Systemwiederherstellung ist bei einer Infizierung mit dem Help_help_help-Virus ebenfalls eine mögliche Lösung.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von Help_help_help liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von Help_help_help erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen Help_help_help vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Wenn Ihre Dateien von Help_help_help verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Ist die Installation von Data Recovery Pro es wert?

Da Virenforscher immer noch an einen Decodierer für Red Cerber und Help_help_help arbeiten, sind Alternativen gefragt. Das Programm ist in eine der Optionen davon.

  • Laden Sie Data Recovery Pro (https://dieviren.de/download/data-recovery-pro-setup.exe) herunter;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von Help_help_help verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

Shadow Explorer

Red Cerber löscht nicht mehr die von Windows erstellten Schattenkopien. Es besteht also die Möglichkeit, dass Sie die verschlüsselten Dateien damit wiederherstellen können.

  • Laden Sie Shadow Explorer (http://shadowexplorer.com/) herunter;
  • Folgen Sie den Anweisungen des Einrichtungsassistenten von Shadow Explorer und installieren Sie die Anwendung auf dem Computer;
  • Starten Sie das Programm und wählen Sie mithilfe des Auswahlmenüs oben links in der Ecke ihre Festplatte mit den verschlüsselten Daten aus. Kontrollieren Sie die vorhandenen Ordner;
  • Führen Sie auf den wiederherzustellenden Ordner einen Rechtsklick aus und wählen Sie “Export”. Sie können ebenfalls auswählen, wo der Ordner wiederhergestellt werden soll.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor Help_help_help und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Über den Autor

Gabriel E. Hall
Gabriel E. Hall

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Quelle: https://www.2-spyware.com/remove-help_help_help-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen