WannaCry 3.0. Richtig entfernen? (Anleitung für die Deinstallation)

von Gabriel E. Hall - - | Virustyp: Ransomware
12

Die dritte Versionsfolge von WannaCry ist aufgetaucht

WannaCry 3.0 ist die dritte Versionsfolge von der berüchtigten Schadsoftware WannaCry. Fast ein Monat ist vergangen, seitdem die Schadsoftware am 12. Mai 2017 die Welt erschütterte. Weltweit hat sie für Chaos gesorgt. Computernutzer mit veralteten Windows-Versionen mussten einen Frontalangriff der Bedrohung miterleben. Die Schadsoftware hat insbesondere die Sicherheitslücke in den SMB-Servern namens EternalBlue ausgenutzt, um die Computer zu infizieren. Mit dem von Shadow Brokers geleakten Hacking-Tool, welches ursprünglich von der NSA gestohlen wurde, konnten die Entwickler von WannaCry eine wahre Cyberbedrohung schaffen. Die Schadsoftware drang in die Systeme von Krankenhäusern, Bahngesellschaften und Smart-Geräten ein. Glücklicherweise konnte sie ihre Opfer nicht lange als Geisel halten, denn ein IT-Experte entdeckte in der Software einen Notausschalter und erwarb die hierfür notwendige nicht registrierte Domain. Schon kurz nach dieser Aktion sind alternative Versionen aufgetaucht: WNCRY, Wanna Crypt0r 2.0, Wanna Decrypt0r 2.0 usw. Neulich wurde die dritte Version im Internet entdeckt. In diesen Artikel erfahren Sie, wie Sie WannaCry 3.0 entfernen können.The picture showing the emrgence of WannaCry 3.0

 

Nachdem die originale Version endlich außer Stand gesetzt wurde, haben IT-Experten sich zusammengetan, um die Bedrohung zu analysieren und Gegenmaßnahmen zu finden. Die Untersuchungen haben gezeigt, dass einige Ausschnitte des Quellcodes Ähnlichkeiten mit den Viren aufweisen, die von der Lazarus-Hackergruppe erstellt worden sind, wovon vermutet wird, dass sie von Nordkorea unterstützt werden. Die Medien haben es sich natürlich schleunigst zur Gewohnheit gemacht die besagte Regierung als Schuldigen zu bezichtigen. Allerdings haben andere IT-Experten angemerkt, dass es den Anschein hat, dass der Erpresserbrief übersetzt wurde und nicht in der Muttersprache verfasst ist. Deren Meinung zufolge sollen die Täter aus China stammen. Während sich Cybersicherheitsspezialisten den Spekulationen hingegeben haben, haben die Hacker an ihrer dritten Version gearbeitet. Die neueste Edition: WannaCry 3.0. Dieses Mal haben die Entwickler darauf geachtet, dass sie alle möglichen Mängel beseitigen. Die Schwachstelle von WannaCry 3.0, der „Notausschalter“, wurde offensichtlich beseitigt. Der Notausschalter diente eigentlich dem Selbstschutz. Wenn die Schadsoftware auf einer virtuellen Maschine ausgeführt wird, würde sie den Notausschalter betätigen, um sich nicht zu verraten. Das Ganze hat sich aber auch als Schwachstelle herausgestellt, die von IT-Experten ausgenutzt werden konnte, um den Angriff zu stoppen. Darauffolgende Versionen haben alternative Notausschalter implementiert. WannaCry 3.0 soll diese Eigenschaft jedoch nicht besitzen, wodurch es aber eher erkannt wird. Der IT-Experte Matthieu Suiche bestätigte, dass die neue Version nun im Umlauf ist. Er entdeckte, dass sie sich mit der Domain iuqerfsodp9ifjaposdfjhgosurijfaewrwergwea.com verbindet. Diese wertvolle Entdeckung wird zweifellos bei der Prävention gegen das Erpressungsprogramm helfen. Cybersicherheitsexperten bezweifeln außerdem, dass die gleichen Verbrecher für die dritte Version verantwortlich sind.

Präventionsmaßnahmen gegen WannaCry 3.0

Obwohl der Virus sicherlich weltweit Chaos verursacht hat, gilt zu beachten, dass er nicht unbesiegbar ist. Er konnte nur so viel Schaden anrichten, weil sowohl kleine als auch große Firmen veraltete Versionen von Windows nutzten. Als Reaktion auf die kontinuierlichen Cyberattacken hat Microsoft bereits Updates herausgebracht. Installieren Sie diese umgehend. Sie können außerdem über die Einstellungen die SMB-Funktion von Windows abschalten, um eine Infizierung mit WannaCry 3.0 zu verhindern.

  1. Klicken Sie auf das Windows-Logo und geben Sie Windows-Features ein.
  2. Klicken Sie auf den Eintrag Windows-Features aktivieren oder deaktivieren.
  3. Suchen Sie nach SMB 1.0/CIFS File Sharing support.
  4. Entfernen Sie das Häkchen.
  5. Das System fragt nun, ob das System neugestartet werden soll, damit die Änderungen wirksam werden.

Wenn Sie das Windows-Feature benötigen, können Sie es anlassen. Beachten Sie aber, dass wichtige Systemanwendungen und Windows aktualisiert werden müssen. Überprüfen Sie außerdem, ob Ihre Antivirenprogramme und Schadsoftware-Entferner einwandfrei funktionieren.

Die Optionen bei der Entfernung von WannaCry 3.0

Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich die Schadsoftware bereits auf dem Computer eingenistet hat, sollten Sie WannaCry 3.0 zügig entfernen. Sie benötigen hierfür ein einwandfrei funktionierendes Sicherheitsprogramm wie Reimage oder Malwarebytes Anti Malware. Im Folgenden finden Sie außerdem Anleitungen, wie Sie das System in den abgesicherten Modus starten können, falls bei der Entfernung Probleme auftreten. Es würde übrigens bereits ein kostenloser WannaCry Decrypter veröffentlicht. Sie können dem Programm auch bei der neuesten Version einen Versuch geben.

Wir können mit jedem Produkt, dass wir auf unserer Seite empfehlen, affiliiert sein. Weitere Auskunft in unsern Nutzungsbedingungen. Mit dem Herunterladen einer vorausgesetzten Anti-spyware Software, um WannaCry 3.0 zu entfernen, stimmen sie unserer Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Jetzt säubern!
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
Herunterladen
Entferner: Reimage garantierte
Zufriedenheit
mit Microsoft Windows kompatibel mit OS X kompatibel
Was ist zu tun, wenn das Programm nicht hilft?
Wenn Sie die Infizierung nicht mit Reimage beseitigen konnten, kontaktieren Sie unser Support-Team unter Frage stellen und geben Sie so viele Informationen wie möglich.
Für die Deinstallation von WannaCry 3.0 ist Reimage empfehlenswert. Der kostenlose Scanner lässt einen überprüfen, ob der Computer infiziert ist oder nicht. Falls Sie Schadsoftware entfernen müssen, müssen Sie die lizenzierte Version von Reimage erwerben.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.

Weitere Informationen über das Programm können Sie in der Beurteilung von Reimage finden.
Pressebeiträge auf Reimage
Pressebeiträge auf Reimage

Anleitung für die manuelle Entfernung des WannaCry 3.0-Virus:

Entfernen Sie WannaCry 3.0 mit Safe Mode with Networking

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Networking

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Safe Mode with Networking von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Networking'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Networking. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Networking'
  • Schritt 2: Entferne WannaCry 3.0

    Melden Sie sich am infizierten Computer an und starten Sie den Browser. Laden Sie Reimage oder eine andere legitime Anti-Spyware herunter. Aktualisieren Sie das Programm bevor Sie einen vollständigen Systemscan ausführen und entfernen Sie die schädliche Dateien, die zu der Ransomware gehören und stellen Sie die Entfernung von WannaCry 3.0 fertig.

Probieren Sie folgende Methode aus, falls die Ransomware Safe Mode with Networking blockiert.

Entfernen Sie WannaCry 3.0 mit System Restore

Reimage ist ein Programm zum Erkennen von Schadsoftware.
Für die Beseitigung von Infizierungen ist die Vollversion notwendig.
Weitere Informationen über Reimage.

Falls die erste Methode zu kompliziert scheint oder die Anti-Spyware sich trotzdem nicht starten lässt, ist die Systemwiederherstellung empfehlenswert.

  • Schritt 1: Starten Sie den Computer in den Modus Safe Mode with Command Prompt

    Windows 7 / Vista / XP
    1. Klicken Sie auf Start Shutdown Restart OK.
    2. Sobald der Computer aktiv wird, sollten Sie anfangen mehrmals F8 zu drücken bis Sie das Fenster Advanced Boot Options sehen.
    3. Wählen Sie Command Prompt von der Liste Wählen Sie 'Safe Mode with Command Prompt'

    Windows 10 / Windows 8
    1. Drücken Sie im Windows-Anmeldebildschirm auf den Button Power. Halten Sie nun auf Ihrer Tastatur Shift gedrückt und klicken Sie auf Restart..
    2. Wählen Sie nun Troubleshoot Advanced options Startup Settings und drücken Sie zuletzt auf Restart.
    3. Wählen Sie, sobald der Computer aktiv wird, im Fenster Startup Settings Enable Safe Mode with Command Prompt. Wählen Sie 'Enable Safe Mode with Command Prompt'
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihre Systemdateien und -einstellungen wieder her.
    1. Sobald das Fenster Command Prompt auftaucht, geben Sie cd restore ein und klicken Sie auf Enter. Geben Sie 'cd restore' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    2. Geben Sie nun rstrui.exe ein und drücken Sie erneut auf Enter.. Geben Sie 'rstrui.exe' ohne die Anführungszeichen ein und drücken Sie auf 'Enter'
    3. Wenn ein neues Fenster auftaucht, klicken Sie auf Next und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt, der vor der Infiltrierung von WannaCry 3.0 liegt. Klicken Sie anschließend auf Next. Wenn das Fenster 'System Restore' auftaucht, wählen Sie 'Next' Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt und klicken Sie auf 'Next'
    4. Klicken Sie nun auf Yes, um die Systemwiederherstellung zu starten. Klicken Sie auf 'Yes' und starten Sie die Systemwiederherstellung
    Nachdem Sie das System zu einem früheren Datum wiederhergestellt haben, vergewissern Sie sich, dass die Entfernung von WannaCry 3.0 erfolgreich war, indem Sie Reimage herunterladen und damit den Computer scannen.

Bonus: Wiederherstellung der Daten

Die oben aufgeführte Anleitung soll dabei helfen WannaCry 3.0 vom Computer zu entfernen. Für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien empfehlen wir eine ausführliche Anleitung von den Sicherheitsexperten von dieviren.de zu nutzen.

Wenn Ihre Dateien von WannaCry 3.0 verschlüsselt worden sind, haben Sie für die Wiederherstellung mehrere Möglichkeiten:

Durch WannaCry 3.0 verschlüsselte Dateien mit Data Recovery Pro wiederherstellen

Die beste Methode, um Dateien wiederherzustellen, ist natürlich mithilfe von Back-ups. Wenn Sie vor dem Angriff keine angefertigt haben, kann Data Recovery Pro helfen.

  • Laden Sie Data Recovery Pro (https://dieviren.de/download/data-recovery-pro-setup.exe) herunter;
  • Führen Sie die Schritte der Data Recovery aus und installieren Sie das Programm auf dem Computer;
  • Starten Sie es und scannen Sie den Computer nach Dateien, die von WannaCry 3.0 verschlüsselt worden sind;
  • Stellen Sie sie wieder her.

ShadowExplorer als Option

Die erste Version soll schon vorab die Schattenkopien löschen. Allerdings ist nicht sicher, dass sich auch die dritte Version so verhält. Einen Versuch ist diese Methode also auf jeden Fall wert.

  • Laden Sie Shadow Explorer (http://shadowexplorer.com/) herunter;
  • Folgen Sie den Anweisungen des Einrichtungsassistenten von Shadow Explorer und installieren Sie die Anwendung auf dem Computer;
  • Starten Sie das Programm und wählen Sie mithilfe des Auswahlmenüs oben links in der Ecke ihre Festplatte mit den verschlüsselten Daten aus. Kontrollieren Sie die vorhandenen Ordner;
  • Führen Sie auf den wiederherzustellenden Ordner einen Rechtsklick aus und wählen Sie “Export”. Sie können ebenfalls auswählen, wo der Ordner wiederhergestellt werden soll.

WannaCry 3.0 Decrypter

Um ein Entschlüsselungsprogramm entwickeln zu können, muss die Schadsoftware erst vollständig analyisert werden. Bis dahin ist möglicherweise die kostenlose Software von Adrien Guinet hilfreich.

Als Letztes sollten Sie sich natürlich immer über den Schutz vor Crypto-Ransomware Gedanken machen. Um den Computer vor WannaCry 3.0 und anderer Ransomware zu schützen, sollten Sie eine bewährte Anti-Spyware, wie beispielsweise Reimage, Plumbytes Anti-MalwareWebroot SecureAnywhere AntiVirus oder Malwarebytes Anti Malware, nutzen.

Über den Autor

Gabriel E. Hall
Gabriel E. Hall

Wenn Ihnen die kostenlose Entfernungsanleitung geholfen hat und Sie mit unserem Service zufrieden sind, möchten wir Sie um eine Spende bitten, sodass wir unsere Hilfe weiter anbieten können. Jeder noch so kleine Betrag ist herzlich willkommen.

Mehr Informationen über den Autor

Quelle: http://www.2-spyware.com/remove-wannacry-3-0-ransomware-virus.html

Entfernungsanleitungen in anderen Sprachen