Schweregradskala:  
  (99/100)

Cerber 4.1.0. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Julie Splinters - - | Virustyp: Ransomware
12

Kein Ende bei Cerber in Sicht? Cerber 4.1.0 nun im Umlauf

Wie Sie wahrscheinlich vermuten, ist Cerber 4.1.0 wieder ein dateiverschlüsselnder Virus der berüchtigten Cerber-Viren. Cyberkriminelle haben sich dazu entschlossen die Internet-Community mit Cerber 4.1.0 und dem darauffolgenden Update 4.1.1 gleich doppelt anzugreifen. Die Ersteller der Plage haben dem Anschein nach keinerlei Absicht die Internet-Community in der nächsten Zeit in Ruhe zu lassen. Noch vor einem Monat wurde Cerber bezüglich der angehangenen Endungen überarbeitet. Während die ursprünglichen Versionen des Erpressungsprogramms .cerber2 bzw. .cerber3 an die verschlüsselten Dateien anhängen, ist es bei der neuesten Version nun ein 4-stelliger Zahlencode. Wenn das Unglück den Computer überfällt und die Daten gesperrt sind, gilt: Ruhe bewahren und Cerber 4.1.0 vom Computer entfernen. Für eine schnelle Entfernung empfiehlt sich die Verwendung von Reimage.

Die sich am schnellsten entwickelnde Cyberbedrohung ist wahrscheinlich derzeit Cerber. Im Vergleich zu anderen Bedrohungen, wie bspw. dem sieben Jahren alten CryptoWall, hat die erste Version von Cerber das Tageslicht im März entdeckt. Zu diesem Zeitpunkt war es noch ein Erpressungsprogramm, das nur einzelne Länder angriff und für seine Ausführung ein Systemneustart notwendig war. Innerhalb einiger Monaten wurde die Bedrohung jedoch in Windeseile verbessert, sodass selbst IT-Experten ständig darum bemüht sind mit den neuesten Versionen Schritt mitzuhalten. Zusammen mit dem neuerschienen Locky besetzt Cerber nach CryptoWall und dem alten Locky den dritten Platz im Wettstreit der schädlichsten Computerviren. Die aktuelle Version von Cerber hängt keine spezifische Kennzeichnung an die verschlüsselten Daten an, sondern lässt sie komplett weg oder markiert sie mit einem numerischen Code. Cerber macht allerdings immer noch von der Datei README.hta Gebrauch, um seine Opfer über das korrupte Gerät zu informieren. Die darin enthaltene Nachricht lautet wie folgt:

You documents, photos, databases and other important files have been encrypted!
To decrypt your files you need to buy the special software – „Cerber Decryptor“
All transactions should be performed via Bitcoin network only
Within 7 days you can purchase this product at a special price: B 1.24 ($524)
After 7 days the price of this product will increase up to B 2.48 ($1048) 

The image showing Cerber 4.1.0 virus

Wie wird das Erpressungsprogramm verbreitet?

Glücklicherweise wurde aufgedeckt, dass Cerber 4.1.0 mit dem Exploit-Kit pseudoDarkleech verbreitet wird. Damit die Schadsoftware wirksam wird, muss man einen infizierten Link oder eine infizierte Software anklicken. Das im Link enthaltene Exploit-Kit macht dann die vorhandenen Sicherheitslücken in der auf dem System befindlichen Software ausfindig und schleust sich infolgedessen ins Gerät ein. Im Anschluss entpackt das Exploit-Kit seinen Inhalt, welcher sich häufig als Erpressungsprogramm entpuppt. Das Exploit-Kit Rig (normalerweise mit dem Virus CrypMIC in Verbindung gebracht) ist gegen das durchstartende Neutrino vergleichsweise weniger aktiv. Es gibt aber trotzdem niemanden, der vor dieser Bedrohung absolut sicher ist. Darüber hinaus kann man sich mit Cerber 4.1.0 infizieren, wenn man auf gefälschte E-Mails hereinfällt, die vorgeben von staatlichen Behörden, finanziellen Organisationen oder selbst sozialen Netzwerken zu sein. Überprüfen Sie also jede E-Mail von unbekannten Personen sorgfältig, bevor Sie sie öffnen! Kontrollieren Sie zum Beispiel den Absender und den Inhalt der Nachricht, um zu erfahren, womit Sie es zu tun haben. Wenn Sie Tipp- oder Grammatikfehler finden, haben Sie es der Wahrscheinlichkeit nach mit Hackern zu tun. Der zuverlässigste Weg, um sich vor irreführenden Nachrichten und einer möglichen Infiltrierung von Cerber 4.1.0 zu schützen, ist ein anständiges Sicherheitsprogramm zu installieren.

Das Erpressungsprogramm Cerber 4.1.0 entfernen

Hinsichtlich der Entfernung des Virus lässt sich sagen, dass der Prozess nicht allzu kompliziert ist, wenn man ihn einer Anti-Spyware überlässt, wie bspw. Reimage oder Malwarebytes Anti Malware. Hierbei ist es wichtig, dass das Programm auf dem neuesten Stand ist, damit es beim Systemscan alle Komponenten der Schadsoftware erkennen kann. Nachdem Sie Cerber 4.1.0 entfernt haben, können Sie sich der Datenentschlüsselung zuwenden. Manche Sicherheitsanbieter haben kostenlose Entschlüsselungsprogramme für die ursprüngliche Version von Cerber veröffentlicht, diese funktionieren allerdings nicht für die aktuellsten Versionen des Virus. Trotzdem gibt es keinen Grund für Verzweiflung, denn wir haben einige Anregungen für andere Datenentschlüsselungsmöglichkeiten vorbereitet. Falls Sie übrigens bei der Entfernung von Cerber 4.1.0 auf Probleme treffen, können Sie mit den unten aufgeführten Anweisungen wieder Zugriff auf den Computer bekommen.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um Cerber 4.1.0 zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von Cerber 4.1.0 ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage
Alternative Software
Plumbytes Anti-Malware
Wir haben die Effizienz von Plumbytes Anti-Malware bei der Entfernung von Cerber 4.1.0 getestet (2016-11-03)
Malwarebytes Anti Malware
Wir haben die Effizienz von Malwarebytes Anti Malware bei der Entfernung von Cerber 4.1.0 getestet (2016-11-03)
Hitman Pro
Wir haben die Effizienz von Hitman Pro bei der Entfernung von Cerber 4.1.0 getestet (2016-11-03)
Webroot SecureAnywhere AntiVirus
Wir haben die Effizienz von Webroot SecureAnywhere AntiVirus bei der Entfernung von Cerber 4.1.0 getestet (2016-11-03)

Anleitung für die manuelle Entfernung des Cerber 4.1.0-Virus:

Entfernen Sie Cerber 4.1.0 mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne Cerber 4.1.0

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von Cerber 4.1.0 fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie Cerber 4.1.0 mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von Cerber 4.1.0 liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von Cerber 4.1.0 erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen Cerber 4.1.0 vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Wenn Ihre Dateien von Cerber 4.1.0 verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Data Recovery Pro

Die Ersteller von Data Recovery Pro haben ihre Software überarbeitet, sodass sie nun auch von Erpressungsprogrammen betroffene Dateien entschlüsseln kann. Es gibt zwar keine 100% Garantie, dass alle Dateien wiederhergestellt werden, aber dennoch ist die Verwendung von Data Recovery Pro einen Versuch wert.

  • Laden Sie Data Recovery Pro (https://dieviren.de/download/data-recovery-pro-setup.exe) herunter;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von Cerber 4.1.0 verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

Dateien mit der Vorgängerfunktion von Windows wiederherstellen

Mithilfe der Funktion „Vorgängerversion wiederherstellen“ lassen sich ältere Versionen der entsprechenden betroffenen Dateien finden.

  • Suchen Sie nach einer verschlüsselten Datei, die Sie wiederherstellen möchten und führen Sie einen Rechtsklick darauf aus;
  • Selektieren Sie “Properties” und gehen Sie zum Reiter “Previous versions”;
  • Kontrollieren Sie hier unter “Folder versions” alle verfügbaren Kopien. Wählen Sie die Version aus, die Sie wiederherstellen möchten und klicken Sie auf “Restore”.

Die Vorteile von ShadowExplorer

ShadowExplorer kann eine Alternative sein, weil zurzeit noch nicht bekannt ist, ob die neuen Versionen von Cerber die Schattenkopien, die vom Betriebssystem erstellt werden, löschen. Wenn sie noch vorhanden sind, kann man mit ShadowExplorer die Dateien retten.

  • Laden Sie Shadow Explorer (http://shadowexplorer.com/) herunter;
  • Folgen Sie den Anweisungen des Einrichtungsassistenten von Shadow Explorer und installieren Sie die Anwendung auf dem Computer;
  • Starten Sie das Programm und wählen Sie mithilfe des Auswahlmenüs oben links in der Ecke ihre Festplatte mit den verschlüsselten Daten aus. Kontrollieren Sie die vorhandenen Ordner;
  • Führen Sie auf den wiederherzustellenden Ordner einen Rechtsklick aus und wählen Sie “Export”. Sie können ebenfalls auswählen, wo der Ordner wiederhergestellt werden soll.

Cerber Decrypter

Sie können außerdem diese Entschlüsselungssoftware ausprobieren.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor Cerber 4.1.0 und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Julie Splinters
Julie Splinters

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

quelle: http://www.2-spyware.com/remove-cerber-4-1-0-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen